Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Was passiert sonst noch?

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Franki IV » Mittwoch 8. November 2017, 10:59

Arapahoe hat geschrieben:Angesichts der Absetzung von Schiedsrichter-Boss Krug - angeblich und u.a. wg. Manipulationsverdacht - möchte ich erwähnen, daß dieser Schritt um etliche Jahre zu spät kommt.
Ich denke, jeder Herthaner erinnert sich noch an die aufgeblasene Süffisanz, mit der er beim Skandalspiel in Düsseldorf den völlig überforderten Schiedsrichter Stark verteidigte...und sich sichtlich freute uns eins reinwürgen zu können. Hoffentlich kommt er nie wieder in irgendeine verantwortliche Position beim DFB.



Yupp.100 % Zustimmung.

Arrogant und blasiert, die Pfeife.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2200
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon herthamichi » Sonntag 19. November 2017, 04:49

Ich bin immer für den VB gewesen, weil ich mir mehr Gerechtigkeit davon versprochen habe.

Doch das Problem beginnt wahrscheinlich schon bei dem zwanghaften Hängen an international vorgeschriebenen
Normen - Definitionen: Nur bei glasklaren Fehlentscheidungen soll der Video - Schiedsrichter eingreifen.

Dabei braucht man einen Video - Beweis wahrscheinlich eben gerade bei unklaren Situationen.

Um den Spielablauf nicht völlig zu zerstören, muß der Eingriff von außen klar definiert werden: Elfmeter,
Strafrraum, Rote Karte u.s.w.

Aber auch dort gönnen sich eben die agierenden deutschen Feldschiedsrichter und Video - Assistenen
so ihre Auszeiten oder treffen trotz Bildmaterial falsche Entscheidungen..

Was wieder einmal gestern gegen Köln - auch in der Summe insgesamt - passiert ist, stellt ein horrendes
Versagen der deutschen Schiedsrichterszene dar. Und all das, nach einer Länderspielpause, nach der man ja
alles besser machen wollte.

Mit solchen Pfeifen auf dem Platz und hinter dem Monittor kann ein solches Projekt nicht gelingen. Dazu
liefert der DFB in Person seines Präsidenten Grindel ein geradezu erbämliches Bild ab, in dem er innerhalb
eines Tages seine eigenen Aussagen revidierte.

Ach ja, Hertha spielt ja demnächst in Köln. Vielleicht sind ja dann die sogenannten Video - Assistenten
aus der Kölner Video - Zentrale um Wiedergutmachung gegenüber dem F. C. bemüht. :evil:
herthamichi
 
Beiträge: 4856
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Start-Nr.8 » Sonntag 19. November 2017, 15:04

Ich war ein wirklich großer Freund des Videobeweises, habe mich sogar drauf gefreut. Die Umsetzung ist eine totale Katastrophe! Es gibt keinerlei klare Linie wann und wie entschieden wird. Insgesamt scheinen mir die Entscheidungen derzeit sogar viel willkürlicher, als vorher. Man hat den Eindruck, dass VBs mal stattfinden, mal nicht, mal so und mal so, totale Willkür.

Lasst es sein! Die Testphase ist ein Debakel.
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 1980
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Franki IV » Dienstag 21. November 2017, 19:27

Start-Nr.8 hat geschrieben:Ich war ein wirklich großer Freund des Videobeweises, habe mich sogar drauf gefreut. Die Umsetzung ist eine totale Katastrophe! Es gibt keinerlei klare Linie wann und wie entschieden wird. Insgesamt scheinen mir die Entscheidungen derzeit sogar viel willkürlicher, als vorher. Man hat den Eindruck, dass VBs mal stattfinden, mal nicht, mal so und mal so, totale Willkür.

Lasst es sein! Die Testphase ist ein Debakel.



Dito.

Allerdings, was ich schon glaube, allein das es den VB gibt könnte Spieler vor dem "Ich-wurde-von-einem-30tonner-gerammt-und-flog-dann-mal-weg" Syndrom bewahren.

Wie es mich ankotzt, dieses "Ich habe einen kontakt gespürt" zu hören, glaubt ja keiner. Ist doch hier kein Basketball. Möchte mal wissen wenn die nach Hause kommen und die Alte gibt denen nen' Kuß, ob sie dann auch zusammenbrechen und sich 4 Minuten auf dem Flur wälzen. Eben wie sie einen Kontakt gespürt haben.

Hingehen, fragen ob sie gefoult wurden, sagt der Vogel "ja" VB einholen, war es ne' Schwalbe gleich rot wegen grober Unsportlichkeit (Schiri angelogen). Dann noch 4 Spiele Sperre, und die Kontaktspürerei lässt nach.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2200
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Arapahoe » Mittwoch 22. November 2017, 16:58

Franki IV hat geschrieben:
Start-Nr.8 hat geschrieben:Ich war ein wirklich großer Freund des Videobeweises, habe mich sogar drauf gefreut. Die Umsetzung ist eine totale Katastrophe! Es gibt keinerlei klare Linie wann und wie entschieden wird. Insgesamt scheinen mir die Entscheidungen derzeit sogar viel willkürlicher, als vorher. Man hat den Eindruck, dass VBs mal stattfinden, mal nicht, mal so und mal so, totale Willkür.

Lasst es sein! Die Testphase ist ein Debakel.



Dito.

Allerdings, was ich schon glaube, allein das es den VB gibt könnte Spieler vor dem "Ich-wurde-von-einem-30tonner-gerammt-und-flog-dann-mal-weg" Syndrom bewahren.

Wie es mich ankotzt, dieses "Ich habe einen kontakt gespürt" zu hören, glaubt ja keiner. Ist doch hier kein Basketball. Möchte mal wissen wenn die nach Hause kommen und die Alte gibt denen nen' Kuß, ob sie dann auch zusammenbrechen und sich 4 Minuten auf dem Flur wälzen. Eben wie sie einen Kontakt gespürt haben.

Hingehen, fragen ob sie gefoult wurden, sagt der Vogel "ja" VB einholen, war es ne' Schwalbe gleich rot wegen grober Unsportlichkeit (Schiri angelogen). Dann noch 4 Spiele Sperre, und die Kontaktspürerei lässt nach.


Was wirklich zieht, ist m.E., wenn solche Schwalbenkönige vom Publikum, vor allem auch vom eigenen, gnadenlos ausgebuht werden...in England ist das gang und gäbe.
Ich erinnere mich da an einen gewissen Jürgen Klinsmann, der sich, von den eigenen Fans bei den Tottenham Hotspurs als "Taucher" verschrien, letztlich eines besseren besann und erst Bodenkontakt aufnahm, wenn er wirklich umgehauen wurde und so später noch zur Ikone an der White Hart Lane wurde. Wenn sich die BuLi-Fangruppen darauf einigen könnten, würden sich vielleicht auch Timo Werner oder Arien Robben noch zu sympathischen Sportsmännern entwickeln.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 901
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Mclevor » Montag 27. November 2017, 12:18

Arapahoe hat geschrieben:
Franki IV hat geschrieben:
Start-Nr.8 hat geschrieben:Ich war ein wirklich großer Freund des Videobeweises, habe mich sogar drauf gefreut. Die Umsetzung ist eine totale Katastrophe! Es gibt keinerlei klare Linie wann und wie entschieden wird. Insgesamt scheinen mir die Entscheidungen derzeit sogar viel willkürlicher, als vorher. Man hat den Eindruck, dass VBs mal stattfinden, mal nicht, mal so und mal so, totale Willkür.

Lasst es sein! Die Testphase ist ein Debakel.



Dito.

Allerdings, was ich schon glaube, allein das es den VB gibt könnte Spieler vor dem "Ich-wurde-von-einem-30tonner-gerammt-und-flog-dann-mal-weg" Syndrom bewahren.

Wie es mich ankotzt, dieses "Ich habe einen kontakt gespürt" zu hören, glaubt ja keiner. Ist doch hier kein Basketball. Möchte mal wissen wenn die nach Hause kommen und die Alte gibt denen nen' Kuß, ob sie dann auch zusammenbrechen und sich 4 Minuten auf dem Flur wälzen. Eben wie sie einen Kontakt gespürt haben.

Hingehen, fragen ob sie gefoult wurden, sagt der Vogel "ja" VB einholen, war es ne' Schwalbe gleich rot wegen grober Unsportlichkeit (Schiri angelogen). Dann noch 4 Spiele Sperre, und die Kontaktspürerei lässt nach.


Was wirklich zieht, ist m.E., wenn solche Schwalbenkönige vom Publikum, vor allem auch vom eigenen, gnadenlos ausgebuht werden...in England ist das gang und gäbe.
Ich erinnere mich da an einen gewissen Jürgen Klinsmann, der sich, von den eigenen Fans bei den Tottenham Hotspurs als "Taucher" verschrien, letztlich eines besseren besann und erst Bodenkontakt aufnahm, wenn er wirklich umgehauen wurde und so später noch zur Ikone an der White Hart Lane wurde. Wenn sich die BuLi-Fangruppen darauf einigen könnten, würden sich vielleicht auch Timo Werner oder Arien Robben noch zu sympathischen Sportsmännern entwickeln.


werner hatte eine aktion, hat draus gelernt und seit dem sich nicht ein einziges mal mehr fallen lassen. ob ich von robben in seiner bundesliga zeit jemals ne schwalbe gesehen habe, wage ich sehr zu bezweifeln.
Mclevor
 
Beiträge: 338
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: Videobeweis/Videoschiedsrichter in der Bundesliga

Beitragvon Zauberdrachin » Montag 18. Dezember 2017, 01:46

Bin mal gespannt wie sich das weiter entwickelt oder nicht doch abgesägt wird.

Zu oft hatte man in der HR das Gefühl, dass sie nun noch mehr Spiele manipulieren können.

Für mich nach wie vor viel relevanter:
Endlich eindeutige und verständliche klare Auslegungen der Regeln!

Identische Spielsituationen werden vom Schiri auf dem Platz und nun auch noch von VAs unterschiedlich bewertet.
Und genau das muss aufhören!

Solange der Verdacht nicht ausgeräumt werden kann, dass es nur eine Beschäftigungsmaßnahme für Schiris ist , Spezi Stark sitzt da teilweise am Schirm, geht das definitiv am Sinn vorbei.

Die sollten vor allem endlich mal ein taktisches Foul mit gelb ahnden EGAL wo es begangen wird!
Es gibt einige Mannschaften, die bereits in Nähe des gegnerischen Strafraums taktisch foulen, weil es da kein gelb gibt, im Gegensatz zu identischen Fouls im Mittelfeld. Schalke ist mit dieser unfairen Art ganz weit vorne in der HR und Bayern hatte das explizit gegen die Sachsen extrem genutzt.

Wir haben eine seltsame Zeit im Fußball erreicht wenn mit Unfairness dauernd als Cleverness verkauft wird. :evil:
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7900
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Vorherige

Zurück zu Fußball in Deutschland