Hamburger SV

Was passiert sonst noch?

Re: Hamburger SV

Beitragvon Mclevor » Freitag 9. Juni 2017, 19:02

und das chaos geht in die nächste runde. wobei es eigentlich konsequent ist, den gehaltsetat bei den schulden drastisch zu kürzen. nur auf diese art wird das nichts.
Mclevor
 
Beiträge: 296
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: Hamburger SV

Beitragvon herthamichi » Samstag 10. Juni 2017, 01:00

Das ist zumindest ein ziemlicher Ritt auf der Rasierklinge und ob ein nun irritierter Kühne noch die Lust behält,
seine bereits zugesicherten 20 Mio € zu zahlen, ist auch noch die Frage. Er müßte wahrscheinlich gleich mal
mit 100 Mio € rüber kommen, um da mal irgendwas Entscheidendes zu bewirken, obwohl er bisher schon wohl
60 Mio € in den Verein rein gebuttert hat und vorausgesetzt, es wird endlich mal vernünftig mit dem Geld um-
gegangen.

Ob Walace noch die für ihn bezahlten 9,2 Mio € bringt oder Douglas Santos 6,5 Mio €, ist zumindest fraglich,
vom sportlichen Sinn bei Eingewöhnungszeit brauchenden Brasilianern mal ganz abgesehen. Wer will einen
Kostic für 14 Mio €?. Matthias Ostrzolek ist auch weg und ein Douglas Santos noch dazu, ergäbe eine Total-
lücke hinten links. Wer soll da die Lücken stopfen genauso wie die, die Kostic hinterlassen würde?.
Und einen Groß - Verdiener wie Lasogga wird man aber nicht los.

Und da muß man sich schon fragen, wer hat denn die gewaltigen Transfersummen und Gehälter in der
Vergangenheit durch gewunken?. Es war der Aufsichtsrat, wobei eben Kühne nur die Transfersummen
übernahm, aber nicht die Gehälter. Jetzt damit anzufangen, wirtschaftlicher zu agieren, kann tödlich sein.

Vorerst wird man also auf dem Transfermarkt nicht mehr mitbieten können, zum Trainings - Beginn keinen
Kader zusammen haben, auf den man eigentlich setzen will. Da stehen Trainer und Manager nun aber
vor einer Herkules - Aufgabe und sollte die Hinrunde schief gehen, geht es den Aufsichtsräten an den Kragen.
herthamichi
 
Beiträge: 4746
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hamburger SV

Beitragvon arno85 » Samstag 10. Juni 2017, 01:09

Wenn der HSV in den letzten Jahren eines bewiesen hat dann, dass man selbst durch die schlimmsten Auswüchse von Misswirtschaft und Dilettantismus die Liga halten kann. Warum sollten sie mit den nächsten kurzsichtigen Aktionen damit nicht weiter durchkommen? Andere Vereine wurden für vergleichsweise viel geringere Fehlentscheidungen sofort mit der zweiten Liga bestraft, der HSV aber kann nach wie vor diese blöde Uhr aufziehen. Ich bin guter Dinge, dass das so bleiben wird, weil sich eben zuverlässig drei bis vier Bundesligisten finden, die sich noch dümmer anstellen, wie der HSV.
arno85
 
Beiträge: 1279
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: Hamburger SV

Beitragvon thommy » Samstag 10. Juni 2017, 05:39

http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundes ... 18656.html

"HSV: Lizenz unter Bedingungen - Hilft Kühne?
Bundesligist Hamburger SV hat die Lizenz für die kommende Saison von der Deutschen Fußball Liga (DFL) nur unter dem Vorbehalt der Erfüllung von Bedingungen erhalten. Um welche es sich dabei genau handelt, teilte der Club zunächst nicht mit. Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen ließ am Donnerstag allerdings durchblicken, dass es beim Bundesliga-Dino eine Schieflage bei den Ausgaben und Einnahmen gibt. Auf Nachfrage, ob sich die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr, als es keine Auflagen gab, verschlechtert hätten, verwies Bruchhagen auf die Transferaktivitäten im vergangenen Winter. Da hatte der abstiegsbedrohte Bundesligist Kyriakos Papadopoulos, Mergim Mavraj und Walace für viel Geld (Ablösesummen, Gehälter) verpflichtet."


... der HSV ist folglich zum Einsparen gezwungen und muss daher einige seiner vermeintlichen Stars (bzw. Großverdiener) loswerden um den Spieleretat senken zu können.

allerdings sind diese Spieler nur mit hohem Verlust auf den Markt zu bringen, nicht nur was die Ablösen angehen sondern auch Gehalts-(Teil-) Übernahmen werden hier wohl unvermeidlich sein..... (Siehe VFB und Ibi :mrgreen: )

trotz "Ausverkauf" kann es der HSV sportlich kann nach wie vor schaffen die Buli zu halten.... sie werden wohl mehrere Leihspieler holen, ähnlich wie es die Eintracht gemacht hat.... oder sie veräußern weitere Anteile (an Kühne) und holen "Ersatz"... bin gespannt wohin der Weg des HSV führt... eigentlich ist die (abgelaufene) Zeit schon überreif für die Dinouhr...
thommy
 
Beiträge: 3360
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Hamburger SV

Beitragvon Mclevor » Samstag 10. Juni 2017, 11:03

thommy hat geschrieben:http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Hamburg-HSV-Lizenz-Kuehne,hsv18656.html

"HSV: Lizenz unter Bedingungen - Hilft Kühne?
Bundesligist Hamburger SV hat die Lizenz für die kommende Saison von der Deutschen Fußball Liga (DFL) nur unter dem Vorbehalt der Erfüllung von Bedingungen erhalten. Um welche es sich dabei genau handelt, teilte der Club zunächst nicht mit. Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen ließ am Donnerstag allerdings durchblicken, dass es beim Bundesliga-Dino eine Schieflage bei den Ausgaben und Einnahmen gibt. Auf Nachfrage, ob sich die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr, als es keine Auflagen gab, verschlechtert hätten, verwies Bruchhagen auf die Transferaktivitäten im vergangenen Winter. Da hatte der abstiegsbedrohte Bundesligist Kyriakos Papadopoulos, Mergim Mavraj und Walace für viel Geld (Ablösesummen, Gehälter) verpflichtet."


... der HSV ist folglich zum Einsparen gezwungen und muss daher einige seiner vermeintlichen Stars (bzw. Großverdiener) loswerden um den Spieleretat senken zu können.

allerdings sind diese Spieler nur mit hohem Verlust auf den Markt zu bringen, nicht nur was die Ablösen angehen sondern auch Gehalts-(Teil-) Übernahmen werden hier wohl unvermeidlich sein..... (Siehe VFB und Ibi :mrgreen: )

trotz "Ausverkauf" kann es der HSV sportlich kann nach wie vor schaffen die Buli zu halten.... sie werden wohl mehrere Leihspieler holen, ähnlich wie es die Eintracht gemacht hat.... oder sie veräußern weitere Anteile (an Kühne) und holen "Ersatz"... bin gespannt wohin der Weg des HSV führt... eigentlich ist die (abgelaufene) Zeit schon überreif für die Dinouhr...


ich denke der hsv wird auch für seine leihspieler gehälter zahlen müssen. und das geht nunmal nicht, wenn kein geld da ist.
Mclevor
 
Beiträge: 296
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: Hamburger SV

Beitragvon thommy » Samstag 10. Juni 2017, 13:02

Mclevor hat geschrieben:ich denke der hsv wird auch für seine leihspieler gehälter zahlen müssen. und das geht nunmal nicht, wenn kein geld da ist.


...klar müssen auch die Leihspieler bezahlt werden, aber Gehalt UND Ablöse ist halt noch mehr ;) und der HSV muss 1. den Etat kürzen und 2. darf er wahrscheinlich keine allzu negative Transferbilanz aufweisen... daher die "Lösung" mit Leihspielern
thommy
 
Beiträge: 3360
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Hamburger SV

Beitragvon Käp71 » Donnerstag 6. Juli 2017, 09:42

Mit Understatement ("...könnte wieder gegen den Abstieg gehen") in die Europaränge?
Erstmal nicht absteigen - dann Pokalfinale und dann erst Spaß in Europa. In der Reihenfolge!
Käp71
 
Beiträge: 4993
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Hamburger SV

Beitragvon herthamichi » Samstag 19. August 2017, 03:39

Investor poltert weiter

Kühne: "Die Luschen bleiben immer hier hängen"

HSV-Investor Klaus-Michael Kühne poltert nach seiner Attacke gegen Coach Markus Gisdol und die sportliche Leitung in dieser Woche weiter. Hauptzielscheibe seiner Kritik in einem Interview mit dem "Spiegel" ist nunmehr die Personalpolitik des Klubs im Allgemeinen. Millionen-Investition Pierre-Michel Lasogga bekam mächtig sein Fett weg. Bezüglich neuerlicher Finanzspritzen will sich der Milliardär in Zurückhaltung üben.


http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... engen.html

Kühne über Lasogga: "Ich weiß gar nicht, ob ich an ihm beteiligt war: Musste der nach einer halben guten Saison mit einem Fünfjahresvertrag und einem Jahresgehalt von über drei Millionen Euro ausgestattet werden? Das war Harakiri, der Flop des Jahrhunderts."


Meine Erinnerung: Er war an dem Lasogga - Transfer zum Wohle von Hertha sehr wohl beteiligt wie bei vielen
anderen Transfers. Aktuell bedauert er die Nichtverlängerung mit Nicolai Müller, der auch über drei Millionen Euro
wie bisher zukünftig verdienen würde. Bei Augsburgs Konstantinos Stafylidis liegt er zwar richtig mit einer
Nichtunterstützung des Transfers, aber das scheint mir alles ein unheilvolles Gebräu zu sein:

Ein Vorstand und Aufsichtsrat der die Personalausgaben senken will und gleichzeitig ein Investor und Fan
des Vereins, der seine eigene sportliche Meinung hat und ohne den der Verein so in der 1. Bundesliga überhaupt
nicht mehr existieren würde. Dazu kommt, dass Kühne, wenn man ihn überzeugt, für einen guten Spieler,
tatsächlich mal den Rubel rollen lassen würde. Einen Weg ohne Kühne scheint es für den HSV
nicht zu geben, aber einen zukunftsweisenden Weg mit ihm scheint es aufgrund der bisherigen Vergangenheit
auch nicht zu geben.

Das sind gegenläufige Tendenzen, die unterm Strich eine Handlungsunfähigkeit ergeben. Die Abrechnung mit Gisdol,
Bruchhagen und Todt gab es ja nun schon. Als nächstes wird es die Abrechnung mit dem Aufsichtsrat geben.

Aber mal abwarten: Ein großes Gepolter schon vor dem 1. Spieltag. Heute haben sie gegen Augsburg -
einem allgemein getippten Mitabstiegs - Kandidaten - die große Chance auf einen Heimsieg. Mal sehen,
was dabei raus kommt.

Kompetente HSV - Meinungen dazu, hier:

http://hsv-blog.abendblatt.de/2017/08/1 ... more-25624

Zitate daraus:

JeanLucHH sagt:
18. August 2017 um 22:39

Ich glaube, eine relativ harmonische Vereinsführung wie in München, Dortmund, Hoffenheim, Bein oder Möln/ Gladbach werden wir beim HSV NIE mehr erleben. Schade eigentlich. Alles ist vergiftet, aber vielleicht gibt es morgen ja mehr als einen Punkt…

JeanLucHH sagt:
18. August 2017 um 22:40

… „Berlin oder Köln“ sollte es heißen, sorry!
herthamichi
 
Beiträge: 4746
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hamburger SV

Beitragvon Käp71 » Samstag 19. August 2017, 12:19

...vielleicht überraschen sie ja auch mal mit einem glasklaren Abstiegsdurchmarsch.
Gisdol, schätze ich, wird die Saison nicht beim HSV beenden.
Erstmal nicht absteigen - dann Pokalfinale und dann erst Spaß in Europa. In der Reihenfolge!
Käp71
 
Beiträge: 4993
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Hamburger SV

Beitragvon shin6 » Samstag 19. August 2017, 20:04

Schaaade ... aber gegen Augsburg kann wohl selbst Hamburg mal gewinnen.
Benutzeravatar
shin6
 
Beiträge: 3036
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:46

Re: Hamburger SV

Beitragvon Käp71 » Sonntag 20. August 2017, 11:01

Nicolai Müller hat sich beim Torjubel das Kreuzband gerissen. Er fällt entsprechend lange aus.
Erstmal nicht absteigen - dann Pokalfinale und dann erst Spaß in Europa. In der Reihenfolge!
Käp71
 
Beiträge: 4993
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Hamburger SV

Beitragvon flaschenkind » Freitag 25. August 2017, 22:00

Allen unkenrufen zum Trotz gewann der grosse HSV mit 3:1 in ziegentown. ..
„Es gibt nur zwei Vereine an der Spree, Union und Hertha BSC !
Hertha und Union – eine Nation !“
Benutzeravatar
flaschenkind
 
Beiträge: 2086
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 14:11

Re: Hamburger SV

Beitragvon shin6 » Freitag 25. August 2017, 23:13

Auch dieses Mal wieder ..... schaaaaaade.
Benutzeravatar
shin6
 
Beiträge: 3036
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:46

Re: Hamburger SV

Beitragvon marchefox » Mittwoch 6. September 2017, 10:44

Was für ein Spiel... Da stellt man sich doch die Frage, ob sich das je ändern wird??
Mein Lieblings-Fitness-Blog: https://Stahlbrust.eu/Blog
marchefox
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 6. September 2017, 10:40

Re: Hamburger SV

Beitragvon Käp71 » Samstag 9. September 2017, 18:01

Hoffentlich war das nur ein Anfangsstrohfeuer. Wird man sehen. RaBaLeipzig taugt nicht als Gradmesser.
Erstmal nicht absteigen - dann Pokalfinale und dann erst Spaß in Europa. In der Reihenfolge!
Käp71
 
Beiträge: 4993
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

VorherigeNächste

Zurück zu Fußball in Deutschland