Hamburger SV

Was passiert sonst noch?

Re: Hamburger SV

Beitragvon Mclevor » Freitag 9. Juni 2017, 19:02

und das chaos geht in die nächste runde. wobei es eigentlich konsequent ist, den gehaltsetat bei den schulden drastisch zu kürzen. nur auf diese art wird das nichts.
Mclevor
 
Beiträge: 269
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: Hamburger SV

Beitragvon herthamichi » Samstag 10. Juni 2017, 01:00

Das ist zumindest ein ziemlicher Ritt auf der Rasierklinge und ob ein nun irritierter Kühne noch die Lust behält,
seine bereits zugesicherten 20 Mio € zu zahlen, ist auch noch die Frage. Er müßte wahrscheinlich gleich mal
mit 100 Mio € rüber kommen, um da mal irgendwas Entscheidendes zu bewirken, obwohl er bisher schon wohl
60 Mio € in den Verein rein gebuttert hat und vorausgesetzt, es wird endlich mal vernünftig mit dem Geld um-
gegangen.

Ob Walace noch die für ihn bezahlten 9,2 Mio € bringt oder Douglas Santos 6,5 Mio €, ist zumindest fraglich,
vom sportlichen Sinn bei Eingewöhnungszeit brauchenden Brasilianern mal ganz abgesehen. Wer will einen
Kostic für 14 Mio €?. Matthias Ostrzolek ist auch weg und ein Douglas Santos noch dazu, ergäbe eine Total-
lücke hinten links. Wer soll da die Lücken stopfen genauso wie die, die Kostic hinterlassen würde?.
Und einen Groß - Verdiener wie Lasogga wird man aber nicht los.

Und da muß man sich schon fragen, wer hat denn die gewaltigen Transfersummen und Gehälter in der
Vergangenheit durch gewunken?. Es war der Aufsichtsrat, wobei eben Kühne nur die Transfersummen
übernahm, aber nicht die Gehälter. Jetzt damit anzufangen, wirtschaftlicher zu agieren, kann tödlich sein.

Vorerst wird man also auf dem Transfermarkt nicht mehr mitbieten können, zum Trainings - Beginn keinen
Kader zusammen haben, auf den man eigentlich setzen will. Da stehen Trainer und Manager nun aber
vor einer Herkules - Aufgabe und sollte die Hinrunde schief gehen, geht es den Aufsichtsräten an den Kragen.
herthamichi
 
Beiträge: 4664
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hamburger SV

Beitragvon arno85 » Samstag 10. Juni 2017, 01:09

Wenn der HSV in den letzten Jahren eines bewiesen hat dann, dass man selbst durch die schlimmsten Auswüchse von Misswirtschaft und Dilettantismus die Liga halten kann. Warum sollten sie mit den nächsten kurzsichtigen Aktionen damit nicht weiter durchkommen? Andere Vereine wurden für vergleichsweise viel geringere Fehlentscheidungen sofort mit der zweiten Liga bestraft, der HSV aber kann nach wie vor diese blöde Uhr aufziehen. Ich bin guter Dinge, dass das so bleiben wird, weil sich eben zuverlässig drei bis vier Bundesligisten finden, die sich noch dümmer anstellen, wie der HSV.
arno85
 
Beiträge: 1172
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: Hamburger SV

Beitragvon thommy » Samstag 10. Juni 2017, 05:39

http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundes ... 18656.html

"HSV: Lizenz unter Bedingungen - Hilft Kühne?
Bundesligist Hamburger SV hat die Lizenz für die kommende Saison von der Deutschen Fußball Liga (DFL) nur unter dem Vorbehalt der Erfüllung von Bedingungen erhalten. Um welche es sich dabei genau handelt, teilte der Club zunächst nicht mit. Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen ließ am Donnerstag allerdings durchblicken, dass es beim Bundesliga-Dino eine Schieflage bei den Ausgaben und Einnahmen gibt. Auf Nachfrage, ob sich die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr, als es keine Auflagen gab, verschlechtert hätten, verwies Bruchhagen auf die Transferaktivitäten im vergangenen Winter. Da hatte der abstiegsbedrohte Bundesligist Kyriakos Papadopoulos, Mergim Mavraj und Walace für viel Geld (Ablösesummen, Gehälter) verpflichtet."


... der HSV ist folglich zum Einsparen gezwungen und muss daher einige seiner vermeintlichen Stars (bzw. Großverdiener) loswerden um den Spieleretat senken zu können.

allerdings sind diese Spieler nur mit hohem Verlust auf den Markt zu bringen, nicht nur was die Ablösen angehen sondern auch Gehalts-(Teil-) Übernahmen werden hier wohl unvermeidlich sein..... (Siehe VFB und Ibi :mrgreen: )

trotz "Ausverkauf" kann es der HSV sportlich kann nach wie vor schaffen die Buli zu halten.... sie werden wohl mehrere Leihspieler holen, ähnlich wie es die Eintracht gemacht hat.... oder sie veräußern weitere Anteile (an Kühne) und holen "Ersatz"... bin gespannt wohin der Weg des HSV führt... eigentlich ist die (abgelaufene) Zeit schon überreif für die Dinouhr...
thommy
 
Beiträge: 3221
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Hamburger SV

Beitragvon Mclevor » Samstag 10. Juni 2017, 11:03

thommy hat geschrieben:http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Hamburg-HSV-Lizenz-Kuehne,hsv18656.html

"HSV: Lizenz unter Bedingungen - Hilft Kühne?
Bundesligist Hamburger SV hat die Lizenz für die kommende Saison von der Deutschen Fußball Liga (DFL) nur unter dem Vorbehalt der Erfüllung von Bedingungen erhalten. Um welche es sich dabei genau handelt, teilte der Club zunächst nicht mit. Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen ließ am Donnerstag allerdings durchblicken, dass es beim Bundesliga-Dino eine Schieflage bei den Ausgaben und Einnahmen gibt. Auf Nachfrage, ob sich die Zahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr, als es keine Auflagen gab, verschlechtert hätten, verwies Bruchhagen auf die Transferaktivitäten im vergangenen Winter. Da hatte der abstiegsbedrohte Bundesligist Kyriakos Papadopoulos, Mergim Mavraj und Walace für viel Geld (Ablösesummen, Gehälter) verpflichtet."


... der HSV ist folglich zum Einsparen gezwungen und muss daher einige seiner vermeintlichen Stars (bzw. Großverdiener) loswerden um den Spieleretat senken zu können.

allerdings sind diese Spieler nur mit hohem Verlust auf den Markt zu bringen, nicht nur was die Ablösen angehen sondern auch Gehalts-(Teil-) Übernahmen werden hier wohl unvermeidlich sein..... (Siehe VFB und Ibi :mrgreen: )

trotz "Ausverkauf" kann es der HSV sportlich kann nach wie vor schaffen die Buli zu halten.... sie werden wohl mehrere Leihspieler holen, ähnlich wie es die Eintracht gemacht hat.... oder sie veräußern weitere Anteile (an Kühne) und holen "Ersatz"... bin gespannt wohin der Weg des HSV führt... eigentlich ist die (abgelaufene) Zeit schon überreif für die Dinouhr...


ich denke der hsv wird auch für seine leihspieler gehälter zahlen müssen. und das geht nunmal nicht, wenn kein geld da ist.
Mclevor
 
Beiträge: 269
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: Hamburger SV

Beitragvon thommy » Samstag 10. Juni 2017, 13:02

Mclevor hat geschrieben:ich denke der hsv wird auch für seine leihspieler gehälter zahlen müssen. und das geht nunmal nicht, wenn kein geld da ist.


...klar müssen auch die Leihspieler bezahlt werden, aber Gehalt UND Ablöse ist halt noch mehr ;) und der HSV muss 1. den Etat kürzen und 2. darf er wahrscheinlich keine allzu negative Transferbilanz aufweisen... daher die "Lösung" mit Leihspielern
thommy
 
Beiträge: 3221
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Vorherige

Zurück zu Fußball in Deutschland