25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon lukas_berlin26 » Montag 7. März 2016, 09:38

Aussendienst hat geschrieben:Es geht nicht um persönlliche Angriffe gegen Spieler. Ich sehe ein Gefälle zwischen einer recht gut funktionoierenden Abwehr und dem Mittelfeld. Das ist mir zu destruktiv, was Skljelbred und Lustenberger fabrizieren. Die schaffen es einfach nicht
einen funktionierenden Spielaufbau hinzubekommen. Das hat man schon in der ersten Halbzeit gesehen ,daß die Sechser
viel zu tief standen. Deshalb gab es teilweise erhebliche Lücken zischen 25 bis 40 Metern zur Offensive. Dort stand kein anspielbarer Herthaner im Raum. Den Ball solange bis die Situation hergestellt ist zirkulieren schaffen einige nicht.
Man sollte mehr Mut -mit dem Risiko mal eine Bude zu fangen- zeigen. Ich würde Skjelbred und Lusti draußen lassen
und Cigerci/Baumohann bringen. Nächste Saison muss sich dann auf diesen Positionen und Linksaußen was ändern.
(Dardai wird das anders sehen, der Erfolg gibt ihm "Recht")
Wenn man die Rückrunde insgesamt betrachtet , war das eher unterdurchschnittlich. Man hat gegen Teams gewonnen auch mit
Schiri Assistenz die erheblich schwächeln. Souverän sieht anders aus. Ich meine sogar Konditionsmängel gesehen zu haben.
Ich bin mit einem 7 -10 Platz zufrieden, wenn sich auch ex post personell was tut. Hegeler, Skjelbred, Ronny, Stocker, Lusti
müssten eigentlich aussortiert werden.

auch wenn Skjelbred fehler im Aufbau hat und Stocker nicht spielt, Sie sollten trotzdem bleiben ,genauso wie Lustenberger. und Platz 7 bis 10. wäre eine enttäuschung in Hinsicht daran das wir seid Monaten unter den ersten top 5 stehen
lukas_berlin26
 
Beiträge: 3362
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 07:39

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 09:44

Nach dem gestrigen Auftritt sage auch ich: Schön war die Zeit.
Wer sich wie ich zum Aufwärmen auch das "Vorspiel" angeschaut hat, der wird zusätzlich ernüchtert gewesen sein aufgrund des Kontrasts, der kaum härter hätte ausfallen können. Mainz selbst nach dem Ausrufezeichen gegen die Bayern alles andere als satt. Wie gewohnt leidenschaftlich und spielfreudig gegen wieder einmal besonders bissig und "fies" auftretende Darmstädter und nach zähem Beginn am Ende selbst zu zehnt um Dominanz bemüht und spielbestimmend. Die haben das Allerletzte aus sich herausgeholt, Hertha hat von Anfang an das Allerletzte geboten. Das im direkten Vergleich zu sehen, war schon bitter.

Ein so rundum saft-und kraftloser Auftritt ist wirklich schwer erklärbar. Als hätte die Mannschaft tatsächlich an einen Selbstläufer geglaubt. Oder ist es jetzt doch die Angst vor der eigenen Courage? Es wäre halt ein ganz ganz großer Schritt gewesen, wenn man das gestern gewonnen hätte. Der daraus sich ergebende Vorsprung mit dem Heimspiel gegen Schalke vor der Brust hätte dann wirklich endgültig eine neue Saisonphase eingeläutet. So aber ist nun ein Traum geplatzt. Man kann dafür jetzt wieder zur Tagesordnung übergehen, nix passiert sozusagen. Außer dass die Komfortzone diese Saison nicht mehr verlassen zu werden braucht, der einstellige Tabellenplatz kann kaum noch verspielt werden.
Meine persönliche Enttäuschung ist noch nicht ganz abgearbeitet. Hatte wirklich ein komplett anderes Spiel erwartet. Da ging die Spekulation eher in die Richtung, dass man sich mit den letzten beiden Siegen endgültig frei gespielt hätte und in Hamburg zur Souveränität der Hinrunde zurückfinden würde. So kann man sich täuschen. Es gab diese Saison eigentlich nur ein Spiel, dass ich mit ähnlich viel ununterbrochenem Kopfschütteln verfolgt habe wie das gestrige: Das gegen Leverkusen. Damals konnte ich nicht glauben, wie gut wir sind. Eigentlich noch gar nicht so lange her. Gestern konnte ich nicht glauben, wie schlecht wir sind.
Das Trainerteam wird viele Gespräche führen müssen diese Woche, die Mannschaft selber wird sich ehrlich machen müssen.
Und am Ende des Tages sollten Schlussfolgerungen möglich sein.
Heute ist wohl trainingsfrei, jeder hat erst einmal Zeit, in sich zu gehen. Ich wünsche mir, dass sich dann ab morgen ein Team zusammenfindet, das in der Lage ist, wieder Lust, Spielfreude und Konzentration zu entwickeln.
Fangen wir halt nochmal von vorne an.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon tomnoah » Montag 7. März 2016, 10:06

Das geht aber nicht. Um berechtigte Hoffnung auf ein gutes Spiel gegen Schlacke zu haben sind wir in der gesamten RR zu unsicher. Wie gesagt, wir haben es ja leider nicht mit einem schlechten Spiel zu tun, sondern mit einem sich stabilisierenden Trend in der RR. Wachrütteln kann da gar nicht helfen. Das ist ein mentales Problem, eine Blockade, die gelöst werden muss. Die Spieler sind nicht mehr frei, sie wollen aber können nicht. Sie sind schlichtweg überfordert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Aus sich selbst heraus, aber auch durch das gesamte Umfeld. Was hat Pal kürzlich gesagt ? "Wir kennen es nicht gejagt zu werden". Stimmt ! Und genauso reagiert die Mannschaft, als habe sie Angst gejagt also eingeholt zu werden. Und vor lauter Angst springt der Ball in alle Richtungen und die Verunsicherung befällt immer mehr Spieler. Mittlerweile selbst die beiden ballsicheren Darida und Weiser. Pal hat diese erfolgreiche Hinrunde gespielt, weil er es verstanden hat, der Mannschaft die Verunsicherung dadurch zu nehmen, dass er den Druck abgebaut hat, den sein Vorgänger aufgebaut hatte und nicht dadurch, dass er Druck auf die ausgeübt hat.
tomnoah
 
Beiträge: 3521
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 10:22

@tomnoah
Was geht nicht? Einfach nochmal von vorne anfangen? Sag das nicht. Nirgend sonst geht das so schön wie im Fußball. ;)
Natürlich weiß ich, was du meinst. Aber mit deinem Lieblingsthema, dem Druck und dem Druckabbau, kommst du hier auch nicht weiter. Eben weil es Fußball ist. Da ist der Druck im Preis automatisch mit drin. Bloß weil wir diese Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden und hinsichtlich des Drucks sozusagen ein bisschen Luft hätten ausnahmsweise (Stichwort Komfortzone), ändert sich an dieser Tatsache nichts.
Anstatt den Druck völlig rauszunehmen, sollten alle daran arbeiten, mit Druck besser umgehen zu können (wenn es denn überhaupt daran liegt). Dass dafür jetzt immerhin genügend Zeit ist, das sollten alle als Gnade dieses Saisonverlaufs betrachten. Und die Zeit entsprechend nutzen. Da haben sie dann auf jeden Fall mehr davon für ihre Zukunft als Fußballspieler als wenn sich jetzt alle als vorzeitig erlöst betrachten.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 10:53

Dazu ergänzend noch mal der Vergleich mit Mainz: Die nehmen momentan die Tabellenkonstellation als Chance an und sind geil drauf, ihre derzeitigen Leistungen zu bestätigen. Natürlich ist in der Hauptstadt die Ausgangslage immer eine andere als in Mainz, aber oblektiv ist es dennoch nur ein kleiner Schalter im Kopf, der - zumindest als Underdog in der oberen Tabellenregion - umgelegt werden muss, um aus Druck Chance zu machen und leider auch umgekehrt.
Hertha hat dabei den Vorteil, dass die Mannschaft eigentlich sogar wissen müsste, wo sich dieser Schalter befindet. Denn in der Hinrunde hat sie ihn ja bereits vorbildlich betätigt. Deshalb: Reinen Tisch machen, Brainstorming, von vorne anfangen.

Gilt natürlich auch für das Trainerteam selbst. Da muss auch die Erkenntnis wachsen, dass vielleicht ein paar Weichen neu gestellt und ein paar ganz ausgetretene Pfade verlassen werden sollten.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 11:11

Um Missverständnissen vorzubeugen: Natürlich nicht gleich alles über den Haufen werfen deshalb...
Auch das besondere Abqualifizieren einzelner Spieler finde ich kontraproduktiv.
Und da, in dieser einen Personalie, würde ich sogar beipflichten: Lustenberger merkt man den negativen Druck schon sehr an. Den macht er sich nach meinem Eindruck aber hauptsächlich selber. Da wäre ein Entspannungstraining bei wem und mit wem auch immer vielleicht wirklich mal angesagt. Auf Dauer möchte ich ihn nicht missen. Seine 100 % fehlen der ganzen Mannschaft schon sehr deutlich, wie ich finde. Aber will keinen zusätzlichen Druck aufbauen...
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 12:31

So. Habe mich damit abgefunden, dass dies ein Montag wird, an dem ich meine Arbeitswelt nicht entscheidend voranbringen werde. Ist aber ja auch ein besonderer Tag. Für mich zumindest die Stunde Null nach dem Abschied von verwegenen Championsleage-Träumen. Also eine Frage des Anstands und gut fürs seelische Gleichgewicht, dass ich dieser Stunde ein wenig mehr Zeit widme, nachdem ich jetzt immerhin Monate mit dem Blick auf den 3. Platz zugebracht habe.
Nachdem ich schon auch denke, dass es vorrangig ein mentales Problem ist, das für den Leistungsabfall verantwortlich ist, bleibe ich gedanklich an einem Detail hängen, das vielleicht schon ein bisschen den gestrigen Auftritt erklärt. Im Spiel gegen Frankfurt kam mir die Mannschaft zu Beginn ziemlich übermotiviert vor, was auf Kosten der Genauigkeit und der Übersicht ging. Das hat ja auch Dardai anschließend deutlich mit in Erwägung gezogen. In Hamburg nun das andere Extrem. Fast provokant zur Schau gestellte Unangreifbarkeit. Fast ein "Mia san mia" in den ersten Minuten, wo dann hier zurecht @gasgas während des Spiels gefragt hat, ob der Brooks besoffen ist. Nein, es war kein Torkeln, alle waren nur unendlich langsam auf den Beinen und vor allem im Kopf. Wenn man Valium spritzen kann, dann ging der Schuss nach hinten los. Aber ich verstehe: Der Plan war womöglich, nach der verhaspelten, wirren und eben übermotivierten ersten HZ gegen Frankfurt jetzt mit Gewalt eine Überlegenheit und Souveränität zu behaupten, die sich natürlich sehr schnell als leere Drohung gegenüber dem HSV erwiesen hat. Das war so schlecht gespielt, dass nicht einmal die darauf hereingefallen sind. Dummerweise haben das die Hertha-Darsteller erst recht nicht mehr gemerkt, dass sie auffliegen werden, nachdem ja leider gleich nach 10 Minuten Ibi seine riesen Kopfballchance hatte und so der Irrglaube sich verfestigen konnte, dass es wieder einmal nur eine Frage der Zeit sei, bis der Lucky Punsch gelingen würde. Von nun an gings bergab.

Wenn dem so war, dann hat man offensichtlich die richtige Temperatur noch nicht gefunden. Mal heiß, mal kalt, das ergibt zusammengenommen eben keine warme Suppe.
Das, eine solche Fehleinschätzung, wäre aber nun wirklich etwas, was man ziemlich schnell korrigieren könnte.
Dass wir gegen Schalke eine ganz andere Hertha sehen werden, davon können wir sicherlich ausgehen. Aber schon gegen Ingolstadt eine Woche später bin ich inzwischen skeptisch.
Die 3 Punkte gegen Hamburg sind und bleiben verschenkt, nach meiner Rechnung werden die am Ende für den 3. oder 4. Platz fehlen, egal ob sich die Mannschaft nun noch berappelt. Wunderdinge erwarte ich jedenfalls keine mehr und deshalb feiere ich heute einen kleinen Abschied und schließe wie begonnen: Schön wars!
Und ehrlich gesagt war mir das permanente Hoffen aufs total Außergewöhnliche auch selber schon fast zu anstrengend.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon tomnoah » Montag 7. März 2016, 12:34

Alles richtig was Du schreibst. Aber was würdest Du denn jetzt machen. Hart arbeiten ? Wie Pal gesagt hat. Oder Gas weg nehmen ? Mehr sprechen als trainieren ? Frei geben ? Analyse des schlechten Spiels ? Naja, ich denke wir sind alle zu weit weg um das im Detail zu beurteilen. Mein Eindruck ist aber, es muss sich was ändern.
tomnoah
 
Beiträge: 3521
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon peacemaker » Montag 7. März 2016, 12:51

Ich weiß nicht, was ich machen würde. Du liest ja, was ich mache: Ich leiste Trauerarbeit. :mrgreen:
Vielleicht ist das gar nicht mal so schlecht, auch für Profis. Vielleicht geht es den Profis manchmal allzu schnell von den Lippen und durchs Hirn, dass man unbedingt sofort immer nach vorne blicken müsste. Zwischendurch sollte man sich auch ruhig mal die Zeit nehmen, etwas zu begreifen. Auch und gerade emotional. Das ist auch Arbeit. Und oftmals die Grundlage dafür, wirklich freier zu werden. Also ja, das würde ich machen: Mal kurz raus aus dem Alltag und sich neu sammeln.
Und weiter frisch und fromm hinein ins Phrasenschwein: Neue Reizpunkte setzen.
Muss ja nicht gleich ausarten wie bei Oral und dem FSV Frankfurt, der seine Mannschaft nach Amtsübernahme erst mal zu Fuß durch die Autowaschanlage hat marschieren lassen. Aber irgendein Break wär mal nicht schlecht. Trainingslager vielleicht?
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon Pat35 » Montag 7. März 2016, 12:52

Also, was mich sehr verwundert hat, dass man viel zu defensiv gespielt hat und so jegliche Kontrolle über das Spiel abgegeben hat.
Wieso versucht man nicht mehr Spielkultur reinzubekommen, in dem man einfach mal einen Kreativen Spieler in der Zentrale wirbeln lässt.
Damit meine ich solche Varianten:

--------------------Darida------------------Lusti/ Schelle----------------------

Weiser------------------------Baumi----------------------------------Kalou

------------------------------------Ibisevic----------------------------------------

oder

--------------------Darida------------------Lusti/ Schelle----------------------

Weiser--------------------------Stocker----------------------------------Kalou

------------------------------------Ibisevic----------------------------------------

oder

--------------------Darida------------------Lusti/ Schelle----------------------

Weiser--------------------------Cigerci----------------------------------Kalou

------------------------------------Ibisevic----------------------------------------

Wofür haben wir solche Spieler?
Wir müssen uns auch im Spiel nach vorne weiterentwickeln. Nächste Saison werden wir mit unserer teilweise sehr defensiv Aufstellung nicht mehr soviel erreichen. Da weiß man spätestens wie man gegen uns spielen muss. Und das Spiel gegen den HSV zeigt doch sehr deutlich, wenn man über 80 Minuten keine Kontrolle auf ein Spiel hat, dann wird es für uns eng. Um dies zu verhindern, sollten wir wirklich mal unsere Kreativitätsabteilung einbauen. Außerdem könnte man dem einen oder anderen mal eine Pause gönnen. Für einige Spieler ist sie schon sehr hoch. Mich wundert es dann nicht, wenn die Leistung abfällt, weil der Akku einfach leer ist.
Hertha BSC & TSV Rudow
Pat35
 
Beiträge: 1817
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 14:25
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon Zauberdrachin » Dienstag 8. März 2016, 00:46

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Es war definitiv das schlechteste Saisonspiel von uns.

Wir waren schon einmal ähnlich schlecht und da staune ich, dass da keiner Parallelen sieht und sich mal anschaut wie die Kommentare nach genau diesem sehr ähnlichen Spiel aussahen! Lest Euch mal die Kommentare zum Spiel in Stuttgart durch!

HSV und Stuttgart waren beides die letzten Spiele der englischen Woche. Beide Male geht von Lustenberger der Fehler aus, der das erste Gegentor nach sich zieht. In beiden Spielen klar zu sehen, dass ein 1:0 der Mannschaft die es erzielen wird die Zusatzkräfte freimacht um dann auch das Spiel zu gewinnen.

Es war eine ganz klare Kraftfrage. HSV hatte 5 andere Spieler auf dem Platz gegenüber deren Schalkespiel. Diese frischen Spieler standen gegen unsere insgesamt stärksten Spieler.

Was ich mich frage:
Möchte Dardai die Stammelf dahingehend weiterentwickeln, dass sie lernen wie man sich die Kräfte für eine englische Woche besser einteilt und dennoch alle drei Spiele gewinnen kann?
Hat er das Training gegenüber der anderen englischen Woche verändert? Er selbst muss ja auch weiter lernen.

Die wenigsten Trainer haben die englische Woche mit so wenig Veränderungen in der Startelf gespielt wie wir.
Deshalb aber gerade sehr unangenehm überraschen, dass der Spieler, der gegen EF pausierte, genauso kraft- und saftlos war wie alle anderen.

Wir haben schon bei den Spielen in Köln und gegen EF, eigentlich die ganze RR gemerkt, dass viele Spieler nicht an die Form der HR herankommen. Grad deshalb und weil Dardai die Reservisten so sehr lobt, erscheint es widersprüchlich, warum man es nicht ein Spiel riskiert mit 4-5 anderen Spielern ein Spiel anzugehen, Hauptsache die sind frisch.

Der HSV hatte nicht mal seine beste Truppe auf dem Platz, jedoch die wichtigsten Spieler und diese wurden durch frische Spieler ergänzt und eingewechselt wurden dann wieder welche aus der Stammelf in der zweiten Halbzeit, die wegen der englischen Woche auf nicht mehr volle Kraft haben, aber weil die anderen Spieler schon "70" Minuten runter haben, sich das nicht mehr so deutlich bemerkbar macht.

Wie gesagt, ich frage mich was Dardai bezwecken wollte. Oder muss er vielleicht gegenüber seiner eigenen Zeit als Spieler erkennen, dass man heute eine englische Woche nicht mit derselben Stammelf spielen kann? Sicherlich setzte gegen Köln Darida aus, gegen EF Lusti und beim HSV Haraguchi, doch das ist jeweils nur einer.
Frische Stocker, Beerens, Cigerci, Mittelstädt hätten nicht ausgereicht um beim HSV besser auszusehen?
Als Cigerci und Haraguchi kamen konnte sich kaum etwas ändern, weil zu dem Zeitpunkt waren es zwei frische (Haraguchi "halbfrisch"), die mit 8 körperlich, aber schlimmer noch mental "toten" Spielern was erreichen mussten.

Bei unseren Spielern geht mit abhanden kommender physischer Kraft sehr viel mentale Kraft, Wachsein, verloren und das sah man mit fortlaufender Spielzeit immer deutlicher. Ich fand es schon überraschend, dass das eine Halbzeit auch noch ausreichte (wie in Stuttgart) um ein 0:0 zu erreichen und der Gegner auch nur zwei Chancen hatte.

Wir wissen, was unsere Spieler können und was sie nicht können und eine englische Woche mit der gleichen Elf können sie nicht dahingehend im dritten Spiel noch zu bestehen. Das sehe ich nicht als Beinbruch an oder als Grund nun wieder sich auf die Schwächen der Spieler zu stürzen, die im dritten Spiel geradezu zwangsläufig auftreten müssen.
Will der Trainer so eine Weiterentwicklung erreichen? Ich weiß es nicht.
Wenn man das anders ausdrückt ... für ein Spiel mit Bleigewichten in den Schuhen ging das ja sogar noch in Hamburg. ;)

Rückschlüsse auf das Spiel am Freitag gehen nicht, denn ein paar Tage Pause nun. Allerdings leider nur 4 Tage und einen Tag weniger als ein Gegner der englische Wochen kennt. Denn an sich ist es das vierte Spiel in der englischen Woche!
Nach Köln 4 Tage Pause (Sa-Di), nach EF 3 Tage Pause (Do-Sa), nach HSV 4 Tage Pause (Mo-Do) .... da ist Schalke doch erst das abschließende Spiel einer englischen Woche.

Dardai hat dieses Mal auch wieder gesagt, kann sein dass falsch trainiert. Das sagte er schon nach dem Stuttgart-Spiel.
Ich hoffe bis Freitag liegt das Hauptaugenmerk auf Regeneration, denn erst nach Schalke ist bis Ingolstadt so lange Pause, dass durch die Anzahl der Tage eine gefühlte automatische Regeneration eintritt.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon Pat35 » Dienstag 8. März 2016, 06:54

Das ist ja, was ich schon seit einigen Wochen bemerke. Dardai wechselt viel zu wenig, um einigen Spielern ruhig mal eine Auszeit zu gewähren. Darüber hinaus haben die Reservisten kaum eine Chance sich zu beweisen. Denke schon, dass ein Beerens, Cigerci, Baumi oder Stocker nochmal für frischen Wind bringen können.

Hoffentlich setzt Pal dies auch mal um.
Hertha BSC & TSV Rudow
Pat35
 
Beiträge: 1817
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 14:25
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon tomnoah » Dienstag 8. März 2016, 07:01

O.K. ZD zumindest verstehe ich wohl was Du meinst. Offensichtlich ist Deine These, die Mannschaft hat gegen den HSV verloren weil sie ausgepowert war. Da ist was dran denke ich. Es erklärt aber nicht, dass wir von der ersten Minute an keinen Sonne gegen den HSV gesehen haben, fast keine Torchancen auch in der ersten HZ erarbeiten konnten, ja überhaupt keinen Spielaufbau hatten. Und vor allem erklärt es nicht, dass wir in der RR noch kein einziges richtig gutes Spiel gesehen haben. Also auch völlig unabhängig von englischen Wochen der Form der HR hinterher laufen. Insofern vertrete ich eine andere These als Du. Wir haben es nicht mit einem Einmaleffekt zu tun, sondern mit einem Trend. Und den sehe ich immer klarer dadurch bedingt, dass die Spieler und Verantwortlichen aus dem sensationellen Tabellenplatz eine "einmalige Chance" ableiten, in dieser Saison "etwas Großes" zu erreichen. Es ist nicht mehr die Rede von "in der Bundesliga etablieren". Geschweige denn herrscht Freude über den sicher vermiedenen Abstieg. Nein, das ist alles vergessen. Wir wollen alle mehr. Und das haben die Spieler natürlich verinnerlicht.

Wir haben einen sehr erfahrenen Spieler im Team, der so eine Situation schon mal erlebt hat. Er hat schon zu Beginn der RR vor einem möglichen Absturz gewarnt. Jetzt hat er sich wieder ganz aktuell zu unserem Problem geäußert und auf die Gefahr hingewiesen, die in der entstandenen Erwartungshaltung bzw. in dem mittlerweile etablierten Anspruchsdenken steckt. Und damit hat er natürlich auch die mögliche Ursache für unsere langsam aber sicher entstandene Blockade erklärt.

Ibisevic: „Wir sollten die Situation genießen und uns keinen Druck aufbauen. Mit Worten und neuen Zielen müssen wir vorsichtig sein. Wir sollten einfach dranbleiben, dürfen uns nicht zu viele Gedanken machen – denn das können wir nicht.“

Damit ist alles gesagt. So ein Statement wird ja nicht aus der Luft gegriffen. Es basiert auf der Realität, die Ibisevic wahrnimmt. Bei seinen Verantwortlichen und seinen Mitspielern. Und wenn er nun fordert, sich nicht unter Druck zu setzen, sondern die Situation zu genießen, dann spricht er über die Ursache der verloren gegangenen Spielfreude der Hinrunde. Und er ermahnt alle Beteiligten unmissverständlich vor zu hohen Zielsetzungen. Warum ? Weil er aus Erfahrung weiß was für eine Blockade aus zu hohen Ansprüchen entstehen kann. Er geht sogar noch weiter. Er will nicht nur keine neuen Saisonziele, er will auch noch nicht mal, dass darüber geredet wird, noch nicht mal, dass darüber nachgedacht wird. Weil er weiß, dass das Kind schon in den Brunnen gefallen ist wenn die Spieler sich gedanklich "mit der einmaligen Chance, die Hertha jetzt hat" beschäftigen.

Ibisevic hat dieses Interview am Tag des Spiels gegen den HSV gegeben. Es ist fast so als habe er gewusst was mit der Mannschaft los ist. Ich hoffe sehr, dass Pal ihm gut zugehört hat. Und glaube das auch. Weil die Signale, die Pal abgibt auch in die Richtung deuten, dass er die Erwartungshaltung reduzieren will. Problem ist nur, dass das nicht so leicht ist. Was einmal in den Köpfen drin ist, bekommt man nicht so schnell wieder `raus. Pal kann nur versuchen, eine neue Grundhaltung zu schaffen, die dann mental langsam aber sicher an die Stelle des jetzt leider entstandenen Anspruchsdenkens tritt. Es wird sehr spannend in den nächsten Tagen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere Verantwortlichen nicht mehr "von der einmaligen Chance" sprechen werden. Wahrscheinlicher ist eher, dass wir mit dem Erreichten zufrieden sind und ein gutes Spiel gegen Schalke machen wollen.

Um Missverständnissen vorzubeugen, lieber Drache, meine Meinung steht in keinerlei Widerspruch zu Deiner. Du hast völlig Recht mit Deiner These der Überlastung der Stammspieler insbesondere in der englischen Woche. Und ich teile auch die Auffassung von Pat und hätte mir mehr Spielpraxis für Baumi, Stocker und Cigerci gewünscht. Wie gesagt, das allein erklärt aber nicht den Saisonverlauf. Ich finde, Ibi hat uns den ganz gut erklärt. Mit einer kurzen aber prägnanten Warnung. Hoffentlich ist die nicht zu spät gekommen. Wir werden in den nächsten Tagen erstmal hören und dann hoffentlich auf dem neuen grünen Rasen auch sehen ob unsere Verantwortlichen der gleichen Meinung sind wie ihr Mittelstürmer und daraus entsprechende Konsequenzen ziehen.
tomnoah
 
Beiträge: 3521
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon detlefhertha » Dienstag 8. März 2016, 12:21

Immer ruhig Leute, es ist nichts gewonnen und ebenso wenig verloren. Das Pal`s Aufstellungen in letzter Zeit nicht so ganz gepasst haben, darüber braucht man wohl nicht groß diskutieren. Bei der ganzen Freude über den dritten Platz hat wohl auch Pal etwas die Orientierung verloren und seine Mannschaft besser gesehen wie sie tatsächlich ist. Das werf ich ihm noch nicht mal vor. Würde/wird einigen anderen auch so gehen. Jetzt kommt allerdings die entscheidende Phase. Unsere "Verfolger" schwächeln nicht mehr ganz so stark wie in der Hinrunde. Dazu kommt auch noch der alte "Herthaf-Fluch". Gegen Mannschaften die unten stehen sahen wir im allgemeinen noch nie so richtig glücklich aus.Gegen Schalke werden wir eine anders auftretende Mannschaft sehen. Und falls nicht gewonnen wird lockerbleiben. Was wir bis jetzt erreicht haben ist doch schon mal gut. Folgen jetzt, was durchaus möglich erscheint, einige Niederlagen heißt es: Lasst es im Halbfinale noch mal so richtig krachen. Ist wesentlich wichtiger wie dieser dritte Platz derzeit in der Liga.
detlefhertha
 

Re: 25.Spieltag: Hamburger SV - Hertha BSC

Beitragvon Walter » Dienstag 8. März 2016, 19:25

Ich bin ja bei Euch wenn ihr vom schwächsten Spiel in dieser Saison schreibt. Auch ich war enttäuscht von unserer Leistung. Aber solche Spiele gibt es eben auch und vielleicht haben wir wirklich eine kleine spielerische Krise. Dafür aber sind wir verdammt gut und
WIR SIND IMMER NOCH DRITTER = CL-PLATZ

Nun werden wir sehen wie es Freitag gegen S04 weiter geht.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2217
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv