29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Schönwetterfan » Sonntag 10. April 2016, 07:34

shin6 hat geschrieben:Also bei den Ergebnissen von heute ist das Unentschieden gegen Hannover noch ägerlicher.

Neee, ärgerlicher wäre es, wenn die anderen gewonnen hätten. Dann wären sie ja näher rangekommen 8-)
Schönwetterfan
 
Beiträge: 709
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon peacemaker » Sonntag 10. April 2016, 07:51

Schönwetterfan hat geschrieben:Ein Forum sollte aber in erster Linie der Diskussion dienen und daraus folgernd der Meinungsbildung, die sich beispielsweise aus der jeweiligen sportlichen Situation und den dahingehenden Kommentaren anderer Nutzer speist. Wenn aber unabhängig von allen thematischen Umständen und Argumenten anderer bei jemandem die negative Vorausschau generell feststeht und dieser entsprechende Pessimismus bald nach jeden Forumsbeitrag anderer Nutzer ausgewalzt wird, dann kann ich schon verstehen, dass man sich fragt, warum einer die Dinge nur negativ sieht.


Wenn man sich anschaut, was im Nachbarforum teilweise für Karnevalisten unterwegs sind, als Hassprediger und Wiedergänger vermummt und aufgedonnert, dann ist dieses Fan-Forum hier atmosphärisch ja beinahe schon die Insel der Seligen.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Quinnter » Sonntag 10. April 2016, 08:23

@ herthamichi

Sorry, du bist doch nun auch schon einige Zeit hier und solltest deshalb wissen, warum dem Forum schon einige User den Rücken gekehrt haben. Sicherlich nicht aufgrund meines gestrigen “Psychogramms”. Es lag wohl eher daran, dass ihnen die Beleidigungen und Schmähungen gegen das eigene Team und Verein auf den Wecker gegangen sind.

Wenn ich alleine im Gladbach Thema lese, dass Pal mal wieder seine Fresse zu weit aufgegissen hätte, fasse ich mir an den Kopf. Das muss man sich wirklich mal reinziehen. Pal Dardai, Rekordspieler dieses Vereins. Seit Jahrzehnten gibt er hier Herzblut und arbeitet jeden Tag für den Erfolg. Er übernahm eine letztlich schwache Entwicklung von Luhukay. Er tat sich das an! Mit eigentlich geringen Erfolgsaussichten. Verzichtet sogar auf seinen Nati-Posten. Was passiert? Er formt da echt eine Mannschaft, spielt enorm heimstark, führt Hertha auf Platz 3 und ins Pokalhalbfinale. Kannst ja mal suchen, wann das zuletzt war. Es ist Wahnsinn! Und Pal muss sich da wirklich anhören, dass er mal wieder die Fresse zu weit aufgerissen hätte. Was zum kuckkuck nimmt man sich da bitte raus? Jetzt halte dir mal den Querschnitt von einigen Usern von dieser Saison vor Augen. Es passt hinten und vorne nicht. Wer diese Saison schon so die Fresse voll hat, immer nur am rumjammern ist und bei jeder sich bietenden Gelegenheit schmäht und den Untergang zelebriert,. JA, was möchte man denn? So eine Saison wird es zu großer Wahrscheinlichkeit wohl nicht so schnell wieder geben. Da kannst du ja die Uhr nach stellen, wie das in anderen Jahren bei denen aussehen wird.

Ich war selber kritisch zu Luhukay Zeiten. Wenn sich das aber bei Leuten wie ein roter Faden durch alle Zeiten zieht und unabhängig von Erfolgen auftritt, man Verein und Spieler beleidigt usw., musst du es mir nachsehen, wenn ich dahinter dann vielleicht mal andere Gründe sehe. Ich schließe mich da auch nicht aus oder halte mich für was besseres. Jeder schleppt einen Rucksack. Wenn ich Stress mit der Alten habe, bin ich auch schlechter drauf. (Wie Zwitscherer schon sagt) Aber du kannst mir doch nicht erzählen, dass ein einigermaßen ausbalancierter Alltag zu so einem Groll, Frust und abkotzen nach Niederlagen oder Unentschieden im Bezug auf Hertha BSC führt. Gerade in dieser Saison eben nicht. Und es geht hier überhaupot nicht um diejeniger, die nach einem schwachen Spiel mal enttäuscht sind. Es ist auch ein typisches Internet-Phänomen. Ich bin eigentlich jeden Monat in Berlin und im Supermarkt, beim Friseur, in der Bar etc. hört man dieses jahr vermehrt positives im Bezug auf Hertha. Im Stadion herrscht eine ganz andere Stimmung. Wenn ich mal bei einem Auswärtsspiel bin (wie in Hamburg) beneiden uns da viele für die Arbeit. Die würden alle gerne mit uns tauschen.
Quinnter
 
Beiträge: 1311
Registriert: Samstag 7. April 2012, 20:02

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Ciudad » Sonntag 10. April 2016, 09:04

Bleibt doch mal locker! Ob es ein Punktgewinn oder ein Zweipunktverlust war wird sich am Ende zeigen. Trotzdem war das Spiel schlecht und nicht, weil Hannover so gut war. Unsere Abwehr hat sich phasenweise überspielen lassen, wie in der C-Jugend, wodurch Hannover erst zu ihren Chancen gekommen ist. Normalerweise passiert sowas Langkamp und co nicht. Skjelbred mag ein guter Balleroberer sein, ist aber für den Spielaufbau tozal wirkungslos und das nicht erst seit Freitag. Das war schon immer so. Cigerci, der wahrscheinlich den Spielaufbau lenken sollte, war eine Nullnummer an dem Tag. Das hätte Dardai aber schon zur Halbzeit sehen müssen und Baumjohann meines Erachtens zwingend bringen müssen. Weiser hat sich meiner Meinung nach auch absichtlich die fünfte Karte geholt, damit er gegen die Bayern dabeisein kann. So gesehen hat er, im Gegensatz zum Darmstädter bzw Bremer Kader eher eine Belobigung verdient. Dass Ibisevic offensichtlich verletzt durchgespielt hat ehrt ihn, aber hat das in der Pause keiner mal kontrolliert? So ein Kieferbruch muss doch auffallen.
Schön, dass die Konkurrenz bisher mitgespielt hat, trotzdem war das ein schlechtes Spiel gemessen an dem, was der Trainer bei der PK vorgegeben hat, nämlich gewinnen und fertig! Man kann sich das 2-2 schrönreden oder schönsaufen, besser wird es hinterher aber trotzdem nicht. Ich befürchte, die 2 Punkte werden am Ende, was die CL betrifft, noch fehlen, dennoch wäre auch das Erreichen der EL gerade nach der Vorsaison eine Sensation! Und die liebe Leute haben wir nahezu sicher. Ich hoffe nur, dass diejenigen von Euch, die dann auch die Möglichkeit haben, im November donnerstags abends um 9 ins Stadion gehen und nicht während des Spiels daheim vor der Skybox oder während Sport1 läuft kluge Kommentare schreiben.
Möge die Macht mit uns sein!
Ciudad
 
Beiträge: 1049
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:29

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon thommy » Sonntag 10. April 2016, 09:08

Schönwetterfan hat geschrieben:Und was Psychogramme angeht, finde ich es auch überhaupt nicht akzeptabel, wenn Walter MICH :!: zu den "Pessimisten" hier zählt! Unverschämtheit! Das akzeptiere ich nicht!


... habe ich auch nicht verstanden.... aber im Vergleich zu ihm sind eben "alle" Pessimisten ;)
thommy
 
Beiträge: 3216
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Petersen » Sonntag 10. April 2016, 09:08

Ciudad hat geschrieben:Bleibt doch mal locker! Ob es ein Punktgewinn oder ein Zweipunktverlust war wird sich am Ende zeigen. Trotzdem war das Spiel schlecht und nicht, weil Hannover so gut war. Unsere Abwehr hat sich phasenweise überspielen lassen, wie in der C-Jugend, wodurch Hannover erst zu ihren Chancen gekommen ist. Normalerweise passiert sowas Langkamp und co nicht. Skjelbred mag ein guter Balleroberer sein, ist aber für den Spielaufbau tozal wirkungslos und das nicht erst seit Freitag. Das war schon immer so. Cigerci, der wahrscheinlich den Spielaufbau lenken sollte, war eine Nullnummer an dem Tag. Das hätte Dardai aber schon zur Halbzeit sehen müssen und Baumjohann meines Erachtens zwingend bringen müssen. Weiser hat sich meiner Meinung nach auch absichtlich die fünfte Karte geholt, damit er gegen die Bayern dabeisein kann. So gesehen hat er, im Gegensatz zum Darmstädter bzw Bremer Kader eher eine Belobigung verdient. Dass Ibisevic offensichtlich verletzt durchgespielt hat ehrt ihn, aber hat das in der Pause keiner mal kontrolliert? So ein Kieferbruch muss doch auffallen.
Schön, dass die Konkurrenz bisher mitgespielt hat, trotzdem war das ein schlechtes Spiel gemessen an dem, was der Trainer bei der PK vorgegeben hat, nämlich gewinnen und fertig! Man kann sich das 2-2 schrönreden oder schönsaufen, besser wird es hinterher aber trotzdem nicht. Ich befürchte, die 2 Punkte werden am Ende, was die CL betrifft, noch fehlen, dennoch wäre auch das Erreichen der EL gerade nach der Vorsaison eine Sensation! Und die liebe Leute haben wir nahezu sicher. Ich hoffe nur, dass diejenigen von Euch, die dann auch die Möglichkeit haben, im November donnerstags abends um 9 ins Stadion gehen und nicht während des Spiels daheim vor der Skybox oder während Sport1 läuft kluge Kommentare schreiben.


Danke! Und eines möchte ich noch klarstellen: Beleiden tue ich hier niemanden!!!!
Petersen
 
Beiträge: 2598
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 20:58

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 10. April 2016, 09:19

arno85 hat geschrieben:
Walter hat geschrieben:Mit dem Ausfall von Brooks hat die IV und damit die gesamte Abwehr entscheidend an Stabilität verloren - 7 Gegentore in 2 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Es ist immer wieder erstaunlich, dass eine Personalie zu solchen Verunsicherungen führt.


Das ist vor allem deswegen erstaunlich, weil wir auch dieses Jahr schon die halbe Hinrunde ohne Brooks gespielt haben und das ziemlich erfolgreich. Da hats ja auch geklappt, irgendwie. Gerade gestern kam vo Langkamp aber nicht viel und Stark braucht eindeutig einen erfahrenen Mann in Form neben sich. Überhaupt haben wir viel von der defensiven Stabilität eingebüßt in der Rückrunde, und das obwohl wir keineswegs anstelle dessen offensiver spielen, wie ich mir z.B. durch Cigerci für Lustenberger erhofft hatte.


Hm ... nein ... da möchte ich Dir widersprechen. Wir spielen sehr wohl offensiver, als in der Hinrunde. Allein Ballbesitz und gespielte Pässe sprechen da eine ganz deutliche Sprache. Daß wir damit gegen 96 nicht durchgekommen sind, ist etwas anderes. (Es gibt ohnehin nur 2-3 Mannschaften in der Buli, die so etwas wie "Powerplay" beherrschen) . Aber da möchte ich, weil es so nahe liegt 8-) , auch nochmal auf das Spiel VW gegen Real Madrid verweisen. Die Wolfsburger haben sich nach ihrer etwas glücklichen Führung ähnlich diszipliniert und kampfstark gezeigt, wie 96 gegen uns. Real ist mit drei Weltklassestürmern nicht zu mehr als zwei drei hochkarätigen Chancen gekommen. (Ich weiß, daß manche Foristen meinen, die Spanier wären arrogant aufgetreten. Das habe ich aber nicht so gesehen). Es gilt der alte Spruch von Otto rehagel, wonach man im Prinzip elf leichtathleten nehmen kann, und wenn man die gut einstellt wird es auch gegen die schwer. Das stimmt m.E. 100%ig.
Wenn wir offensiver werden, müssen wir uns natürlich auch mehr auf eine funktionierende Abwehr verlassen, aber die IV wurde ja in den letzten Spielen zwangsläufig mehrmals geändert. Also kein Grund zur Panik, wir befinden uns weiter in einer Entwicklungsphase.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 795
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon thommy » Sonntag 10. April 2016, 09:25

Ciudad hat geschrieben: Dass Ibisevic offensichtlich verletzt durchgespielt hat ehrt ihn, aber hat das in der Pause keiner mal kontrolliert? So ein Kieferbruch muss doch auffallen.


Kieferhöhlen-(Jochbein-)bruch, nicht Kieferbruch !

"Bei der Fraktur mit Dislokation (Lageveränderung eines Fragments) zeigt sich oftmals eine Abflachung der Wange an der betroffenen Seite. Dies kann jedoch übersehen werden, insbesondere wenn der Bereich geschwollen ist. Auch kann es zu tastbaren „Stufen“ am Rand der Augenhöhle oder am Jochbogen kommen. Typisch ist eine Blutung aus der Nase, die durch Einblutung in die Kieferhöhle zustandekommt, die eine Verbindung zur Nasenhöhle aufweist. Durch Lageveränderung, Schwellung oder Bluterguss kann es zur Beeinträchtigung der normalen Augenbewegung kommen. Der Patient kann in diesem Fall daher Doppelbilder bemerken."

"Diagnose
Neben der Befragung des Patienten (Anamnese) erfolgt die körperliche Untersuchung mit Betrachtung und vorsichtiger Abtastung des Gesichts. Daraufhin wird eine Röntgenuntersuchung in verschiedenen Ebenen und eventuell eine Computertomographie (CT) durchgeführt. Es muss auch eine augenärztliche Untersuchung vorgenommen werden. Je nach anderen möglichen Verletzungen müssen gegebenenfalls weitere Untersuchungen folgen."

"Konservative Therapie
Jochbeinbrüche, die nicht verschoben (disloziert) sind, müssen meist nicht operativ behandelt werden. Körperliche Schonung ist notwendig."
thommy
 
Beiträge: 3216
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 10. April 2016, 09:27

Quinnter hat geschrieben:@ herthamichi

Sorry, du bist doch nun auch schon einige Zeit hier und solltest deshalb wissen, warum dem Forum schon einige User den Rücken gekehrt haben. Sicherlich nicht aufgrund meines gestrigen “Psychogramms”. Es lag wohl eher daran, dass ihnen die Beleidigungen und Schmähungen gegen das eigene Team und Verein auf den Wecker gegangen sind.

Wenn ich alleine im Gladbach Thema lese, dass Pal mal wieder seine Fresse zu weit aufgegissen hätte, fasse ich mir an den Kopf. Das muss man sich wirklich mal reinziehen. Pal Dardai, Rekordspieler dieses Vereins. Seit Jahrzehnten gibt er hier Herzblut und arbeitet jeden Tag für den Erfolg. Er übernahm eine letztlich schwache Entwicklung von Luhukay. Er tat sich das an! Mit eigentlich geringen Erfolgsaussichten. Verzichtet sogar auf seinen Nati-Posten. Was passiert? Er formt da echt eine Mannschaft, spielt enorm heimstark, führt Hertha auf Platz 3 und ins Pokalhalbfinale. Kannst ja mal suchen, wann das zuletzt war. Es ist Wahnsinn! Und Pal muss sich da wirklich anhören, dass er mal wieder die Fresse zu weit aufgerissen hätte. Was zum kuckkuck nimmt man sich da bitte raus? Jetzt halte dir mal den Querschnitt von einigen Usern von dieser Saison vor Augen. Es passt hinten und vorne nicht. Wer diese Saison schon so die Fresse voll hat, immer nur am rumjammern ist und bei jeder sich bietenden Gelegenheit schmäht und den Untergang zelebriert,. JA, was möchte man denn? So eine Saison wird es zu großer Wahrscheinlichkeit wohl nicht so schnell wieder geben. Da kannst du ja die Uhr nach stellen, wie das in anderen Jahren bei denen aussehen wird.

Ich war selber kritisch zu Luhukay Zeiten. Wenn sich das aber bei Leuten wie ein roter Faden durch alle Zeiten zieht und unabhängig von Erfolgen auftritt, man Verein und Spieler beleidigt usw., musst du es mir nachsehen, wenn ich dahinter dann vielleicht mal andere Gründe sehe. Ich schließe mich da auch nicht aus oder halte mich für was besseres. Jeder schleppt einen Rucksack. Wenn ich Stress mit der Alten habe, bin ich auch schlechter drauf. (Wie Zwitscherer schon sagt) Aber du kannst mir doch nicht erzählen, dass ein einigermaßen ausbalancierter Alltag zu so einem Groll, Frust und abkotzen nach Niederlagen oder Unentschieden im Bezug auf Hertha BSC führt. Gerade in dieser Saison eben nicht. Und es geht hier überhaupot nicht um diejeniger, die nach einem schwachen Spiel mal enttäuscht sind. Es ist auch ein typisches Internet-Phänomen. Ich bin eigentlich jeden Monat in Berlin und im Supermarkt, beim Friseur, in der Bar etc. hört man dieses jahr vermehrt positives im Bezug auf Hertha. Im Stadion herrscht eine ganz andere Stimmung. Wenn ich mal bei einem Auswärtsspiel bin (wie in Hamburg) beneiden uns da viele für die Arbeit. Die würden alle gerne mit uns tauschen.


Du bist wütend ... und das aus gutem Grund, wie ich finde. Du hast das Verhältnis einiger(!!!) Foristen zum Verein schon gut analysiert. Nach Jahren der Stagnation geht es nun mal ein bisschen aufwärts, und wir dürfen hoffen, daß sich da eine stetige Entwicklung abzeichnet, aber die "Waldorf's und Statler's" im Forum müssen eben mäkeln. Dabei ist Enttäuschung und Kritik doch selbstverständlich, aber hier wird eine weniger erfolgreiche Phase (VON EINIGEN) umgehend zum Anlass genommen, um ALLES in Frage zu stellen. Und das in einer Tonlage, die gegenüber dem eigenen Verein erstaunlich respektlos ist. Da wir aber auch in Zukunft immer wieder Rückschläge werden hinnehmen müssen, ist es für diese "Fans" vielleicht besser, sich Bayern München zuzuwenden. Da ist nämlich alles schön ...!
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 795
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon thommy » Sonntag 10. April 2016, 10:09

Arapahoe hat geschrieben:..... ist es für diese "Fans" vielleicht besser, sich Bayern München zuzuwenden. Da ist nämlich alles schön ...!


nee, da ist auch nicht alles schön... die hatten die letzten 3 Spiele vor dem VFB Spiel NUR 1:0 gewonnen,
da kam schon eine kleine Krise auf ;)
thommy
 
Beiträge: 3216
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Zwitscherer » Sonntag 10. April 2016, 10:40

Und wonach sieht's jetzt nach der ganzen Diskussion aus ? Das die einen mehr und die anderen weniger Fans sind :D Wo ist eigentlich Xux seine Meinung. Meio Brasileiro fala ! Heute ein Sieg der Domstädter und es war doch ein Pluspunkt ;) Und dann in Hoppelheim werden die Karten neu gemischt. Noch eins am Rande, im Videotext steht, Gladbach konnte Herthas Patzer nicht ausnutzen, mal ganz ehrlich Freunde, wer hat denn mehr gepatzt :mrgreen: :mrgreen:
Ciao Zwi
Benutzeravatar
Zwitscherer
 
Beiträge: 889
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 19:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon arno85 » Sonntag 10. April 2016, 11:06

peacemaker hat geschrieben:Nein, arrogant war das Auftreten auch aus meiner Sicht überhaupt nicht, mit so einem Vorwurf täte man der Mannschaft schon sehr unrecht.


Das Wort Arroganz haben die Trainer und die Spieler in den Interviews nach dem Spiel natürlich nicht benutzt. Sehr wohl aber ließen sie durchblicken, dass sie fest mit einem Sieg gerechnet hatten und es nicht für möglich hielten, dass sie gegen Hannover nicht gewinnen würden. Das spricht nach meinem Dafürhalten schon für eine gewisse Überheblichkeit an der auch ein Real Madrid diese Woche gescheitert ist. Ich fand das konnte man zum Beispiel auch schön an Jarstein sehen und daran wie der nach Abpfiff tobte und fluchte.

Die Quintessenz ist, dass man einen Gegner nie unterschätzen darf und denkt, dass man mit 75% der Leistungsbereitschaft auch zum Ziel kommt. Nein, auch gegen einen zukünftigen Absteiger muss man immer alles geben und ein frühes 1:0 sagt noch nichts über das Endergebnis aus.

Ich meine, du hast das Spiel doch bestimmt gesehen, oder? Wie würdest du denn die Phase zwischen 1:0 und 2:1 bezeichnen? Das grenzte ja schon fast an Arbeitsverweigerung und ein "ja ja, lass Hannover mal anlaufen, wir schießen schon noch 2-3 Tore".

Wir sind da spielerisch schon recht schnell mit unserem Latein am Ende, wenn - wie hier 96 - der Gegner mit starker Leistung überrascht und richtig gegenhält. 96 war jetzt nicht Real Madrid, aber ebensowenig Hannover.


Da stimme ich dir vorbehaltlos zu. Dann kommt es zu einer bedenklichen Ideenlosigkeit und teilweise schwer erträglichem Ballgeschiebe weit in der eigenen Hälfte. Was mir da auffällt ist, dass da weder im Spiel durch den Trainer, noch zwischen den Spielen vom Trainer grundsätzlich an dem Problem gearbeitet wird. Dieses Problem konnten wir in der Rückrunde ja in schöner Regelmäßigkeit beobachten und das ist ein wiederkehrendes Problem. Aber eine Änderung der Taktik im Spiel, oder auch Erkenntnisse daraus ziehen was funktioniert und was nicht für das nächste Spiel, das kann ich nicht wirklich vernehmen.

So sehr ich Dardai als Motivator und Leitfigur auch schätze, taktisch scheint er dann doch sehr limitiert. Wenn sein Plan A den er zusammen mit Widmayer ausgetüftelt hat nicht funktioniert, dann fehlt ihm regelmäßig eine Idee für einen Plan B. Das schätze ich zum Beispiel an einem Guardiola sehr. Auch wenn ich den Hampelmann schwer erträglich finde, so muss man halt schon anerkennen, dass er das Spiel lesen kann und mit Taktik- und Aufstellungsänderungen oft die richtigen Akzente setzt.


Das Spiel gegen 96 hat mich übrigens irgendwie an das gegen Hoffenheim erinnert, bloß ohne Schnee und ohne den glücklichen Verlauf. Von daher frage ich mich selber: Bilde ich mir das vielleicht nur ein, dass wir in der Hinrunde angeblich so leichtfüßig und überlegen unterwegs waren, während jetzt plötzlich die Beine immer schwerer zu werden scheinen?
Ich beantworte mir diese Frage mit einem klaren JA (ABER). Tatsächlich waren die Spiele, besser gesagt Spielphasen, in denen man seinen Augen kaum traute angesichts solch gebotener spielerischer Klasse auch in der HH schon eher rar gesät. Bloß in der Erinnerung erscheinen sie besonders wuchtig. Vielleicht hat sich objektiv gar nicht so viel verändert, nur die Wahrnehmung und die Ergebnisse?


Auch da hast du viel richtiges gesagt. Natürlich war auch in der Hinrunde nicht alles schön und toll. Du erinnerst dich doch bestimmt daran, dass du dich regelmäßig über meine Spielkommentare beschwert hast, in denen ich die Art und Weise kritisierte wie die Siege zustande kamen oder wie einzelne Spieler auftraten, gegen Ingolstadt, gegen Hoffenheim und so weiter. Da gab es nur wenige Spiele wo Hertha von vorne bis hinten wirklich überzeugend gespielt hat und wirklich tollen Fußball zeigte und der Sieg nie in Gefahr war. Mainz fällt mir da zum Beispiel ein oder Darmstadt.

Du hast recht. Ein Unterschied zur Hinrunde ist, dass da halt die Ergebnisse leichter zu verkraften waren. Da verloren wir gegen die Gegner, wo eine Niederlage verkraftbar ist und gewannen gegen die, wo man einen Sieg erwarten konnte. In der Hinrunde gewannen wir gegen Hannover und verloren gegen alle "großen" Vereine. In der Rückrunde gewannen wir gegen Schalke, aber verloren gegen Hamburg.

Der zweite Unterschied ist, dass die gegnerischen Bundesligatrainer natürlich auch nicht blöd sind. Die haben seit Stuttgart und Augsburg ein einfaches Rezept gefunden unseren gesamten Spielaufbau zu neutralisieren und uns fällt regelmäßig nichts dazu ein. Was bleibt ist halt Hoffnung und Konter und alleine darauf kann man halt nicht bauen.
arno85
 
Beiträge: 1169
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon tomnoah » Sonntag 10. April 2016, 11:10

:D Moin, Moin, ganz schön was los hier. Da darf mein Klugschiss natürlich nicht fehlen. Ihr habt ja so viele Themen am Wickel, da will ich versuchen mich strukturiert zu äußern.

1. Nochmal, Hannover war keineswegs schlecht. Insbesondere kämpferisch. Sie hätten es mit dem Rückenwind des neuen Trainers und der letzten theoretischen Chance, den Abstieg zu vermeiden, auch jeder anderen Mannschaft schwer gemacht. Sie haben Abstiegskampf gespielt und damit konnten wir nicht umgehen. Das ist schade aber keineswegs eine Katastrophe.

2. Es ist definitiv falsch, dass wir arrogant waren oder uns nicht eingesetzt haben. Hertha wollte aber konnte nicht, war blockiert. Und da muss man eigentlich auch gar keine lange Ursachenforschung betreiben, da MP selbst nach dem Spiel gesagt hat "....der 3. Tabellenplatz belastet die Mannschaft, schließlich können die Spieler auch Zeitung lesen". Damit ist alles gesagt. Wenn die Mannschaft derzeit spielerische Defizite zeigt, dann allein aus mentalen und nicht aus Gründen der Motivation oder Einstellung.

3. Womit wir bei Pal sind. Ich habe geschrieben, er hat sich das zweite Mal hintereinander vercoacht und die Fresse zu weit aufgerissen. Und ich habe das wie üblich, wenn mir hier etwas ernst ist, auch sehr dezidiert begründet. Man kann anderer Meinung sein, das ist völlig o.k., aber wenn jetzt hier daraus unsachliche Nestbeschmutzung gemacht wird, dann ist das schlichtweg unrichtig. Jeder kann meine Meinung zu Pal nachlesen, ich habe ihn immer als Glücksgriff angesehen und insbesondere seine psychologischen Fähigkeiten der Mannschaftsführung bewundert. Aber ich finde, dass seine Ansagen vor den letzten beiden Spielen die Mannschaft zusätzlich unter Druck gesetzt haben und deshalb falsch waren. Das habe ich zum Ausdruck gebracht und das muss auch erlaubt sein.

4. Damit bin ich bei Quinnter, dessen Posts ich durchgängig schätze. Es ist jetzt erstmalig so, dass ich ihn nicht verstehe. Es gibt Optimisten und Pessimisten. Auf der einen Seite wird hier in positiver Erwartungshaltung ein wenig realistischer Sieg in Gladburg erwartet und auf der anderen Seite wird dann nach dem 0:5 genauso überzogen ausgekeilt. Das sind die beiden Extreme eines Forums. Und dazwischen gibt`s `ne ganze Menge vernünftige Statements. Das gehört doch alles dazu.

5. Den tendenziell kritischeren Fans zu sagen, sie haben in ihrer Persönlichkeitsstruktur einen an der Waffel, ist genauso emotional und erlaubt wie sicherlich nicht ernst gemeint. Dazu sind die Motive hier zu schreiben viel zu unterschiedlich, als dass man überhaupt Rückschlüsse auf das Psychogramm eines Schreibers ziehen könnte. Offenes Wort von mir dazu. Wenn man so will habe ich in meinen Posts zwei Marotten, die ich pflege, wohl wissend das sie nerven. Zum einen sehe ich rot wenn ich den Namen Luhukay höre und zum anderen kabbele ich mich gern mit ZD. Für Beides gibt's Ursachen in der Vorgeschichte. Bei Luhukay habe ich monatelang auf das was dann kam hingewiesen, sowohl in Ursache, als auch in Auswirkung und dafür hier kräftig Prügel bezogen. Deshalb vertrete ich meine damalige Meinung immer noch wenn Luhukay hier auftaucht. Bei ZD ist das etwas ganz anderes. Ich war mal mit ihr ein Bier trinken. Sie ist ein total sympathischer Hertha-Fan mit viel Erfahrung und Kompetenz. Und ich würde mich jederzeit mit ihr treffen, um eine Spiel anzusehen und gemeinsam darüber zu diskutieren. Aber in ihren Posts hat sie eine Marotte, die mich stört. Sie äußert nicht nur ihre Meinung, die ja zumeist durchaus lesenswert ist, sondern beurteilt sehr gern andere. So nach dem Motto, das ist richtig, das ist falsch und zuweilen auch mit anmaßenden Formulierungen. Das stört hier viele nicht, mich stört`s.

6. Und dann noch abschließend ganz vorsichtig meine Meinung zu der ein oder anderen Wortwahl. Ich finde, man sollte das alles etwas lockerer sehen. Wenn AD gern so richtig auf die Kacke haut, dann kann man sich daran durchaus erfreuen wie an jedem anderen schwarzen Humor auch und sollte es genauso humoristisch nehmen, wie Rustneils Zynismus, der ja zuweilen schon literarisch wertvoll ist. Gleiches gilt für Quinnter. wenn er mir oder anderen sagt, ihr Pessimisten geht mir auf den Sack, leert Eure seelischen Mülleimer woanders, dann ist das auch nichts anderes als ein netter sonntäglicher Unterhaltungswert, den ich nicht missen möchte. :D
tomnoah
 
Beiträge: 3523
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Zwitscherer » Sonntag 10. April 2016, 11:22

Soso, Du warst mit ihr ein Bier trinken :mrgreen: Mehr nicht und das nervt jetzt :roll:
Ciao Zwi
Benutzeravatar
Zwitscherer
 
Beiträge: 889
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 19:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 29.Spieltag: Hertha BSC - Hannover 96

Beitragvon Walter » Sonntag 10. April 2016, 11:27

Auch wenn das wieder völlig ausserhalb des Themas ist:

Ich denke die verschiedenen Einstellungen der User gehören zu einer Diskussionsplattform. Es kann nicht sein, dass wir alle uns immer nur freuen und einer Meinung sind. Natürlich kommt es zu übertriebenen Kritiken und leider ist manchmal nicht mehr zu erkennen, dass das Herz denn doch für Hertha schlägt. Aber ich unterstelle jedem User hier, dass er FÜR Hertha argumentiert. Trotzdem ärgert mich diese Fundamentalkritik einiger User, ich versuche dem ein gesundes Maß an Realismus und eine optimistische Grundhaltung entgegen zu setzen.
Schwierig ist das immer kurz nach dem Spiel, da sind noch zu viel Emotionen mit drin, bei allen. Und da sollten wir alle nicht die Worte mit der Goldwaage messen.

Grundsätzlich ist es immer schwierig mit der eigenen Erwartung umzugehen. Das noch soziologisch und/oder psychologisch zu erklären erspar ich mir. Eine Erwartungshaltung hat immer den Nachteil, dass man anschließend das Ergebnis an dieser Erwartung messen wird. Da nutzt es auch nicht viel, wenn man nach außen die Erwartung niedrig ansetzt, im Inneren aber etwas ganz anderes erwartet/erhofft.
Ich ging in meiner Saisonerwartung von einem Platz im gesicherten Mittelfeld aus, erhofft haben das sicherlich alle. Jetzt ist die Erwartung spätestens im Dezember übererfüllt worden und wir alle haben unsere Hoffnungen höher geschraubt, ich traue mich das auch offen zu sagen weil ich weiß, dass ich mit Niederlagen auch realistisch umgehen kann. Und natürlich bin ich sauer, wenn wir die Erwartung nicht umgesetzt bekommen. Ich will den 3. Platz, will die direkte Quali. Wenn wir 7. werden werde ich irgendwelchen verlorenen Punkten nachtrauern (In Hamburg, gegen Hannover usw.), aber ich weiß, dass viele Mannschaften das gleiche Ziel haben, es aber nur eine Mannschaft erreichen kann. Wenn wir es sind - okay - ist meine Hoffnung/Erwartung erfüllt worden, wenn nicht auch okay, das Saisonziel ist heute schon erreicht und mit dem internationalen Startplatz und dem Pokal-Halbfinale sogar übererfüllt.

So - und jetzt feuert die Mannschaft alle wieder an, kritisch und manchmal auch etwas unsachlich, aber signalisiert der Mannschaft und allen anderen auch dass wir stolz auf diese Mannschaft und Pal sind.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2217
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv