Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Ciudad » Donnerstag 21. April 2016, 21:59

Moep_BSC hat geschrieben:@Spreepirat: wenn diese Taktik im Meisterschaftsspiel funktioniert hat, wieso dann nicht auch im Pokal versuchen?
in einem offenen Schlagabtausch hätten wir gegen Dortmund mit Sicherheit eine derbe Klatsche kassiert.
die Defensivtaktik hätte funktionieren können, wenn die Mannschaft wie im Ligaspiel aufgetreten wäre.
warum sie das nicht tat, ob aus Selbstzufriedenheit, Überspieltheit oder mangelnder Courage, keine Ahnung.
deinem zweiten Absatz stimme ich komplett zu, die "Leistung" war für diese Umstände einfach unentschuldbar peinlich,
genau wie Pals Interview auf Sky nach dem Spiel.


Weil zum Zeitpunkt des Meisterschaftsspiels ganz andere Vorraussetzungen für Dortmund geherrscht haben. Die wollten zu damals noch die EL gewinnen. Inzwischen ist der Pokal ihre einzige Chance überhaupt noch einen Titel zu holen ( wird aber Dank der Bayern sicher nix und im Mai stehen sie auf dem selben Rasen und gucken so blöd aus der Wäsche, wie Hertha gestern ) Schon aus dem Grund sind die Dortmunder beim Punktspiel nicht auf 100 % gelaufen. Stichwort Kräfte schonen. Inzwischen besteht aber kein Grund mehr gerade im DFB-Pokal Kräfte zu schonen. Daraus hätte Herthas Taktik resultieren sollen.
Möge die Macht mit uns sein!
Ciudad
 
Beiträge: 1049
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:29

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon arno85 » Donnerstag 21. April 2016, 22:13

Spreepirat hat geschrieben:Mir fällt in den letzten Wochen auf, dass schlechte Ergebnisse, die aus schlechten Leistungen resultieren, als viel zu selbstverständlich hingenommen werden.


Wie du sicherlich weißt und nachlesen kannst, kritisiere auch ich oft und gerne die Leistung, gern auch bei Siegen. Die Niederlage gestern nehme ich aber schulterzuckend hin. Es hat einfach nicht sollen sein. Wir fanden nie in unser Spiel und der Gegner war zu jeder Zeit mindestens eine Klasse besser. Sollen wir uns darüber aufregen und deswegen pöbeln? Es gibt im Profifußball einfach Mannschaften, die sind deutlich besser als Hertha und Dortmund gehört dazu.

Das sind Dinge, die muss man einfach anerkennen und damit leben können, oder sich als Erolfgsfan sicheren Wetten wie den Bayern zuwenden. Herthafan zu sein, heißt zu leiden. Öfter als uns allen lieb ist.

Wenn du dich unbedingt aufregen möchtest, dann tu das über Dinge die wirklich vermeidbar gewesen wären. Ein Sieg gegen Dortmund gehört nicht dazu. Das war ein Traum und der ist geplatzt. Aber insbesondere in der Rückrunde haben wir uns wieder viel von dem verspielt was wir in der Hinrunde erarbeitet haben. Da gab es völlig unnötige Niederlagen, extrem schwache Auftritte und sehr uninspirierte Spiele. Der Trainer beharrt auf seine Fehler und wiederholt die immer wieder. Das sind Dinge, die dir von mir aus gern misfallen dürfen.

Weißt du, was mich wirklich ärgert ist nicht der Auftritt gegen Dortmund, einem stärkeren Gegner gegen den wir gestern nie eine Chance hatten. Was mich ärgert ist, dass wir gar nicht diese Rechnerei nötig hätten, obs am Ende vielleicht doch für die Champions League reichen könnte, wenn wir einfach ein paar Punkte mehr geholt hätten, als es möglich war. Gegen Augsburg, gegen Bremen, gegen Hamburg, gegen Stuttgart, gegen Hannover. Das waren Spiele da war mehr drin, und hätten wir da statt 3 Punkten auch nur 9 geholt, wir wären sicher auf Platz 3. Das sind allesamt Mannschaften mit denen wir uns messen können - mit Dortmund und den Bayern nicht.

Und dann? Dann hätten wir echt mal eine Chance uns mittelfristig weiter oben festzusetzen. CL bedeutet Geld und das brauchts dafür. Aber stattdessen jammern wir über eine Pokalniederlage die so absehbar war. Tolle Atmosphäre gestern - keine Frage - aber wichtiger wäre, wenn auch der Trainer den Fokus hier richtig gerückt hätte anstatt alles auf dieses Spiel auszurichten und jetzt in kollektive Trauer zu verfallen.
arno85
 
Beiträge: 1277
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon herthamichi » Donnerstag 21. April 2016, 22:40

Moep_BSC hat geschrieben:@Spreepirat: wenn diese Taktik im Meisterschaftsspiel funktioniert hat, wieso dann nicht auch im Pokal versuchen?
in einem offenen Schlagabtausch hätten wir gegen Dortmund mit Sicherheit eine derbe Klatsche kassiert.
die Defensivtaktik hätte funktionieren können, wenn die Mannschaft wie im Ligaspiel aufgetreten wäre.
warum sie das nicht tat, ob aus Selbstzufriedenheit, Überspieltheit oder mangelnder Courage, keine Ahnung.
deinem zweiten Absatz stimme ich komplett zu, die "Leistung" war für diese Umstände einfach unentschuldbar peinlich,
genau wie Pals Interview auf Sky nach dem Spiel.



Naja, die Situationen sind nicht ganz vergleichbar. Damals spielte zwar auch Hegeler, aber auch ein Langkamp und Darida
in Form. Baumjohann und Kalou hatten sogar noch Siegchancen. Nur kann man davon ausgehen, dass die Dortmunder
dieses Spiel sehr genau analysiert haben und sich gesagt haben, sowas passiert uns kein zweites Mal, zumal das ihre
einzige Chance auf einen Titel nun geworden ist.

Auch Dortmund hat Schwächen, Liverpool hat das gezeigt. Nur kann man diese Schwächen nicht heraus arbeiten,
wenn man so wie Hertha gestern agiert. Bei Hertha haben zu viele Spieler keine Form, bzw. Hertha besitzt auch keine
Spieler wie Liverpool, die das drehen können.

Eines steht aber fest: Sie sind nur durch eine solche Mentalität und Einstellung wie Liverpool sie hatte, schlagbar.
Eine Taktik, die da nur auf Mauern, 0 : 0 und Elfmeterschiessen hinaus läuft, ist total fehl am Platze, denn so kann
man sie nicht schlagen.

Angeblich wird nun gegen Bayern mit Stocker, Cigerci und Pekarik geplant. Das zeigt mir, dass doch im Trainerteam
eine erhebliche Verunsicherung über die Leistungsfähigkeit der Spieler vorzuherrschen scheint. Dazu noch die
Formschwäche fast aller Spieler, das sind keine leichten Zeiten für das Trainerteam.
herthamichi
 
Beiträge: 4745
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Spreepirat » Freitag 22. April 2016, 04:26

arno85 hat geschrieben:
Spreepirat hat geschrieben:Mir fällt in den letzten Wochen auf, dass schlechte Ergebnisse, die aus schlechten Leistungen resultieren, als viel zu selbstverständlich hingenommen werden.


Wie du sicherlich weißt und nachlesen kannst, kritisiere auch ich oft und gerne die Leistung, gern auch bei Siegen. Die Niederlage gestern nehme ich aber schulterzuckend hin. Es hat einfach nicht sollen sein. Wir fanden nie in unser Spiel und der Gegner war zu jeder Zeit mindestens eine Klasse besser. Sollen wir uns darüber aufregen und deswegen pöbeln? Es gibt im Profifußball einfach Mannschaften, die sind deutlich besser als Hertha und Dortmund gehört dazu.

Das sind Dinge, die muss man einfach anerkennen und damit leben können, oder sich als Erolfgsfan sicheren Wetten wie den Bayern zuwenden. Herthafan zu sein, heißt zu leiden. Öfter als uns allen lieb ist.

Nochmal, ich bin mir durchaus bewusst, dass Dortmund mindestens eine Nummer besser besetzt ist als wir.
Wenn man mir aber wochenlang schlechte Leistungen in der Liga damit versucht, schön zu reden, dass man sagt, der Fokus läge komplett auf dem Pokalhalbfinale und die Mannschaft präsentiert sich dann wie Mittwoch geschehen, dann regt mich das ganz einfach auf.
Das lass ich auch nicht durch in der Liga irgendwo liegengelassene Punkte relativieren.
Wenn der Gegner individuell besser besetzt ist, muss man ihm einen Kampf liefern, bis es weh tut. Und genau diese Bereitschaft habe ich vermisst. Immer diesen einen Meter, diesen einen Sprint mehr als der Gegenspieler zu wollen..
Es heißt immer, für solche Spiele würde man Fußballer.
Sorry, unsere waren Mittwoch lediglich als Zuschauer am nächsten dran...

Und wenn Du Dir schon diesen einzelnen Satz von mir zum zitieren raussuchst - sind Hoffenheim, Hannover, Hamburg, Stuttgart wirklich auch besser als Hertha? Das gehört allerdings in einen anderen Thread.
Nichts ist für die Ewigkeit
Benutzeravatar
Spreepirat
Moderator
 
Beiträge: 5984
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:10

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon tomnoah » Freitag 22. April 2016, 07:29

Spreepirat hat geschrieben:
arno85 hat geschrieben:
Spreepirat hat geschrieben:Mir fällt in den letzten Wochen auf, dass schlechte Ergebnisse, die aus schlechten Leistungen resultieren, als viel zu selbstverständlich hingenommen werden.


Wie du sicherlich weißt und nachlesen kannst, kritisiere auch ich oft und gerne die Leistung, gern auch bei Siegen. Die Niederlage gestern nehme ich aber schulterzuckend hin. Es hat einfach nicht sollen sein. Wir fanden nie in unser Spiel und der Gegner war zu jeder Zeit mindestens eine Klasse besser. Sollen wir uns darüber aufregen und deswegen pöbeln? Es gibt im Profifußball einfach Mannschaften, die sind deutlich besser als Hertha und Dortmund gehört dazu.

Das sind Dinge, die muss man einfach anerkennen und damit leben können, oder sich als Erolfgsfan sicheren Wetten wie den Bayern zuwenden. Herthafan zu sein, heißt zu leiden. Öfter als uns allen lieb ist.

Nochmal, ich bin mir durchaus bewusst, dass Dortmund mindestens eine Nummer besser besetzt ist als wir.
Wenn man mir aber wochenlang schlechte Leistungen in der Liga damit versucht, schön zu reden, dass man sagt, der Fokus läge komplett auf dem Pokalhalbfinale und die Mannschaft präsentiert sich dann wie Mittwoch geschehen, dann regt mich das ganz einfach auf.
Das lass ich auch nicht durch in der Liga irgendwo liegengelassene Punkte relativieren.
Wenn der Gegner individuell besser besetzt ist, muss man ihm einen Kampf liefern, bis es weh tut. Und genau diese Bereitschaft habe ich vermisst. Immer diesen einen Meter, diesen einen Sprint mehr als der Gegenspieler zu wollen..
Es heißt immer, für solche Spiele würde man Fußballer.
Sorry, unsere waren Mittwoch lediglich als Zuschauer am nächsten dran...

Und wenn Du Dir schon diesen einzelnen Satz von mir zum zitieren raussuchst - sind Hoffenheim, Hannover, Hamburg, Stuttgart wirklich auch besser als Hertha? Das gehört allerdings in einen anderen Thread.


@Spreepirat: Ich glaube, Du sagst etwas sehr Richtiges: "Man muss aufpassen, nicht in alte Muster zu verfallen". Die Mannschaft erinnert derzeit an Luhukay. Aber ich finde Deine Schlussfolgerung falsch. Das ist keine Problematik der Einstellung. Es ist Verunsicherung, fehlendes Selbstbewusstsein, Überforderung, ja Angst. Kurz gesagt, sie wollen, können aber momentan nicht. Glücklicherweise wissen wir, dass sie können wenn sie nicht blockiert sind. Sonst ginge die Diskussion wieder los, wir haben keine Qualität im Kader. Nein, derzeit ist mental der Wurm drin und ich hoffe nur, dass Pal die Mannschaft durch seine wiederholten Ansprüche nicht so überfordert hat, dass Teile der Mannschaft sich abkoppeln. Teamgeist ade. So war es ja bei Luhukay. Der hat sich mit seinen Strafmaßnahmen auch gegen die Mannschaft gestellt und erreichte sie nicht mehr. Und Pal hat zuletzt zwar immer gesagt, wir machen keinen Druck, hat sich aber diesbezüglich inkonsequent verhalten. Wenn die Mannschaft z.B. nach Gladbach fährt, um da zu gewinnen weil sie sich weiterentwickelt hat, dann ist das schon eine Überforderung gewesen, die auch zu einer innerlichen LMAA Gegenreaktion führen kann.
tomnoah
 
Beiträge: 3675
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon thommy » Freitag 22. April 2016, 10:38

http://www.berliner-kurier.de/sport/hertha-bsc/nachschuss-es-gibt-viel-zu-viele-herthaner-meckerkoeppe--23930576
thommy
 
Beiträge: 3360
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon hajob37 » Freitag 22. April 2016, 10:50

Es sind jetzt einige Tage vergangen.Natürlich war "klar", daß Hertha gegen Dortmund verlieren wird - nicht nur wegen der unzureichenden Klasse unserer Hertha sondern weil Dortmund unbedingt in dieses Finale wollte / mußte. Dortmund war an diesem Abend nicht so gut und auch ohne ihren Topscorer, die hätten aber noch mehr gezeigt, wenn es hätte sein müssen.

Trotzdem überwiegt bei mir eine herbe Enttäuschung, zusammen mit den Spielen (nicht nur Ergebnissen), die ich zuletzt von unserer Mannschaft gesehen habe. Sie haben in der Hinrunde und auch bei ein paar Spielen in der Rückrunde eine tolle Leistung gezeigt, aber zur Zeit spielen sie mit all den Prädikaten, die seit Mittwoch hier in diesem Topic von euch zurecht genannt wurden.

Ich als eingefleischter Fan (über 20 Jahre) habe auf die letzten Spiele diese Saison gar keine Lust mehr (habe aber "leider" Tickets gegen Bayern und Darmstadt), weil ich der Mannschaft leider nichts mehr zutraue und sie mich enttäuscht haben. Und nun schaue man sich mal den normalen Besucher an, der sich Hertha nach Jahren mal wieder anschaut um zu sehen "ist Berlin diesmal einen Schritt weiter, oder stehen wir wieder da, wo wir seit Jahrzehnten stehen" - und die Antwort kennen wir ja.

Berlin kann Fußball nicht - jedenfalls nicht professionell und konstant. Es sind immer schon Topspieler abgewandert, die bei anderen Clubs Weltstars wurden. Der Einlass ins Stadion ist seit Jahrzehnten ein Witz, ebenso die Anzahl der vorhandenen Toiletten sowie die Anzahl der Fressbuden. Zu Parkplätzen und Public Transport muß ich sicher gar nicht erst irgendwas sagen. Klar, viele Probleme könnte man vielleicht mit einem eigenen Stadion lösen - das Olympiastadion ist nun mal nur gemietet - und Hertha kann der Stadt ja nicht alles vorschreiben oder der BVG Vorschriften machen. Aber es ist traurig, wie negativ das Gesamtpaket ist. Ah ... und Stadionmagazin ... brauche ich auch nichts zu sagen. Peinlich (immerhin kostenlos, der Wisch).

Hertha macht sicher einiges, was in ihrer Macht steht. Aber das Gesamtpaket ist trotzdem unzureichend. Der Support der Stadt - der Support der Bewohner der Stadt. Ich will nicht sagen "Hertha verdient es nicht" - aber ich muß vielleicht sagen "Berlin verdient es nicht".

*edit: und ihr dürft mich gerne als Grund hinzunehmen, daß Berlin es nicht verdient, weil ich auch immer sehr kritisch bin anstatt blind unterstützend ... aber der Link in dem POST davor ... komm ... in anderen Vereinen ist das nicht anders. Die Frankfurt-Fans haben in Berlin ihre Mannschaft als Absteiger skandiert. Woanders gibt es Sitzblockaden. Ungeduld gibt es nicht nur in Berlin. Aber ... sicher verstärkt in Berlin, in der Natur des Berlin. Wir sind halt nicht das lustige Völkchen vom Rhein oder die ruhigen Charaktäre aus dem hohen Norden. Von daher darf man auch nicht meckern, daß wir meckern :p
Zuletzt geändert von hajob37 am Freitag 22. April 2016, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
hajob37
 
Beiträge: 358
Registriert: Samstag 17. März 2012, 19:16

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon bcs » Freitag 22. April 2016, 11:03

hajob37 hat geschrieben:...
Ich als eingefleischter Fan (über 20 Jahre) habe auf die letzten Spiele diese Saison gar keine Lust mehr (habe aber "leider" Tickets gegen Bayern und Darmstadt), weil ich der Mannschaft leider nichts mehr zutraue und sie mich enttäuscht haben. Und nun schaue man sich mal den normalen Besucher an, der sich Hertha nach Jahren mal wieder anschaut um zu sehen "ist Berlin diesmal einen Schritt weiter, oder stehen wir wieder da, wo wir seit Jahrzehnten stehen" - und die Antwort kennen wir ja.
...


du kannst natürlich die Karten verkaufen oder verschenken....

20 Jahre Fan - vielleicht hast du Dich schon vor 20 falsch entschieden? 8-) Lieber ein Ende mir Schrecken als Schrecken ohne Ende - versteh mich nicht falsch aber....
S
Genau jetzt braucht Hertha uns, nicht wenn wir 3:0 oder 4:0 gewinnen... So hat auch die Mehrheit nach dem BVB Spiel gezeigt! Reiß Dich zusammen und geh ins Stadion!!!
Benutzeravatar
bcs
 
Beiträge: 342
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 13:28

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon arno85 » Freitag 22. April 2016, 17:19

Spreepirat hat geschrieben:Und wenn Du Dir schon diesen einzelnen Satz von mir zum zitieren raussuchst - sind Hoffenheim, Hannover, Hamburg, Stuttgart wirklich auch besser als Hertha? Das gehört allerdings in einen anderen Thread.


Na eben nicht. Genau das sagte ich doch ;-)

Du darfst dich von mir aus gern über usere Auftritte gegen die genannten Gegner aufregen. Da haben wir wirklich Chancen liegenlassen, die wir jetzt schon bald sehr bereuen werden, wenn wir plötzlich gegen Bayern, Leverkusen und Mainz punkten müssen, wenn wir die CL nicht abschreiben wollen. Da wäre wirklich mehr drin gewesen, in jedem einzelnen dieser Spiele (auch wenn ich mit dem Auftritt in Hoffenheim aus dieser Liste eigentlich leben kann).

Gegen Dortmund brauchts halt mehr als Können.
arno85
 
Beiträge: 1277
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Zauberdrachin » Sonntag 24. April 2016, 23:07

Spreepirat hat geschrieben:Nochmal, ich bin mir durchaus bewusst, dass Dortmund mindestens eine Nummer besser besetzt ist als wir.
Wenn man mir aber wochenlang schlechte Leistungen in der Liga damit versucht, schön zu reden, dass man sagt, der Fokus läge komplett auf dem Pokalhalbfinale und die Mannschaft präsentiert sich dann wie Mittwoch geschehen, dann regt mich das ganz einfach auf.
Das lass ich auch nicht durch in der Liga irgendwo liegengelassene Punkte relativieren.
Wenn der Gegner individuell besser besetzt ist, muss man ihm einen Kampf liefern, bis es weh tut. Und genau diese Bereitschaft habe ich vermisst. Immer diesen einen Meter, diesen einen Sprint mehr als der Gegenspieler zu wollen..
Es heißt immer, für solche Spiele würde man Fußballer.
Sorry, unsere waren Mittwoch lediglich als Zuschauer am nächsten dran...

Und wenn Du Dir schon diesen einzelnen Satz von mir zum zitieren raussuchst - sind Hoffenheim, Hannover, Hamburg, Stuttgart wirklich auch besser als Hertha? Das gehört allerdings in einen anderen Thread.


Wie kommst Du darauf, dass wer die abbauenden Leistungen schön geredet hätte und das mit dem Halbfinale begründet?
Es tauchte nur nach dem Hoffenheimspiel die Frage auf (an den Trainer) ob evtl. ein paar Spieler den Pokal im Hinterkopf hatten.

Ansonsten wurde nichts schön geredet. Es wurde erklärt warum wir abbauen und warum Dardai dennoch an der Stammelf festhält.
Zum Glück bin ich im Stadion in einem Block, wo ehemalige Spieler und auch ein Traíner sind, 5höchste Klasse, da stimmen die Analysen im Großen und Ganzen überein.

Wenn hier mal etwas länger was erläutert wird mag es keiner lesen, weil man sich dann ja damit auseinandersetzen müsste. Da ist polemisches Abwerten viel einfacher. :roll:

Die Fehlbewertung von Rustneil bzgl. Schmelzer/Kalou, geschenkt.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Spreepirat » Sonntag 24. April 2016, 23:23

Na, dann hast Du ja Glück, dass Du wenigstens im Stadion mit Fachleuten auf Augenhöhe diskutieren kannst. :roll:
Vielleicht solltest Du rustneil dann mal mitnehmen. Dann kommt es auch nicht zu solchen Fehlebewertungen seinerseits...

DAS war jetzt polemisch.
Nichts ist für die Ewigkeit
Benutzeravatar
Spreepirat
Moderator
 
Beiträge: 5984
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:10

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Zauberdrachin » Montag 25. April 2016, 00:23

Spreepirat hat geschrieben:Na, dann hast Du ja Glück, dass Du wenigstens im Stadion mit Fachleuten auf Augenhöhe diskutieren kannst. :roll:
Vielleicht solltest Du rustneil dann mal mitnehmen. Dann kommt es auch nicht zu solchen Fehlebewertungen seinerseits...

DAS war jetzt polemisch.


;)

Ich kann ja nachvollziehen wie er darauf kommt es so zu sehen.

Worum es mir geht ist das Diskutieren warum bestimmte Dinge geschehen und sich nicht nur auf Feststellungen zurückzuziehen und darauf Kritik aufzubauen.
Fußball ist zu komplex geworden als dass man ihn auf ein paar Grundformeln komplett runterbrechen könnte.

Es hat ja einen Grund warum Trainer stunden- und tagelang am Thema herumdenken.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon tomnoah » Montag 25. April 2016, 04:28

Zauberdrachin hat geschrieben:
Spreepirat hat geschrieben:Nochmal, ich bin mir durchaus bewusst, dass Dortmund mindestens eine Nummer besser besetzt ist als wir.
Wenn man mir aber wochenlang schlechte Leistungen in der Liga damit versucht, schön zu reden, dass man sagt, der Fokus läge komplett auf dem Pokalhalbfinale und die Mannschaft präsentiert sich dann wie Mittwoch geschehen, dann regt mich das ganz einfach auf.
Das lass ich auch nicht durch in der Liga irgendwo liegengelassene Punkte relativieren.
Wenn der Gegner individuell besser besetzt ist, muss man ihm einen Kampf liefern, bis es weh tut. Und genau diese Bereitschaft habe ich vermisst. Immer diesen einen Meter, diesen einen Sprint mehr als der Gegenspieler zu wollen..
Es heißt immer, für solche Spiele würde man Fußballer.
Sorry, unsere waren Mittwoch lediglich als Zuschauer am nächsten dran...

Und wenn Du Dir schon diesen einzelnen Satz von mir zum zitieren raussuchst - sind Hoffenheim, Hannover, Hamburg, Stuttgart wirklich auch besser als Hertha? Das gehört allerdings in einen anderen Thread.


Wie kommst Du darauf, dass wer die abbauenden Leistungen schön geredet hätte und das mit dem Halbfinale begründet?
Es tauchte nur nach dem Hoffenheimspiel die Frage auf (an den Trainer) ob evtl. ein paar Spieler den Pokal im Hinterkopf hatten.

Ansonsten wurde nichts schön geredet. Es wurde erklärt warum wir abbauen und warum Dardai dennoch an der Stammelf festhält.
Zum Glück bin ich im Stadion in einem Block, wo ehemalige Spieler und auch ein Traíner sind, 5höchste Klasse, da stimmen die Analysen im Großen und Ganzen überein.

Wenn hier mal etwas länger was erläutert wird mag es keiner lesen, weil man sich dann ja damit auseinandersetzen müsste. Da ist polemisches Abwerten viel einfacher. :roll:

Die Fehlbewertung von Rustneil bzgl. Schmelzer/Kalou, geschenkt.


ZD, bei allem Bemühen, Dir Respekt entgegen zu bringen, wie kannst Du sowas sagen ? Du machst wieder mal Propaganda und blendest diverse Äußerungen von Pal schlichtweg aus. Natürlich betreibt Pal Schönrederei. Man kann doch ein Spiel bzw. die Leistungsfähigkeit der Mannschaft nicht nur im nachhinein schönreden, sondern auch vorher. Pal hat vor den Spielen in der RR häufig versucht, die Mannschaft stark zu reden und sich nach Niederlagen bzw. Punktverlusten (z.B. Hannover) dann schützend vor seine Mannschaft und gegen die öffentliche Meinung gestellt. Deshalb hat er ja auch vermehrt Theater mit einzelnen Journalisten gehabt. Beide Motive sind gleichermaßen nachvollziehbar wie auch legitim für einen Trainer. Das ändert aber nichts daran, dass diverse Äußerungen von ihm pure Schönrederei waren, weil sie mit der Realität, die wir auf dem Spielfeld erlebt haben, nichts zu tun hatten. Über die Gründe kann man streiten, ob nun überspielt oder mental verursacht oder durch taktische Einseitigkeit im Spielsystem oder durch erhöhte Aufmerksamkeit der Gegner oder einfach nur durch weniger Glück ("Effektivität" im Torabschluss), es ist nun mal Fakt, dass wir schlechter gespielt haben als in der HR, wie Du ja auch selber schreibst. Manchmal so hilflos und schlecht, dass hier vermehrt von "Luhukay reloaded" die Rede war. Und somit ist es genauso Fakt, dass wir uns im Vergleich zur HR eben nicht weiter entwickelt haben und die Mannschaft beispielsweise keineswegs in der Lage war, nach Gladbach zu fahren und da zu gewinnen, wie Pal vor dem Spiel sagte. Das war genauso pure Schönrederei, wie diverse "Schutzbehauptungen" nach schlechten Spielen. Das ist aber keineswegs ein Problem, diese Schönrederei betreiben alle Trainer mehr oder weniger. Es ist ihr Job, ihr Team zu motivieren und zu schützen. Sie dürfen sich dabei bloß nicht auf Dauer von der Realität abkoppeln, sonst verlieren sie ihre Glaubwürdigkeit, zuerst öffentlich und dann gegenüber der Mannschaft.
tomnoah
 
Beiträge: 3675
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Zauberdrachin » Dienstag 26. April 2016, 02:40

Wenn es überhaupt noch eines weiteren Beweises für das "zu einfach machen" Deiner Sichtweise bedurft hätte, dann hast Du den nun präsentiert.
Mit keinem Detail auseinandergesetzt, sondern einfach das eine als Propaganda und das andere als Schönrederei abqualifiziert.

Frage: Wie soll ein Trainer oder überhaupt irgendwer VOR einem Spiel die Realität die ja erst beim Spiel eintritt abbilden können?
Hinterher sind alle schlauer, irritierend nur diejenigen die stets so felsenfest meinen man hätte das vorher wissen MÜSSEN. :roll:

Sehr interessant, dass Du die Erwartung hattest, in der RR noch eine Weiterentwicklung gegenüber der HR zu erhalten. Wenn eine Mannschaft in einer HR am Optimum spielt und das überraschend konstant ist es genau der Realitätssinn, der einen das nicht auch für die RR erwarten lässt, sondern man hofft dann "nur" darauf.

Das schlechter spielen beziehe ich darauf, dass wir bestimmte Fehler machen, die jetzt zu Toren führen, wir entscheidende Zweikämpfe mal verlieren, etc.. Wir hatten in keinem Spiel der HR überragend gespielt. Genau deswegen sind die Ansprüche daran in der RR, besonders gegen 96 zu merken, geradezu grotesk.
Das Spiel bei BMG hatte einen eigenen Spielverlauf, die Details sind bei fast allen aus dem Kopf raus. Dass wir vor deren 1:0 auch eine richtig gute Möglichkeit hatten in Führung zu gehen, vergessen? Stattdessen helfen wir sehr früh, so dass die führen. Ein Gegner dem das enorm in die Karten spielt, wie Rückstände gegen BVB, Bayern und Leverkusen, gegen die man ein Spiel eher nicht mehr drehen kann.
Und gehen wir da in Führung wird das logischerweise ein anderes Spiel, genauso wie wenn es länger 0:0 gestanden hätte bei einem Team welches in der HR in Heimspielen wie viele Siege hintereinander geholt hat? Genau!

Das Spiel gegen 96 war auch nicht so schlecht wie es von allen Seiten gemacht wird. Wegen der überbordenden Erwartungshaltung an Ergebnis und Spielweise wird es nur ganz schlecht bewertet.

Wir haben auch in der HR teilweise "hilflos" gespielt, nur fiel das unter den Tisch angesichts der Punktzahl am Ende der HR. Das Heimspiel gegen Hoffenheim wird schlicht ausgeblendet bzw. wurde es sogar gefeiert, dass wir ohne einen Torschuss ein Spiel gewannen.
Du nennst weniger Glück als ein Aspekt für schlechter spielen? Hä?

Nicht nur wir sehen immer etwas hilflos aus wenn wir in Rückstand geraten, da wir überragende Offensivqualitäten noch gar nicht besitzen und so ziemlich alle Klubs sehr gut darin sind Vorsprünge zu verteidigen. Deswegen ist es heutzutage schon recht vorentscheidend wer das 1:0 macht.
Guck Dir das mal an wie selten Rückstände gedreht werden in der Bundesliga. Man hat manchmal den Eindruck es geschehe oft, weil das Drehen dermaßen stark betont wird, dass das Spiel sich dann einprägt.
Mehr als zwei Spiele an einem Spieltag werden so gut wie nie gedreht, wenn überhaupt. Und zwei von neun sind 22%, nicht mal ein Viertel.

Der Trainer, die Mannschaft und außer mir noch sehr sehr viele haben es nicht vergessen, wer da bei uns auf dem Platz steht.
Du anscheinend schon. Man kann beim BVB, Bayern, Leverkusen und BMG eine richtig gute HR als Maßstab nehmen für eine RR, aber doch nicht wirklich bei uns und den anderen Klubs.

Und nicht nur Du zeigen hier immer wieder deutlich, dass das Lernen völlig egal sein soll, Hauptsache der Erfolg ist da. Genau das legte bei uns in der Vergangenheit schon mehrmals die Grundlage für derbe Abstürze eine Saison später.

Wenn ich es mir so einfach machen würde wie Du und andere hier, dann käme bzgl, der viel geforderten Rotation von mir Folgendes:
Wir hatten in der RR drei englische Wochen. Wir haben zweimal nicht rotiert, einmal ja. Das Ergebnis im dritten Spiel war immer das gleiche: 0:2 !
Meinste, so einfach sollte man Fußball heutzutage bewerten?
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Halbfinale DFB-Pokal: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon tomnoah » Dienstag 26. April 2016, 03:19

Zauberdrachin hat geschrieben:
"Wenn es überhaupt noch eines weiteren Beweises für das "zu einfach machen" Deiner Sichtweise bedurft hätte, dann hast Du den nun präsentiert. Mit keinem Detail auseinandergesetzt, sondern einfach das eine als Propaganda und das andere als Schönrederei abqualifiziert. Frage: Wie soll ein Trainer oder überhaupt irgendwer VOR einem Spiel die Realität die ja erst beim Spiel eintritt abbilden können? Hinterher sind alle schlauer, irritierend nur diejenigen die stets so felsenfest meinen man hätte das vorher wissen MÜSSEN."
Wie wär`s mit Lesen ? Ich habe von Leistungsfähigkeit geschrieben. Warum darf ein Trainer die nicht vor einem Spiel einschätzen ? Und außerdem habe ich Schönrederei keineswegs abqualifiziert, sondern als ganz legitimes Führungsinstrument eines jeden Trainers bezeichnet.

"Sehr interessant, dass Du die Erwartung hattest, in der RR noch eine Weiterentwicklung gegenüber der HR zu erhalten. Wenn eine Mannschaft in einer HR am Optimum spielt und das überraschend konstant ist es genau der Realitätssinn, der einen das nicht auch für die RR erwarten lässt, sondern man hofft dann "nur" darauf."
Wenn Du schon nicht liest was ich schreibe, dann solltest Du wenigstens Pal und Micha zuhören. Nicht ich habe eine Weiterentwicklung erwartet, sondern unsere Verantwortlichen, die beide unisono damit begründet haben, dass sich die 1:4 Niederlage aus der HR nicht wiederholt, sondern wir bei BMG gewinnen können.


"Das schlechter spielen beziehe ich darauf, dass wir bestimmte Fehler machen, die jetzt zu Toren führen, wir entscheidende Zweikämpfe mal verlieren, etc.. Wir hatten in keinem Spiel der HR überragend gespielt. Genau deswegen sind die Ansprüche daran in der RR, besonders gegen 96 zu merken, geradezu grotesk. Das Spiel bei BMG hatte einen eigenen Spielverlauf, die Details sind bei fast allen aus dem Kopf raus. Dass wir vor deren 1:0 auch eine richtig gute Möglichkeit hatten in Führung zu gehen, vergessen? Stattdessen helfen wir sehr früh, so dass die führen. Ein Gegner dem das enorm in die Karten spielt, wie Rückstände gegen BVB, Bayern und Leverkusen, gegen die man ein Spiel eher nicht mehr drehen kann. Und gehen wir da in Führung wird das logischerweise ein anderes Spiel, genauso wie wenn es länger 0:0 gestanden hätte bei einem Team welches in der HR in Heimspielen wie viele Siege hintereinander geholt hat? Genau!"
Das ist das alte Problem, das ich mit Dir habe. Es ist schlichtweg anmaßend, den anderen Usern zwischen den Zeilen hier ständig Blödheit zu unterstellen. Um den Begriff Größenwahn zu vermeiden mal ganz diplomatisch formuliert, ich habe keineswegs den Eindruck, dass außer Dir hier keiner Details wahrnimmt.


"Das Spiel gegen 96 war auch nicht so schlecht wie es von allen Seiten gemacht wird. Wegen der überbordenden Erwartungshaltung an Ergebnis und Spielweise wird es nur ganz schlecht bewertet. Wir haben auch in der HR teilweise "hilflos" gespielt, nur fiel das unter den Tisch angesichts der Punktzahl am Ende der HR. Das Heimspiel gegen Hoffenheim wird schlicht ausgeblendet bzw. wurde es sogar gefeiert, dass wir ohne einen Torschuss ein Spiel gewannen."
Und wieder das Gleiche ! Lesen hilft. Ich habe hier - und das nicht als Einziger - die Meinung vertreten, dass wir gegen 96 nicht schlecht gespielt haben.


"Du nennst weniger Glück als ein Aspekt für schlechter spielen? Hä? Nicht nur wir sehen immer etwas hilflos aus wenn wir in Rückstand geraten, da wir überragende Offensivqualitäten noch gar nicht besitzen und so ziemlich alle Klubs sehr gut darin sind Vorsprünge zu verteidigen. Deswegen ist es heutzutage schon recht vorentscheidend wer das 1:0 macht. Guck Dir das mal an wie selten Rückstände gedreht werden in der Bundesliga. Man hat manchmal den Eindruck es geschehe oft, weil das Drehen dermaßen stark betont wird, dass das Spiel sich dann einprägt. Mehr als zwei Spiele an einem Spieltag werden so gut wie nie gedreht, wenn überhaupt. Und zwei von neun sind 22%, nicht mal ein Viertel."
"Hä" ist besonders inhaltsreich. Natürlich spielt Glück eine Rolle. Laut Pal ist der Erfolg zu 30-40 % von Glück bzw. Pech abhängig. Hertha war in der HR im Ligavergleich gnadenlos effektiv. Wir haben aus wenigen Torchancen viel gemacht. Deshalb haben die Fachleute orakelt, dass wir in der RR Probleme bekommen wenn wir Pech bei unseren wenigen Chancen haben.

"Der Trainer, die Mannschaft und außer mir noch sehr sehr viele haben es nicht vergessen, wer da bei uns auf dem Platz steht.
Du anscheinend schon. Man kann beim BVB, Bayern, Leverkusen und BMG eine richtig gute HR als Maßstab nehmen für eine RR, aber doch nicht wirklich bei uns und den anderen Klubs. Und nicht nur Du zeigen hier immer wieder deutlich, dass das Lernen völlig egal sein soll, Hauptsache der Erfolg ist da. Genau das legte bei uns in der Vergangenheit schon mehrmals die Grundlage für derbe Abstürze eine Saison später. Wenn ich es mir so einfach machen würde wie Du und andere hier, dann käme bzgl, der viel geforderten Rotation von mir Folgendes: Wir hatten in der RR drei englische Wochen. Wir haben zweimal nicht rotiert, einmal ja. Das Ergebnis im dritten Spiel war immer das gleiche: 0:2 ! Meinste, so einfach sollte man Fußball heutzutage bewerten?"
Quod erat demonstrandum. Das ist das traurige Problem der Propaganda. Sie besteht aus vielen Zeilen mit verdrehtem Inhalt und behauptet stereotyp, die Weisheit allein mit Löffeln gefressen zu haben.....


.....und trotzdem, um zu einem versöhnlichen Abschluss zu kommen, was wäre die Welt ohne Propaganda ? Sie wäre wahrscheinlich genauso langweilig wie eine Welt ohne Satiriker und Schmähgedichte.....
Zuletzt geändert von tomnoah am Dienstag 26. April 2016, 03:59, insgesamt 2-mal geändert.
tomnoah
 
Beiträge: 3675
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv