Neues Stadion

Alles rund um den Verein und die Verantwortlichen

Re: Neues Stadion

Beitragvon staflip » Mittwoch 16. Mai 2018, 07:26

arno85 hat geschrieben:Alles nett und so, aber zwei Dinge stören mich:

  • Die Stehplätze sind weiter im Osten und damit die "neue Ostkurve", anders als im Olympiastadion erfolgt der Hauptzugang über die S-Bahn aber vom Westen her. Das bedeutet, dass alle, Gäste wie Heimfans in der Kurve den selben Zugang haben und die Ostkurvengänger erst am Gästeblock vorbeilaufen müssen. Das schreit eigentlich direkt nach Ärger. Das könnte man auch anders lösen.
  • Ingo erwähnt 10000 Stehplätze. Auf einem zweirangingen Stadion, wo die höchste Prämisse die Nähe zum Spielfeld ist, bedeutet das, dass diese Kapazität nur dadurch erreicht wird, dass man im Stehblock eingepfercht wird und in jeder Reihe im Grunde zwei Personen stehen müssen (ähnlich der Gästblöcke in Bremen, Hannover, Frankfurt usw. die im Grunde Legebatterien sind).

Nö, bedeutet es nicht zwangsläufig. Ostkurve voll Stehplatz (sowohl Unter- als auch Oberrang), Gästeblock und ggf. noch ein 2. Stehplatzbereich auf der West (ähnlich in Dortmund der Block auf der Nord, der vorrangig für Jugendliche ist). Fertig.
Gemeinsam werden wir wieder siegreich sein
Hertha BSC Traditionsverein
Trauer, Freude, Frust spürn wir Jahr für Jahr
Doch am Ende sind wir wieder für dich da
Benutzeravatar
staflip
Moderator
 
Beiträge: 4738
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 16:17
Wohnort: Berlin

Re: Neues Stadion

Beitragvon Kult 64 » Freitag 18. Mai 2018, 10:35

Neues Stadion
Zuschauerkapazität 55.000
Die Zuschauerkapazität für das neue Stadion scheint ja ein Kalkulation aus den letzten 10 Jahre zu sein ?
Im Umkehrschluß : Sollte Hertha in den nächsten 5-7 Jahren erfolgreichen und sehenswerten Fußball im Olympiastadion anbieten
und der Zuschauerschnitt schellt auf 60.000 , dann wird durch das neue Stadion der Schnitt reduziert.
Ein Hauptstadtstadion sollte mindestens 60.000 bis 65.0000 Zuschauer einen Platz anbieten und das mit einer außergewöhnlichen
einzigartigen Archtiktur ( Außendarstellung und Wiedererkennungswert wie bei als Bsp: die Allianzarena )
Diese Chance sollte Hertha nutzen ( Image ) und nicht ein Allerweltsstadion vorsetzen.
Also liebes Architektenbüro Albert Sperr zeigt mal was . Das jetzige in der Vorplanung ist wie jedes andere :roll:
Kult 64
 
Beiträge: 202
Registriert: Montag 16. Mai 2011, 12:17

Re: Neues Stadion

Beitragvon arno85 » Freitag 18. Mai 2018, 10:39

Ich finde 65000 ist noch zu klein, das neue Stadion sollte mindestens 74475 Plätze haben.
arno85
 
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: Neues Stadion

Beitragvon tomnoah » Freitag 18. Mai 2018, 10:43

Im Tagesspiegel werden die Baukosten für ein neues Stadion mit 200 Mio. angegeben. Finanziert per Bausteinsystem durch mehrere Investoren und Sponsoren. Aber eben auch durch Eigenkapital. Und das heißt nichts anderes als das wir die Investitionen in den Kader in den nächsten 7 Jahren reduzieren müssen, um die Eigenkapitalquote zu erhöhen. MP sagt mittlerweile auch ganz deutlich, dass ein umgebautes Oly keine Option für Hertha sei. Hertha macht momentan auf mehreren Ebenen Druck. Und nun kommt das Thema aktuell ins Abgeordnetenhaus. Ich bin gespannt auf die dortigen Reaktionen.
tomnoah
 
Beiträge: 4079
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Neues Stadion

Beitragvon Joel » Freitag 18. Mai 2018, 13:21

Kult 64 hat geschrieben:Neues Stadion
Zuschauerkapazität 55.000
Die Zuschauerkapazität für das neue Stadion scheint ja ein Kalkulation aus den letzten 10 Jahre zu sein ?
Im Umkehrschluß : Sollte Hertha in den nächsten 5-7 Jahren erfolgreichen und sehenswerten Fußball im Olympiastadion anbieten
und der Zuschauerschnitt schellt auf 60.000 , dann wird durch das neue Stadion der Schnitt reduziert.
Ein Hauptstadtstadion sollte mindestens 60.000 bis 65.0000 Zuschauer einen Platz anbieten und das mit einer außergewöhnlichen
einzigartigen Archtiktur ( Außendarstellung und Wiedererkennungswert wie bei als Bsp: die Allianzarena )
Diese Chance sollte Hertha nutzen ( Image ) und nicht ein Allerweltsstadion vorsetzen.
Also liebes Architektenbüro Albert Sperr zeigt mal was . Das jetzige in der Vorplanung ist wie jedes andere :roll:


Ist ja alles schön und gut, mit es muss größer sein als 55.000, aber darauf ist I. Schiller schon eingegangen das es sich dabei um eine technische Größe handelt. Alles was man größer machen will wird gleich kräftig teurer und die 200 Mio. sind schon ne ordentliche Hausnummer.
Joel
 
Beiträge: 3322
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:15

Re: Neues Stadion

Beitragvon Kult 64 » Freitag 18. Mai 2018, 17:23

Joel hat geschrieben:
Kult 64 hat geschrieben:Neues Stadion
Zuschauerkapazität 55.000
Die Zuschauerkapazität für das neue Stadion scheint ja ein Kalkulation aus den letzten 10 Jahre zu sein ?
Im Umkehrschluß : Sollte Hertha in den nächsten 5-7 Jahren erfolgreichen und sehenswerten Fußball im Olympiastadion anbieten
und der Zuschauerschnitt schellt auf 60.000 , dann wird durch das neue Stadion der Schnitt reduziert.
Ein Hauptstadtstadion sollte mindestens 60.000 bis 65.0000 Zuschauer einen Platz anbieten und das mit einer außergewöhnlichen
einzigartigen Archtiktur ( Außendarstellung und Wiedererkennungswert wie bei als Bsp: die Allianzarena )
Diese Chance sollte Hertha nutzen ( Image ) und nicht ein Allerweltsstadion vorsetzen.
Also liebes Architektenbüro Albert Sperr zeigt mal was . Das jetzige in der Vorplanung ist wie jedes andere :roll:


Ist ja alles schön und gut, mit es muss größer sein als 55.000, aber darauf ist I. Schiller schon eingegangen das es sich dabei um eine technische Größe handelt. Alles was man größer machen will wird gleich kräftig teurer und die 200 Mio. sind schon ne ordentliche Hausnummer.


Ja ein neues Stadion kostet Geld und die 200 Mio würde ich als Untergrenze bezeichen ohne Reserve ( Baukostenindex).
Aber das weiß man vorher. Ein einzigartiges Projekt kann auch Geld kosten oder man lässt es :!:
Kult 64
 
Beiträge: 202
Registriert: Montag 16. Mai 2011, 12:17

Re: Neues Stadion

Beitragvon Walter » Freitag 18. Mai 2018, 20:18

Ich bin ja erklärter Fan des Olympiastadions.
Die Begrenzung auf 55.000 Zuschauer empfinde ich als Armutszeugnis. Wir haben bei 3 bis 6 Heimspielen mehr als 55.000 Zuschauer in den letzten 4 Saisons gehabt. Das ist steigerungsfähig. Bayern, Dortmund, Leipzig, Gladbach, Gelsenkirchen, Düsseldorf und vielleicht noch der eine oder andere Verein können über die 55000 gehen, je nachdem wie die Ansetzungen sind.
Die finanziellen Mittel will man auftreiben, plötzlich wimmelt es von Investoren, die nur darauf warten für einen Stadionbau ihr Geld anzulegen. Wo bin ich denn jetzt ? Warum gibt es diese Investoren nicht für einen modernen Umbau bzw. für die Investition in die Mannschaft ?
Der Senat hat klar signalisiert, dass er keine Zustimmung gibt für einen Neubau, wenn die Kostendeckung für das Olympiastadion nicht mehr gegeben ist. Will Hertha das auf Dauer ausgleichen ????
Was spricht gegen den Umbau mit abgedeckten Oberring, der nur bei Bedarf geöffnet wird? Die Infrastrukturmassnahmen, die Schiller auf der MGV verkündet hat können auch um das Oly getätigt werden (Fanhaus z.B.).
Und dieses Niveaulose Stadion, das Schiller da vorgestellt hat - danke, das sehe ich bei den Auswärtsspielen in jeder Stadt. Alles eine Sosse die sich nur durch schlechten Service für Auswärtsfans auszeichnet.
Warum sperrt sich Hertha so gegen den Umbau ? Da könnte man mit dem Senat diskutieren, wie man die Zuschauerränge besser gestalten kann. Diese Konfrontation, die Schiller angedeutet hat und die Micha im Interview mit dem Tsp noch verstärkt hat ist für mich unverständlich.
In der Mitgliederversammlung wurde dem Vorstand ein ordentlicher Denkzettel verpasst, man sollte aufpassen, dass man sich in der Stadionfrage nicht richtig blaue Augen holt. Es gibt ein vernünftiges Konzept des Senats das Olympiastadion nach den Wünschen von Hertha umzubauen (Aschenbahn weg, einen Unterring bis ans Spielfeld heranziehen, Oberring optional), das sollte man ernst nehmen. Ich muß aber zugeben, dass mir bei dem Senatskonzept Vieles unklar ist, z.B. was macht man mit der Überdachung. Da fehlt mir das Modell.
Aber 190 Mio (Senat) gegen 200 Mio (Hertha - Finanzierung privat aber unklar), da habe ich Sorgen welche Verpflichtungen Hertha als Gegenleistung eingehen muß. Dazu kämen noch irgendwelche Ausgleichszahlungen an den Senat, weil das Oly finanziell ohne das Engagement von Hertha nicht zu finanzieren ist.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2587
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

Re: Neues Stadion

Beitragvon tomnoah » Samstag 19. Mai 2018, 07:59

@Walter, ick freu` mir doppelt. Erstens weil wir in dem Thema einer Meinung sind. Was ja nicht immer der Fall war. :lol: Und zweitens weil Du die im Raum stehenden Fragezeichen toll zusammen gefasst hast. Aber mach` Dir keine Sorgen, wenn man die Reaktionen der Politiker liest, die der RBB Videotext auf Seite 203 mit der Headline kommentiert "Herthas Pläne stoßen auf Skepsis", und wenn man sich die Kräfteverhältnisse im Berliner Abgeordnetenhaus anschaut, dann ist noch keineswegs sicher, dass diese Schnapsidee Wirklichkeit wird. Die FDP beklagt durch Herrn Förster, dass Hertha jetzt Druck macht und droht: „Das finde ich sehr umprofessionell. Wenn man das so versucht, kann es sein, dass am Ende ein Ergebnis herauskommt, das man überhaupt nicht will.“ Außerdem fordert er von Herha sich wegen des Zuschauerrückgangs selbst zu hinterfragen. Buchner (SPD) erzählt, dass man in Camp Nou 200 m vom Spielfeld entfernt sitzt und bricht damit auch eine Lanze für das Oly. Frau Ludwig von den Grünen meckert über MP`s Forderungen ("kein Fair Play") und will auch darüber diskutieren alles so zu belassen wie es ist. Dann kann Hertha ja 2025 sonstwohin ziehen. Auch die Linke votiert dafür weder einen Umbau noch einen Neubau zu akzeptieren. Ein anderer Grüner fragt Hertha ob es nicht sinnvoller wäre in Spieler statt in Steine zu investieren. Bleibt nur die CDU, die Herthas Pläne unterstützt. Und die hat bekanntlicherweise im Berliner Abgeordnetenhaus 31 von 160 Sitzen. Selbst CDU und SPD zusammen hätten dort nicht die Mehrheit, einen Neubau durchzusetzen. Ich erwarte, dass die Politik sich jetzt erstmal zurückhält und Hertha am steifen Arm verhungern lässt. Allerdings hat WG nicht nur die CDU im Sack, sondern auch die Boulevardpresse. Und die wird das Thema weiter kochen. Die Blödzett gibt ausnahmsweise einen ganz guten Überblick des Status Quo: https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/h ... -skeptisch. Kurzum, wenn Hertha sich weiter so aus dem Fenster lehnt, dann müssen wir aufpassen, nicht sogar die Chance auf eine Modernisierung des Oly zu verzocken. Ein Stadion-Neubau ist zumindest derzeit in weite Ferne gerückt.
tomnoah
 
Beiträge: 4079
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Neues Stadion

Beitragvon thommy » Samstag 19. Mai 2018, 10:20

tomnoah hat geschrieben:.... Ein Stadion-Neubau ist zumindest derzeit in weite Ferne gerückt.


... in Berlin ja, aber notfalls gehts eben nach BB...
da wirds nicht teurer für Hhertha UND wir können zusätzlich das Stadion für Events vermieten.... und der Berliner Senat kann sich in den A... beißen :mrgreen:
thommy
 
Beiträge: 3515
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Neues Stadion

Beitragvon staflip » Samstag 19. Mai 2018, 10:42

tomnoah hat geschrieben:@Walter, ick freu` mir doppelt. Erstens weil wir in dem Thema einer Meinung sind. Was ja nicht immer der Fall war. :lol: Und zweitens weil Du die im Raum stehenden Fragezeichen toll zusammen gefasst hast. Aber mach` Dir keine Sorgen, wenn man die Reaktionen der Politiker liest, die der RBB Videotext auf Seite 203 mit der Headline kommentiert "Herthas Pläne stoßen auf Skepsis", und wenn man sich die Kräfteverhältnisse im Berliner Abgeordnetenhaus anschaut, dann ist noch keineswegs sicher, dass diese Schnapsidee Wirklichkeit wird. Die FDP beklagt durch Herrn Förster, dass Hertha jetzt Druck macht und droht: „Das finde ich sehr umprofessionell. Wenn man das so versucht, kann es sein, dass am Ende ein Ergebnis herauskommt, das man überhaupt nicht will.“ Außerdem fordert er von Herha sich wegen des Zuschauerrückgangs selbst zu hinterfragen. Buchner (SPD) erzählt, dass man in Camp Nou 200 m vom Spielfeld entfernt sitzt und bricht damit auch eine Lanze für das Oly. Frau Ludwig von den Grünen meckert über MP`s Forderungen ("kein Fair Play") und will auch darüber diskutieren alles so zu belassen wie es ist. Dann kann Hertha ja 2025 sonstwohin ziehen. Auch die Linke votiert dafür weder einen Umbau noch einen Neubau zu akzeptieren. Ein anderer Grüner fragt Hertha ob es nicht sinnvoller wäre in Spieler statt in Steine zu investieren. Bleibt nur die CDU, die Herthas Pläne unterstützt. Und die hat bekanntlicherweise im Berliner Abgeordnetenhaus 31 von 160 Sitzen. Selbst CDU und SPD zusammen hätten dort nicht die Mehrheit, einen Neubau durchzusetzen. Ich erwarte, dass die Politik sich jetzt erstmal zurückhält und Hertha am steifen Arm verhungern lässt. Allerdings hat WG nicht nur die CDU im Sack, sondern auch die Boulevardpresse. Und die wird das Thema weiter kochen. Die Blödzett gibt ausnahmsweise einen ganz guten Überblick des Status Quo: https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/h ... -skeptisch. Kurzum, wenn Hertha sich weiter so aus dem Fenster lehnt, dann müssen wir aufpassen, nicht sogar die Chance auf eine Modernisierung des Oly zu verzocken. Ein Stadion-Neubau ist zumindest derzeit in weite Ferne gerückt.

Allein, dass Politiker Hertha + Stadion mit Barcelona + Stadion vergleichen, ist an Absurdität nicht zu überbieten...
Gemeinsam werden wir wieder siegreich sein
Hertha BSC Traditionsverein
Trauer, Freude, Frust spürn wir Jahr für Jahr
Doch am Ende sind wir wieder für dich da
Benutzeravatar
staflip
Moderator
 
Beiträge: 4738
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 16:17
Wohnort: Berlin

Re: Neues Stadion

Beitragvon tomnoah » Samstag 19. Mai 2018, 15:36

staflip hat geschrieben:
tomnoah hat geschrieben:@Walter, ick freu` mir doppelt. Erstens weil wir in dem Thema einer Meinung sind. Was ja nicht immer der Fall war. :lol: Und zweitens weil Du die im Raum stehenden Fragezeichen toll zusammen gefasst hast. Aber mach` Dir keine Sorgen, wenn man die Reaktionen der Politiker liest, die der RBB Videotext auf Seite 203 mit der Headline kommentiert "Herthas Pläne stoßen auf Skepsis", und wenn man sich die Kräfteverhältnisse im Berliner Abgeordnetenhaus anschaut, dann ist noch keineswegs sicher, dass diese Schnapsidee Wirklichkeit wird. Die FDP beklagt durch Herrn Förster, dass Hertha jetzt Druck macht und droht: „Das finde ich sehr umprofessionell. Wenn man das so versucht, kann es sein, dass am Ende ein Ergebnis herauskommt, das man überhaupt nicht will.“ Außerdem fordert er von Herha sich wegen des Zuschauerrückgangs selbst zu hinterfragen. Buchner (SPD) erzählt, dass man in Camp Nou 200 m vom Spielfeld entfernt sitzt und bricht damit auch eine Lanze für das Oly. Frau Ludwig von den Grünen meckert über MP`s Forderungen ("kein Fair Play") und will auch darüber diskutieren alles so zu belassen wie es ist. Dann kann Hertha ja 2025 sonstwohin ziehen. Auch die Linke votiert dafür weder einen Umbau noch einen Neubau zu akzeptieren. Ein anderer Grüner fragt Hertha ob es nicht sinnvoller wäre in Spieler statt in Steine zu investieren. Bleibt nur die CDU, die Herthas Pläne unterstützt. Und die hat bekanntlicherweise im Berliner Abgeordnetenhaus 31 von 160 Sitzen. Selbst CDU und SPD zusammen hätten dort nicht die Mehrheit, einen Neubau durchzusetzen. Ich erwarte, dass die Politik sich jetzt erstmal zurückhält und Hertha am steifen Arm verhungern lässt. Allerdings hat WG nicht nur die CDU im Sack, sondern auch die Boulevardpresse. Und die wird das Thema weiter kochen. Die Blödzett gibt ausnahmsweise einen ganz guten Überblick des Status Quo: https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/h ... -skeptisch. Kurzum, wenn Hertha sich weiter so aus dem Fenster lehnt, dann müssen wir aufpassen, nicht sogar die Chance auf eine Modernisierung des Oly zu verzocken. Ein Stadion-Neubau ist zumindest derzeit in weite Ferne gerückt.

Allein, dass Politiker Hertha + Stadion mit Barcelona + Stadion vergleichen, ist an Absurdität nicht zu überbieten...


Das stimmt zweifellos. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Weihnachtsmann darüber entscheidet ob Wünsche in Erfüllung gehen. Und ob die Politik oder Hertha in unserem Stadionmärchen der Weihnachtsmann ist, das kann sich ja jeder selbst beantworten...
tomnoah
 
Beiträge: 4079
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Neues Stadion

Beitragvon roquebsc » Samstag 19. Mai 2018, 17:41

Thema Olympiastadionumbau

Wer hier wirklich für einen Umbau des Olympiastadions ist, dem sei einmal eine andere Perspektive der Studie vom Senat gezeigt. Bilder hier: https://imgur.com/a/aEMLtCa

Durch den Abriss und Neubau des Unterrangs an das Spielfeld entstünden hinter den Toren eine Ebene von bis zu 20 Metern. An Haupt- und Gegengerade sind es bis zu 12m. Diese Ebene schränkt die Sicht vieler Plätze im alten Oberrang ein. Hauptsächlich hinter den Toren, aber auch mittig der Haupt- und Gegengerade.
Man sieht schlicht und einfach das eine Tor/Seitenlinie nicht mehr, weil es von der neuen Tribüne plus Ebene verdeckt wird.

Steiler ? Nein, eher noch flacher, genauer gesagt ca 20°. Das sind noch WENIGER als aktuell im Unterrang !
Näher? Etwas, bis auf 14m hinter den Toren. 7,5m sind das Uefa-Konforme-Optimum bei einem Neubau.
An den Seitenlinien sogar nur 6m. Im Model wären es immerhin 9m.

Der neue Unterrang hätte ca 50 Reihen, als Ein-Rang-Lösung. Wahrlich einzigartig, einzigartig Dämlich!
Das Stadion wirkt weiterhin riesengroß und offen. Das derzeitige Dach müsste in den Kurven um bis zu 26m verlängert werden. Inwieweit das mit dem derzeitigen Dach möglich ist, ist fraglich. Das Marathontor soll schließlich auch offen bleiben, der Sichtachse wegen. Dementsprechend zügig bleibt es weiterhin.

Will man also das derzeit schöne Olympiastadion in so eine Architektur-Ruine verwandeln ? Weder Leichtathletik-Stadion noch eine tolle Fussball-Arena?
Will man so etwas wirklich als Alternative zu einem Neubau präsentieren ?


Ziel kann es daher nur sein einen Neubau anzustreben.
Oder: den Denkmalschutz weiter aufweichen und den komplettten Innenraum des Olympiastadions nach Moskauer Vorbild (Luzhniki) umbauen. Als 2-Rang oder gar 3-Rang - Lösung mit von mir aus abgehangenem drittem Rang für die neue, digitale Hertha.
roquebsc
 
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 21:08

Re: Neues Stadion

Beitragvon Quinnter » Samstag 19. Mai 2018, 19:14

Für mich sieht das eher nach einem Bluff aus. Woher möchte der Senat eigentlich diese Geldsumme nehmen und wie will er das den Bürgern erklären? Wir reden hier ja nicht von 2 Millionen Euro sondern von 200 Millionen. Dazu schwächt der Umbau die Leichtathletik und man müsste für kommende Events (laut Bremer) jeweils 4,8 Millionen aufwenden, um die Laufbahn zu installieren. Und das alles nur damit einige Hertha Zuschauer etwas näher dransitzen und die Stimmung verbessert wird. Das bekommen die doch nie durch.

Hertha macht das mMn. richtig und erhöht den Druck. Sollte es irgendwann doch BB sein oder sich diese Konstellation abzeichnen, steht der Senat in 5 Minuten vor der Haustür von Preetz. Ohne Hertha vor Ort wird das ganze Olympiagelände in 10-20 Jahren einer Ruinenlandschaft gleichen. Baut man auf dem Gelände, muss man fürs Oly eine Lösung finden. Die kann aber nicht aus unendlichen Zahlungen seitens Hertha bestehen. Schließlich besitzt man diese Immobilie nicht mal. Es geht eigentlich nur Neubau oder "ist-Zustand" mit dezenten Ausbesserungen und genereller Instandhaltung.
Quinnter
 
Beiträge: 1338
Registriert: Samstag 7. April 2012, 20:02

Re: Neues Stadion

Beitragvon Franki IV » Samstag 19. Mai 2018, 23:32

Also mit 200 Mio fallen mir viele Dinge ein, die unsere Mannschaft gebrauchen kann. Ein neues Stadion zähle ich nicht dazu.

All der Einheitsbrei, viereckig und ach ne tolle Stimmung. Ich frage mich wer öfters mal in den Auswärtsstadien ist. Micha und unsere Verantwortlichen müssten es eigentlich besser wissen. Wenn da ne tolle Stimmung ist, dann wegen der Fans, nicht wegen der Stadien. In Wolfsburg Leverkusen und Sinsheim rennt kein Hase von der Wiese, so eine trostlose Stimmung ist da.

Einen Umbau vom Oly kann ich mir nicht wirklich als glückliche Lösung vorstellen.
Ein Stadion neben dem Stadion auch nicht. Schon gar nicht wenn wir dafür zahlen müssen in dem kleinen zu spielen und das große leersteht.
Ein Stadion in BB fern ab von jeder Anbindung bei unseren Zuschauern denke ich ist auch murks.

Ergo: Nicht weil ich nun überhaupt kein neues Stadion möchte, sondern weil aus meiner Sicht die Kosten in keinem Verhältnis zu dem Erreichbaren stehen, bleibe ich pro Oly.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: Neues Stadion

Beitragvon tomnoah » Sonntag 20. Mai 2018, 06:21

Stimmt alles. Neubau ist Mist weil es unseren Kader 7 Jahre lang schwächt, hässlich wird und langfristig eines Hauptstadtclubs unwürdig ist. Ein Umbau des Oly - so wie vom Senat geplant - ist genauso Mist weil es ein fauler Kompromiss ist. Kein reines Fußballstadion und verschandelt obendrein. Eine Alibi-Modernisierung für 30 Mio. hilft uns auch nicht weiter. Also bleibt aus meiner Sicht nur die teure Variante. Mamma Merkel liest auch Zeitung. Und lebt in Berlin. Wenn Deutschland im Herbst die EM bekommt, dann reden wir nicht mehr über 190 Mio. für einen Umbau des Oly. Dann reden wir über 500 Mio. Euronen. Und dann bekommt das Oly einen völlig neuen Innenbereich für das EM-Finale 2024. So wie in Putins Wohnzimmer:

https://de.wikipedia.org/wiki/Olympiastadion_Luschniki
https://www.google.de/search?q=Luzhniki ... 80&bih=556

Das wäre dann eine würdige Lösung für einen Hauptstadtclub und keine Kompromisslösung, würde uns nichts kosten und deshalb unsere sportliche Entwicklung fördern, wäre schön, wäre modern, wäre ein reines Fussballstadion und würde uns alle Perspektiven für die Zukunft bieten. Es hätte bloß einen einzigen Haken: Was macht man mit dem Ankermieter während der Bauzeit ? Wir müssten lange auf einer Baustelle spielen und wahrscheinlich sogar für einige Heimspiele in ein anderes Stadion ausweichen.
tomnoah
 
Beiträge: 4079
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

VorherigeNächste

Zurück zu Der Verein