Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Alles rund um den Verein und die Verantwortlichen

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Käp71 » Donnerstag 15. August 2013, 22:26

Zauberdrachin hat geschrieben:Irgendwie soll damit wunderbarerweise auch von den Preisen für die Nahrungsmittel abgelenkt werden bzw. die treten etwas in den Hintergrund.

Erinnert mich an die Zeit, als überhaupt erst EC-Karten, etc. sich ausbreiteten und man auf die Frage "wieviel hat es denn gekostet?" öfter mal die Antwort "Nichts! Habe mit Karte bezahlt." bekam ... ;)


Die Brezel im Stadion kostet 3 (drei) Elektronen.
Nie mehr zweite Liga
Käp71
 
Beiträge: 4857
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Käp71 » Donnerstag 15. August 2013, 22:31

Der Vorteil im Oly ist, dass man nach dem Spiel nicht unbedingt so in Eile ist, wie nach Auswärtsspielen. Man kann die Karte obendrein öfter verwenden oder zurückgeben.

Das Aufladen geht gut. Man muss ja nicht mehr drauf tun, als man an dem Spieltag ausgeben will.

Ich hab damit kein Problem.
Nie mehr zweite Liga
Käp71
 
Beiträge: 4857
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Zauberdrachin » Donnerstag 15. August 2013, 23:07

Käp71 hat geschrieben:
Zauberdrachin hat geschrieben:Irgendwie soll damit wunderbarerweise auch von den Preisen für die Nahrungsmittel abgelenkt werden bzw. die treten etwas in den Hintergrund.

Erinnert mich an die Zeit, als überhaupt erst EC-Karten, etc. sich ausbreiteten und man auf die Frage "wieviel hat es denn gekostet?" öfter mal die Antwort "Nichts! Habe mit Karte bezahlt." bekam ... ;)


Die Brezel im Stadion kostet 3 (drei) Elektronen.


"Nice" ...
Übrigens hatte ich mich beim CSD in Köln fast verschluckt als ich einen Preis sah ... Nackensteak vom Grill so mal 7-7,50 EUR!
Dafür kannst fast essen gehen ;)
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Rubinio » Freitag 16. August 2013, 09:47

Hallo Zauberdrachin,

was stöhnst Du; geht doch noch. Komm mal nach Darmstadt auf das Heinerfest.
Nackensteak vom Schwenkgrill 9,- € mit Brot! Mit Kraut 12,- €.
Ich freue mich immer, wenn ich mal nach Berlin komme, wie zum Beispiel jetzt nächsten Mittwoch
und Donerstag. So gutes Essen zum günstigen Preis bekommst Du im Rhein Main Gebiet nicht.
Dazu nen schönes Berliner Pilsken; ach ich freue mich jetzt schon.

Back to the topic: Wenn jemand, so wie ich sporadich mal nach Berlin kommt und vielleicht nur 3
bis 4 Spiele von der Hertha im Oly sehen kann, ist solch eine Karte einfach blöd. Gründe wurden hier
schon x-fach genannt. Dann sollte doch zumindest mal eine EC- Karte zugelassen sein. Da wird einem
genau der Betrag abgezogen, den man verzerrt und es bleibt nichts stehen. Gerade bei diesen Karten,
die es ja auch schon bei einigen Veranstaltungen gibt, verliert man sehr schnell den Überblick, wieviel
eigentlich noch an Guthaben drauf ist. Es wird hier genannt, wie oft man anzustehen hat, doch wieviele
Male man umsonst ansteht, weil keine Deckung mehr gegeben ist, was aber erst bei der Bestellung auffliegt,
wird nicht erwähnt. Mit dem Restguthaben wird es dann, wie mit Pfandflaschen: Soll ich mich wergen 1,75 €
anstellen oder nicht oder nehme ich die erste Bahn nach Mitte und feier dort weiter? Fazit für sporadiche Besucher:
Karte und somit Restguthaben verfällt.
Rubinio
 
Beiträge: 405
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 11:54

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon DerDeer » Samstag 17. August 2013, 10:03

Rubinio hat geschrieben:Fazit für sporadiche Besucher: Karte und somit Restguthaben verfällt.


Eben dann waere sie unsinnig, deshalb verfaellt sie ja wohl auch nicht, oder?
Einziger (?) bekennender Hertha-Fan in SOA.....
DerDeer
 
Beiträge: 465
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 06:27

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Herthahund » Montag 16. September 2013, 08:21

Hier ein - etwas älterer, aber gut recherchierter - Zeitungsartikel zum Bezahlsystem, bei dem noch mal klar wird, um was es geht:
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 5773.html#
En varm velkomst hjem, Per!
Benutzeravatar
Herthahund
 
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 16:45

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Synonym » Montag 16. September 2013, 20:16

Herthahund hat geschrieben:Hier ein - etwas älterer, aber gut recherchierter - Zeitungsartikel zum Bezahlsystem, bei dem noch mal klar wird, um was es geht:
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 5773.html#



Sag ich doch die ganze Zeit!

Und weiter sagen ich: Boykott, Boykott, Boykott.....
Synonym
 

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Käp71 » Dienstag 17. September 2013, 09:55

Zu viel Aufregung.

Ich habe mit den Karten noch nie Probleme gehabt. Selbst bei Auswärtsspielen, wo es zeitlich eher knapp war, konnten die Karten immer gut zurückgegeben werden.

Den Schatzmeister wird es freuen, wenn möglichst viele Schlummergroschen hängen bleiben. In der Hand hat es aber jeder selber, was er damit macht.

Mich stört höchstens die zusätzliche Karte.
Nie mehr zweite Liga
Käp71
 
Beiträge: 4857
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon truckmikki » Dienstag 17. September 2013, 15:35

Käp71 hat geschrieben:Zu viel Aufregung.

Ich habe mit den Karten noch nie Probleme gehabt. Selbst bei Auswärtsspielen, wo es zeitlich eher knapp war, konnten die Karten immer gut zurückgegeben werden.

Den Schatzmeister wird es freuen, wenn möglichst viele Schlummergroschen hängen bleiben. In der Hand hat es aber jeder selber, was er damit macht.

Mich stört höchstens die zusätzliche Karte.


Ich denke mal der Schatzmeister hat da nix von sondern nur der Caterer, oder?
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Start-Nr.8 » Montag 21. Oktober 2013, 10:38

Seit Monaten wird die Justpay Karte propagiert und deren Vorzüge angepriesen.

Hierzu zweimal Feedback. Ich möchte vorausschicken, dass ich der Lösung eigentlich positiv gegenüberstehe, sofern sie denn funktioniert.

Diese Punkte haben bei mir am letzten Wochenende für Verärgerung gesorgt:

Überall wird angesagt, das man ab dem Gladbach Spiel ausschließlich mit der Karte zahlen kann. Ich habe sie besorgt und online aufgeladen; fühlte mich also gut vorbereitet. Leider hat dann nichts funktioniert:

1. Ich habe einen Hotdog erfolgreich per Karte bezahlt. Aber die Fanta danach am Getränkestand (nicht im Gästebereich) musste ich doch wieder bar bezahlen, weil am Getränkestand die Karte eben doch nicht akzeptiert wird?? Was soll denn der Unsinn? Gilt die Karte jetzt prinzipiell oder selektiv? Die Bedienung dort hat jedenfalls ewig gedauert, weil alle Kunden mit der Karte da standen und dann noch nach Geld suchen mussten. Auf diese Art wird die Akzeptanz für die Karte schnell schwinden. Ich bringe mir jedenfalls nächstes Mal liebe Proviant mit.

2. Das online aufgeladene Guthaben ist erst nach 48 Stunden oder sonst irgendwann nutzbar. Das ist doch albern. Jetzt soll ich meinen Verzehr im Oly schon 2 Tage vorher planen? Und spontane Stadionbesuche gehen eigentlich nur noch ohne Verzehr? Ich musste also per Barzahlung im Stadion erneut aufladen und habe jetzt das dreifache Guthaben, weil ich doppelt aufladen musste und weil ich kaum dafür konsumieren konnte (siehe 1.).

Das ist ein sehr, sehr schwaches Bild. Angesichts dieser katastrophalen Performance von Just Pay sollte man sich dreimal überlegen, ob man sein Geld per Guthabenkarte diesem Unternehmen anvertrauen möchte.
Suum Cuique
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 1797
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Käp71 » Montag 21. Oktober 2013, 10:56

Ich hatte meine Paycard dabei. Kontostand war vom letzten Heimspiel noch leidlich bestückt, wie ein Check durch eine der netten jungen Frauen in den grünen Jacken schnell und freundlich ergab. Am Tresen gabs elektronisches Bier, an der Futterluke elektronische Futtereien. Der Ausgabevorgang geht regelmäßig schneller. Das Geldgedingse wird verlagert und das hat mir bisher gefallen, weil das nett über die Bühne ging.

Danke @8 für die online-Auflade-Erfahrung. Ich kenn das aus anderen Zusammenhängen, dass erst der wirklich wahre Zahlungseingang abgewartet wird.
Nie mehr zweite Liga
Käp71
 
Beiträge: 4857
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Benatz » Dienstag 22. Oktober 2013, 13:17

Bin kein Fan von den Bezahlkarten, mein Prog bekomme ick ooch weiter hin gegen Bares und ooch an den kleinen Ständen wurde weiter bar bezahlt. Wo ist denn jetzt ausschließlich Kartenzahlung möglich, im Fanshop dann doch sicher die Getränkeläden im Umlauf und wo noch ? Eis, Brezeln, Fischbude ?
Benatz
 
Beiträge: 48
Registriert: Sonntag 16. Oktober 2011, 19:18

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon frankfurtermeister » Samstag 16. November 2013, 16:47

Nicht kundenfreundlich. Aber man hat die Angestellten im Griff und maximiert die Erlöse (Stichwort nicht ausgeutzte Guthaben, verlorene Karten, usw).

Sehr traurig. Am besten dann noch die Bierpreise auf Frankfurter Niveau heben.
frankfurtermeister
 
Beiträge: 36
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 08:36

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 28. November 2013, 14:18

Wie so oft hat es der Kunde selbst in der Hand. Wird im Stadion nischt mehr verkauft, verschwinden die Karten wieder. Nutzen sie alle die Karte und der Umsatz steigt, war es ein Erolg.

Schaun wir mal...
Zuletzt geändert von Franki IV am Dienstag 17. Dezember 2013, 07:28, insgesamt 4-mal geändert.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2024
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: Innovatives E-Payment im Olympiastadion

Beitragvon truckmikki » Donnerstag 28. November 2013, 16:27

Franki IV hat geschrieben:Wie so oft hat es der Kunde selbst in der Hand. Wird im Stadion nischt mehr verkauft, verschwinden die Karten wieder. Nutzen sie alle die Karte und der Umsatz steigt, war es ein Erolg.

Schaun wir mal...


Die macht des Kunden endet da, wo es ein Monopol gibt! Wenn es nur eine Moeglichkeit gibt (keine Entscheidungsfreiheit) hat der Kunde es nicht mehr selbst in der Hand zu entscheiden. Insofern wird die Karte nicht wieder verschwinden, da der Befreiber nicht einseitig auf die Vorteile, die er durch ihre Einfuehrung hat, verzichten wird!
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Der Verein