Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Alles rund um den Verein und die Verantwortlichen

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon Quinnter » Donnerstag 21. November 2013, 12:19

Bei aller berechtigter Kritik an der Springer-Presse . Aber hier haben sie nicht geschrieben, dass Ramos aus dem Kader fliegt. Sie haben die Frage dazu aufgeworfen, ob es für das Leverkusen Spiel Konsequenzen geben wird. Im zweiten Artikel haben sie dann etwas billiger auf mögliche Unruhe, Autoritätsverlust angespielt. Den Zündstoff hat doch wenn überhaupt der Berater reingebracht, weil er detaliert Auskünfte gibt, wie, mit wem und wo genau sich Ramos aufhält . Das ganze lässt dann natürlich Raum für Spekulatitionen. Die einzige Zeitung, die geschrieben hat dass Ramos für LEV draußen ist, war die Berliner Zeitung. Ohne Grundlage und ohne Auskünfte von offizieller Seite in die Headline gepackt.

Und wenn man sich den Artikel des Tagesspiegels im Wortlaut mal etwas genauer anschaut und deutet, dann wird man hier feststellen, dass es keine Lobhudellei auf Hertha ist, sondern es eher in Richtung "Verwunderung" "unterm Teppich kehren" und auch möglichen Autoritätsverlust über die Aktion geht. (Kleinen Ausflug, eleganterweise, wie er sagte, Gründe irgendwo zwischen, genauer wollte man nicht drauf eingehen. zog die Mütze noch tiefer, lächelte - es sollte ein Scherz sein"

Dass die Springer Medien trotzdem vermehrt am hetzen sind, ist ja unbeschritten (In anderen Bereichen als dem Fussball noch viel extremer). Ich finde wir haben hier aber auch dazugelernt, der Umgang mit solchen Medien wird besser und intern scheint man da sehr gut mit klarzukommen.
Quinnter
 
Beiträge: 1311
Registriert: Samstag 7. April 2012, 20:02

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon flaschenkind » Donnerstag 21. November 2013, 14:13

Quinnter hat geschrieben:Bei aller berechtigter Kritik an der Springer-Presse . Aber hier haben sie nicht geschrieben, dass Ramos aus dem Kader fliegt. Sie haben die Frage dazu aufgeworfen, ob es für das Leverkusen Spiel Konsequenzen geben wird.

dein einspruch sei z. tl stattgegeben. die schlauen schreiberlinge haben’s tatsächlich als frage aufgeworfen.
aber wenn die headline der brech-zett lautet: „Fliegt Adrian Ramos aus Herthas Startelf“?
dann steckt doch dahinter die infame absicht, störende unruhe innerhalb unserer hertha zu stiften, um auflagenzahlen ihres verbal-drecks zu steigern. das ist vereinsschädigend.

Quinnter hat geschrieben:Im zweiten Artikel haben sie dann etwas billiger auf mögliche Unruhe, Autoritätsverlust angespielt. Den Zündstoff hat doch wenn überhaupt der Berater reingebracht, weil er detaliert Auskünfte gibt, wie, mit wem und wo genau sich Ramos aufhält . Das ganze lässt dann natürlich Raum für Spekulatitionen. Die einzige Zeitung, die geschrieben hat dass Ramos für LEV draußen ist, war die Berliner Zeitung. Ohne Grundlage und ohne Auskünfte von offizieller Seite in die Headline gepackt.

Ich finde, so was ist eben typisch für dieses verschissene springer-drecksblatt und wird nicht dadurch besser, wenn andere journaillien/schmierfinken ins gleiche horn kotzen.

Quinnter hat geschrieben:Und wenn man sich den Artikel des Tagesspiegels im Wortlaut mal etwas genauer anschaut und deutet, dann wird man hier feststellen, dass es keine Lobhudellei auf Hertha ist, sondern es eher in Richtung "Verwunderung" "unterm Teppich kehren" und auch möglichen Autoritätsverlust über die Aktion geht. (Kleinen Ausflug, eleganterweise, wie er sagte, Gründe irgendwo zwischen, genauer wollte man nicht drauf eingehen. zog die Mütze noch tiefer, lächelte - es sollte ein Scherz sein"

TS war/ist nie besonders hertha-freundlich (im gegensatz zum berliner kurier), hielt sich aber während der lolita-affäre vornehm zurück und versucht nicht durch bösartig-primitive hetz-head-lines stimmungsmache gegen spieler oder verein zu entfachen.

Quinnter hat geschrieben:Dass die Springer Medien trotzdem vermehrt am hetzen sind, ist ja unbeschritten (In anderen Bereichen als dem Fussball noch viel extremer).

Ja, das ist bereits schlimm genug und gibt grund zum pessimismus.

Quinnter hat geschrieben: Ich finde wir haben hier aber auch dazugelernt,

na ja , wenn ich mir die jüngsten postings im ramos-thread anschaue, habe ich den eindruck, dass größere distanz zum gerüchte-pöbel-schund von blöd-blech-zett für unsere Hertha zum vorteil gereichen würde:

bemühen wir uns also stärker, möglichst nicht dem spekulations-modus dieser stinkenden hetz-blätter auf dem leim zu gehen !
will sagen: darin gibt es für uns noch optimierungsbedarf.

Quinnter hat geschrieben:der Umgang mit solchen Medien wird besser und intern scheint man da sehr gut mit klarzukommen.

ich wünschte, ich könnte deine zuversicht teilen.
eher ist zu befürchten, dass die springer-journaille sich momentan klammheimlich eins in ihre verkommene fresse feixt und bloß darauf lauert, um bei nächster sich bietender gelegenheit ihre kotige dreckschleuder gegen unsere Hertha erneut anzukurbeln.
„Es gibt nur zwei Vereine an der Spree, Union und Hertha BSC !
Hertha und Union – eine Nation !“
Benutzeravatar
flaschenkind
 
Beiträge: 2125
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 14:11

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon Quinnter » Donnerstag 21. November 2013, 15:38

flaschenkind hat geschrieben:na ja , wenn ich mir die jüngsten postings im ramos-thread anschaue, habe ich den eindruck, dass größere distanz zum gerüchte-pöbel-schund von blöd-blech-zett für unsere Hertha zum vorteil gereichen würde:

bemühen wir uns also stärker, möglichst nicht dem spekulations-modus dieser stinkenden hetz-blätter auf dem leim zu gehen !
will sagen: darin gibt es für uns noch optimierungsbedarf.


Da schließe ich mich teilweise auf jeden Fall mit ein. Zumal ich Atletico ins Spiel gebracht habe. :D Wenn sich da einer auf dem Schlips getreten fühlte, sorry! Liegt wohl daran, dass ich mich am Länderspielwochende ein bisschen mit unserem Kader für die nächste Saison beschäftigt habe. Und da stieß ich dann auch auf Meinungen, dass das Interesse an Lasso nur ne Ente aus Spanien ist und man eigentlich an Ramos dran ist. Dann kam halt die Sache mit Madrid.

Ich sehe da aber eigentlich kein Problem, wenn man mal über mögliche Wechsel etc. hier im Forum diskutiert. Hertha wird schon nicht zusammenfallen, wenn man mal ein bisschen spekuliert, was in Frage stellt, was vermutet oder mal was kritisiert. Dieser Tenor spiegelt ja auch nicht die gesamte Meinung der Hertha Anhänger wider. Bei Ramos gab es doch auch unterschiedliche Meinungen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass wenn man mal was sagt, was nicht zu 100% mit der Sichtweise des Vereins übereinstimmt, dann gleich gedacht wird, man seie ein Nestbeschmutzer und das ganze Stadion würde am nächsten Wochenende pfeifen und geschlossen Stimmung gegen Mannschaft und Trainer machen. Über das Außmaß kann man aber wirklich mal drüber nachdenken, da hast du recht.

Mal allgemein zur Presse: Ich würde es z.B. schlimm finden, wenn ich jeden Tag nur sowas wie oftmals die Nachschüsse von Lorenz aus dem Kurier serviert bekomme. Da würde ich durchdrehen! Da ist man dann doch nur noch in trance! Für mich ist das auch nicht die Aufgabe der Presse, alles und jede Handlung vom Verein abzuwinken und für richtig zu erklären. Ich möchte schon, dass da nachgehakt wird, mal Handlungen kritisch betrachtet werden usw.. Über die Lolita Geschichte brauchen wir nicht zu diskutieren, was da teilweise aus den Ecken kam war nicht mehr feierlich. Bei Ramos hielt sich das doch in Grenzen find ich.

Die Offiziellen sollten aber noch etwas souveräner werden um Umgang mit solchen Sachen. Bei Lolita ist man da teilweise "geschwommen". Gerade Preetz. Wir waren nun in den letzten Jahren leider ein gefundenes Fressen, weil man intern immer die Quälerein hatte. Die Sachen waren ja nicht selten hausgemacht. Das bessert sich doch jetzt merklich. Und mit der Zeit wird man auch die übertriebenen Störfeuer aus dem Boulevard besser abwehren können und souveräner und gestärkt reagieren können.
Quinnter
 
Beiträge: 1311
Registriert: Samstag 7. April 2012, 20:02

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon megman » Samstag 25. Januar 2014, 10:19

Und, schon Heute die Gegendarstellung der beiden Grossen Zeitungen gesehen ? in der BILD sogar auf Seite 1 in der BZ im inneren aber gross.... :lol: :lol: geht doch , fehlt jetzt nur noch für die schreibenden Herren (dieser Geschichte ) ein Hausverbot ... :evil: :evil:
megman
 
Beiträge: 227
Registriert: Samstag 28. Mai 2011, 06:54

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon flaschenkind » Samstag 25. Januar 2014, 12:02

megman hat geschrieben:Und, schon Heute die Gegendarstellung der beiden Grossen Zeitungen gesehen ? in der BILD sogar auf Seite 1 in der BZ im inneren aber gross.... :lol: :lol: geht doch , fehlt jetzt nur noch für die schreibenden Herren (dieser Geschichte ) ein Hausverbot ... :evil: :evil:

nichts davon gehört.
mail doch mal bitte ausnahmsweise einen link zu den unverschämtheiten von bitte zerreissen bzw. der springer-fresse, die sich erwartungsgemäß erfrecht unsere hertha weiterhin zu schaden. 8-) :twisted:
„Es gibt nur zwei Vereine an der Spree, Union und Hertha BSC !
Hertha und Union – eine Nation !“
Benutzeravatar
flaschenkind
 
Beiträge: 2125
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 14:11

Re: Lolita - Wie die Presse versucht, dem Verein zu schaden

Beitragvon tomnoah » Samstag 25. Januar 2014, 15:49

Wat issen nu mit Lolli :?: :shock:
tomnoah
 
Beiträge: 3790
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Vorherige

Zurück zu Der Verein