MV 16

Alles rund um den Verein und die Verantwortlichen

Re: MV 16

Beitragvon Ciudad » Donnerstag 26. Mai 2016, 21:03

Spreepirat hat geschrieben:Bei allem Verständnis für Diskussionsdynamik - könnten wir bitte den sportlichen Teil der Diskussion da belassen, wo er hingehört? Die Beurteilung der Leistung in der Rückrunde gehört wohl eher in den Saison-Thread. Danke!


Bei allem Verständnis, die Beurteilung der Rückrunde hätte hinsichtlich vergangener erfolgreicher Halbserien und dem was danach kam auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung gehört. Aber was rege ich mich auf? Ich war ja eh nicht da, habe mir nur sagen lassen, dass der Einbruch kein Thema war.
Möge die Macht mit uns sein!
Ciudad
 
Beiträge: 1049
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 12:29

Re: MV 16

Beitragvon rustneil » Donnerstag 26. Mai 2016, 23:29

Ich halte die Aussagen von MP auf der MV für sehr clever, vor allem, was die Transferperiode anbelangt. Er nimmt den Druck vom Kessel, was die Erwartung und den Zeitpunkt bei etwaigen Neuverpflichtungen angeht. Zugleich hält er sich selbst somit den Rücken frei, um in Ruhe ungestört seine Fäden zu ziehen und kann so mit jedem vollzogenem Transfer nur punkten, da die Erwartungshaltung nach aussen hin bewußt niedrig gehalten wird. Ebenso verhält es sich mit seinen Aussagen zum Rückblick auf die vergangene Saison mit Ausblick auf die kommende Spielzeit. Hier wird "tief" gestapelt, obgleich die Limitanforderung auf 75% aller Teams zutrifft. M-Gladbach wird jeden Spieltag ans Limit gehen müssen, um die CL-Quali zu erreichen, Frankfurt wird jeden Spieltag in der kommenden Saison ans Limit gehen müssen, um nicht abzusteigen. Das jeweilige Limit entscheidet immer die spielerische Qualität des Teams im Gesamten. Wieweit die dann jeweils abgerufen wird respektive werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Im Gegensatz zur Hinrunde sind wir in der abgelaufenen Rückrunde leider zu oft nicht an unser Limit gegangen. Dafür gab es genügend Indikatoren, die bereits an andere Stelle diskutiert und erörtert worden sind. Mit gezielten Neuverpflichtungen kann man unser Limit erhöhen. Mit einer gezielten Fehleranalyse und das Abstellen respektive Vermeiden dieser Fehler in Zukunft kann man das Limit ebenfalls erhöhen. Je höher unser Limit, je höher unsere Zielvorgaben, je höher letztendlich das erreichte Ziel, hier: der Tabellenplatz. Bin gespannt, wozu wir fähig sein werden, wenn wir in der kommenden Saison an unser Limit gehen, wenn dies als Basis unserer Leistungsfähigkeit dienen soll.
"What has no shadow has no strength to live" (Cesar Vallejo)
Benutzeravatar
rustneil
 
Beiträge: 3723
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:17

Re: MV 16

Beitragvon tomnoah » Freitag 27. Mai 2016, 05:58

rustneil hat geschrieben:Ich halte die Aussagen von MP auf der MV für sehr clever, vor allem, was die Transferperiode anbelangt. Er nimmt den Druck vom Kessel, was die Erwartung und den Zeitpunkt bei etwaigen Neuverpflichtungen angeht. Zugleich hält er sich selbst somit den Rücken frei, um in Ruhe ungestört seine Fäden zu ziehen und kann so mit jedem vollzogenem Transfer nur punkten, da die Erwartungshaltung nach aussen hin bewußt niedrig gehalten wird. Ebenso verhält es sich mit seinen Aussagen zum Rückblick auf die vergangene Saison mit Ausblick auf die kommende Spielzeit. Hier wird "tief" gestapelt, obgleich die Limitanforderung auf 75% aller Teams zutrifft. M-Gladbach wird jeden Spieltag ans Limit gehen müssen, um die CL-Quali zu erreichen, Frankfurt wird jeden Spieltag in der kommenden Saison ans Limit gehen müssen, um nicht abzusteigen. Das jeweilige Limit entscheidet immer die spielerische Qualität des Teams im Gesamten. Wieweit die dann jeweils abgerufen wird respektive werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Im Gegensatz zur Hinrunde sind wir in der abgelaufenen Rückrunde leider zu oft nicht an unser Limit gegangen. Dafür gab es genügend Indikatoren, die bereits an andere Stelle diskutiert und erörtert worden sind. Mit gezielten Neuverpflichtungen kann man unser Limit erhöhen. Mit einer gezielten Fehleranalyse und das Abstellen respektive Vermeiden dieser Fehler in Zukunft kann man das Limit ebenfalls erhöhen. Je höher unser Limit, je höher unsere Zielvorgaben, je höher letztendlich das erreichte Ziel, hier: der Tabellenplatz. Bin gespannt, wozu wir fähig sein werden, wenn wir in der kommenden Saison an unser Limit gehen, wenn dies als Basis unserer Leistungsfähigkeit dienen soll.


@Rustneil: Hinsichtlich der Aussagen zu den kommenden Transfers war ich anderer Meinung, habe aber mittlerweile auch eher den Eindruck, dass da mehr kommen wird als aus den Formulierungen von Micha direkt ableitbar ist. Also dass er, wie Du sagst, den Ball flach hält und die kommenden Transfers dann umso positiver aufgenommen werden.

Michas Aussagen zu der kommenden Saison hingegen, also die leidige Geschichte mit dem Limit, da komme ich nach wie vor nicht mit klar. Soll heißen, ich finde sie alles andere als clever oder entdecke zumindest den tieferen Sinn zuerst mal nicht. Auch wenn ich vorsichtig im Zitieren geworden bin, Pal hat auf der MV gesagt, er sei stolz auf seine Mannschaft, weil sie "in jedem Spiel alles gegeben hat" (ich hab`s nicht wörtlich kontrolliert, aber sinngemäß so in Erinnerung). Ist das nicht quasi gleichbedeutend mit dem was "ans Limit gehen" bedeutet ? Wenn Pal sagt, die Mannschaft hat letzte Saison immer alles gegeben und Micha sagt, sie muss nächste Saison in jedem Spiel ans Limit gehen, um zu punkten, dann muss ich darüber einen Moment nachdenken wie das gemeint ist und wie es zusammen passt.

Warum piesackt mich das ? Weil das "Limit" eben von Spiel zu Spiel auch mit ein und der selben Mannschaft sehr unterschiedlich ist. Ich glaube schon, das die Mannschaft in jedem Spiel an ihr Limit gehen wollte, also im Sinne von Pal alles gegeben hat, ihr Limit aber aus diversen Gründen, seien sie mental, taktisch oder durch die Aufstellung bedingt gewesen, nicht annähernd erreichen konnte. Anders formuliert, sie konnte in diversen Spielen ihr Potenzial einfach nicht abrufen. Die Gründe dafür haben wir ja in epischer Breite zur Genüge diskutiert, bis hin zu den Flüchen aus der Vergangenheit.

Wenn man diese Gründe jetzt im Saisonausblick reduziert auf die Anforderung, die Mannschaft müsse in der nächsten Saison an ihr Limit gehen, um zu punkten, dann unterstellt man ihr doch zwischen den Zeilen das Gegenteil dessen was Pal so stolz gemacht hat, nämlich, dass sie immer alles gegeben hat. Für mich ist dieser Satz von Micha u.a. deshalb nach wie vor unglücklich. Nun hat er das in freier Rede gesagt und man muss es nicht auf die Goldwaage legen, man hätte es aber sicherlich differenzierter sagen können, nicht nur um den falschen Eindruck zu vermeiden, die Mannschaft habe nicht alles gegeben, sondern auch, um eine positivere Grundstimmung für die neue Saison zu erzeugen.

Aber wahrscheinlich ist Deine Annahme des flachen Balles auch für diesen Satz von Micha die richtige Erklärung. Vielleicht will er auch für die neue Saison schon prophylaktisch jeglichen Druck (wie gesagt, Pal und Micha sind offensichtlich nicht beratungsresistent sondern lernfähig) von der Mannschaft nehmen, indem er zu hohe Erwartungshaltungen der Öffentlichkeit im Keim ersticken will. Und das wäre dann auch in meinem Verständnis in der Tat "clever". Ob man nicht trotzdem auch sowas hätte sagen können wie "Wenn wir in der nächsten Saison wieder in jedem Spiel alles geben und wir die Mannschaft gut auf die jeweiligen Gegner einstellen, dann werden wir unser Ziel auch gefahrlos erreichen und Hertha in der Buli etablieren" sei mal dahingestellt. So oder so ähnlich hätte mir besser gefallen, aber wie gesagt, Deine grundsätzliche Interpretation, Erwartungshaltungen frühestmöglich zu zügeln, gefällt mir als Analyse gleichermaßen wie als Vorgehensweise unsere Verantwortlichen. Vielleicht würden wir jetzt hier ja über ganz andere Transferbedingungen spekulieren, wenn Pal und Micha unseren Traum von der CL nicht zwischenzeitlich auch mitgeträumt hätten....
tomnoah
 
Beiträge: 3524
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: MV 16

Beitragvon Zauberdrachin » Samstag 28. Mai 2016, 03:57

Preetz hat das mit dem Limit in erster Linie deshalb gesagt, weil wir auch in der kommenden Saison noch keine Mannschaft haben werden die Spiele mit 3-5% weniger Einsatz gewinnen kann, also gewinnen ohne ans Limit zu gehen.
Es kam auch der Verweis auf die HR wo komplett am oberen Limit gespielt wurde. Nur die Erwartungshaltung, das eine komplette Saison zu spielen sollte nicht entstehen. Daran arbeiten wird das Trainerteam sowieso.

Wie schwer es Mannschaften fällt konstant am Limit zu spielen, dafür ist der VFB doch ein gutes Beispiel. Unter Kramny eine Phase am Limit, um dann jäh einzubrechen. So richtig hat gar kein Klub die ganze Saison am Limit gespielt. Bayern und BVB gewinnen da allerdings trotzdem ihre Spiele. BMG konnte das Limit auswärts nicht bringen in der RR. Leverkusen erst wieder nachdem die Dreifachbelastung weg war.
Woran lag das eigentlich bei GE mit dem nicht konstant am Limit spielen? Oder bei WOB?

tomnoah, auch in den letzten Spielen ist die Mannschaft bis ans Limit gegangen (hat alles gegeben), nur wegen kleinerer Verschleißerscheinungen ist dieses Limit wie in der HR nicht mehr möglich, aber dennoch ist es das Limit ... für den Zeitpunkt der Saison bzw. für den Zeitpunkt der Spiele.

Ich mag mal auf etwas hinweisen, was besonders die Defensive betreffend eine Rolle spielte, auch wenn Dardai das nicht angesprochen hat weil er solche Dinge die man als Ausflüchte beurteilen könnte nicht mag.
Es verrannten sich ja sehr viele auf bestimmte Sichtweisen, wie so oft.
Bei BMG war das erste Spiel nach sehr langer Zeit wo weder Langkamp noch Brooks zur Verfügung standen.
Langkamp fehlte wochenlang und war wie man gegen 96 beim "Comeback" sah noch nicht voll wieder am "Limit".
Brooks fehlte zwei Spiele und da Langkamp gegen 96 nicht so top war, gab es in Hoffenheim diesen Tausch, hier patzte Brooks weil nicht voll am "Limit" (sein konnte?).
Stark musste im Team bleiben, da ab dem Spiel in Köln sehr überzeugend in der IV auftrat.
Diese Wechsel auf der IV könnten einfach auch ein plausibler Grund sein, dass uns diese 1-2% insgesamt fehlten für die Spiele, zumal Kleinigkeiten entscheiden.
Brooks fehlte nochmal zwei Spiele (Bayern und Leverkusen), da spielte Langkamp. Gegen 98 rotierte jedoch Brooks wieder hinein.
Wenn man jetzt nach der "Faustregel" geht, dass man in der Defensive ohne Not bzw. triftigen Grund nichts ändert und es nur rein statistisch betrachtet, waren die Wechsel hinten mit ein Grund.
Gegen Mainz standen beide wieder zusammen als IV, wir bekamen kein Tor ...

Damit ein Kader wie unserer permanent am Limit spielen konnte war es wichtig, dass bestimmte Spieler nicht zugleich oder kurz nacheinander ausfallen, besonders wenn das beide Stamm-IV betrifft. Ebenso unangenehm wäre es geworden wenn Darida und Skjelbred zugleich ausgefallen wären.
Beim VFB, jetzt mal abgesehen vom dritten Spiel der englischen Woche, fehlten zugleich Kalou und Weiser, also unsere stärksten Spieler im 1v1.
Dass ein Trainer darüber nicht zetert heißt nicht, dass es sich nicht auswirkt. Nur andere Klubs haben halt auch solche Probleme.

Uns in Bezug auf das Limit gibt es das jeweilige der Spieler und dann noch das als Mannschaft. Und das Limit der Mannschaft, da wir noch nicht jeden voll ersetzen können, schwankt dann halt bei Ausfällen zumindest minimal und in der engen Liga reicht das aus, damit knappe Spiele dann nicht mehr zu unseren Gunsten ausgehen.

Deswegen hatten Spieler wie Trainer Lerneffekte aus der abgelaufenen Saison. Und in der neuen Saison kommen noch neue Lerneffekte dazu.
Bis dahin können alle nochmal die letzte Saison Revue passieren lassen, was sie als Fußballer eh tun.

Und Preetz erwähnte das mit dem Limit halt um zu verdeutlichen wie schwer es wird in der kommenden Saison.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: MV 16

Beitragvon tomnoah » Samstag 28. Mai 2016, 06:27

Zauberdrachin hat geschrieben:Preetz hat das mit dem Limit in erster Linie deshalb gesagt, weil wir auch in der kommenden Saison noch keine Mannschaft haben werden die Spiele mit 3-5% weniger Einsatz gewinnen kann, also gewinnen ohne ans Limit zu gehen.
Es kam auch der Verweis auf die HR wo komplett am oberen Limit gespielt wurde. Nur die Erwartungshaltung, das eine komplette Saison zu spielen sollte nicht entstehen. Daran arbeiten wird das Trainerteam sowieso.

Wie schwer es Mannschaften fällt konstant am Limit zu spielen, dafür ist der VFB doch ein gutes Beispiel. Unter Kramny eine Phase am Limit, um dann jäh einzubrechen. So richtig hat gar kein Klub die ganze Saison am Limit gespielt. Bayern und BVB gewinnen da allerdings trotzdem ihre Spiele. BMG konnte das Limit auswärts nicht bringen in der RR. Leverkusen erst wieder nachdem die Dreifachbelastung weg war. Woran lag das eigentlich bei GE mit dem nicht konstant am Limit spielen? Oder bei WOB?

tomnoah, auch in den letzten Spielen ist die Mannschaft bis ans Limit gegangen (hat alles gegeben), nur wegen kleinerer Verschleißerscheinungen ist dieses Limit wie in der HR nicht mehr möglich, aber dennoch ist es das Limit ... für den Zeitpunkt der Saison bzw. für den Zeitpunkt der Spiele.

Ich mag mal auf etwas hinweisen, was besonders die Defensive betreffend eine Rolle spielte, auch wenn Dardai das nicht angesprochen hat weil er solche Dinge die man als Ausflüchte beurteilen könnte nicht mag. Es verrannten sich ja sehr viele auf bestimmte Sichtweisen, wie so oft. Bei BMG war das erste Spiel nach sehr langer Zeit wo weder Langkamp noch Brooks zur Verfügung standen. Langkamp fehlte wochenlang und war wie man gegen 96 beim "Comeback" sah noch nicht voll wieder am "Limit".
Brooks fehlte zwei Spiele und da Langkamp gegen 96 nicht so top war, gab es in Hoffenheim diesen Tausch, hier patzte Brooks weil nicht voll am "Limit" (sein konnte?). Stark musste im Team bleiben, da ab dem Spiel in Köln sehr überzeugend in der IV auftrat. Diese Wechsel auf der IV könnten einfach auch ein plausibler Grund sein, dass uns diese 1-2% insgesamt fehlten für die Spiele, zumal Kleinigkeiten entscheiden. Brooks fehlte nochmal zwei Spiele (Bayern und Leverkusen), da spielte Langkamp. Gegen 98 rotierte jedoch Brooks wieder hinein. Wenn man jetzt nach der "Faustregel" geht, dass man in der Defensive ohne Not bzw. triftigen Grund nichts ändert und es nur rein statistisch betrachtet, waren die Wechsel hinten mit ein Grund. Gegen Mainz standen beide wieder zusammen als IV, wir bekamen kein Tor ...

Damit ein Kader wie unserer permanent am Limit spielen konnte war es wichtig, dass bestimmte Spieler nicht zugleich oder kurz nacheinander ausfallen, besonders wenn das beide Stamm-IV betrifft. Ebenso unangenehm wäre es geworden wenn Darida und Skjelbred zugleich ausgefallen wären. Beim VFB, jetzt mal abgesehen vom dritten Spiel der englischen Woche, fehlten zugleich Kalou und Weiser, also unsere stärksten Spieler im 1v1. Dass ein Trainer darüber nicht zetert heißt nicht, dass es sich nicht auswirkt. Nur andere Klubs haben halt auch solche Probleme.

Uns in Bezug auf das Limit gibt es das jeweilige der Spieler und dann noch das als Mannschaft. Und das Limit der Mannschaft, da wir noch nicht jeden voll ersetzen können, schwankt dann halt bei Ausfällen zumindest minimal und in der engen Liga reicht das aus, damit knappe Spiele dann nicht mehr zu unseren Gunsten ausgehen. Deswegen hatten Spieler wie Trainer Lerneffekte aus der abgelaufenen Saison. Und in der neuen Saison kommen noch neue Lerneffekte dazu. Bis dahin können alle nochmal die letzte Saison Revue passieren lassen, was sie als Fußballer eh tun.

Und Preetz erwähnte das mit dem Limit halt um zu verdeutlichen wie schwer es wird in der kommenden Saison.


Also liebe Leute, ick bin jetzt echt am LIMIT !
tomnoah
 
Beiträge: 3524
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: MV 16

Beitragvon Käp71 » Samstag 28. Mai 2016, 08:14

tomnoah hat geschrieben:
Zauberdrachin hat geschrieben:Preetz hat das mit dem Limit in erster Linie deshalb gesagt, weil wir auch in der kommenden Saison noch keine Mannschaft haben werden die Spiele mit 3-5% weniger Einsatz gewinnen kann, also gewinnen ohne ans Limit zu gehen.
Es kam auch der Verweis auf die HR wo komplett am oberen Limit gespielt wurde. Nur die Erwartungshaltung, das eine komplette Saison zu spielen sollte nicht entstehen. Daran arbeiten wird das Trainerteam sowieso.

Wie schwer es Mannschaften fällt konstant am Limit zu spielen, dafür ist der VFB doch ein gutes Beispiel. Unter Kramny eine Phase am Limit, um dann jäh einzubrechen. So richtig hat gar kein Klub die ganze Saison am Limit gespielt. Bayern und BVB gewinnen da allerdings trotzdem ihre Spiele. BMG konnte das Limit auswärts nicht bringen in der RR. Leverkusen erst wieder nachdem die Dreifachbelastung weg war. Woran lag das eigentlich bei GE mit dem nicht konstant am Limit spielen? Oder bei WOB?

tomnoah, auch in den letzten Spielen ist die Mannschaft bis ans Limit gegangen (hat alles gegeben), nur wegen kleinerer Verschleißerscheinungen ist dieses Limit wie in der HR nicht mehr möglich, aber dennoch ist es das Limit ... für den Zeitpunkt der Saison bzw. für den Zeitpunkt der Spiele.

Ich mag mal auf etwas hinweisen, was besonders die Defensive betreffend eine Rolle spielte, auch wenn Dardai das nicht angesprochen hat weil er solche Dinge die man als Ausflüchte beurteilen könnte nicht mag. Es verrannten sich ja sehr viele auf bestimmte Sichtweisen, wie so oft. Bei BMG war das erste Spiel nach sehr langer Zeit wo weder Langkamp noch Brooks zur Verfügung standen. Langkamp fehlte wochenlang und war wie man gegen 96 beim "Comeback" sah noch nicht voll wieder am "Limit".
Brooks fehlte zwei Spiele und da Langkamp gegen 96 nicht so top war, gab es in Hoffenheim diesen Tausch, hier patzte Brooks weil nicht voll am "Limit" (sein konnte?). Stark musste im Team bleiben, da ab dem Spiel in Köln sehr überzeugend in der IV auftrat. Diese Wechsel auf der IV könnten einfach auch ein plausibler Grund sein, dass uns diese 1-2% insgesamt fehlten für die Spiele, zumal Kleinigkeiten entscheiden. Brooks fehlte nochmal zwei Spiele (Bayern und Leverkusen), da spielte Langkamp. Gegen 98 rotierte jedoch Brooks wieder hinein. Wenn man jetzt nach der "Faustregel" geht, dass man in der Defensive ohne Not bzw. triftigen Grund nichts ändert und es nur rein statistisch betrachtet, waren die Wechsel hinten mit ein Grund. Gegen Mainz standen beide wieder zusammen als IV, wir bekamen kein Tor ...

Damit ein Kader wie unserer permanent am Limit spielen konnte war es wichtig, dass bestimmte Spieler nicht zugleich oder kurz nacheinander ausfallen, besonders wenn das beide Stamm-IV betrifft. Ebenso unangenehm wäre es geworden wenn Darida und Skjelbred zugleich ausgefallen wären. Beim VFB, jetzt mal abgesehen vom dritten Spiel der englischen Woche, fehlten zugleich Kalou und Weiser, also unsere stärksten Spieler im 1v1. Dass ein Trainer darüber nicht zetert heißt nicht, dass es sich nicht auswirkt. Nur andere Klubs haben halt auch solche Probleme.

Uns in Bezug auf das Limit gibt es das jeweilige der Spieler und dann noch das als Mannschaft. Und das Limit der Mannschaft, da wir noch nicht jeden voll ersetzen können, schwankt dann halt bei Ausfällen zumindest minimal und in der engen Liga reicht das aus, damit knappe Spiele dann nicht mehr zu unseren Gunsten ausgehen. Deswegen hatten Spieler wie Trainer Lerneffekte aus der abgelaufenen Saison. Und in der neuen Saison kommen noch neue Lerneffekte dazu. Bis dahin können alle nochmal die letzte Saison Revue passieren lassen, was sie als Fußballer eh tun.

Und Preetz erwähnte das mit dem Limit halt um zu verdeutlichen wie schwer es wird in der kommenden Saison.


Also liebe Leute, ick bin jetzt echt am LIMIT !


Tja, so jewinnste keenen Blumentopp.... :D
Nie mehr zweite Liga
Käp71
 
Beiträge: 4865
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: MV 16

Beitragvon staflip » Samstag 28. Mai 2016, 09:08

Käp71 hat geschrieben:
tomnoah hat geschrieben:Also liebe Leute, ick bin jetzt echt am LIMIT !


Tja, so jewinnste keenen Blumentopp.... :D

Blumentopf? Deichkind! /watch?v=fhlz0-lCahM
Gemeinsam werden wir wieder siegreich sein
Hertha BSC Traditionsverein
Trauer, Freude, Frust spürn wir Jahr für Jahr
Doch am Ende sind wir wieder für dich da
Benutzeravatar
staflip
Moderator
 
Beiträge: 4557
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 16:17
Wohnort: Berlin

Re: MV 16

Beitragvon tomnoah » Samstag 28. Mai 2016, 11:10

staflip hat geschrieben:
Käp71 hat geschrieben:
tomnoah hat geschrieben:Also liebe Leute, ick bin jetzt echt am LIMIT !


Tja, so jewinnste keenen Blumentopp.... :D

Blumentopf? Deichkind! /watch?v=fhlz0-lCahM


Iss Sommerloch. Langweilig. Kann nich mal eena wat übert Limitt schreiben.
tomnoah
 
Beiträge: 3524
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: MV 16

Beitragvon Zauberdrachin » Sonntag 29. Mai 2016, 02:45

So wie es in den Wald hinein schallt ... kennste oder?
Zähl mal die Anzahl, wie oft Du schon das Wort benutzt hast. Und das nur um Dein Unverständnis zu äußern.
Also doppelte Anzahl für's Verstehen ;) :mrgreen: :lol:
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: MV 16

Beitragvon tomnoah » Sonntag 29. Mai 2016, 04:19

Zauberdrachin hat geschrieben:So wie es in den Wald hinein schallt ... kennste oder?
Zähl mal die Anzahl, wie oft Du schon das Wort benutzt hast. Und das nur um Dein Unverständnis zu äußern.
Also doppelte Anzahl für's Verstehen ;) :mrgreen: :lol:


War doch nur Spass ! Und `ne gehörige Portion Selbstironie. Hast völlig Recht, ich bin ja darauf rumgeritten.
tomnoah
 
Beiträge: 3524
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Vorherige

Zurück zu Der Verein