Hertha in den Medien

Alles rund um den Verein und die Verantwortlichen

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon tomnoah » Dienstag 23. Februar 2016, 04:42

...die Leichtigkeit der Hinrunde....

http://www.sueddeutsche.de/sport/hertha ... -1.2873341
tomnoah
 
Beiträge: 3527
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon bcs » Mittwoch 9. März 2016, 16:09

habe gerade in der Papierausgabe Sportbild gelesen, dass die Alte Dame das Oly für dir Termine CL bzw. EL Spiele reserviert hat. Also offiziell sagt keiner was, die Vorbereitung laufen aber ;-)
Dateianhänge
SB_93.jpg
Quelle: Sportbild
SB_93.jpg (164.67 KiB) 2356-mal betrachtet
Benutzeravatar
bcs
 
Beiträge: 342
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 13:28

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon Zauberdrachin » Donnerstag 10. März 2016, 02:02

Das hat so mit Vorbereitungen oder dass man es erwartet weniger zu tun, als dass man es nicht ausschließen kann und schlicht sicherheitshalber die entsprechenden Termine für das Oly anmeldet. Weil in ein Ausweichstadion zu müssen wäre wohl zu peinlich ...
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon tomnoah » Donnerstag 10. März 2016, 05:54

Zauberdrachin hat geschrieben:Das hat so mit Vorbereitungen oder dass man es erwartet weniger zu tun, als dass man es nicht ausschließen kann und schlicht sicherheitshalber die entsprechenden Termine für das Oly anmeldet. Weil in ein Ausweichstadion zu müssen wäre wohl zu peinlich ...


Stimmt ! Aber da erlebt man wieder die destruktive Energie der "Blöd" !
tomnoah
 
Beiträge: 3527
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon staflip » Donnerstag 10. März 2016, 08:21

Zauberdrachin hat geschrieben:Weil in ein Ausweichstadion zu müssen wäre wohl zu peinlich ...

Warum denn? Championsleague im Jahn-Sportpark, Hammer!
Gemeinsam werden wir wieder siegreich sein
Hertha BSC Traditionsverein
Trauer, Freude, Frust spürn wir Jahr für Jahr
Doch am Ende sind wir wieder für dich da
Benutzeravatar
staflip
Moderator
 
Beiträge: 4557
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 16:17
Wohnort: Berlin

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon Zauberdrachin » Montag 14. März 2016, 02:06

rbb-Sportplatz "Draufgehalten" von Thomas Kroh sind wir wunderbar erwähnt worden.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon tomnoah » Dienstag 26. Juli 2016, 05:43

In der MoPo von heute steht von und über Dardai:

"Aber nach der insgesamt überzeugenden Saison 2015/16 "habe ich beim ­Präsidenten und Manager viel Kredit", sagte Dardai im "Kicker". Gemeint sind Werner Gegenbauer und Michael Preetz, der Geschäftsführer Sport. Nebenbei beschreibt Dardai in diesem Satz auch die Machtverhältnisse im Klub."

Ich fand den Satz mit den Machtverhältnissen im Club interessant und habe versucht, das im "Kicker" zu finden. Hab` ich aber nicht. Hat einer von Euch das gelesen oder weiß jemand was damit gemeint ist ? Soll das einfach nur heißen, dass WG und MP Chef im Ring sind ? Das wäre ja dann allerdings nicht so `ne revolutionäre Erkenntnis. :D
tomnoah
 
Beiträge: 3527
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon herthamichi » Dienstag 2. August 2016, 20:01

Zitat von Uwe Bremer:

"Uwe Bremer
2. August 2016 um 20:01 | 554615

@bei

Hertha BSC scheint jemand ein Problem mit guten Mitarbeitern zu haben. Seit heute ist Anne Grubert, zuvor zwölf Jahre in den Medien-Abteilung, nicht mehr Angestellte von Hertha. Ende Mai hatte Peter Bohmbach seinen Posten als Pressesprecher räumen müssen.

#wetrywefail…
#Angstkultur
"

Die Gründe dafür würden mich nun mal interessieren. Zur Zeit ist noch nichts Offizielles weder bei Hertha noch in der Presse zu lesen.

Edit: Ist ein Disput über E - Sport ein Grund dafür?.

https://de.wikipedia.org/wiki/E-Sport

Edit 2: Hoffentlich gibt es keine Weiber - Geschichten wie bei Babbel. :mrgreen:
herthamichi
 
Beiträge: 4665
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon Zauberdrachin » Mittwoch 3. August 2016, 00:36

Könnte ja auch sein, dass Bremer ein Problem damit hat wenn seine gewohnten Ansprechpartner wegfallen die ihm vielleicht mal die eine oder andere Info vorher oder auch mal eine mehr gaben?
Ich finde seinen Satz "Bei Hertha BSC scheint jemand ein Problem mit guten Mitarbeitern zu haben" sehr stichelig und er wirkt etwas pikiert.
Ob ein Mitarbeiter gut ist oder nicht wird in der Regel der Arbeitgeber zu beurteilen haben.
Kann ja auch sein, dass Mitarbeiter gut waren, jedoch für den weiteren Weg dennoch nicht mehr geeignet genug sind.

Wir haben gar keine Info darüber wodurch genau die Umbesetzungen bedingt sind.
Generell gab es in den Foren eine bereits länger andauernde Kritik an der Pressearbeit unseres Vereins.
Jetzt wo klar kommuniziert wurde auch die Pressearbeit mehr zu professionalisieren finden nun personelle Wechsel statt.
So überraschend finde ich das nicht.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon tomnoah » Mittwoch 3. August 2016, 01:25

Wenn UB ein "Frollein Gruber" gut fand, dann ist das ja ein netter Zug von ihm. Ob Hertha sie gut fand steht auf einem ganz anderen Blatt und geht ihn `nen feuchten Kehricht an. Es ist das Normalste von der Welt, dass Mitarbeiter eines Unternehmens kommen und gehen. Aus unterschiedlichsten Gründen. Und es wäre sehr befremdlich wenn der Arbeitgeber diese Gründe öffentlich benennen würde.
tomnoah
 
Beiträge: 3527
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon herthamichi » Mittwoch 3. August 2016, 01:41

Alles richtig, @ ZD:

Nur darf es generell nicht so sein, dass ein Journalist in der Lage ist, solche Nachrichten vor kommenden
Stellungnahmen des Vereins zu veröffentlichen. Das ist ein absoluter Fehler von diesem Keuter und der
Gesamt- Geschäftsführung, dieses nicht verhindert zu haben.

Und Bremer legt nach:

"Uwe Bremer
2. August 2016 um 22:09 | 554647

@Pressemitteilung

… was immer dort zu lesen ist, addiert Ihr: „Und im Himmel ist Jahrmarkt“
"

Wer den Song einigermaßen interpretiert, weiß was gemeint ist. Die Kacke ist hier mächtig am dampfen
und das zukünftige, jahrelang relativ unbeschwertes Verhältnis zwischen Verein und Presse, droht sich zur Zeit
mal wieder aufzulösen.
herthamichi
 
Beiträge: 4665
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon thommy » Mittwoch 3. August 2016, 07:37

herthamichi hat geschrieben:Alles richtig, @ ZD:

Nur darf es generell nicht so sein, dass ein Journalist in der Lage ist, solche Nachrichten vor kommenden
Stellungnahmen des Vereins zu veröffentlichen.
Das ist ein absoluter Fehler von diesem Keuter und der
Gesamt- Geschäftsführung, dieses nicht verhindert zu haben.

Und Bremer legt nach:

"Uwe Bremer
2. August 2016 um 22:09 | 554647

@Pressemitteilung

… was immer dort zu lesen ist, addiert Ihr: „Und im Himmel ist Jahrmarkt“
"

Wer den Song einigermaßen interpretiert, weiß was gemeint ist. Die Kacke ist hier mächtig am dampfen
und das zukünftige, jahrelang relativ unbeschwertes Verhältnis zwischen Verein und Presse, droht sich zur Zeit
mal wieder aufzulösen.


...mit "der Presse" ist eher UB (Mopo) gemeint.... durch das 2. Schießen gegen Hertha und der Veröffentlichung vor unserer Stellungnahme würde ich ZDs Vermutung "Könnte ja auch sein, dass Bremer ein Problem damit hat wenn seine gewohnten Ansprechpartner wegfallen die ihm vielleicht mal die eine oder andere Info vorher oder auch mal eine mehr gaben?" auch als wahrscheinlich erachten....

.... und das wäre schon mal ein Grund für eine Trennung..... ;)
thommy
 
Beiträge: 3223
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon herthamichi » Mittwoch 3. August 2016, 21:05

Zitat:

""HERTHA BSC Medien-Net → Aktuelles →

Anne Grubert verlässt Hertha BSC

12 Jahre lang war Anne Grubert beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit 7 Jahren vermittelte die diplomierte Betriebswirtin als Pressereferentin verlässlich zwischen den Medien-Vertretern und der Lizenzspielermannschaft, begleitete Spieler, Trainerteam und Geschäftsführung medial, leitete u.a. Pressekonferenzen, betreute sämtliche Fotoproduktionen und kümmerte sich um die Akkreditierungen beim Hauptstadtverein. Anne Grubert hat den Klub auf eigenen Wunsch zum 31. Juli 2016 verlassen und sucht eine neue berufliche Herausforderung. „Anne Grubert hat hervorragende Arbeit für Hertha BSC geleistet, ihre Aufgaben stets mit großem Engagement erfüllt“, sagt Michael Preetz, Geschäftsführer bei Hertha BSC, „wir bedauern ihr Ausscheiden und wünschen für die berufliche Zukunft alles Gute.“
Als Anprechpartnerin für alle Medienvertreter übernimmt Jessica Bork."
"

Na ja, solch eine Formulierung läßt die Leser ziemlich ratlos zurück. Da gibt es die theoretische Möglichkeit, dass es
tatsächlich ihr eigener Wunsch war und sie eine neue berufliche Herausforderung von sich aus sucht. Dazu müßte man mal
beobachten, wo sie demnächst tatsächlich anheuert. Es gibt ja für qualifizierte Menschen mit langjähriger Erfahrung
sicherlich auch lohnendere und interessantere Aufgaben als ewig Hertha BSC.

Auf der anderen Seite fällt der kurze zeitliche Abstand zur Neudefinition der Aufgaben von Bohmbach direkt auf.
U. Bremer hatte auch heute noch mal darauf hingewiesen, dass seine Darstellung der Dinge von gestern um 20:01 Uhr
die alleinig richtige sei. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er auch inoffiziell über einen Draht zu dieser Frau verfügt hat
und sie direkt und vertraulich fragen konnte, was der wirkliche Grund war. Und nach meiner persönlichen Lebenserfahrung
heißt die Formulierung auf eigenen Wunsch in aller Regel schlicht und einfach nur : "Sie ist gegangen worden."
herthamichi
 
Beiträge: 4665
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon staflip » Mittwoch 3. August 2016, 21:52

herthamichi hat geschrieben: Und nach meiner persönlichen Lebenserfahrung
heißt die Formulierung auf eigenen Wunsch in aller Regel schlicht und einfach nur : "Sie ist gegangen worden."

Ui, das ist bitter. Bei den Unternehmen, bei denen ich so tätig war/gerade bin wurde/wird die Formulierung wirklich bloß bei arbeitnehmerseitiger Kündigung verwendet.
Gemeinsam werden wir wieder siegreich sein
Hertha BSC Traditionsverein
Trauer, Freude, Frust spürn wir Jahr für Jahr
Doch am Ende sind wir wieder für dich da
Benutzeravatar
staflip
Moderator
 
Beiträge: 4557
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 16:17
Wohnort: Berlin

Re: Hertha in den Medien

Beitragvon herthamichi » Mittwoch 3. August 2016, 22:53

staflip hat geschrieben:
herthamichi hat geschrieben: Und nach meiner persönlichen Lebenserfahrung
heißt die Formulierung auf eigenen Wunsch in aller Regel schlicht und einfach nur : "Sie ist gegangen worden."


Ui, das ist bitter. Bei den Unternehmen, bei denen ich so tätig war/gerade bin wurde/wird die Formulierung wirklich bloß bei arbeitnehmerseitiger Kündigung verwendet.


Tja, so unterschiedlich können Lebenserfahrungen sein. Wobei ich sagen muß, diese Erfahrungen liegen bei mir fast
30 Jahre zurück. Heutzutage würde ich sowas wie "auf eigenen Wunsch" nie mehr unterschreiben, wenn ich an sich
von der Firma her gekündigt werden soll. Das ist dann sozusagen eine besondere Kulanz des Arbeitgebers an den eigenen Lebenslauf, es so hinzustellen, als habe man lieber selbst gekündigt.

Man hat aber nach solch einer vom Arbeitgeber her erzwungenen Selbstkündigung auf eigenen Wunsch danach
gegebenenfalls erheblichen Stress mit dem Arbeitsamt, aber, wenn man es geschickt anstellt, kann man um eine
Sperre von Geldern herum kommen. Solch einen Fall hatte ich zuletzt vor 10 Jahren für meine Tochter erfolgreich durch
gezogen.

Aber worum reden wir hier?. Anne Grubert hat mit Sicherheit soviel Geld verdient, dass sie sich wegen einer
3 - Monats - Sperre des Arbeitsamtes keine existentiellen Gedanken machen muß und damit schließt sich wieder
der Kreis: Auch heutzutage noch werden solche Formulierungen unterschrieben, weil es sich angeblich nach außen
hin für den Lebenslauf besser macht. Ob dahinter irgendeine reale Substanz steckt, weiß man nicht, sie könnte eine
solche Formulierung für die Optik ihres eigenen Lebenslauf unterschrieben haben oder aber eben schon lange
andere lohnendere Perspektiven im Auge gehabt haben. Die Fragen, die ich im 2. Absatz meines Vor - Postes
angedeutet habe, bleiben eigentlich.
herthamichi
 
Beiträge: 4665
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

VorherigeNächste

Zurück zu Der Verein