Saison 2017/2018

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon zwölftermann » Sonntag 11. Februar 2018, 19:58

Wären keine kritischen Stimmen vorhanden, dann würde man sich hier doch irgendwie fühlen wie bei "Die Frauen von Stepford", eine kleine heile Welt, aber wenig real.
Außerdem von Tag zu Tag zu schreiben wie perfekt alles ist, ohne Gegenrede, naja, das wäre doch auch irgendwie langweilig, oder? ;)

Pal hatte vor dem Spiel die Wahl zu entscheiden, wie er spielen lässt, mauern oder mutig, er hat sich richtig entschieden.
Das Ergebnis hat man gesehen. Es hat einfach so vieles gestimmt, das tat gut.

Nun wartet mit Mainz eine andere Herausforderung, die gelöst werden will. Ich würde die Formation beinahe so beibehalten, mit minimalen Veränderungen (Jordan).
Darida hat mir richtig gut gefallen, ich hoffe er kann diese Form bestätigen, das hat ausgesehen wie in seinem ersten Jahr bei uns, einfach klasse.
Er schließt auch mal ab und spielt den letzten Pass, genau das hat uns ja gefehlt.
Vielleicht kann er jetzt auch wieder viel mehr zeigen, denn wir haben ja mit Lazaro einen neuen Leistunsgträger mit dem er sich gut zu verstehen scheint.

Generell müssen versuchen die positive Energie von gestern ins Mainzspiel transportieren.

Also ich würde weiter im 4231 beginnen, Darida wieder auf die 10, Lazaro und Kalou auf die Außen. Wenn unsere Durchschlagskraft so nicht ausreicht, könnten wir später Weiser auf die 10 stellen und Darida zurückziehen oder gleich ins 442 wechseln wie gegen Hoffenheim.
zwölftermann
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Käp71 » Sonntag 11. Februar 2018, 20:04

Nach den Siegen von Stuggi und Werder bekommt der Abstiegskampf neue, schärfere Konturen. Köln, HSV und Mainz müssten sich schon mächtig was einfallen lassen. Werder ziemlich stark. Die werden weiter nach oben wandern. Stuggi und vor allem Wolfsburg sind auch gut dabei, was die Sorge nach unten angeht.
Erstmal nicht absteigen (dann mal los) - dann Pokalfinale (abgehakt) und dann erst Spaß in Europa (das entkrampft sich auch bald).
Käp71
 
Beiträge: 5149
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon thommy » Sonntag 11. Februar 2018, 22:05

tomnoah hat geschrieben:Mannometer @Tommy. ...... Warum musst Du denn da einen alten Post ausbuddeln und den einem anderen User unter die Nase reiben. ..... anstatt dieses niveaulose HickHack von rechts gegen links auszutragen. ;)


:roll:
sofern ich sich Start.-Nr8 auf den Schlips getreten fühlt (was ich nicht glaube) dann entschuldige ich mich hiermit bei IHM
zudem waren Smilies enthalten und ich habe Pal Entlassung "gefordert" da Start-Nr. 8s Zielvorgaben nicht erreicht werden,
nur Blinde erkennen hier keine Ironie
der Post von ihm ist gerade mal 90 Spielminuten alt, was soll das Gemeckere über "alten Post ausbuddeln" :roll:
thommy
 
Beiträge: 3466
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Zauberdrachin » Montag 12. Februar 2018, 02:04

zwölftermann, hinsichtlich Deines starken Augenmerks auf die Anzahl von Torchancen und Torschüssen ... eine Kritik an (nicht nur) unserer dort quantitativ schlechten Quote kommt logischerweise stets dann auf wenn erfolglosere Spiele auftreten. Man muss es nicht gutheißen wenn unser Trainerteam die Ansicht vertritt, den Fokus auf Effizienz/Effektivität zu legen, doch genau diesen Ansatz haben alle großen Vereine, da wenn die gegeneinander spielen genau das die kleinen Unterschiede ausmacht.
Und wir sind dahingehend letztlich ja auch erfolgreicher gewesen im Vergleich zu einer ganzen Anzahl an Klubs die dort bessere Zahlen vorweisen können.

Es wünscht sich jeder Fußballfan den Optimalfall "Bayern". Spielst schlechter, gewinnst "nur" 1:0 oder 2:1 ... Spielst besser, läuft es umgehend auf ein 3:0 bis 4:0/1 hinaus. Stets zufriedene Fans. :D

Ich erinnere mich noch gut an Schalkes EL-Triumph, die gefühlt jedes Spiel 1:0 der Saison gewannen. Die hatten einen Trainer der exakt wusste, was mit der vorhandenen Mannschaft geht und was nicht.

Wir haben nach wie vor das Problem, dass z.B. Werder, Mainz, Freiburg in der Breite des Kaders viel mehr schnelle Spieler haben. Sie setzen mehr auf ein hektisches Spiel. Haben aber auch allesamt immer wieder Probleme, dass die Spielgenauigkeit und die Effektivität nicht klappt. Wenn man dann hinten zu oft anfällig wird, ist der Platz in der Tabelle weiter unten. Bei Mainz klar zu sehen, Bremen berappelt sich und Freiburg kommt damit noch gut durch zur Zeit.

Wenn man aber so wie wir spielt, ich zitiere mal Herrlich "wenn Hertha erstmal führt wird es mindestens doppelt schwer" (und es ist vorher schon nicht einfach gegen uns in Führung zu gehen!), dann schafft man sich gehörigen Respekt.
Die unangenehme Auswirkung ist, gegen uns trauen sich nur noch sehr wenige flott drauflos zu spielen, um sich über unsere eigenen Schwäche beim Spielaufbau eine Chance ausrechnen selbst in Führung zu gehen.

Wir waren die bisherige RR auch nicht groß ergebnistechnisch erfolgreicher als in den letzten, doch war die Art der Auftritte, außer in Bremen, deutlich anders. In Stuttgart Sieg verschenkt, weil Kalou den nicht reinköpft (VFB holt nix auf die Saison), Gegen den BVB das 2:0 nicht gemacht, gegen Hoffenheim nicht das 1:0 und nicht das 2:1 gemacht. Genau da wird es dann mit den wenigen Torchancen natürlich ein Problem, wenn man diese nicht macht.
Und leider hinten oft nicht so restlos stabil ist, was aber nicht verwundern sollte, da wir gegenüber letzter Saison die Stamm-IV getauscht haben und meist die neue Formation oft wechseln mussten/müssen.

Vorne sind wir durch Lazaro entscheidend schwerer auszurechnen und auch durch Selke. Bayer sah bei der Entwicklung zu beiden Toren zu, dass Selke nicht ins Laufen kommen kann was gelang, dafür dann einmal Lazaro weg und einmal den "alten Mann" unterschätzt. 8-)
Darin sehe ich über die Jahre insgesamt eine Weiterentwicklung des Kaders. Eine Saison verteilen sich die Tore auf wenige, die treffen aber häufig. Darauf reagieren die Gegner. Nächste Saison treffen mehr Spieler von uns, dafür kaum noch wer deutlich mehr.
Diese Saison versuchen die Gegner die Breite zu vermeiden und prompt trifft einer deutlich mehr (Kalou).
Und was wenige als Weiterentwicklung sehen, die doch Konstanz in der Defensive zu halten. Das Halten dieser Konstanz bedarf jede Saison einer kleinen Weiterentwicklung, da sich die Gegner auch stets verbessern.
Ziel ist es immer, sich selbst mehr zu verbessern als die Gegner, was ohne wirklich viel Geld nicht so einfach ist. Da ist es einfacher ein Jahr mal aufzuholen als anderen wegzuziehen. Wir sind zum Glück nicht so abhängig von einem einzelnen Spieler wie BMG das ist (Raffael).

Wir werden im Sommer mit Sicherheit versuchen erneut solch Zugang wie Lazaro zu bekommen. Ist das nicht möglich, wird man diesen Sommer jedoch nicht erneut einen wie Esswein oder Leckie holen, da man zwei hat und die jungen Spieler dort nun den mindestens gleichen Effekt erzielen werden.
Solche Spieler sind dennoch wichtig, da sie im Laufe einer Saison maßgeblich an wichtigen Punktgewinnen beteiligt sind. Wir hätten auch lieber einen Bailey eingekauft. ;)

----
Beim Thema Laufleistung muss man auch noch etwas unterscheiden. Die Laufleistung in km und die Anzahl an Sprints. Teams wie Leverkusen, die viele Sprinter haben, bekommen in englischen Wochen von Hause aus ein Problem. Verlorene Sprintkörner machen sich unangenehmer bemerkbar als verlorene Gesamtkörner, wenn man nicht die richtige Mischung und die gleichmäßige Leistungsverteilung im Kader hat.
Bayern hat ja bei weitem nicht nur schnelle Spieler. Und Franki sprach das an: Ball laufen lassen ist immer besser als selbst zu laufen.

Meiner Meinung nach wird z.B. Leipzig ab Mitte RR abbauen, so wie in der HR. Auch bei Frankfurt sehe ich das nicht, dieses kraftraubende Spiel bis zum Ende der Saison dauerhaft mit Punkten zu versehen.
Diese Saison kommt es auf die letzten Meter (letzte 6 Spieltage) sehr entscheidend an, wer da die meisten Körner hat, denn auch die die nicht international spielen mussten in der HR haben mit einer sehr kurzen Winterpause umzugehen gehabt.

----
tomnoah, unsere Verantwortlichen konnten und können die Leistungsfähigkeit des Kaders jederzeit korrekt einschätzen, weshalb sie so oft auf die Erwartungsbremse treten. Dardai sagte bei den Vorberichten zum Bremen-Spiel als der Sky-Reporter ein angebliches Understatement ansprach: "Vielleicht hören Sie von mir in ein zwei Jahren andere Vorankündigungen für ein Spiel, wenn wir noch mehr schnelle Spieler (gemeint ist dabei selbstredend nicht nur die physische Schnelligkeit) haben und die jungen Spieler ihre Entwicklung so weitergehen."

Wir können dankbar sein, dass wir Lazaro bekommen haben, so sehr wie solche jungen Spieler gejagt werden. Meine Hoffnung ist, dass sich dieser Markt weiter sättigt, noch viel mehr solcher Spieler nachkommen, da dann die Chance für die nicht finanziell voll hängenden Klubs gegeben wird, richtig gute Verpflichtungen zu tätigen.
Wir haben Lazaro und auch Rekik nur deshalb bekommen, weil sie wegen Verletzungen etwas aus dem Prio-Fokus anderer herausgerutscht sind.

Das Problem ist ja nicht, dass man nicht wüsste für welche Posis man welche Art von Spieler gerne hätte. Das Problem ist, die Wunschlösungen finanzieren zu können. Wie man nun erfuhr ist bei Leipzig die Gehaltsobergrenze 4,5 Mio. :roll: , beim HSV wissen wir, dass sie einige Spieler nur bekamen weil sie ein Gehalt von 3,5 Mio. boten. Und natürlich ist Brooks und wird nun Klaus (von 96) zu WOB ... weil neue sportlichere Herausforderungen und bessere (!?) sportliche Perspektive, nicht wegen einem deutlich höheren Gehalt, nein nein :lol:

---
Diese Saison wird sehr spannend werden, was sich bis zum Ende noch so für vielleicht überraschende Verschiebungen ergeben werden. Auch Köln ist unten nicht aus dem Rennen, mit Mainz ist auch prompt wieder wer noch da, damit der HSV noch seine Reli-Chance behält ... und mal schauen ob noch wer nicht doch am Ende sich mit dazugesellt (VFB und WOB, Freiburg?).

Wer es schafft in der RR eine gute Serie oder gar sehr gute am Ende hinzulegen, der wird sich unten dem Abstieg entziehen bzw. oben noch gut mit reinrutschen können.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7957
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Start-Nr.8 » Montag 12. Februar 2018, 07:50

Alles ok, Ihr Lieben. :)
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 2099
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon herthamichi » Montag 12. Februar 2018, 10:27

Zauberdrachin hat geschrieben:Vorne sind wir durch Lazaro entscheidend schwerer auszurechnen und auch durch Selke. Bayer sah bei der Entwicklung zu beiden Toren zu, dass Selke nicht ins Laufen kommen kann was gelang, dafür dann einmal Lazaro weg und einmal den "alten Mann" unterschätzt. 8-) .


Tja, dann bestelle ich bei Dir statt eines Latte macchiato, doch glatt dreimal einen Lazaro. das reicht dann für das
offensive Mittelfeld. ;) :lol: :mrgreen:
herthamichi
 
Beiträge: 4954
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Montag 12. Februar 2018, 12:37

Zauberdrachin schrieb: "....tomnoah, unsere Verantwortlichen konnten und können die Leistungsfähigkeit des Kaders jederzeit korrekt einschätzen...."

@ZD: Dieser Satz mag Deiner blau weißen Brille geschuldet sein. Und das ist ja auch liebenswert. Aber ist das nicht ein bisserl zu verliebt ? Das kann niemand. Setzt Dich mal mit 10 Trainern zusammen und höre Dir deren Einschätzungen an. Dann hast Du wahrscheinlich 11 Meinungen. Zudem beweisen die regelmäßigen Transferflops, die es bei allen Vereinen gibt, wie schwer es allein schon ist, auch nur einzelne Spieler korrekt einzuschätzen, geschweige denn einen ganzen Kader. Und was unsere sportliche Leitung anbetrifft: Glaubst Du wirklich, dass Pal und MP Esswein richtig eingeschätzt haben als sie 3 Mios. für ihn bezahlt haben. Der damalige Wunschtransfer von Pal spielt sicherlich nicht deshalb so selten weil Pal ihn damals richtig "eingeschätzt" hat. Was kein Argument gegen Pal sein soll, wie gesagt, Fehleinschätzungen dieser Art gehören zum Tagesgeschäft. Ich könnte Dich jetzt noch fragen, ob unsere Verantwortlichen Wagners Leistungsfähigkeit richtig eingeschätzt haben, als sie ihm Straftraining verordnet haben und ihn dann für lau in ´die Wüste gejagt haben. Aber das wär` vielleicht gemein. Und das will ich ja nicht sein. Freue mich schließlich, dass Du uns wieder mit Deinen Kurzkommentaren versorgst... ;)
tomnoah
 
Beiträge: 4022
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon zwölftermann » Montag 12. Februar 2018, 13:06

@Zauberdrachin

Das Problem vor dem Leverkusenspiel war unten anderem, dass wir zu wenig Tore geschossen haben.
Diese Problem könnte man auf zwei Arten angehen.

A: Die Effizienz/Effektivität erhöhen.
B: Die Gesamtanzahl der herausgespielten Torchancen/Torschüsse erhöhen.

Du hast Recht, unser Trainerteam favorisiert grundsätzlich sich auf Wert A zu verlassen. Gut, da kann man diskutieren, ob dies nun der schönste Fußball ist, aber im Erfolgsfall will ich das gar nicht schlecht reden. Dieser Fußball hat uns ja auch sehr gute Platzierungen eingebracht.
Das Problem tritt genau dann auf, wenn Effizienz/Effektivität uns nicht hold sind. Dann stellt sich die Frage, wie löst man das Gesamtproblem, zu wenig Tore.
Effizienz/Effektivität sind natürlich einerseits eine bis zu einem bestimmten Punkt trainierbare Qualität, aber leider zu einem gewissen Prozentsatz auch glücksabhängig.

Was kann man also tun, wenn uns im Krisenfall Effizienz/Effektivität verlassen haben und in der Folge die Torerfolge ausbleiben?
Deshalb habe ich mich verstärkt dafür ausgesprochen Wert B zu verbessern, weil ich das für den kontrollierbareren Wert halte. Gerade weil die Effizienz/Effektivität unsere große Stärke war, ist es mehr als wahrscheinlich, dass mit einer Erhöhung der Gesamtanzahl der Torchancen/Torschüsse auch proportional auch die Anzahl der geschossenen Tore steigen wird.
Deshalb habe ich so deutlich darauf hingewiesen, dass ich es für zweifelhaft halte, sich jetzt zu sehr in die Defensive zurückzuziehen und zu tief zu stehen. Das wäre in meinen Augen eben kontraproduktiv gewesen.
Das Leverkusenspiel hat das bestätigt. Aber wohlgemerkt aus einer stabilen Defensivleistung heraus.

Hertha-Werder: 5 Herthatorschüsse, 0 Tore
Hoppelheim-Hertha: 6 Herthatorschüsse, 1 Tor
------------------------------------------------------------------
Leverkusen-Hertha: 9 Herthatorschüsse, 2 Tore

Und genau darum ging es mir, deshalb hatte ich mehr Torschüsse gefordert. Es ist einfach der Wert den man im Krisenfall zuverlässiger modifizieren kann.

Das heißt nicht, dass ich unsere Effizienz/Effektivität nicht als Qualität anerkenne und stattdessen "Hurrafußball" fordere.

Von Herthas Gesamtentwicklung erwarte ich, das langfristig die Spielkultur weiter verbessert wird, das hat Pal ja gottseidank bestätigt. Irgendwann werden damit ganz automatisch mehr Torchancen einhergehen, da mache ich mir keine Sorgen. Und besonders bei unserem jungen Team fände ich es übertrieben kurzfristig Ergebnisse sehen zu wollen, gewisse Dinge brauchen Zeit. Ich kann gut damit leben, dass die Entwicklung konstant, aber nicht überhastet hinter den Kulissen vorangetrieben wird.

Die kleine Krise wurde vorerst gemeistert, und die langfristige Entwicklung steht auf Integration vielversprechender junger Spieler und der Verbesserung der Spielkultur. Sehr schön.
Und nun werden wir hoffentlich gegen Mainz nachlegen können, dann können wir den Rest der Saison recht entspannt erleben.
zwölftermann
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Xavderion » Montag 12. Februar 2018, 13:34

Käp71 hat geschrieben:Nach den Siegen von Stuggi und Werder bekommt der Abstiegskampf neue, schärfere Konturen. Köln, HSV und Mainz müssten sich schon mächtig was einfallen lassen. Werder ziemlich stark. Die werden weiter nach oben wandern. Stuggi und vor allem Wolfsburg sind auch gut dabei, was die Sorge nach unten angeht.


Das relativiert auch unser "Versagen" gegen Bremen. Mit Kruse sind sie eben ziemlich stark.
Benutzeravatar
Xavderion
 
Beiträge: 1300
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 23:46

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon thommy » Montag 12. Februar 2018, 14:41

zwölftermann hat geschrieben:@Zauberdrachin

Das Problem vor dem Leverkusenspiel war unten anderem, dass wir zu wenig Tore geschossen haben.
Diese Problem könnte man auf zwei Arten angehen.

A: Die Effizienz/Effektivität erhöhen.
B: Die Gesamtanzahl der herausgespielten Torchancen/Torschüsse erhöhen.
......

Das Leverkusenspiel hat das bestätigt. Aber wohlgemerkt aus einer stabilen Defensivleistung heraus.

Hertha-Werder: 5 Herthatorschüsse, 0 Tore
Hoppelheim-Hertha: 6 Herthatorschüsse, 1 Tor
------------------------------------------------------------------
Leverkusen-Hertha: 9 Herthatorschüsse, 2 Tore

Und genau darum ging es mir, deshalb hatte ich mehr Torschüsse gefordert. Es ist einfach der Wert den man im Krisenfall zuverlässiger modifizieren kann.

Das heißt nicht, dass ich unsere Effizienz/Effektivität nicht als Qualität anerkenne und stattdessen "Hurrafußball" fordere.

......


hatte ich schon mal geschrieben:

Hertha hat bisher 2017/18 6 Spiele verloren:
Torschüsse lt. Kicker:
gegen den BVB 7: 18 Torschüsse
gegen M05 5:8
gegen S04 2:11
gegen BMG 15:8
gegen Eintracht 15:7
gegen VFB 10:8

und wer leitet jetzt daraus ein Erkenntnis bezüglich der Erfolgsaussichten ab?

es kommt eben nicht nur auf die Anzahl an Torschüssen an, sondern auch auf die Qualität der Chancen:

hier von der Hinrunde eine Bilanz:
bei der Anzahl der GROß-Chancen steht Hertha auf Platz 11, denn was nutzt (im Normalfall) ein Schuss aus 40 m der aufs Tor kullert... aber dennoch als Torschuss gezählt wird.
Dateianhänge
bmo-212891319-001.jpg
bmo-212891319-001.jpg (165.67 KiB) 479-mal betrachtet
thommy
 
Beiträge: 3466
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon zwölftermann » Montag 12. Februar 2018, 17:21

@thommy
Deshalb ist es ja sinnvoll die Statistiken für einen größeren Zeitraum zu betrachten. Und natürlich ist meine Betrachtung nur ein Auschnitt aus viel komplexeren Zusammenhängen, und ja, man wird auch Einzelbeispiele finden, wo es anders aussieht.
Aber deine Ausnahmen bestätigen eben auch die Regel.
Im Jahresschnitt wirst du deine Torausbeute nur steigern können, bei halbwegs konstanten anderen Faktoren, wenn du dir mehr Chancen herausspielst, ausgehend von einem sehr niedrigen Augsangswert.
Das ist der einzige veränderbare Faktor auf den du dich verlassen kannst. Denn Effektivität wird immer ein Stück weit von Fortuna abhängen.
Zirkelst du den Freistoß ans Lattenkreuz oder geht er rein? Es entscheiden Zentimeter. Und bei aller Liebe, das kannst du nicht auf 100% trainieren.

Und die Fakten sind nun einmal, Hertha hat im Laufe der Jahre im Ligavergleich sehr wenig Chancen herausgespielt, und die dafür sehr konsequent genutzt, ich dachte zumindest das sei unstrittig. Immer dran denken, die Ausgangslage ist, Herthas Ausgangswert ist sehr gering, deshalb kann man das so absolut ausdrücken.
Nun Deutungsspielchen über die Wertigekeit der Chancen zu spielen, das ändert nichts daran, dass gilt, du kannst letztlich nur Tore schießen mit Chancen/Schüssen bzw. Versuchen.

Man kann sich natürlich hinstellen und sagen,man solle zusätzlich den theoretischen Wert C betrachten, die Qualität ver Versuche.
Gut, aber wer Fußball gespielt hat, der weiß, das es ausgemachter Käse ist sich aufs Feld zu stellen und zu sagen, ich werde heute nur hochwertige Chancen erspielen.
Insofern kann man das als Wert sehen. Aber es ist eben kein Wert der für die Betrachtung Relevanz hat, weil er eben nicht trainierbar ist.
Es sei denn der Coach sagt, schießt doch bitte nur aufs Tor, wenn ihr wirklich sicher seid, dass der Ball auch wirklich aufs Tor geht.
Und da sind wir uns doch hoffentlich einig, dass das ausgemachter Unsinn ist.
Genauso wenig kann man die Effektivität über einen gewissen Punkt hinaus steigern, sei es nun mit Vodoopuppen oder Regentänzen.

Und genau deshalb war es richtig gegen Leverkusen höher zu stehen, am Spiel teilzunehmen und folgerichtig zu mehr Abschlüssen zu kommen.
Du kannst ja auch gerne sagen, das hat damit nichts zu tun und wir haben nicht deshalb sondern trotzdem zwei Tore geschossen.

Die Torchancenfrequenz bleibt der einzige Faktor den man zuverlässig verändern kann, bedenkt man Herthas geringen Ausgangswert.
Bei Teams die hier im Bundesligaschnitt liegen, ist aber eine komplexere betrachtung nötig, da stimme ich dir zu.
Aber bei Herthas Ausgangslage kann man das auf diesen speziellen Fall bezogen absolut sagen.
Solange du statistisch unter einem bestimmten Wert bist(Chancen pro Spiel), dann ist die Erhöhung der Versuche das Mittel was den meisten Erfolg verspricht.
Wenn Hertha im Ligadurchschnitt liegt irgendwann, dann kann man das nicht mehr so absolut ausdrücken, da gebe ich dir Recht.
Aber wir starten quasi von Null, und da zählt jeder Torschuss im übertragenen Sinne doppelt und dreifach. Ich hoffe ich habe das halbwegs verständlich ausgedrückt.

Aber du hast auch recht, du hast das schon einmal ähnlich gesagt, wir drehen uns etwas im Kreis. Deshalb werde ich auch nichts mehr dazu schreiben.
Ich respektiere deine Meinung,aber ich sehe es halt anders. Hauptsache wir gewinnen. ;)

Wenn das Thema noch einmal aufkommt, dann werde ich Statistiken der letzten Bundesligajahre für alle Vereine mal auswerten, vielleicht wird dann etwas klarer was ich meine, das versuche ich dann herauszuarbeiten. Aber das wirklich nur, wenn ich etwas mehr Zeit habe und es wirklich noch mal aktuell wird das Thema.
Aber ich hoffe es läuft und wir können uns das schenken. ;)
zwölftermann
 
Beiträge: 621
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Montag 12. Februar 2018, 17:51

@thommy + @zwölftermann:

Interessant zu lesen, Euer Dialog. Und kompetent. Erlaubt mir dazu einen Klugschiss. Es gibt noch einen Faktor, der dazu gehört und den Ihr glaube ich nicht erwähnt habt: Zuschauer wollen beim Fußball Torchancen ihrer Mannschaft sehen und kein Rasenschach. Nur dann gehen sie zufrieden nach Hause. Und kommen wieder. Ich habe oft unzufriedene Gesichter bei einem 1:0 Sieg mit einer Torchance und zufriedene Gesichter bei einem Unentschieden mit vielen eignen Chancen gesehen. Das ist hier im Forum sicherlich etwas anders gelagert, weil sich hier die völlig Verrückten tummeln, aber der Fan-Normalo will im ach so kalten Oly doch lieber den heißen Kick... ;)
tomnoah
 
Beiträge: 4022
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Walter » Montag 12. Februar 2018, 18:44

Auch wenn ich es nicht für umbedingt notwendig halte muß ich mich doch mal wehren.
Ich lag in der letzte Saison mit meiner blau-weißen Brille in meiner Prognose recht gut. Ich habe am Anfang dieser Saison 50 Punkte prophezeit, und damit wieder einen EL-Platz.
Aktuell befinden wir uns 2 Punkte hinter meinem Tip, haben also das Ziel im Auge. Und natürlich waren da auf der einen Seite Enttäuschungen, auf der anderen Seite die zwei überraschenden Auswärtssiege in Leipzig und Leverkusen. In der Summe sind wir im Korridor zu den internationalen Plätzen.
Ich habe jetzt für das letzte Drittel der Saison optimistisch gegen die Gegner aus dem unteren Teil der Tabelle Siege getippt, gegen die Großen Niederlagen. Frankfurt und Hannover eher Unentschieden. Das bringt uns in Summe ca. 50 Punkte ein und das reicht für mein Saisonziel. Und deswegen ist das blau-weiße Brille, aber auch wieder realistisch. Wenn es weniger als 45 Punkte werden wäre ich zumindest enttäuscht.

Zu den ausführlichen Systemanalysen möchte ich nicht auch noch viel beitragen, nur so viel: Wir spielen seit Pals Antritt im Prinzip das gleiche System. Hinten den Laden dicht halten, die Räume eng halten - vorne die Chancen effizient nutzen.
Das ist für die (alle) Gegner schwer zu spielen, weil wir ihnen eigentlich nie viel Chancen gestatten, selber aber "aus dem Nichts" immer gefährlich sind.
Verbesserungsbedüftig ist die Bindung zwischen Abwehr und Angriff und die überraschenden Einzelaktionen. Hier hatten wir bisher Kalou, der manchmal nervt aber immer für eine Überraschung gut ist, Weiser, der sich traut auch mal alleine eine Abwehr schwindlig zu spielen und jetzt neu Lazaro, der an Traditionen anknüpft (Marcelino, Raffael). Aber da fehlt noch jemand, der den Laden auch mal in schlechten Spielen zusammenhält. - vielleicht wird es Lazaro.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2538
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Dienstag 13. Februar 2018, 05:47

Walter hat geschrieben:Auch wenn ich es nicht für umbedingt notwendig halte muß ich mich doch mal wehren.
Ich lag in der letzte Saison mit meiner blau-weißen Brille in meiner Prognose recht gut. Ich habe am Anfang dieser Saison 50 Punkte prophezeit, und damit wieder einen EL-Platz.
Aktuell befinden wir uns 2 Punkte hinter meinem Tip, haben also das Ziel im Auge. Und natürlich waren da auf der einen Seite Enttäuschungen, auf der anderen Seite die zwei überraschenden Auswärtssiege in Leipzig und Leverkusen. In der Summe sind wir im Korridor zu den internationalen Plätzen.
Ich habe jetzt für das letzte Drittel der Saison optimistisch gegen die Gegner aus dem unteren Teil der Tabelle Siege getippt, gegen die Großen Niederlagen. Frankfurt und Hannover eher Unentschieden. Das bringt uns in Summe ca. 50 Punkte ein und das reicht für mein Saisonziel. Und deswegen ist das blau-weiße Brille, aber auch wieder realistisch. Wenn es weniger als 45 Punkte werden wäre ich zumindest enttäuscht.

Zu den ausführlichen Systemanalysen möchte ich nicht auch noch viel beitragen, nur so viel: Wir spielen seit Pals Antritt im Prinzip das gleiche System. Hinten den Laden dicht halten, die Räume eng halten - vorne die Chancen effizient nutzen.
Das ist für die (alle) Gegner schwer zu spielen, weil wir ihnen eigentlich nie viel Chancen gestatten, selber aber "aus dem Nichts" immer gefährlich sind.
Verbesserungsbedüftig ist die Bindung zwischen Abwehr und Angriff und die überraschenden Einzelaktionen. Hier hatten wir bisher Kalou, der manchmal nervt aber immer für eine Überraschung gut ist, Weiser, der sich traut auch mal alleine eine Abwehr schwindlig zu spielen und jetzt neu Lazaro, der an Traditionen anknüpft (Marcelino, Raffael). Aber da fehlt noch jemand, der den Laden auch mal in schlechten Spielen zusammenhält. - vielleicht wird es Lazaro.


@Walter: Wie wär`s denn, wenn wir dem Käpt`n der tschechischen Nati diesen Job geben. In Pillenkusen war unser Mittelfeld schon viel besser. Das Quartett Maier, Darida, Kalou, Lazaro kann schon Fußball spielen. Und wir haben ja noch unsere beiden Oftverletzten (Weiser und Duda). Ich weiß gar nicht auf welcher Position ich für die nächste Saison am ehesten Bedarf sehe. Vor dem Hintergrund, das Essie und Leckie bisher nicht so ganz der Burner sind, sollten wir vielleicht sogar eher nach Robben Junior als nach einem 10er Ausschau halten. Auf alle Fälle nach jemand, der auch weiß wo das Tor steht.

Ja, so iss sie unsere Hertha:

http://www.tagesspiegel.de/sport/kolumn ... 0676.html#
tomnoah
 
Beiträge: 4022
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Xavderion » Mittwoch 14. Februar 2018, 06:37

tomnoah hat geschrieben:
Ja, so iss sie unsere Hertha:

http://www.tagesspiegel.de/sport/kolumn ... 0676.html#


Wahre Worte. Es wäre typisch unsere Hertha wenn wir nach einem überzeugenden 2:0 gegen Vizekusen am Freitag gegen Mainz einen Grottenkick sehen und völlig unnötig mit 0:1 vom Platz gehen :lol:
Benutzeravatar
Xavderion
 
Beiträge: 1300
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 23:46

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele