14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon xuxuzinho » Samstag 10. Dezember 2016, 20:29

Ok, solche Spiele kommen vor. Daran sieht man - wir sind noch etwas weg von WIRKLICHER Konstanz. Wer auch solche Kicks gegen Trostlos FC "aussn Nooäen" auch gewinnt, und das über die gesamte Saison, heißt Bayern ;)
Macht nüscht, nächstes Spiel gewinnen wir.
Benutzeravatar
xuxuzinho
 
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 15:40

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Start-Nr.8 » Samstag 10. Dezember 2016, 20:33

Es kommt zur rechten Zeit. Ich habe zuletzt immer geschaut, wie wir oben dran bleiben können. Das ist quatsch. Realitätsverlust. Wir müssen nur gucken, dass wir Abstand nach unten haben, dann ist alles gut. Wir spielen gegen den Abstieg, nicht für Europa.
Suum Cuique
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 1836
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Zwitscherer » Samstag 10. Dezember 2016, 20:33

Aber wenigstens konnte Pal lachen und steckt es wie immer locker weg.
Ciao Zwi
Benutzeravatar
Zwitscherer
 
Beiträge: 897
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 19:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Start-Nr.8 » Samstag 10. Dezember 2016, 20:34

Zwitscherer hat geschrieben:Aber wenigstens konnte Pal lachen und steckt es wie immer locker weg.


Glaubste selber nicht. Der ist stocksauer. Letzte Saison war Bremen der Anfang vom Ende.
Suum Cuique
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 1836
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon arno85 » Samstag 10. Dezember 2016, 21:37

Wenn es so etwas gibt, wie den besten Zeitpunkt für eine Niederlage, dann war er heute. Wenn diese auch noch wie heute zustande kommt, dann will ich mich darüber eigentlich gar nicht besonders aufregen. Wir fallen weich, alle anderen haben auch Punkte gelassen - insofern bleibt alles beim alten. Wir sind auch die makellose Heimbilanz los und nun können wir ganz entspannt und ohne Druck in die nächsten Spiele gehen. Das kann ich aus dieser Niederlage heute ziehen.

So wie letztes Jahr, hat auch die Mannschaft heute gezeigt, dass sie mit positivem Druck nicht umgehen kann. Hätten wir gewonnen, es wäre nächste Woche womöglich ein Spiel um die Tabellenführung geworden. So stellt sich die Frage nicht und wir können ganz entspannt in Richtung Leipzig gucken. Das Spiel kann auch eine Mahnung sein, von Spiel zu Spiel zu denken und keinen Gegner zu unterschätzen. Nicht nur bei den Fans waren die Gedanken schon in Leipzig offenbar.

Die Niederlage an sich war zudem sowas von verdient, dass man gar nicht über die vergebenen Chancen von Ibisevic und Kalou nachtrauern muss. Ehrlichgesagt sind wir mit 0:1 sogar noch gut bedient. Wenn die Bremer nicht so fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen wären, das hätte heute eine richtige Klatsche werden können. Es ist mir schier unbegreiflich, wie man den Bremern so viel Raum und Kontermöglichkeiten bieten kann. Im 5 Minuten-Takt erspielten die Chancen durch zum Teil haarsträubende Fehlpässe und Raumaufteilungsfehler. Es lohnt sich noch nicht einmal sich einzelne Spieler vorzuknöpfen, heute haben allesamt kollektiv versagt. Stark, Lustenberger, Skjelbred und selbst der sonst so ballsichere Darida spielten einen fatalen Pass nach dem anderen, geordnetes Aufbauspiel kam kaum zustande. Ich kann das noch nicht einmal auf die neu formierte Abwehr schieben, selbst vor Langkamps Ausfall sah das schon nicht besser aus.

Weiser war nach seiner Einwechslung der einzige der halbwegs ballsicher einen Ball aus der eigenen Hälfte herausbrachte, bester Mann auf dem Feld war jedoch Jarstein. Das ist für eine Heimmannschaft, zudem den dritten der Liga im Grunde eine Baknrotterklärung. Ich finde aber, das hat sich nach den letzten Spielen angebahnt. Schon da kamen wir durch Willen und Glück zu den Siegen, an der spielerischen Qualität lag es nicht. Heute haben wir dafür die Rechnung kassiert.

Ein Spiel zum vergessen, aber wie gesagt, nichts passiert. Das war heute ein guter Zeitpunkt für eine Niederlage. Vergessen, Dreck abklopfen und nächste Woche der Dosentruppe den Arsch versohlen.

Ansonsten bleibt mir noch die Bremer Zuschauer zu loben. Die reisten in voller doppelter Blockstärke an und machten ordentlich Lärm, damit verdienen sie meinen Respekt. Wenn ich von den 51000 die geschätzten 8.000 Bremer abziehe, sind wir wieder bei unserem üblichen Schnitt. Das heißt, neue Zuschauer kamen heute nicht und das ist vielleicht auch besser so, wenn sich die Mannschaft so präsentiert.


Kleiner Nachtrag: In der OK gab es zum Anpfiff in der zweiten Halbzeit ein Banner, das den Rücktritt von - ich meine - Gegenbauer forderte, weil er den Willen der Mitglieder nicht respektieren würde. Mag mir jemand die Hintergründe dazu erklären?
arno85
 
Beiträge: 1284
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Walter » Samstag 10. Dezember 2016, 21:50

Ich habe das Banner nicht gesehen, aber ich denke es bezog sich auf die Planung eines neuen Stadions auch im Berliner Randgebiet.

Die Niederlage kam vielleicht zum richtigen Zeitpunkt. Es ist in der Tabelle nichts passiert, wir bleiben weiterhin auf dem 3. Platz. Es wurde wieder einmal deutlich, dass im Aufbauspiel noch zu viele Fehler passieren. Das war schon letzte Woche in WOB zu sehen, ich hatte da gewarnt. Heute haben wir wieder einmal Geschenke verteilt. Dass Bremen nur eins nutzt war unser Glück, sonst geht´s höher aus.
Was Stark da angestellt hat muß ich mir im TV noch einmal ansehen, aber das war ja wohl furchtbar.
Der Schieri war in einigen Situationen desorientiert, aber die Niederlage haben wir uns letztlich alleine eingebrockt. Ich meine man hat gemerkt wie wichtig die Innenverteidigung mit Brooks und Langkamp ist. Nachdem LK ausgefallen ist war das merklich unsicherer. Aber auch das ist nicht die Erklärung für die schwache Leistung, vielleicht die bisher schlechteste Saisonleistung ?
Leider passten sich alle Spieler dem Niveau an, etwas mehr Schwung kam in die Truppe als Weiser und Schieber dazu kamen, aber auch da fehlten die großen Ideen. Drobny war wie gewohnt sehr gut, er hat Bremen die Punkte gerettet. Rune auf der anderen Seite hat uns vor einer höheren Niederlage bewahrt.
Schade, dass Ibi das Ding kurz vor der Pause an den Pfosten setzt, das wäre vielleicht die Wende gewesen.
Okay - erste Heimniederlage eingefangen - so ist das Leben. Mund abwischen und weiter machen und Leipzig auch die erste Heimniederlage beibringen.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2274
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon herthamichi » Samstag 10. Dezember 2016, 22:24

Von Anfang an war hier kein richtiger Spielzug und Spielwille nach vorne erkennbar. Alt bekanntes Quer - und Rückpass-
Geschiebe mit Erhöhung der Ballbesitz - Quote. Fakt bleibt: Hertha ist in der IV und im defensiven Mittelfeld in der Breite
nicht so stark aufgestellt wie allgemein vermutet.

Ein Ausfall von Brooks und Langkamp gleichzeitig kann nicht verkraftet werden. Lustenberger und Stark dann ganz hinten
hinterlaasen dann im defensiven Mittelfeld eine erhebliche Lücke, die insbesondere von Darida als Sechser nicht gefüllt werden kann, denn er enwickelte auf dieser Position insbesondere in der 1. Halbzeit genau so wenig Impulse nach vorne wie seine Vorgänger. Obwohl vielfach gefordert, Darida hat als Sechser noch nicht ein gutes Spiel für Hertha gemacht, d. h. er
knüpft überwiegend nahtlos an das Quer- und Rückpass- Geschiebe seiner Kollegen an. Das ist einfach nicht seine
Position, die er gut spielen kann.

Hertha ist im defensiven Mittelfeld einfach zu schwach besetzt. Da muß mit Blick auf die neue Saison die erste
Priorität für Neuverpflichtungen liegen.

Weiser konnte in seiner halben Stunde Spielzeit zumindest andeuten, dass mit ihm von Anfang an wohl sehr viel
mehr Spielzug nach vorne drin gewesen wäre, weshalb ich seine Aufstellung von Anfang an schon vor dem Spiel
anmahnte. Wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre, jedenfalls hätten die Bremer wohl noch mehr Aufmerksamkeit
auf einen Flügel werfen müßen.

Über den klaren Patzer von Stark braucht man eigentlich nicht zu reden. Man muß aber rückblickend feststellen,
dass es genau der eine entscheidende Patzer zu viel war. Wer glaubte, Hertha könne das noch drehen, sah sich
getäuscht, denn dazu braucht man - wie Dardai sagte - "eine Tagesform". Doch Spielglück, wonach die Bälle auch
mal da ankommen, wohin sie sollten, stellte sich nicht ein.

Unterm Strich haben die Bremer auch von den Chancen her verdient gewonnen. Insgesamt schienen sie mir auch
vom Spielplan her durchgängig besser auf dieses Spiel eingestellt als die Hertha. Das deutete sich schon in den
ersten Spielminuten an, setzte sich nach dem Langkamp - Ausfall in der 1. Halbzeit deutlich fort und war in der
2. Halbzeit von Hertha nicht mehr zu korrigieren.

In ein Fußballspiel - was rückblickend wohl eher in die Kategorie "1 :1 möglich" eingeordnet werden muß, kann man
jedenfalls nicht mit Quer - und Rückpass - Geschiebe rein gehen, sondern muß von Anfang an versuchen Vollgas
zu geben. Wenn man das nicht tut, rächt sich das dann gegen die deutlich engagiertere Motivationslage eines
potentiellen Abstiegs - Kandidaten.
herthamichi
 
Beiträge: 4749
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Zauberdrachin » Samstag 10. Dezember 2016, 22:50

Das sah heute so aus als wären die eigentlichen Spieler in einer Schattenwelt und die Schatten auf dem Platz.
Da braucht man gar nicht versuchen viel zu analysieren, weil das eher kein Ende findet. Zu viele standen völlig neben den Schuhen. Da bringen Diskussionen um das Personal auch nichts.

Wurde schon geschrieben: Man merkte schnell, dass man da notfalls ein mieses 0:0 mitnehmen sollte. Doch dazu darf natürlich solch Bock nicht passieren.

Natürlich war es nicht förderlich, da Brooks schon ausfiel, dass Langkamp so früh runtermusste und somit drei Offensivwechsel nicht mehr möglich waren für zweite Halbzeit. An sich war das nicht das große Problem, wenn nicht der Fehler ... und 8 (?) Spieler denen man nicht mal halbwegs so etwas wie eine Form attestieren könnte.
Zweite Halbzeit wollte ich alle zwei Minuten einen anderen auswechseln, am besten acht auf einmal, das sagt genug aus und ich denke es ging den meisten genauso.

Dardai sagte auf der Pk zurecht, dass sich auch das Trainerteam hinterfragen muss wenn so viele Spieler schlechte Tagesform haben. Sie lernen halt auch weiter. Das war heute nicht Hertha BSC auf dem Platz.

An zwei User: Posts mit etwas Niveau stehen Euch besser.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon peacemaker » Samstag 10. Dezember 2016, 23:33

Ein echt trauriger Abend. Alle spielen für Hertha und dann spielt Hertha selber nicht. Aber sowas von gar nicht.
Hat die Rückrunde schon angefangen?
Das war das Ende der Spielkontrolle und das Ende der Spielberuhigung und das Ende des Abwartens.
Das war nichts als hochverdiente Niederlage. Und das Ende unserer Phantasien für diese Saison.

Abendspiel. Deutschland schaut zu, heißt das. Spätestens im Sportstudio. Und dann werden alle negativen Vorurteile gegen Hertha sowas von bestätigt.
Die uninspirierte, ideenlose graue Maus der Liga, was haben die da oben überhaupt zu suchen.

Hertha hat sich heute wieder einmal selber weggeworfen.

Im Nachhinein muss man leider auch sagen, dass Dardais Ansagen, wonach man auch einen Plan B oder C hätte, wenn Plan A nicht funktionieren würde, reines Geschwafel sind.
Gegen Werder zumindest gab es nur den Plan A und bei diesem Plan konnte man schon während der ersten Halbzeit nur noch auf Spielglück hoffen. Die ganze Mannschaft war schon von der Grundmentalität her falsch auf dieses Spiel eingestellt und konnte nach dem unerwarteten und nicht eingeplanten Rückstand gar nichts mehr. Anstatt Plan B Totalversagen auf ganzer Linie und bei jedem.
Auch Glück muss man sich erarbeiten. Da sind wir anscheinend etwas verwöhnt inzwischen.
Der Aberglaube, Spiele ließen sich automatisch drehen mit zunehmender Spieldauer oder würden sich automatisch drehen, ist mit diesem Spiel hoffentlich ad absurdum geführt.
Wenn man als Heimmannschaft eine ganze Halbzeit lang nicht die geringste Anstrengung erkennen lässt, ein Tor erzielen zu wollen, sondern lediglich auf Spielkontrolle aus ist, dann ist es nur gerecht, wenn der Plan nicht aufgeht.
So ein zielloses, körperloses und arrogantes Auftreten, wie es die Herthaner in der ersten Halbzeit vorgeführt haben, durfte nur mit Rückstand honoriert werden, denn es war eine reine Zumutung.
Man kann eben ein Spiel nicht angehen, als hätte es bloß 45 Minuten oder so, als würden die letzten 10 Minuten immer nur einem selber gehören.
Dardai hat gegen Werder Frauenfußball spielen lassen und die Mannschaft hat ihm offenbar geglaubt, dass das reicht.
Die Brechstange danach hat nicht gereicht und seine Freude über Männersport ist nach so einem Spiel leider nur ein Muster ohne Wert.
Hertha glaubt schon wieder an den Fußballgott, weil es ein paarmal funktioniert hat.
Es gibt ihn auch ganz bestimmt. Aber er ist gerecht. Die anderen Mannschaften kämpfen von der ersten bis zur letzten Minute um jeden Ball. Hertha möchte ergebnisorientiert und "klug" spielen.
Da lachen sich die Mitbewerber schlapp so wie heute Werder.
Zuletzt geändert von peacemaker am Sonntag 11. Dezember 2016, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Zauberdrachin » Sonntag 11. Dezember 2016, 00:16

Vielleicht das Ende Deiner Phantasien, meiner gewiss nicht.

Au weia, wir haben nach sechs Heimsiegen eine Heimniederlage bekommen. Man sollte sich Grab schaufeln oder was? :roll:

Wieder einmal? :lol:

Hier mal unsere "Solospiele":
So, 15:30 ... 2:1 gegen Freiburg
So, 17:30 ... 2:0 gegen Schalke
Fr, 20:30 ... 1:1 in Dortmund
Fr, 20:30 ... 3:0 gegen BMG
So, 17:30 ... 2:1 gegen Mainz

Aber jetzt, weil es das Top-Spiel am Samstag ist, werden wir welches Image nicht los? What?
Oh man ...
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon Spreepirat » Sonntag 11. Dezember 2016, 01:02

Nach 6 Heimsiegen ist die Serie also gerissen. Ok, das war gegen Bremen vielleicht nicht unbedingt zu erwarten, aber auch nicht zu 100% auszuschließen.
Müssen wir deswegen jetzt die Saison abschreiben? Ganz sicher nicht.
JA, das war durch die Bank eine absolut bescheidene Leistung. Aber wir grüßen immer noch lächelnd vom 3.Platz der Tabelle und jammern somit auf ziemlich hohem Niveau.
Die letzten zwei Spiele haben (auch mental) jede Menge Kraft gekostet. Und man hat es wohl nicht geschafft, den Akku bis heute wieder vollständig aufzuladen.
Ich sehe jedenfalls wegen einer Niederlage keinen Grund dazu, die Saison abzuschreiben bzw alte Geister herbeizulabern ....
Nichts ist für die Ewigkeit
Benutzeravatar
Spreepirat
Moderator
 
Beiträge: 5986
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:10

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon peacemaker » Sonntag 11. Dezember 2016, 01:17

***edit by mod***
Ihr könnt diskutieren und müsst nicht immer einer Meinung sein. Aber Drohungen werden hier nicht ausgesprochen.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon arno85 » Sonntag 11. Dezember 2016, 01:29

Husch husch, ab ins Bettchen ihr alle. Morgen ist auch noch ein Tag und da sieht die Welt bestimmt schon wieder ganz anders aus.
arno85
 
Beiträge: 1284
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 19:51
Wohnort: Moabit

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon peacemaker » Sonntag 11. Dezember 2016, 01:35

Wie könnte sie. Bei dir gibts Spaghetti und wir haben die Nudeln.
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

Re: 14. Spieltag: Hertha BSC - Werder Bremen

Beitragvon peacemaker » Sonntag 11. Dezember 2016, 02:00

peacemaker hat geschrieben:***edit by mod***
Ihr könnt diskutieren und müsst nicht immer einer Meinung sein. Aber Drohungen werden hier nicht ausgesprochen.


Ihr "aufs Dach scheißen" war keine Drohung, sondern eine Metapher. Denn wo ihr Dach wohnt, weiß ich nicht.
Manchmal brauchts Sprache, um wieder zu wissen, wo "oben" ist und welche Spielarten es davon gibt.
Ich erlaube mir dieser Tante gegenüber aber tatsächlich einen etwas anderen Ton.
Passiert einem ja nicht alle Tage, dass man sich als Undemokrat und als obrigkeitshörig abqualifizieren lassen muss, wo dann noch Falschzitate aus dem Leipzig-Thread in andere Threads hinübertransportiert werden, die da kaum noch überprüfbar sind und die allein der Verunglimpfung dienen. Der Ton wird schärfer, ist ja wohl klar.

Mit der Löschung meines Beitrags ging leider auch der Bezug zum Werder-Spiel und dem Beitrag von der ZD verloren.
Sehr schade drum wirds freilich nicht gewesen sein...
"Verstand auf null, Blick auf unendlich." (Gerrie Knetemann)
peacemaker
 
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2012, 11:37

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele