Saison 2017/2018

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Petersen » Freitag 9. Februar 2018, 16:19

zwölftermann hat geschrieben:Ich erkenne an, dass hat Pal seit längerer Zeit auf eine bessere Offensive hinarbeitet, das Ergebnis waren einige recht ansehnliche Halbzeiten.
Aber von den Vorteilen dieser Spielweise wurde noch nicht profitiert, weil der letzte Schritt gefehlt hat, siehe die Statistik zu Torchancen.
Nun läuft die Saison nicht optimal und Dardai möchte lieber die sicheren Punkte, gut, das ist ja nicht verkehrt und nachvollziehbar.

Das Problem daran ist die fragwürdige Kausalität die daran geknüpft wird. Wir waren erfolglos, weil wir versucht haben besseren Fußball zu Spielen.
Und daraus folgend: Weil guter Fußball zwangsweise zu Niederlagen führt, müssen wir diesen aufgeben und spielen deshalb lieber wie früher.
Und es tut mir leid, bei dieser Aussage rollen sich doch bei jedem Fußballkenner außerhalb der Herthamauern die Fußnägel hoch.

Genau diesen Fußball haben wir schon die letzten beiden Rückrunden gespielt und die waren gleichermaßen begrenzt ansehnlich wie wenig erfolgreich.
Von daher empfand ich die Aussagen als doppelt widersinnig.
Ganz klipp und klar, ich bezweifele, dass gilt: Je unattraktiver, defensiver und chancenärmer der Fußball, desto erfolgreicher. Ich halte das für Unsinn, bzw. für eine Halbwahrheit.

Trotzdem kann ich gut damit leben, dass wir das Projekt "zurück zum Altbewährten" in diesem Jahr bis zum bitteren Ende durchziehen. Einfach um diese polarisierenden Thesen anhand von Fakten überprüfen zu können. Seit 2 Spielen gilt diese Vorgabe, das Ergebnis ist bisher überschaubar, 2 Punkte gegen schlagbare Gegner. Aber abgerechnet wird zum Schluss ( da freut sich das Phrasenschwein).
Also ab mit Darida auf die 10, Schelle und Lusti dahinter und vorne auf unsere Effektivität hoffen und dann gucken wieviel Punkte wir bis zum Ende der Saison einfahren.
Ein interessantes Experiment.

Grundsätzlich hat Dardai ja durchblicken lassen, dass er das Spiel nach vorne nicht aufgibt, sondern nur vorrübergehend (bis zum Ende der Saison) aussetzt, weil jetzt die Absicherung nach unten und der gesicherte Klassenerhalt absolute Priorität haben.
Das ist ja auch vernünftig und nachvollziehbar. Wir werden sehen wie viele Punkte wir damit einfahren werden, ich bin sehr gespannt.


Es ist doch im Grunde ganz einfach: Wenn man keine Tore schießt, kann man keine Punkte holen (bestenfalls immer max. einen Punkt...). Und wenn man keine Punkte holt steigt man ab. Ist doch ganz einfach. Übrigens: Durch die 3-Punkte Regel könnte man sich durchaus auch mal eine Niederlage "erlauben". Schafft der Gegner bei eigener Führung doch noch einen Ausgleich bleibt halt nur 1 Punkt. Versucht man aber, die Null zu halten und der Gegner schießt ein Tor.... genau! Also wie nun?
Petersen
 
Beiträge: 2763
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 20:58

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Schönwetterfan » Freitag 9. Februar 2018, 18:32

tomnoah hat geschrieben:[...] Die banale Frage ist schlichtweg, warum beispielsweise Mannschaften wie Freiburg, Hannover oder Werder, die ja keineswegs größere Budgets zur Verfügung haben, sich anscheinend schneller entwickeln als wir. Oder warum es Vereinen wie BMG oder dem BVB schneller gelungen ist, sich sportlich und wirtschaftlich zu konsolidieren.
[...]

[...] Wir haben mit Brooks und Langkamp zwei gestandene Profis verkauft und mit Leckie einen einzigen etablierten Bundesligaspieler geholt. [...]
Das unterscheidet uns beispielsweise von Werder, Augsburg, Freiburg und Hannover, die eher auf ein festes Gerüst einer Stammformation zurück greifen können als wir. Das sind alles Mannschaften, die in Ihrer Entwicklung erkennbar weiter sind. Somit bleiben als Abstiegskandidaten neben Köln und dem HSV nur noch drei Mannschaften, die aus heutiger Sicht um den Reli-Platz konkurieren. Und das sind Mainz der VFB und wir. [...]


Interessante Analyse. Und schön deine Akzeptanz des notwendigen Punktesammelns. Ein paar kurze Fragen oder Anmerkungen von mir:
Freiburg und Bremen stehen hinter uns in der Tabelle, Hannover hat durch den Aufstieg in dieser Saison neuen Schwung. Augsburg ist doch auch nur eine Momentaufnahme. Alle diese Vereine hätten wahrscheinlich in den letzten Jahren gern mit uns getauscht. Ist es nicht eher so, dass es in der ausgeglichenen Bundesliga immer so eine Wellenbewegung, ein natürliches Auf und Ab gibt? Wir werden mal vor und mal hinter solchen Vereinen wie Werder usw. sein. Im forztrockenen Mittelfeld eben, irgendwo zwischen Platz 7 und Platz 15.

Und Dortmund und Gladbach haben doch einen stärkeren, Jahrzehnte gewachsenen Hintergrund als wir. Haben ja beide auch glaube ich, beispielsweise viel, viel mehr Mitglieder.

Brooks und Langkamp haben wir verkauft, ja. Aber wir sind wahrscheinlich auf die Kohle angewiesen.

Du nennst Mainz oder Stuttgart für die Relegation. Wo siehst´n Wolfsburg?

Alex
Schönwetterfan
 
Beiträge: 765
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon AK54 » Freitag 9. Februar 2018, 20:22

@Tomnoah,@Zwölftermann
Einleuchtend, was geschrieben wurde. Dann muß es wohl so sein. Die Gefahr in Abstiegsnöte zu geraten wird immer größer.
Vier Spiele, vermutl. 3 Punkte.
Auch ich werde meine Hoffnung auf schönen Fußball gebraben und nur noch auf Punkte hoffen, wie auch immer.
Spaß macht das wohl den Wenigsten.

Nur Sorgen macht mir dann die nächste Saison
Wie schon geschrieben, haben wir viele junge hoffnungsvolle Talente.
Wie soll es denn MP od.PD gelingen, diese zu überzeugen hier zu bleiben, wenn sie merken, hier geht nichts vorwärts?
Dann noch unsere finazielle Situation. MP hat schon öfters darauf hingewiesen. Heißt doch Geld machen auf Kosten der Mannschaft.
Ich hab einfach keinen Bock in der nächsten Saison das gleiche Theater wieder zu erleben. Neuaufbau, wieder junge Talente einbauen.
Alles wieder von vorne.
Dann kommt von Rekik, Weiser, Plattenhadt , Selke, Stark der allseits bekannte Spruch vom nächsten Schritt, was heißt:
Bloß weg hier.
Na ja, ich werde meine Kritik, wohl beenden und mich frustriert mit meinen Kommentaren zurückhalten.
Jedenfalls habe ich aufgehört mich auf ein Hertha Spiel zu freuen :(
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer
AK54
 
Beiträge: 386
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 19:49
Wohnort: Oberfranken

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Samstag 10. Februar 2018, 04:48

Schönwetterfan hat geschrieben:
tomnoah hat geschrieben:[...] Die banale Frage ist schlichtweg, warum beispielsweise Mannschaften wie Freiburg, Hannover oder Werder, die ja keineswegs größere Budgets zur Verfügung haben, sich anscheinend schneller entwickeln als wir. Oder warum es Vereinen wie BMG oder dem BVB schneller gelungen ist, sich sportlich und wirtschaftlich zu konsolidieren.
[...]

[...] Wir haben mit Brooks und Langkamp zwei gestandene Profis verkauft und mit Leckie einen einzigen etablierten Bundesligaspieler geholt. [...]
Das unterscheidet uns beispielsweise von Werder, Augsburg, Freiburg und Hannover, die eher auf ein festes Gerüst einer Stammformation zurück greifen können als wir. Das sind alles Mannschaften, die in Ihrer Entwicklung erkennbar weiter sind. Somit bleiben als Abstiegskandidaten neben Köln und dem HSV nur noch drei Mannschaften, die aus heutiger Sicht um den Reli-Platz konkurieren. Und das sind Mainz der VFB und wir. [...]


Interessante Analyse. Und schön deine Akzeptanz des notwendigen Punktesammelns. Ein paar kurze Fragen oder Anmerkungen von mir:
Freiburg und Bremen stehen hinter uns in der Tabelle, Hannover hat durch den Aufstieg in dieser Saison neuen Schwung. Augsburg ist doch auch nur eine Momentaufnahme. Alle diese Vereine hätten wahrscheinlich in den letzten Jahren gern mit uns getauscht. Ist es nicht eher so, dass es in der ausgeglichenen Bundesliga immer so eine Wellenbewegung, ein natürliches Auf und Ab gibt? Wir werden mal vor und mal hinter solchen Vereinen wie Werder usw. sein. Im forztrockenen Mittelfeld eben, irgendwo zwischen Platz 7 und Platz 15.

Und Dortmund und Gladbach haben doch einen stärkeren, Jahrzehnte gewachsenen Hintergrund als wir. Haben ja beide auch glaube ich, beispielsweise viel, viel mehr Mitglieder.

Brooks und Langkamp haben wir verkauft, ja. Aber wir sind wahrscheinlich auf die Kohle angewiesen.

Du nennst Mainz oder Stuttgart für die Relegation. Wo siehst´n Wolfsburg?

Alex


1.) Stimmt, Freiburg und Bremen stehen zwar (noch) hinter uns in der Tabelle, spielen aber aus meiner Sicht den besseren Fußball und haben eingespieltere Mannschaften. Und Wolfsburg sehe ich qualitativ schlichtweg besser besetzt als Mainz und Stuttgart. Und auch als uns, weil wir eben diese etablierte Stammformation noch nicht gefunden haben und unsere Küken physisch und mental im finalen Abstiegskampf wahrscheinlich unterlegen sein werden. Insofern bleiben für mich außer Hertha tatsächlich nur 5 Vereine (HSV, Köln, Werder, VFB, Mainz) für drei Abstiegsplätze. Wenn man so will, also eine 50% Gefahr für uns. Aber ich will ja die Abstiegsangst nicht herbei reden, sondern nur auf die Gefahr hinweisen, die in der Konstellation dieser Saison steckt: Stärkerer Wettbewerb, Umbruchsituation im Kader, fehlende Führungsspieler, die Alten keine Leistungsträger mehr und die Jungen noch keine, Rückrundenauftakt sieglos, schwere Spiele vor der Brust, alles das ist ein brisanter Coctail, der sich nicht nur zum Guten wenden, sondern auch richtig in die Hose gehen kann.

2.) Wellenbewegung ? Ja klar, aber das ist ja eben das Problem. Weil nach einem Wellenberg nun mal eine Wellental kommt. Letzte Saison haben die "Großen" geschwächelt, wir haben defensiv kompakt gestanden und waren offensiv extrem effektiv. Kurzum glückliche Umstände haben uns eine internationale Platzierung beschert, die nicht unbedingt unserer fußballersichen Qualität geschuldet war. Diese Saison scheint es umgekehrt zu sein. Die anderen Mannschaften sind oben wie unten stärker und wir haben defensiv und offensiv unsere Probleme. Und das kann wie gesagt durchaus gefährlich werden.

3.) Und damit sind wir bei genau der Frage, wie man aus der Wellenbewegung rauskommt. So wie BMG und BVB, durch Entwicklung und nicht durch Stagnation. Beide Vereine lagen am Boden, auch wirtschaftlich. Der BVB war pleite und fußballerisch alles andere als eine Offenbarung. Bei BMG war`s ähnlich. Und erinnere Dich an Bremen, bei denen war es umgekehrt, die waren mal das, was der BVB heute ist, die Nr. 2 hinter den Bayern. Soll heißen, es muss nicht immer der Fahrstuhl (Wellenbewegung) sein, es gibt auch stabile Entwicklungen, nach oben und nach unten versteht sich. Nein, das Argument der Historie und Mitgliederzahl lasse ich nur eingeschränkt gelten. Wir sind ein Traditionsverein, haben ein attraktives Stadion, das man füllen kann wenn man dort begeisternden und erfolgreichen Fußball zeigt und sind der einzige Hauptstadtverein hierzulande mit einem riesigen Potenzial. Wenn Leute wie U. Hoeness oder Breitner über Hertha von einem schlafenden Riesen sprechen, dann ist das sicherlich nicht als Kompliment für unser Management zu verstehen. Bei allem Respekt vor der Arbeit von WG / MP / IS kann man nicht übersehen, dass die wirtschaftliche und sportliche Entwicklung bei uns eben bisher keine Kontinuität aufwies und - diplomatisch formuliert - etwas schleppend verläuft.
tomnoah
 
Beiträge: 3917
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Schönwetterfan » Samstag 10. Februar 2018, 08:01

Ja, da hast du wohl mit einigem Recht. Gerade mit dem Hinweis, dass die jungen Spieler vielleicht noch nicht so weit sind für die notwendige Stabilität. Genau in dem Moment, als man den Eindruck gewinnen konnte, dass wir mit Duda, Lazaro, Meier neue spielerische Dynamik im Mittelfeld gewinnen, fielen Duda und Meier auch schon wieder aus. Und Weiser war zusätzlich verletzt.
Mal sehen, wann die alle wieder dabei sind.

Das mit der Entwicklung finde ich auch richtig, aber eben auch sehr schwierig. Ich weiß nicht, was Dortmund und Gladbach unabhängig von ihrem stärkeren Hintergrund außerdem noch besser machen. Sie scheinen aber mehr Geld zu haben als wir. Oder wir eben weniger. Das mit dem schlafenden Riesen bleibt für uns aber schwierig, möglicherweise solange Berlin eine arme Stadt bleibt bzw. die reichen Neuberliner sich nicht mit unserer Hertha identifizieren. Da ist es vielleicht kompliziert, finanzbringende Netzwerke zu knüpfen. Aber das führt jetzt zu weit.

Es sieht aber dadurch ganz nach dem aus, was du andeutest, dass die Wellenbewegung des sehr breiten und sehr ausgeglichenen Bundesligamittelfeldes eher nicht durch Trainer- und Mannschaftsarbeit, sondern mehr durch Vereins- und Managementarbeit nach oben hin verlassen werden kann. Trotzdem nicht einfach, weil immer wieder viele Vereine oben aus den Wellen rausgucken und sich dazu noch immer neue künstliche Retortenvereine dort reindrängeln.
Die Trainer der Bundesliga können möglicherweise nur beeinflussen, ob ihre Mannschaften innerhalb der Welle weiter oben oder weiter unten schwimmen (siehe momentan Frankfurt oder Augsburg :?: ) Um aus der Welle herauszukommen, braucht es gute Vereinsarbeit - und am besten viel viel weniger Konkurrenz anderer Vereine oder Kunstprodukte ;)
Schönwetterfan
 
Beiträge: 765
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon zwölftermann » Samstag 10. Februar 2018, 12:09

Petersen hat geschrieben:
zwölftermann hat geschrieben:Ich erkenne an, dass hat Pal seit längerer Zeit auf eine bessere Offensive hinarbeitet, das Ergebnis waren einige recht ansehnliche Halbzeiten.
Aber von den Vorteilen dieser Spielweise wurde noch nicht profitiert, weil der letzte Schritt gefehlt hat, siehe die Statistik zu Torchancen.
Nun läuft die Saison nicht optimal und Dardai möchte lieber die sicheren Punkte, gut, das ist ja nicht verkehrt und nachvollziehbar.

Das Problem daran ist die fragwürdige Kausalität die daran geknüpft wird. Wir waren erfolglos, weil wir versucht haben besseren Fußball zu Spielen.
Und daraus folgend: Weil guter Fußball zwangsweise zu Niederlagen führt, müssen wir diesen aufgeben und spielen deshalb lieber wie früher.
Und es tut mir leid, bei dieser Aussage rollen sich doch bei jedem Fußballkenner außerhalb der Herthamauern die Fußnägel hoch.

Genau diesen Fußball haben wir schon die letzten beiden Rückrunden gespielt und die waren gleichermaßen begrenzt ansehnlich wie wenig erfolgreich.
Von daher empfand ich die Aussagen als doppelt widersinnig.
Ganz klipp und klar, ich bezweifele, dass gilt: Je unattraktiver, defensiver und chancenärmer der Fußball, desto erfolgreicher. Ich halte das für Unsinn, bzw. für eine Halbwahrheit.

Trotzdem kann ich gut damit leben, dass wir das Projekt "zurück zum Altbewährten" in diesem Jahr bis zum bitteren Ende durchziehen. Einfach um diese polarisierenden Thesen anhand von Fakten überprüfen zu können. Seit 2 Spielen gilt diese Vorgabe, das Ergebnis ist bisher überschaubar, 2 Punkte gegen schlagbare Gegner. Aber abgerechnet wird zum Schluss ( da freut sich das Phrasenschwein).
Also ab mit Darida auf die 10, Schelle und Lusti dahinter und vorne auf unsere Effektivität hoffen und dann gucken wieviel Punkte wir bis zum Ende der Saison einfahren.
Ein interessantes Experiment.

Grundsätzlich hat Dardai ja durchblicken lassen, dass er das Spiel nach vorne nicht aufgibt, sondern nur vorrübergehend (bis zum Ende der Saison) aussetzt, weil jetzt die Absicherung nach unten und der gesicherte Klassenerhalt absolute Priorität haben.
Das ist ja auch vernünftig und nachvollziehbar. Wir werden sehen wie viele Punkte wir damit einfahren werden, ich bin sehr gespannt.


Es ist doch im Grunde ganz einfach: Wenn man keine Tore schießt, kann man keine Punkte holen (bestenfalls immer max. einen Punkt...). Und wenn man keine Punkte holt steigt man ab. Ist doch ganz einfach. Übrigens: Durch die 3-Punkte Regel könnte man sich durchaus auch mal eine Niederlage "erlauben". Schafft der Gegner bei eigener Führung doch noch einen Ausgleich bleibt halt nur 1 Punkt. Versucht man aber, die Null zu halten und der Gegner schießt ein Tor.... genau! Also wie nun?


Das war auch meine spontane Reaktion auf die Fragestellung. Aber das sieht man zur Zeit bei uns eben anders.
Nun kann man sich zurücklehnen und gucken was passiert, ich denke für einen Abstieg ist der Kader zu stark und das Team zu gefestigt.
Das heißt selbst mit dem Defensivkonzept sollten wir auf ausreichend Punkte kommen. Und sei es mit vielen Unentschieden. Und irgendein Team wird schon gegen uns verlieren.
Aber wie gehabt, ich denke auch, mit etwas Mut würde man wesentlich mehr Punkte holen.
Dennoch kann ich verstehen, dass man jetzt auf Nummer sicher gehen will. Und wenn es reicht, dann war es sicher nicht schön, aber man diese Rückrunde verdrängen wie die davor.
Und wenn man ohne Tore keine Punkte holt und tatsächlich in den Abstiegsstrudel gerät, ja dann hat man den Beweis, das dieses Konzept falsch war.
Aber ich hoffe Pal hat den richtigen Instinkt und wir erreichen den Klassenerhalt mit wenig Erbaulichem, aber ungefährdet.

Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, der kann sich ja sagen, er raucht nur noch während der Herthaspiele und genau nur dann, wenn Hertha sich eine Chance erspielt hat. Spätestens bis zum Ende der Saison ist er Nichtraucher. ;)
zwölftermann
 
Beiträge: 575
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Walter » Samstag 10. Februar 2018, 19:27

So - nach dem heutigen Spieltag 30 Punkte, damit haben wir fast wieder den optimistischen Soll-Zustand erreicht (50 Punkte und Platz in der EL). Allen Negativ-Prognosen zum Trotz scheint Hertha mit Pal wieder auf einem sehr guten Weg, der Kurs des Dampfers stimmt.
So ganz nebenbei kann man feststellen, dass wir auswärts aktuell auf dem 6. Tabellenplatz sind, das ist weit besser als im letzten Jahr, da waren wir zu diesem Zeitpunkt 14. und sackten danach auf Platz 15 bzw. 16. Das heißt, wir haben auswärts zu einer ordentlichen Stärke gefunden, wir sind nicht mehr auf die Heimspiele angewiesen um oben dran zu bleiben.
Wir haben aber noch 6 Heimspiele, davon nur einen Gegner aus dem oberen Bereich (Leipzig). Da sollten wir auch zu Hause die Bilanz noch ordentlich aufpolieren.
Auswärts haben wir 3 schlagbare Gegner (HSV,Hannover,Frankfurt), wenn ich das mal so hochrechne könnten wir am Ende bei 54 Punkten landen, also sicherer EL-Platz. Wird nicht ganz so optimal laufen, wir werden aber auch die anderen Spiele nicht sicher verlieren, also würde ich weiter bei meiner Saisonprognose 50 Punkte bleiben.

Wie sich das Bild mit einem Auswärtssieg ändert :!: :o

Aber bleiben wir ruhig, erst das Heimspiel gegen Mainz, bei einem Heimsieg sind wir in der oberen Tabellenhälfte, danach kommen die beiden Auswärtspartien in München und Gelsenkirchen, mal sehen wie nah wir dann noch an den Fleischtöpfen sind.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2430
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Start-Nr.8 » Samstag 10. Februar 2018, 19:55

Walter hat geschrieben:So - nach dem heutigen Spieltag 30 Punkte, damit haben wir fast wieder den optimistischen Soll-Zustand erreicht (50 Punkte und Platz in der EL). Allen Negativ-Prognosen zum Trotz scheint Hertha mit Pal wieder auf einem sehr guten Weg, der Kurs des Dampfers stimmt.
So ganz nebenbei kann man feststellen, dass wir auswärts aktuell auf dem 6. Tabellenplatz sind, das ist weit besser als im letzten Jahr, da waren wir zu diesem Zeitpunkt 14. und sackten danach auf Platz 15 bzw. 16. Das heißt, wir haben auswärts zu einer ordentlichen Stärke gefunden, wir sind nicht mehr auf die Heimspiele angewiesen um oben dran zu bleiben.
Wir haben aber noch 6 Heimspiele, davon nur einen Gegner aus dem oberen Bereich (Leipzig). Da sollten wir auch zu Hause die Bilanz noch ordentlich aufpolieren.
Auswärts haben wir 3 schlagbare Gegner (HSV,Hannover,Frankfurt), wenn ich das mal so hochrechne könnten wir am Ende bei 54 Punkten landen, also sicherer EL-Platz. Wird nicht ganz so optimal laufen, wir werden aber auch die anderen Spiele nicht sicher verlieren, also würde ich weiter bei meiner Saisonprognose 50 Punkte bleiben.

Wie sich das Bild mit einem Auswärtssieg ändert :!: :o

Aber bleiben wir ruhig, erst das Heimspiel gegen Mainz, bei einem Heimsieg sind wir in der oberen Tabellenhälfte, danach kommen die beiden Auswärtspartien in München und Gelsenkirchen, mal sehen wie nah wir dann noch an den Fleischtöpfen sind.


Amen! :)

Lieber Walter, es ist tatsächlich immer wieder erstaunlich, dass Du mit Deiner ruhigen und sachlichen Art am Ende immer wieder uns emotionsgetrieben Pessimisten den Schneid abkaufst. Wäre der Hammer, wenn wir wirklich wieder so gut landen. So langsam glaube ich es auch...
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 2021
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Käp71 » Samstag 10. Februar 2018, 21:36

Die Zeit ist reif, die Saison fröhlich runter zu spielen und viel Spaß zu haben. Wenn die Mannschaft sich ihrer Stärken bewusster wird, kann das noch ausgesprochen kurzweilig werden.
Erstmal nicht absteigen (dann mal los) - dann Pokalfinale (abgehakt) und dann erst Spaß in Europa (das entkrampft sich auch bald).
Käp71
 
Beiträge: 5104
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 10:33

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon thommy » Sonntag 11. Februar 2018, 09:10

Start-Nr.8 hat geschrieben:
Walter hat geschrieben:So - nach dem heutigen Spieltag 30 Punkte, damit haben wir fast wieder den optimistischen Soll-Zustand erreicht (50 Punkte und Platz in der EL). Allen Negativ-Prognosen zum Trotz scheint Hertha mit Pal wieder auf einem sehr guten Weg, der Kurs des Dampfers stimmt.
So ganz nebenbei kann man feststellen, dass wir auswärts aktuell auf dem 6. Tabellenplatz sind, das ist weit besser als im letzten Jahr, da waren wir zu diesem Zeitpunkt 14. und sackten danach auf Platz 15 bzw. 16. Das heißt, wir haben auswärts zu einer ordentlichen Stärke gefunden, wir sind nicht mehr auf die Heimspiele angewiesen um oben dran zu bleiben.
Wir haben aber noch 6 Heimspiele, davon nur einen Gegner aus dem oberen Bereich (Leipzig). Da sollten wir auch zu Hause die Bilanz noch ordentlich aufpolieren.
Auswärts haben wir 3 schlagbare Gegner (HSV,Hannover,Frankfurt), wenn ich das mal so hochrechne könnten wir am Ende bei 54 Punkten landen, also sicherer EL-Platz. Wird nicht ganz so optimal laufen, wir werden aber auch die anderen Spiele nicht sicher verlieren, also würde ich weiter bei meiner Saisonprognose 50 Punkte bleiben.

Wie sich das Bild mit einem Auswärtssieg ändert :!: :o

Aber bleiben wir ruhig, erst das Heimspiel gegen Mainz, bei einem Heimsieg sind wir in der oberen Tabellenhälfte, danach kommen die beiden Auswärtspartien in München und Gelsenkirchen, mal sehen wie nah wir dann noch an den Fleischtöpfen sind.


Amen! :)

Lieber Walter, es ist tatsächlich immer wieder erstaunlich, dass Du mit Deiner ruhigen und sachlichen Art am Ende immer wieder uns emotionsgetrieben Pessimisten den Schneid abkaufst. Wäre der Hammer, wenn wir wirklich wieder so gut landen. So langsam glaube ich es auch...


wie schnell sich doch das Fähnchen im Winde dreht :mrgreen:

"Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim
Beitragvon Start-Nr.8 » Sa 3. Feb 2018, 17:33

Mann, Mann, Mann! Das kann doch nicht unser Anspruch sein. Was für ein Riesenmist, den wir da spielen.

Es macht einfach keinen Spaß mehr.

Wir waren bislang in keinem Spiel überlegen. Wir waren noch nicht einmal engagiert. Und spielerisch kann’s kaum schlechter sein.

Jede Orientierung nach oben ist völliger Unsinn. Wir müssen gucken, das wir irgendwie 15. werden. Irgendwie!"

ich würde vorschlagen Pal zu entlassen, dieses Ziel scheint er weit zu verpassen :mrgreen:
thommy
 
Beiträge: 3430
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Sonntag 11. Februar 2018, 09:21

Mannometer @Tommy. Wir haben gestern gut gespielt. Wahrhaftig. Wir hatten die richtige Taktik, hatten Power, waren entschlossen, hatten Einzelspieler in Hochform (z.B. Darida) und waren effizient. Kurzum, wir haben gestern das gemacht, was Pal angekündigt hatte, kompakt stehen und vorne die Chancen eiskalt nutzen. Prima, da freuen sich doch alle hier einen Loch in den Dups. Aber das war doch nicht immer so in dieser Saison. Warum musst Du denn da einen alten Post ausbuddeln und den einem anderen User unter die Nase reiben. Das ist doch nach einem ganz anderen Spiel geschrieben worden als wir uns ganz anders präsentiert haben. Lass uns lieber gemeinsam freuen und sachlich Argumente für oder gegen eine weitere Entwicklung unserer Hertha austauschen anstatt dieses niveaulose HickHack von rechts gegen links auszutragen. ;)
tomnoah
 
Beiträge: 3917
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Walter » Sonntag 11. Februar 2018, 10:04

@tomnoah
Dein Friedenswillen in allen Ehren, aber man wird doch mal daran erinnern dürfen, bzw. müssen, wie einige User hier negativ mit unserer Hertha umgehen. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben, dass Leute in der Lage sind in ihrem Leben etwas zu lernen und nicht bei jeder Niederlage gleich den ganzen Laden zu verurteilen und den Verantwortlichen die Kompetenz abzusprechen.
Wir haben in Leverkusen nach dem gleichen System gespielt wie in der Vergangenheit mit dem Unterschied, dass wir effektiver den Spielaufbau von Leverkusen gestört haben (Ballbesitz hatte Leverkusen deutlich mehr, aber Chancen wenige) und auf der anderen Seite unsere 4 Chancen zu 50% verwertet haben und auch noch ein wenig Glück hatten.

Auswärts haben wir uns dramatisch verbessert, da stimmt jetzt auch das Selbstbewußtsein. in den letzten 8 Auswärtsspielen haben wir nur ein Spiel verloren, eine Bilanz von 3 - 4 - 1 (13 Punkte = 1,5 Punkte pro Spiel) wird der Mannschaft weiterhin die Sicherheit geben auch in München und in Gelsenkirchen nicht wie Mäuschen vor der Schlange aufzutreten.
Wichtig wird jetzt sein, dass wir in den Heimspielen mehr Sicherheit gewinnen, dann auch kreativer im Spielaufbau agieren (können) und mehr Ideen auch umgesetzt werden können.
Insgesamt sieht man, dass der behutsame Kaderaufbau von hinten (Abwehr) nach vorne sich bewährt. Da darf man meckern, dass das zu langsam geht, dass wir in einigen Bereichen auf der Stelle treten, aber immer wieder das Ganze in Frage zu stellen, das sollte man sich vielleicht doch verkneifen.
Zum Thema Öffentlichkeit: Hört Euch den Kommentar von Lusti nach dem Spiel in Leverkusen an. Er geht direkt auf die Kritiken ein. Wenn man Ohren hat zu hören, dann weiß man wie die überzogenen Kritiken am Selbstbewußtsein nagen. Und dieses Forum ist ein Teil der Öffentlichkeit.
Klassenerhalt - Na klar doch !
Walter
 
Beiträge: 2430
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 19:54
Wohnort: Berlin

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon tomnoah » Sonntag 11. Februar 2018, 17:38

Walter hat geschrieben:@tomnoah
Dein Friedenswillen in allen Ehren, aber man wird doch mal daran erinnern dürfen, bzw. müssen, wie einige User hier negativ mit unserer Hertha umgehen. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben, dass Leute in der Lage sind in ihrem Leben etwas zu lernen und nicht bei jeder Niederlage gleich den ganzen Laden zu verurteilen und den Verantwortlichen die Kompetenz abzusprechen.
Wir haben in Leverkusen nach dem gleichen System gespielt wie in der Vergangenheit mit dem Unterschied, dass wir effektiver den Spielaufbau von Leverkusen gestört haben (Ballbesitz hatte Leverkusen deutlich mehr, aber Chancen wenige) und auf der anderen Seite unsere 4 Chancen zu 50% verwertet haben und auch noch ein wenig Glück hatten.

Auswärts haben wir uns dramatisch verbessert, da stimmt jetzt auch das Selbstbewußtsein. in den letzten 8 Auswärtsspielen haben wir nur ein Spiel verloren, eine Bilanz von 3 - 4 - 1 (13 Punkte = 1,5 Punkte pro Spiel) wird der Mannschaft weiterhin die Sicherheit geben auch in München und in Gelsenkirchen nicht wie Mäuschen vor der Schlange aufzutreten.
Wichtig wird jetzt sein, dass wir in den Heimspielen mehr Sicherheit gewinnen, dann auch kreativer im Spielaufbau agieren (können) und mehr Ideen auch umgesetzt werden können.
Insgesamt sieht man, dass der behutsame Kaderaufbau von hinten (Abwehr) nach vorne sich bewährt. Da darf man meckern, dass das zu langsam geht, dass wir in einigen Bereichen auf der Stelle treten, aber immer wieder das Ganze in Frage zu stellen, das sollte man sich vielleicht doch verkneifen.
Zum Thema Öffentlichkeit: Hört Euch den Kommentar von Lusti nach dem Spiel in Leverkusen an. Er geht direkt auf die Kritiken ein. Wenn man Ohren hat zu hören, dann weiß man wie die überzogenen Kritiken am Selbstbewußtsein nagen. Und dieses Forum ist ein Teil der Öffentlichkeit.


Nöö, @Walter, das ist sachlich schlichtweg unrichtig. Wir haben zwar mit dem gleichen System gespielt, das stimmt, aber wir haben das System völlig anders gelebt. Mal ehrlich, Du kannst doch nicht so tun, als ob wir auswärts bei einer Spitzenmannschaft in dieser Saison schon mal so aufgetreten sind. Wir haben in der gesamten Saison noch nicht einmal ein derartig organisiertes und entschlossenes Forecheking gespielt wie gestern. Und wir hatten auch in der gesamten Saison noch nicht einmal einen Darida in so einer Form. Darida und Maier waren defensiv und offensiv sowie jung und alt in perfekter Symbiose und Verfassung. Und vielleicht hatten wir auch noch nie so einen Gegner, der ausgepowert war und uns gleichzeitig unterschätzt hat. Und vielleicht hatte Pal auch noch nie so eine situativ treffende Taktik wie gestern.

Wie ist denn das Spiel gelaufen ? Zuerst einmal hat Pal Mauerfussball angekündigt. So stand`s vorab in allen Zeitungen. Und so hat der glücklicherweise erfolgreich gehirntumoroperierte Schwalbencoach sich anscheinend schon ganz herrlich überlegt wie seine Rotationskombo uns in unserem eignen Strafraum die Pille durch die Ohren spielen kann. Pustekuchen ! Die haben sich erstmal eine halbe Stunde darüber gewundert warum sie gar nicht zu Torchancen kommen. Und dann haben wir ihnen kurz vor der Pause ein blitzsauberes Tor eingeschenkt. Da haben sie sich dann in der HZ vorgenommen, das zu korrigieren. Und nochmal Pustekuchen. Die neue Hertha hat sich nämlich nicht mit feuchten Windeln - so wie bisher üblich - zitternd in der eignen Hälfte eingeigelt, sondern hat weiter mitgespielt. Und darüber haben sie sich nochmals so gewundert, dass sie uns ein zweites Tor geschenkt haben. Pal hat zu recht gesagt "Tore zur rechten Zeit". Und nach diesem zweiten Tor war Sense bei den Pillendrehern. Genickbruch. Bendner hat nach dem Spiel gesagt, da war`s gelaufen. Selbst das Mitleid von Rune, als er sich gesagt hat, dass er ihnen lieber keinen Elfer schenkt, weil er den an diesem Tag sowieso halten würde, sondern sie sogar auf 7m ran lässt, konnten sie dann nicht mehr nutzen. Na gut, dafür gab`s dafür gab`s dann am Ende der Szene als Entschädigung noch `n bisschen Oral-Sex auf der Torlinie.

Nöö, nochmal, lass uns sachlich austauschen, beispielsweise warum wir gestern so gut waren. Aber nicht so`n Scheiß hier veranstalten wie "der muss endlich mal lernen". Dir sagt ja hier - wenn wir schlecht spielen und verlieren - über Deine optimistischen Prognosen auch keiner, dass Du nochmal in die erste Klasse zum Realitätsunterricht musst. Also, zur Sache, lag`s wirklich nur an Pillenkusens Schlaffheit ? Glaube ich nicht. Der alte Spruch "Der Sieg hat viele Väter" stimmt wohl auch hier. Im wahrsten Sinne des Wortes rechtzeitige Tore, schlaffer und rotierter Gegner, Darida aus dem Keller, Hertha defensiv konsequent, offensiv effizient und dann noch Pal, der die Verwundbarkeit des Gegners nicht nur erkannt hat, sondern sie seiner Mannschaft auch so glaubhaft vermittelt hat, dass wir plötzlich wie Phoenix aus der Asche da waren. Rustneils Kommentar fand ich gut. Freuen ja, gegen Mainz werden wir sehen. Wenn wir da nachlegen, dann gibt`s zwei Sahnespiele, die wir gelassen genießen können. Und wenn wir gegen Mainz gewinnen und uns dann auf Schlacke die zweite Sensation gelingen sollte, dann ist der Tabellenhimmel zu Ostern offen und Du kannst alle meine Ängste vor einem möglicherweise gefährlichen Saisonverlauf in die Tonne hau`n. Ganz so weit sind wir noch nicht, aber wünschen tun wir uns das doch alle. ;)
tomnoah
 
Beiträge: 3917
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon Schönwetterfan » Sonntag 11. Februar 2018, 19:04

tomnoah hat geschrieben:[...]
Dir sagt ja hier - wenn wir schlecht spielen und verlieren - über Deine optimistischen Prognosen auch keiner, dass Du nochmal in die erste Klasse zum Realitätsunterricht musst.
[...]

Naja ein bisschen was muss vor allem Walter hier ja schon manchmal aushalten:
AK54 hat geschrieben:@Walter, was erwartest Du denn von mir oder den Anderen, die dieses üble Gegurke Woche für Woche mit ansehen müssen?
Realismus ist hier angesagt. Du hast Deine Hertha-Brille bestimmt auch im Bett auf ;) , [...]

Ich verstehe Walter eigentlich gar nicht immer so, dass er alles in rosaroten Farben sieht. Sondern dass er vor allem keinen Sinn darin sieht, unentwegt auf Mannschaft und Trainer draufzuhauen. Man kann hier im Forum natürlich immer wieder in Variationen wiederholen, dass wir froh sein können, wenn es zufällig gerade so drei Mannschaften gibt, die noch schlechter sind als wir und darüberhinaus kann man auch versuchen, hanebüchene Trainerdiskussionen hervorzurufen. Aber wenn das ein bestimmtes Maß überschreitet, wirkt es vielleicht doch irgendwann in die Öffentlichkeit und fördert dort kein positives Bild von Hertha. Und das brauchst du eben vielleicht, um mehr zu erreichen.

Aber gut, jeder hier im Forum hat so seine Eigenheiten. Der eine formuliert eher positiv und will motivieren. Der andere ist grundsätzlich pessimistisch. Noch einer ist tendenziell unzufrieden, weil früher alles besser war und wieder einer springt schnell von himmelhochjauchzend zu zu Tode betrübt ;)
Und dann gibt´s noch diejenigen, die die Wahrheit irgendwo in der Mitte sehen. Die gehen argumentativ natürlich auch auf Nummer sicher, denn von Platz 7 bis Platz 15 ist ja am meisten Platz ;)
Schönwetterfan
 
Beiträge: 765
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: Saison 2017/2018

Beitragvon AK54 » Sonntag 11. Februar 2018, 19:40

Walter hat geschrieben:So - nach dem heutigen Spieltag 30 Punkte, damit haben wir fast wieder den optimistischen Soll-Zustand erreicht (50 Punkte und Platz in der EL). Allen Negativ-Prognosen zum Trotz scheint Hertha mit Pal wieder auf einem sehr guten Weg, der Kurs des Dampfers stimmt.
So ganz nebenbei kann man feststellen, dass wir auswärts aktuell auf dem 6. Tabellenplatz sind, das ist weit besser als im letzten Jahr, da waren wir zu diesem Zeitpunkt 14. und sackten danach auf Platz 15 bzw. 16. Das heißt, wir haben auswärts zu einer ordentlichen Stärke gefunden, wir sind nicht mehr auf die Heimspiele angewiesen um oben dran zu bleiben.
Wir haben aber noch 6 Heimspiele, davon nur einen Gegner aus dem oberen Bereich (Leipzig). Da sollten wir auch zu Hause die Bilanz noch ordentlich aufpolieren.
Auswärts haben wir 3 schlagbare Gegner (HSV,Hannover,Frankfurt), wenn ich das mal so hochrechne könnten wir am Ende bei 54 Punkten landen, also sicherer EL-Platz. Wird nicht ganz so optimal laufen, wir werden aber auch die anderen Spiele nicht sicher verlieren, also würde ich weiter bei meiner Saisonprognose 50 Punkte bleiben.

Wie sich das Bild mit einem Auswärtssieg ändert :!: :o

Aber bleiben wir ruhig, erst das Heimspiel gegen Mainz, bei einem Heimsieg sind wir in der oberen Tabellenhälfte, danach kommen die beiden Auswärtspartien in München und Gelsenkirchen, mal sehen wie nah wir dann noch an den Fleischtöpfen sind.

Oje, ein sehr gutes Spiel von Hertha mit drei verdienten Punkten und Du träumst schon wieder von der EL :roll:
H96 und Frankfurt sind schlagbar. Ja sicher Bayern ist auch schlagbar.. Die Heimspiele gewinnen wir dann bis auf Leipzig auch.

Wir haben drei nicht möglich geglaubte Punkte geholt. Das ist schön und hilft den Abstand nach hinten größer werden zu lassen.
Der Fußball, den Hertha dort gespielt hat war sicher erheblich besser als dieser M(Tr)auerfußball bisher. Mein Post im Lev. Thread.

Auch ist es wirklich nicht schwer, die Auswärtsbilanz der letzten Saison zu toppen. Viel schlechter gehts nicht.
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer
AK54
 
Beiträge: 386
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 19:49
Wohnort: Oberfranken

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele