DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 26. Oktober 2017, 06:44

Nach einer Nacht drüber schlafen: Mal ganz nüchtern.

Yupp, ich bin enttäuscht. Ich war mir eigentlich ziemlich sicher, dass wir Köln so mit 2:1 / 3:1 niederringen.

Die erste Hz war ok. Bis zu deren Zufallstor hatten wir 1-2 Chancen, Köln gar keine. Die Ecke, na ja, ohne Worte. Wahrscheinlich Schockstarre gepaart mit Ratlosigkeit. In Summe hätte es aber auch 1:0 für uns stehen können.
Schlimm fand ich die 2te Hz. Erst mal das Köln in der 47zigsten gleich wieder eine Chance hat (Jarstein dann die Pille exakt 21 Sekunden hat bis er abspielt) und dann, dass wir wieder mal keinen einzigen Schuss aufs Tor abgeben. Und ganz schlimm: Man spürte im Stadion das die Mannschaft nicht daran glaubte, das Spiel drehen zu können.

Was ich nicht begreife ist, dass wenn Kalou 20 Meter vor dem Kasten ist, er nicht mal raufballert, sondern nach außen gibt. Mit dem Ergebnis, dass wenn dann eine Flanke kommt, wir grundsätzlich kein Kopfballduell gewinnen. Haben wir diese Saison eigentlich schon aus dem Spiel heraus ein Kopfballtor gemacht? Wenn nicht, weil wir keinen Horst Hrubesch haben, lass ich das doch sein. Wir spielen überhaupt keinen flachen Pass in die Spitze. Zur Not mache ich das auch, ohne das einer meiner Mitspieler da rein läuft. Weil er nur rumsteht. Und zeige ihm dann vor 30.000: Da, da hättest Du hinlaufen müssen. Beim nächsten Mal wird er dann nicht mehr nicht laufen (klingt schräg der Satz).
Vorne war echt wenig Bewegung. Die komplette 2te HZ: Lang, Hoch, Kopfball, Ballverlust, hinterherrennen.

Ich hätte Kalou nicht getauscht, mit Ibis zusammen erscheint mir das ein gutes Duo zu sein. Selke war gestern schwach und Platte ist Lichtjahre von seiner guten Form entfernt. 1x einen Schuss geblockt, ansonsten 89 Min Grütze gespielt.

In Summe fand ich die Aufstellung nicht so verkehrt, bei den Auswechselungen hätte ich es vielleicht anders gemacht, ist aber sicherlich Geschmackssache.

Aus dem Pokal auszuscheiden finde ich per se erst mal nicht dramatisch, aber die 2te Hz, dass war schon hart sich das anzusehen.

Also dann Samstag auf ein besseres Spiel. Da sollten dann aber die 3 Punkte her.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2424
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon tomnoah » Donnerstag 26. Oktober 2017, 06:57

rustneil hat geschrieben:
hajob37 hat geschrieben:und nochwas, eine Umfrage vor dem Spiel von BZ, warum so wenig Leute zum Spiel kommen ...

35 Prozenz haben angekreuzt „Hertha spielt einfach mies. Das macht keinen Spaß mehr.“

Was brauch' es eigentlich noch?


Meinst Du um so etwas kümmern sich die Oberpfeifen Preetz und Gegenbauer. Hauptsache, ich klebe mit meinem Arsch an meinem Posten. Ist ja die letzten 3 Jahre gutgegangen. Wer braucht schon Entwicklung bei "We try ..." und diesem anderen Scheiss. Gott sei Dank habe ich mir heute mein Geld gespart und genauso denken viele andere auch. Warum soll man für dieses sich ständig wiederholende Gegurke noch sein Erspartes aus dem Fenster schmeissen. Da ich nicht sado-maso-mäßig veranlagt bin, werde ich meine freie Zeit anderwertig verbringen und jeder vernünftig denkende Berliner sollte es ebenso machen.


Ich hatte mich bereits gestern früh, also lange vor dem Spiel, auf der ersten Seite dieses Threads zu den beiden Themen "Zuschauer-Boykott" und "Gruselfußball" geäußert. Ich habe diese Niederlage in meinem Post genauso erwartet wie unser erneut hilfloses Spiel. Mein Resümee lautete, dass unser Karren tiefer im Dreck steckt als wir uns eingestehen wollen. @Franki hat daraufhin einen Zusammenhang zwischen unserem schlechtem Spiel und der Zuschauer-Problematik in das Reich der Fabel verwiesen und @Staflip hat mit seinem Unverständnis auf meinen "Abgesang" von Hertha BSC reagiert und die Umfrage in der BZ quasi als Treppenwitz ohne Aussagekraft eingestuft.

Es geht mir nicht um eine Retourkutsche oder darum, Recht gehabt zu haben. Das wäre eine viel zu billige Genugtuung. Es geht mir auch nicht darum, hier Kritik an einzelnen Fans zu üben. Ich bin auch nur Einer und irre mich genauso oft wie andere. Ich nenne die beiden nur beispielhaft und hätte mich genauso auch an @ZD oder @Walter wenden können, die ja in unserer Krisensituation bisher leider wortlos geblieben sind. Und es geht mir auch nicht um lustvolle Schwarzmalerei oder darum, meinen Frust durch Meckerei zu kompensieren. Es geht mir schlichtweg um einen sachlichen Gedankenaustausch auf Basis eines gesunden Realitätssinns. Es geht mir darum, nicht in blindem Optimismus wegzugucken, sondern die Hard Facts wahrzunehmen und nicht zu verdrängen. Es geht mir darum, dass wir hier endlich kapieren, was diese Saison läuft und worauf das mit großer Wahrscheinlichkeit hinauslaufen kann. Wir haben aus meiner Sicht eben nicht nur eine sportliche Krise, die jeder Bundesligist in jeder Saison mal hat und die dann morgen wieder vorbei ist, sondern eine den Verein existenziell bedrohende Situation. Ich hatte das in meinem o.g. Post vor dem Spiel schon angesprochen und will es jetzt, wo die Niederlage traurige Realität geworden ist, nachstehend nochmal differenzierter begründen.

Die potenzierte Gefahr basiert in meiner Wahrnehmung auf dem Zusammenspiel und den Wechselwirkungen von drei negativen Entwicklungen, die zeitgleich auf den Verein einwirken. Eine schwer zu lösende sportliche Krise, eine Führungsschwäche nicht nur der sportlichen Leitung und manifesten Imageproblemen der Marke Hertha BSC mit der Auswirkung abnehmenden Zuschauerinteresses.

Sportlich: Völlig unabhängig von der Kompetenz unseres Trainerteams bestreite ich die optimistische These, dass wir es mit einer momentanen Formkrise einzelner Spieler zu tun haben. Ich vertrete viel mehr die Auffassung, dass wir unter der sich schon länger andeutenden abnehmenden Leistungsfähigkeit unserer Leistungsträger leiden. Damit meine ich nicht nur Ibi und Kalou, sondern auch Lustenberger, Darida und Schelle. Wenn man sich die "Formkurven" dieser Spieler seit der letzten Winterpause ansieht, dann weiß man, dass es sich um eine langfristige und kontinuierliche Negativentwicklung und nicht um eine momentane Formschwäche handelt. Hinzu kommt der Abgang von Brooks, die Verletzungsanfälligkeit von Langkamp und der latente Ausfall von Esswein. Dem gegenüber stehen zwar Neueinkäufe und unsere Nachwuchsspieler, die aber alle noch keine Führungsspieler sein können. Auch wenn Rekik und Lecky gute Transfers sind, sie haben nur durchschnittliches Bundesliganiveau und können als Newcomer noch keine Leader sein. Und bei Selke und Lazaro wird deutlich, dass sie erstmal nur Perspektivspieler sind, genauso wie Duda das leider immer noch ist. Kurzum, dem Kader fehlen die sportlichen Leader und eine Hackordnung, die von sportlichen Leistungsträgern und nicht von unseren Auslaufmodellen geprägt ist. Natürlich werden diese Probleme von der Mehrfachbelastung und der Rotation getriggert. Insgesamt ist es somit ganz schwierig mit diesem Kader kurzfristig eine leistungsfähige Stammformation zu finden.

Führungskrise: Über unser Trainerteam ist viel gesagt worden. Pal wirkt genauso hilflos wie die Mannschaft. Oder auch umgekehrt. Ich weiß nicht, ob Pal noch von der Mannschaft akzeptiert und respektiert wird. Ich weiß aber, dass die Rotation und seine unübersehbare Suche nach einer Stammformation die Mannschaft völlig durcheinander gebracht hat. An diesem Problem scheiterte einst schon Luhukay. Da waren auch alle Spieler verunsichert und schienen das Fußball spielen verlernt zu haben. Genauso wirkt die Mannschaft jetzt auf mich. Natürlich trägt auch die Niederlagenserie dazu bei und der Frust über die eigene Unfähigkeit, auch das Ausscheiden aus den Pokalwettbewerben und der bevorstehende Abstiegskampf. Die Führungskrise spielt sich aber nicht nur auf der Trainerbank ab, sondern auch in der Chefetage. Es sind Fehler in der Kaderzusammenstellung gemacht worden. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang die teuren Vertragsverlängerungen von Ibi und Kalou wie auch die zu starke Fokussierung auf junge Perspektivspieler. Dem Kader fehlen schlichtweg bundesligataugliche Leistungsträger. Unabhängig vom sportlichen Management war es zudem ein schwerer Fehler unserer Vereinsführung, öffentlich so destruktiv mit dem Oly umzugehen. Wenn man schon eine öffentliche Stadiondiskussion führt, dann muss man mit seinem Heimstadion anders umgehen. Die Demontage des Oly ist nicht ohne Auswirkung auf das Zuschauerinteresse und natürlich bestehen diesbezüglich auch Wechselwirkungen zwischen Zuschauern und Spielern. Wir leiden also nicht nur unter einem inhomogenen Kader wie auch unter Kompetenzdefiziten und der Insouveränität unseres Cheftrainers, sondern auch unter Managementfehlern unserer Geschäftsführung.

Markenimage: Man muss sich nur den Post von @Rusti angucken, den ich oben gemarkert habe. Dann braucht man keine BZ-Umfrage mehr und auch keine repräsentative Mafo. Man muss sich schon beide Augen und Ohren zuhalten, wenn man den Zusammenhang zwischen unserem Grottenkick, unseren sportlichen Kompetenzdefiziten und unseren Managementfehlern sowie dem daraus resultierenden rückläufigen Zuschauerinteresse übersehen will. Wenn hier bei uns schon die Kapitulation eingereicht wird, dann sind schon zig Tausende Fußball-Berliner in der Hertha-Emigration. Das Schlimme daran ist, dass diese Fans nur dann widerkommen, wenn Hertha glaubwürdig wird, d.h. wenn wir dauerhaft guten Fußball spielen. Und wir wissen alle wie wahrscheinlich das in dieser Saison ist. Potenziert wird dieses Problem durch die Wechselwirkung auf die Spieler. Man muss sich nur Weiser angucken. Oder anhören (Luhansk). Und in den letzten Spielen auch Rekik. Dann weiß man, dass nicht nur die Zuschauer die Schnauze voll haben von Hertha BSC. Ich fürchte wir haben auch Spieler, denen es genauso geht.

Übrig bleibt wie gesagt aus meiner Sicht: Wir haben eine vielschichtige Krise, die sehr schwer zu managen ist. Es geht jetzt darum, dass unsere Verantwortlichen Antworten auf die Fragen geben, also Konzepte kommunizieren, wie sie den Herausforderungen auf allen Ebenen begegnen wollen. Das erwarte ich als Fan von Hertha BSC.
tomnoah
 
Beiträge: 4078
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Schönwetterfan » Donnerstag 26. Oktober 2017, 07:41

Es ist ja klar, dass die Niederlage für viele hier Anlass ist, wieder zu lamentieren, wie furchtbar alles ist und das dringend was passieren muss. Aber ich stimme da Frankis Analyse zum Spiel zu und meine, dieses Spiel war für mich echt kein Beleg für die immer wieder von vielen genannten Kritikpunkte :!:
Im Gegenteil, eigentlich war das teilweise mal was für die, die oft sagen „Ich verliere lieber, habe aber nach vorn gespielt, als immer nur hinten rum.“
Ich fand uns offensiv gerade in der 1. Halbzeit sogar überraschend gut. Wir hatten ja auch mehrere Chancen.
Verloren haben wir durch massive Defensivfehler.
Was ist eigentlich mit unserer sonst so stabilen Abwehr passiert? Ich will die wiederhaben :!:
Schönwetterfan
 
Beiträge: 807
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon rustneil » Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:22

@tomnoah, Chapeau. Ich bin seit 1978 bei Hertha und noch nie ist so schlecht kommuniziert worden wie seit dem DH Umbruch. Da hat MP eines seiner größten Probleme. Daher gehe ich leider berechtigt davon aus, das sich hier nichts ändern wird. Die angesprochene vielschichtige Krise ist von Dir gut analysiert worden, das Management wird es leider nicht interessieren. Kein Verein der beiden höchsten Spielklassen plant mehr an seinem Fan vorbei als unsere alte Dame.
"What has no shadow has no strength to live" (Cesar Vallejo)
Benutzeravatar
rustneil
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:17

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:22

@ tomnoah

Ich will mal nicht deinen ganzen Beitrag kopieren, bei dem ich einige Punkten genau so sehe wie Du, sondern nur auf das Thema "Zuschauerzahlen aufgrund der miesen Spiele" Bezug nehmen.

Letzte Saison, 16. Spieltag, Mittwoch Abend, gleich mieses Wetter. Wir als Tabellendritter ! gegen - wie gestern - den Tabellenletzten zu Hause im Oly: 31.000 Zuschauer.
Und das zu einer Zeit, als wir ach so tolle Spiele gemacht und zu Hause alle weggeputzt haben.

Du siehst, die Zuschauerzahlen bei uns hängen nicht daran, wie wir gerade spielen.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2424
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Cancun » Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:40

Schönwetterfan hat geschrieben:Es ist ja klar, dass die Niederlage für viele hier Anlass ist, wieder zu lamentieren, wie furchtbar alles ist und das dringend was passieren muss. Aber ich stimme da Frankis Analyse zum Spiel zu und meine, dieses Spiel war für mich echt kein Beleg für die immer wieder von vielen genannten Kritikpunkte :!:
Im Gegenteil, eigentlich war das teilweise mal was für die, die oft sagen „Ich verliere lieber, habe aber nach vorn gespielt, als immer nur hinten rum.“
Ich fand uns offensiv gerade in der 1. Halbzeit sogar überraschend gut. Wir hatten ja auch mehrere Chancen.
Verloren haben wir durch massive Defensivfehler.
Was ist eigentlich mit unserer sonst so stabilen Abwehr passiert? Ich will die wiederhaben :!:


Lamentieren ?
Wenn gestern das Spiel kein Beleg war, sind es dann vielleicht die anderen 10 sieglosen Spiele ?
Für mich war das Spiel schon ein Beleg für die genannten Kritikpunkte. Man kann nur verteidigen, und selbst das geht jetzt in die Hose. Man ist bei Ballgewinn nicht in der Lage schnell aus der Abwehr heraus zu kombinieren. Nach vorne ist man hilflos. Chancen entstehen entweder aus Standards oder aus Zufall.
Dass dir das Offensivspiel in der 1. Hz so gefallen hat, liegt wahrscheinlich daran, dass es davor so grottenschelcht war, dass man es gestern als Offenbarung empfand.
Das war der letzte der Bundesliga ! Und bitte jetzt nicht wieder kommen mit: ob man erwarten würde, dass man jedes Jahr CL spielt.
Das ist Quatsch, aber dieser völlig uninspirierte Antifußball wird auch noch die letzten Fans vertreiben.
Und zur Erwartungshaltung:
Wir sind Berlin. Haupstadt der größten Volkswirtschaft in Europa mit Millionen Einwohnern und nochmals Millionen in Brandenburg. Und nicht Paderborn oder Bielefeld. Und ja da erwarte ich schon etwas mehr ! Und was anderes zählt in Berlin auch nicht. Und MP schafft es seit Jahren nicht ausreichend Geld heranzuschaffen. Man kann jetzt über die böse Brausemannschaft und Herrn Hopp mosern, aber die schaffen es ! Und wir....
TEDI !
Entschuldigung, da fehlen einem die Worte !
Cancun
 
Beiträge: 1654
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt/Main, Neukölln

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Mel*84 » Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:51

Cancun hat geschrieben:
Schönwetterfan hat geschrieben:Es ist ja klar, dass die Niederlage für viele hier Anlass ist, wieder zu lamentieren, wie furchtbar alles ist und das dringend was passieren muss. Aber ich stimme da Frankis Analyse zum Spiel zu und meine, dieses Spiel war für mich echt kein Beleg für die immer wieder von vielen genannten Kritikpunkte :!:
Im Gegenteil, eigentlich war das teilweise mal was für die, die oft sagen „Ich verliere lieber, habe aber nach vorn gespielt, als immer nur hinten rum.“
Ich fand uns offensiv gerade in der 1. Halbzeit sogar überraschend gut. Wir hatten ja auch mehrere Chancen.
Verloren haben wir durch massive Defensivfehler.
Was ist eigentlich mit unserer sonst so stabilen Abwehr passiert? Ich will die wiederhaben :!:


Lamentieren ?
Wenn gestern das Spiel kein Beleg war, sind es dann vielleicht die anderen 10 sieglosen Spiele ?
Für mich war das Spiel schon ein Beleg für die genannten Kritikpunkte. Man kann nur verteidigen, und selbst das geht jetzt in die Hose. Man ist bei Ballgewinn nicht in der Lage schnell aus der Abwehr heraus zu kombinieren. Nach vorne ist man hilflos. Chancen entstehen entweder aus Standards oder aus Zufall.
Dass dir das Offensivspiel in der 1. Hz so gefallen hat, liegt wahrscheinlich daran, dass es davor so grottenschelcht war, dass man es gestern als Offenbarung empfand.
Das war der letzte der Bundesliga ! Und bitte jetzt nicht wieder kommen mit: ob man erwarten würde, dass man jedes Jahr CL spielt.
Das ist Quatsch, aber dieser völlig uninspirierte Antifußball wird auch noch die letzten Fans vertreiben.
Und zur Erwartungshaltung:
Wir sind Berlin. Haupstadt der größten Volkswirtschaft in Europa mit Millionen Einwohnern und nochmals Millionen in Brandenburg. Und nicht Paderborn oder Bielefeld. Und ja da erwarte ich schon etwas mehr ! Und was anderes zählt in Berlin auch nicht. Und MP schafft es seit Jahren nicht ausreichend Geld heranzuschaffen. Man kann jetzt über die böse Brausemannschaft und Herrn Hopp mosern, aber die schaffen es ! Und wir....
TEDI !
Entschuldigung, da fehlen einem die Worte !


Ich würde in Hertha auch kein Geld investieren, da dieser Verein nicht gut geführt wird. In Berlin klappt nichts und warum soll es beim Fußball eine Ausnahme geben? ;)
Das gestrige Spiel war nur eine Bestätigung des Trends. Abstiegskampf ist nun angesagt......
Mel*84
 
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 11:15

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 26. Oktober 2017, 09:52

Cancun hat geschrieben:
Schönwetterfan hat geschrieben:Es ist ja klar, dass die Niederlage für viele hier Anlass ist, wieder zu lamentieren, wie furchtbar alles ist und das dringend was passieren muss. Aber ich stimme da Frankis Analyse zum Spiel zu und meine, dieses Spiel war für mich echt kein Beleg für die immer wieder von vielen genannten Kritikpunkte :!:
Im Gegenteil, eigentlich war das teilweise mal was für die, die oft sagen „Ich verliere lieber, habe aber nach vorn gespielt, als immer nur hinten rum.“
Ich fand uns offensiv gerade in der 1. Halbzeit sogar überraschend gut. Wir hatten ja auch mehrere Chancen.
Verloren haben wir durch massive Defensivfehler.
Was ist eigentlich mit unserer sonst so stabilen Abwehr passiert? Ich will die wiederhaben :!:


Lamentieren ?
Wenn gestern das Spiel kein Beleg war, sind es dann vielleicht die anderen 10 sieglosen Spiele ?
Für mich war das Spiel schon ein Beleg für die genannten Kritikpunkte. Man kann nur verteidigen, und selbst das geht jetzt in die Hose. Man ist bei Ballgewinn nicht in der Lage schnell aus der Abwehr heraus zu kombinieren. Nach vorne ist man hilflos. Chancen entstehen entweder aus Standards oder aus Zufall.
Dass dir das Offensivspiel in der 1. Hz so gefallen hat, liegt wahrscheinlich daran, dass es davor so grottenschelcht war, dass man es gestern als Offenbarung empfand.
Das war der letzte der Bundesliga ! Und bitte jetzt nicht wieder kommen mit: ob man erwarten würde, dass man jedes Jahr CL spielt.
Das ist Quatsch, aber dieser völlig uninspirierte Antifußball wird auch noch die letzten Fans vertreiben.
Und zur Erwartungshaltung:
Wir sind Berlin. Haupstadt der größten Volkswirtschaft in Europa mit Millionen Einwohnern und nochmals Millionen in Brandenburg. Und nicht Paderborn oder Bielefeld. Und ja da erwarte ich schon etwas mehr ! Und was anderes zählt in Berlin auch nicht. Und MP schafft es seit Jahren nicht ausreichend Geld heranzuschaffen. Man kann jetzt über die böse Brausemannschaft und Herrn Hopp mosern, aber die schaffen es ! Und wir....
TEDI !
Entschuldigung, da fehlen einem die Worte !



Also was der Umstand "Hauptstadt" zu sein nun mittelbar mit Zuschauerzahlen zu tun hat, erschließt sich mir zwar nicht, aber davon unabhängig schafft man es mit einem "normalen" Sponsor ohnehin nicht mehr, Bäume auszureißen.
Hier bracht man einen SAP oder Brause Mäzen, einen Ölscheich oder Wodkafabrikanten. Und der kann auch aufs Dorf gehen und da sein Geld hinschmeißen.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2424
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Cancun » Donnerstag 26. Oktober 2017, 10:02

Es gibt keine Firmen mehr in Deutschland ? haben wir jetzt griechische Verhältnisse ?
Und Hauptstadt hat etwas damit zu tun, dass es häufig auch die größte Städte in den jeweiligen Ländern sind.
Wir wollen Weltstadt sein, können aber weder Flughafen bauen noch einen schlagkräftigen Fußballverein aufbauen.
Ich bin jetzt seit 17 Jahren weg aus Berlin und jedes Mal wenn ich nach Berlin komme, denke ich mir: Was machen die aus meiner
schönen Heimatstadt. Provinzieller geht es nicht mehr.
Cancun
 
Beiträge: 1654
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt/Main, Neukölln

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Cancun » Donnerstag 26. Oktober 2017, 10:25

Die Hauptstadtmetropolregion Berlin-Brandenburg hat ca. 6 Millionen Einwohner. Das hat es damit zu tun. Wir leben nicht in Kanada mit geringer Bevölkerungsdichte.
Und dann hat man als Manager eben auch die Aufgabe, die Leute ranzuschaffen.
Man kann natürlich immer sagen: mimimimimimimi !
Ich bin dafür nicht zuständig.
Cancun
 
Beiträge: 1654
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt/Main, Neukölln

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:09

Cancun hat geschrieben:Die Hauptstadtmetropolregion Berlin-Brandenburg hat ca. 6 Millionen Einwohner. Das hat es damit zu tun. Wir leben nicht in Kanada mit geringer Bevölkerungsdichte.
Und dann hat man als Manager eben auch die Aufgabe, die Leute ranzuschaffen.
Man kann natürlich immer sagen: mimimimimimimi !
Ich bin dafür nicht zuständig.



NRW hat 18 Mio. Und was tut ein Manager in Schlacke dafür, dass die Schachtheinis dahin gehen? Sag mal, macht Micha dann bestimmt nach.

Ehrlich, dass mit der Hauptstadt, ich kann es nicht mehr hören. Vor 89 hatte unserer Hauptstadtverein SC Bonn unter 1000 Zuschauer. Hat auch keiner rumgeheult.

Fehlt nur noch die Forderung, dass endlich TeBe oder Union aufsteigen. Wo doch andere Hauptstädte wie Rom, Madrid, London usw. auch min. 2 Vereine in der höchsten Liga haben..........
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2424
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon MGramsch » Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:39

Hertha DFB.jpg
Hertha DFB.jpg (60.64 KiB) 892-mal betrachtet
MGramsch
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:37

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Cancun » Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:49

Franki IV hat geschrieben:
Cancun hat geschrieben:Die Hauptstadtmetropolregion Berlin-Brandenburg hat ca. 6 Millionen Einwohner. Das hat es damit zu tun. Wir leben nicht in Kanada mit geringer Bevölkerungsdichte.
Und dann hat man als Manager eben auch die Aufgabe, die Leute ranzuschaffen.
Man kann natürlich immer sagen: mimimimimimimi !
Ich bin dafür nicht zuständig.



NRW hat 18 Mio. Und was tut ein Manager in Schlacke dafür, dass die Schachtheinis dahin gehen? Sag mal, macht Micha dann bestimmt nach.

Ehrlich, dass mit der Hauptstadt, ich kann es nicht mehr hören. Vor 89 hatte unserer Hauptstadtverein SC Bonn unter 1000 Zuschauer. Hat auch keiner rumgeheult.

Fehlt nur noch die Forderung, dass endlich TeBe oder Union aufsteigen. Wo doch andere Hauptstädte wie Rom, Madrid, London usw. auch min. 2 Vereine in der höchsten Liga haben..........


Dortmund immer ausverkauft, oder ?
Schalke hat die drittmeisten Zuschauer in der Bundesliga.
Köln und Gladbach stehen auch noch vor uns.
Ja genau du hast es erfasst. Berlin schafft es noch nicht mal einen Verein in der Bundesliga oben mitspielen zu lassen. Man hat keinen Verein, der Konkurrenz machen könnte.
In Berlin kriegt man noch jeden erfolgreichen Verein klein. Was interessiert mich Bonn !
Entschuldigung, aber es nicht meine Aufgabe Preetz zu sagen was er machen muss. Für das Geld muss er das eben alleine können !
Sei doch mal ehrlich ! Du kannst doch nicht ernsthaft damit zufrieden sein, dass man jedes Jahr auf der Resterampe irgendwelche einigermaßen brauchbare Spieler sucht.
Cancun
 
Beiträge: 1654
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 07:58
Wohnort: Frankfurt/Main, Neukölln

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Schönwetterfan » Donnerstag 26. Oktober 2017, 12:13

Cancun hat geschrieben:Die Hauptstadtmetropolregion Berlin-Brandenburg hat ca. 6 Millionen Einwohner. Das hat es damit zu tun. Wir leben nicht in Kanada mit geringer Bevölkerungsdichte.
Und dann hat man als Manager eben auch die Aufgabe, die Leute ranzuschaffen.
Man kann natürlich immer sagen: mimimimimimimi !
Ich bin dafür nicht zuständig.

Berlin ist - Hauptstadt hin und 6-Millionenregion her - arm, die Einwohner sind es auch, die Wirtschaft sowieso. Berlins Wirtschaftskraft zieht Deutschland, glaube ich, sogar runter. Vielleicht ändert sich das ja irgendwann, mit IT-Firmen oder mit wem auch immer. Vielleicht bringen auch die neu zugezogenen reichen Prenzlberger irgendwann greifbar Geld in die Stadt. Im Moment gibt es aber keine Firmen als Sponsoren hier, die nur darauf warten, dass der Verein professioneller geführt wird, damit sie ihr Geld reinstecken.

Vielleicht wird ja Hertha irgendwann professioneller und Berlin witschaftlich stärker. Trage jeder von uns seinen kleinen Teil dazu bei! ;)

Aber was hat das alles mit dem Spiel gegen Köln zu tun? Vielleicht dröseln wir die Diskussion ja mal wieder in die verschiedenen Forumsfäden 8-)
Schönwetterfan
 
Beiträge: 807
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: DFB-Pokal 2. Runde: Hertha BSC - 1. FC Köln

Beitragvon Franki IV » Donnerstag 26. Oktober 2017, 12:29

Cancun hat geschrieben:
Franki IV hat geschrieben:
Cancun hat geschrieben:Die Hauptstadtmetropolregion Berlin-Brandenburg hat ca. 6 Millionen Einwohner. Das hat es damit zu tun. Wir leben nicht in Kanada mit geringer Bevölkerungsdichte.
Und dann hat man als Manager eben auch die Aufgabe, die Leute ranzuschaffen.
Man kann natürlich immer sagen: mimimimimimimi !
Ich bin dafür nicht zuständig.



NRW hat 18 Mio. Und was tut ein Manager in Schlacke dafür, dass die Schachtheinis dahin gehen? Sag mal, macht Micha dann bestimmt nach.

Ehrlich, dass mit der Hauptstadt, ich kann es nicht mehr hören. Vor 89 hatte unserer Hauptstadtverein SC Bonn unter 1000 Zuschauer. Hat auch keiner rumgeheult.

Fehlt nur noch die Forderung, dass endlich TeBe oder Union aufsteigen. Wo doch andere Hauptstädte wie Rom, Madrid, London usw. auch min. 2 Vereine in der höchsten Liga haben..........


Dortmund immer ausverkauft, oder ?
Schalke hat die drittmeisten Zuschauer in der Bundesliga.
Köln und Gladbach stehen auch noch vor uns.
Ja genau du hast es erfasst. Berlin schafft es noch nicht mal einen Verein in der Bundesliga oben mitspielen zu lassen. Man hat keinen Verein, der Konkurrenz machen könnte.
In Berlin kriegt man noch jeden erfolgreichen Verein klein. Was interessiert mich Bonn !
Entschuldigung, aber es nicht meine Aufgabe Preetz zu sagen was er machen muss. Für das Geld muss er das eben alleine können !
Sei doch mal ehrlich ! Du kannst doch nicht ernsthaft damit zufrieden sein, dass man jedes Jahr auf der Resterampe irgendwelche einigermaßen brauchbare Spieler sucht.



Ja, stimmt, ich kann mir bessere Spiele als das gegen Köln vorstellen. Erst recht als den Schrott in der 2ten Hz. Aber das hat eben nichts mit einem Hauptstadtdasein zu tun.

Und ja, auch da stimme ich Dir zu: Ich möchte nicht immer Spieler von der Resterampe haben.
Aber ich finde, wir haben uns zu beginn der Saison gut verstärkt. Wenn nicht sogar sehr gut. Also von der Resterampe sind die Jungs nicht zu uns gekommen. Selke fand ich nun gestern gerade mal eher schwach, aber vom Prinzip her war er doch genau das, was wir gesucht haben. Rekik finde ich auch dufte, also insgesamt waren doch die letzten Jahre, was unsere Transfers betraf, positiv.

Willst Du so etwas wie bei den Münchner Kätzchen erleben?
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2424
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele