10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Franki IV » Sonntag 29. Oktober 2017, 09:37

tomnoah hat geschrieben:Tut mir leid, ich finde es zwar aller blau weißen Ehren wert, dass Einige hier "Alles wird gut" sagen, aber ich kann diese Hoffnung aus dem gestrigen Spiel wahrhaftig nicht ableiten und habe das Spiel auch wirklich anders gesehen. Erstmal fand ich den HSV keineswegs schwach, sondern insbesondere im offensiven Zweikampfverhalten und in seiner Dynamik durchaus gut. Man hat gesehen, dass die im Gegensatz zu uns nicht auf dem letzten Loch pfeifen. Aber ich muss eben leider auch sagen, dass ich unser Spiel fast durchgängig nicht gut fand. Um eine diplomatische Formulierung zu wählen. Fakt ist, dass wir erneut keine Chancen erspielt und zwei glückliche Kopfballtore erzielt haben. Ansonsten sind wir zumeist dem Gegner hinterher gerannt. Dominanz oder spielerische Qualität Fehlanzeige.

Sein wir also ehrlich, das war Abstiegskampf. Positiv ist, dass die Mannschaft diesen Abstiegskampf angenommen und gegen eine unübersehbar hoch motivierte Hamburger Mannschaft gewonnen hat. Es stimmt was Pal gesagt hat, die Mannschaft will. Dass sie nicht kann steht auf einem anderen Blatt. Aber das muss man Pal und Witti nun mal bei aller Liebe in die Schuhe schieben. Schließlich sind sie die Trainer und haben in den letzten Jahren viel Spielermaterial bekommen, das sie sich gewünscht haben. Und wenn Pal sich Spieler wie Essie wünscht, dann ist er selber Schuld wenn die Mannschaft hinterher nicht Fußball spielen kann. Pal kann nicht jede Saison aufs Neue Welpenschutz einfordern und wie gestern erzählen, dass er etwas aufbauen will und sich dabei zu starker Kritik ausgesetzt sieht. Er muss nun mal langsam liefern und zeigen, dass er die Mannschaft entwickeln kann. Und das ist momentan eben nicht erkennbar. Gestern auch nicht. Übrig bleibt für mich, dass wir 3 Punkte gegen den möglicherweise drohenden Abstieg gewonnen haben und hoffentlich etwas weniger verunsichert in die nächsten Spiele gehen können weil wir "den Rückspiegel gestern im Auge behalten haben".

Ernstlich problematisch ist für mich die Bestätigung der Leistungsdefizite von Ibi und Kalou, die anscheinend einfach über ihren Zenit hinaus sind. Und vor dem Hintergrund, dass unsere Perspektivspieler naturgemäß noch keine Leistungsträger sein können, wird diese Saison mehr denn je deutlich, dass uns die Leader fehlen, die jede Mannschaft braucht. Duda, Selke und Lazaro müssen ihre Bundesligatauglichkeit als Stammspieler erst noch beweisen. Selke fand ich gestern ganz o.k., aber insbesondere Lazaro hat mir nicht gefallen. Er erinnerte mich fast etwas an Baumjohann, dem seine gute Technik auch nichts genützt hat weil er physisch einfach zu schwach war. Perspektivspieler brauchen nun mal Zeit und nicht alle werden sich durchsetzen. Es wird sich nicht in den nächsten Spielen herausstellen, ob sie uns weiter bringen können sondern erst in den nächsten Jahren. So bleibt auch gestern die Frage offen, wer denn bei uns in dieser Saison Leistungsträger ist. Schelle ? Platte ? Weiser ? Was ich schon vor der Saison gebetsmühlenartig gepredigt habe, bestätigt sich jetzt. Uns fehlt ein ballsicherer Spieler mit Übersicht im Mittelfeld. Arne kann das werden aber kann es natürlich noch nicht sein. Darida ist es auch nicht. Er ist bestenfalls kongenial. Insofern fällt mir als Bastion tatsächlich nur Rune ein. Unter den Feldspielern muss man wirklich suchen wer da in dieser Saison durchgängig ganz gut gespielt hat.

Absolut daneben fand ich gestern zwei andere Dinge. Unser ständiges Lamentieren auf dem Spielfeld ist ein Ausdruck dafür, dass wir unsere Eigenverantwortung nicht richtig interpretieren. Zudem ist es ein Zeichen der Schwäche und Hilflosigkeit. Egal ob man nun gefoult wurde oder nicht, Spieler die Eier haben, bleiben dann nicht sitzen oder stehen und winken dem Schiri theatralisch hinterher wenn das Spiel weiterläuft. Das fällt mir schon seit mehreren Spielen auf. Eine Unsitte, die sich da bei uns etabliert hat. Weiser und auch Selke bedürfen diesbezüglich einer Korrektur. Und dass Pal direkt nach dem Spiel im Interview die Medien und die Fans (!) angreift, weil die in den letzten Wochen ihrer Unzufriedenheit Ausdruck verliehen haben, geht auch gar nicht.

Da verlieren wir x Spiele in Folge und spielen seit gefühlt einem Jahrhundert Grottenfußball und nun gewinnen wir mit Ach und Krach ein Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten und Pal macht die beleidigte Leberwurst. Nee, wie gesagt, die Stagnation auf diesem fußballerischen Niveau ist einfach zu wenig. Die Kritik an ihm und der Mannschaft in den letzten Wochen war völlig legitim. Bevor ein Trainer sich nach so einer Serie gegen die eignen Fans stellen darf, da muss was anderes passieren als Kritik an ihm und der Mannschaft. Es gibt unübersehbare Hinweise, dass Trainer und Mannschaft nicht in dem Bewusstsein leben, sie müssten den Fans für die Kohle, die sie verdienen, attraktiven und erfolgreichen Fußball bieten, sondern dass unsere Frischlingsmillionäre etwas den Boden unter den Füßen verloren haben und sich einbilden, ganz egal wie sie spielen, sie müssten immer lauthals von einem vollen Olyy unterstützt werden. Zu diesem Problem gehört nicht nur Pals gestrige Fankritik, sondern auch der Habitus von Rekik gegenüber den Zuschauern nach seinem Tor und der Affront von Weiser gegen die Fans in Luhansk. Alles das weist daraufhin, dass dem Team die gebotene Dankbarkeit gegenüber jedem Zuschauer fehlt, der auch nur eine müde Mark dafür bezahlt hat, sich den Fußball anzusehen, den Hertha BSC seinen Fans geboten hat. Schließlich gilt die Reihenfolge, dass der Jubel nach dem Tor kommt und nicht umgekehrt.



Umso beachtlicher, dass wir sie dann weggeputzt haben. ;)
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2229
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Indianer » Sonntag 29. Oktober 2017, 10:38

Wir haben endlich 3 Punkte eingefahren das war sehr wichtig.
Aber was war das für ein Interview von Pal Dardai nach dem Spiel? Da feuert er beleidigt und überheblich gegen die eigenen Fans und die Medien, weil die es wagen den Mist der hier mittlerweile seit einem Jahr abgeliefert wird zu kritisieren.
Dardai: "Wir haben heute ein hervorragendes Spiel gemacht"----"Fans und Medien haben ohne Grund Druck gemacht" "Die Fans machen es uns schwer mit dem Druck, den sie aufbauen über die Woche".
Das wirkt schon beleidigt und überheblich das hätte ich Pal Dardai nie zugetraut. Also liegt es seit Jahren an den Fans, dass man unfähig ist Torchancen herauszuspielen?
Liegt es an den Fans das man so erbärmlich in EL auscheidet und im DFB Pokal schonausgeschieden ist? Hertha zeigt seit der letzten Rückrunde und schon die Rückrunde davor Fußball der die Bezeichnung nicht verdient, vielleicht sollte man sich mal die Mühe machen die passenden Skykommentare zu Dardais Fußball zusammen zu suchen damit er mal auwacht. Achnee sind ja auch die bösen Medien. Er ist einer der wenigen Herthatrainer der den Luxus hat bei der Presse trotz der desaströsen Darbietungen Narrenfreiheit zu haben, andere haben wesentlich besseren Fußball spielen lassen und wurden gnadenlos von den Medien demontiert. Und da bekommt er nach einem Jahr erfolglosem Rumpelfußball mal Kritik zu hören und pestet als beleidigte Leberwurst gegen die eigenen Fans.
Ja genau Herr Dardai, die Fans hindern sie seit einem Jahr daran Fußball zu spielen. Da kommt man sich als Fan vor als solle man gefälligst ein kleines braves zahlendes Klatschäffchen sein aber wenn es darum geht man etwas zu kritisieren....nach einem Jahr Folterfußball: gefälligst Klappe halten.
Ich habe soviel von Pal Dardai gehalten, ich hielt ihn für einen Herthaner aber inzischen denke ich er ist einfach nur kritikunfähig selbstzufrieden und vielleicht sogar abgehoben und überheblich.
Tut mir leid das das mal raus musste, aber das Interview zeigt wohl sein wahres Gesicht. Niederlagen kann ich ihm verzeihen auch Niederlagenserien, aber pesten gegen die eigenen Fans, weil man selber seit einem Jahr nichts auf die Reihe bekommt das geht gar nicht, da hat er viele Sympathien verloren.
Indianer
 
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 10:35

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 29. Oktober 2017, 11:36

Indianer hat geschrieben:Wir haben endlich 3 Punkte eingefahren das war sehr wichtig.
Aber was war das für ein Interview von Pal Dardai nach dem Spiel? Da feuert er beleidigt und überheblich gegen die eigenen Fans und die Medien, weil die es wagen den Mist der hier mittlerweile seit einem Jahr abgeliefert wird zu kritisieren.
Dardai: "Wir haben heute ein hervorragendes Spiel gemacht"----"Fans und Medien haben ohne Grund Druck gemacht" "Die Fans machen es uns schwer mit dem Druck, den sie aufbauen über die Woche".
Das wirkt schon beleidigt und überheblich das hätte ich Pal Dardai nie zugetraut. Also liegt es seit Jahren an den Fans, dass man unfähig ist Torchancen herauszuspielen?
Liegt es an den Fans das man so erbärmlich in EL auscheidet und im DFB Pokal schonausgeschieden ist? Hertha zeigt seit der letzten Rückrunde und schon die Rückrunde davor Fußball der die Bezeichnung nicht verdient, vielleicht sollte man sich mal die Mühe machen die passenden Skykommentare zu Dardais Fußball zusammen zu suchen damit er mal auwacht. Achnee sind ja auch die bösen Medien. Er ist einer der wenigen Herthatrainer der den Luxus hat bei der Presse trotz der desaströsen Darbietungen Narrenfreiheit zu haben, andere haben wesentlich besseren Fußball spielen lassen und wurden gnadenlos von den Medien demontiert. Und da bekommt er nach einem Jahr erfolglosem Rumpelfußball mal Kritik zu hören und pestet als beleidigte Leberwurst gegen die eigenen Fans.
Ja genau Herr Dardai, die Fans hindern sie seit einem Jahr daran Fußball zu spielen. Da kommt man sich als Fan vor als solle man gefälligst ein kleines braves zahlendes Klatschäffchen sein aber wenn es darum geht man etwas zu kritisieren....nach einem Jahr Folterfußball: gefälligst Klappe halten.
Ich habe soviel von Pal Dardai gehalten, ich hielt ihn für einen Herthaner aber inzischen denke ich er ist einfach nur kritikunfähig selbstzufrieden und vielleicht sogar abgehoben und überheblich.
Tut mir leid das das mal raus musste, aber das Interview zeigt wohl sein wahres Gesicht. Niederlagen kann ich ihm verzeihen auch Niederlagenserien, aber pesten gegen die eigenen Fans, weil man selber seit einem Jahr nichts auf die Reihe bekommt das geht gar nicht, da hat er viele Sympathien verloren.


Pal Dardai kann doch gar nichts anderes tun, als sich vor die Mannschaft zu stellen. Denn er schätzt richtig ein, daß ihm - und vor allem dem Verein - Niederlagen(serien) KEINESWEGS verziehen würden, wenn er dafür eine offensivere Spielweise ansagen würde. Was vielen Kritikern fehlt, ist die Einsicht in die Kräfteverhältnisse der Liga und in der Konsequenz zu akzeptieren, wo wir uns da einordnen müssen.
Die Medien, angefangen von den notorischen "Schwachmaten"-Blättern bis zum angeblich seriösen Öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind dabei Teil des Problems, weil sie das Publikum, zumal wenn dieses Fußball eher von der passisven Seite kennt, mit blödsinnigen Kommentaren aufhetzen.
Überdies hat sich der Verein immer wieder für die Unterstützung im Stadion bedankt. Aber gegen unsachliche, platte und v.a. destruktive Kritik darf man sich auch wehren.
Folterfußball?...: Das kann man so sehen. Aber, wer sich z.B. an die gewonnenen Spiele gegen Köln (2-1) und MG (3-0) im vergangenen Herbst erinnern kann, wird wohl zustimmen, daß wir da auch nicht viel mehr Chancen als gestern hatten....!
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Pat35 » Sonntag 29. Oktober 2017, 12:28

Also, erstmal muss man doch sagen das wir endlich 3 Punkte geholt haben. Ein Erfolgserlebnis für die Jungs, die zuletzt sehr verunsichert wirkten. 3 Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Jetzt lasst es doch erstmal wirken und freut euch mit den Jungs. Vielleicht haben sie das auch gebraucht, um wach zu werden. Also, lasst uns gemeinsam nach vorne schauen. Ich denke die Jungs und Pal wissen auch, dass wesentlich mehr in dem Kader steckt und es bisher kaum auf dem Platz gezeigt wurde. Vielleicht hat es jetzt bei allen etwas bewirkt und wir starten in die nächsten Wochen ganz anders.

Denke Pal wird nicht mehr so viel rotieren lassen, damit sich eine Rumpfelf bilden und finden kann. Mit Selke, Lazaro und Weiser haben wir in der Offensive genug Spielwitz, Schnelligkeit und Power, dass man in den nächsten Wochen mehr erwarten darf, denn die kommenden Gegner sind nicht unbesiegbar.

Was ich allerdings etwas schade fand, dass man nach dem 2:0 wieder einmal in sich zusammengefallen ist und versucht hat das Spiel zu verwalten. Man hat förmlich um den Anschlusstreffer gebettelt und danach weiche Knie bekommen. Wenn der HSV so schwach war und wir schon 2:0 führen, dann bitte weiter nachlegen und den HSV mit einem 4:0 oder gar 5:0 abschießen. Die Spieler hätten sich dabei noch mehr Selbstvertrauen holen können. Aber egal. 3 Punkte sind im Sack und wir hoffen in den nächsten Wochen auf weitere Punkte.
Hertha BSC & TSV Rudow
Pat35
 
Beiträge: 1983
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 14:25
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Indianer » Sonntag 29. Oktober 2017, 12:31

Arapahoe hat geschrieben:
Indianer hat geschrieben:Wir haben endlich 3 Punkte eingefahren das war sehr wichtig.
Aber was war das für ein Interview von Pal Dardai nach dem Spiel? Da feuert er beleidigt und überheblich gegen die eigenen Fans und die Medien, weil die es wagen den Mist der hier mittlerweile seit einem Jahr abgeliefert wird zu kritisieren.
Dardai: "Wir haben heute ein hervorragendes Spiel gemacht"----"Fans und Medien haben ohne Grund Druck gemacht" "Die Fans machen es uns schwer mit dem Druck, den sie aufbauen über die Woche".
Das wirkt schon beleidigt und überheblich das hätte ich Pal Dardai nie zugetraut. Also liegt es seit Jahren an den Fans, dass man unfähig ist Torchancen herauszuspielen?
Liegt es an den Fans das man so erbärmlich in EL auscheidet und im DFB Pokal schonausgeschieden ist? Hertha zeigt seit der letzten Rückrunde und schon die Rückrunde davor Fußball der die Bezeichnung nicht verdient, vielleicht sollte man sich mal die Mühe machen die passenden Skykommentare zu Dardais Fußball zusammen zu suchen damit er mal auwacht. Achnee sind ja auch die bösen Medien. Er ist einer der wenigen Herthatrainer der den Luxus hat bei der Presse trotz der desaströsen Darbietungen Narrenfreiheit zu haben, andere haben wesentlich besseren Fußball spielen lassen und wurden gnadenlos von den Medien demontiert. Und da bekommt er nach einem Jahr erfolglosem Rumpelfußball mal Kritik zu hören und pestet als beleidigte Leberwurst gegen die eigenen Fans.
Ja genau Herr Dardai, die Fans hindern sie seit einem Jahr daran Fußball zu spielen. Da kommt man sich als Fan vor als solle man gefälligst ein kleines braves zahlendes Klatschäffchen sein aber wenn es darum geht man etwas zu kritisieren....nach einem Jahr Folterfußball: gefälligst Klappe halten.
Ich habe soviel von Pal Dardai gehalten, ich hielt ihn für einen Herthaner aber inzischen denke ich er ist einfach nur kritikunfähig selbstzufrieden und vielleicht sogar abgehoben und überheblich.
Tut mir leid das das mal raus musste, aber das Interview zeigt wohl sein wahres Gesicht. Niederlagen kann ich ihm verzeihen auch Niederlagenserien, aber pesten gegen die eigenen Fans, weil man selber seit einem Jahr nichts auf die Reihe bekommt das geht gar nicht, da hat er viele Sympathien verloren.


Pal Dardai kann doch gar nichts anderes tun, als sich vor die Mannschaft zu stellen. Denn er schätzt richtig ein, daß ihm - und vor allem dem Verein - Niederlagen(serien) KEINESWEGS verziehen würden, wenn er dafür eine offensivere Spielweise ansagen würde. Was vielen Kritikern fehlt, ist die Einsicht in die Kräfteverhältnisse der Liga und in der Konsequenz zu akzeptieren, wo wir uns da einordnen müssen.
Die Medien, angefangen von den notorischen "Schwachmaten"-Blättern bis zum angeblich seriösen Öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind dabei Teil des Problems, weil sie das Publikum, zumal wenn dieses Fußball eher von der passisven Seite kennt, mit blödsinnigen Kommentaren aufhetzen.
Überdies hat sich der Verein immer wieder für die Unterstützung im Stadion bedankt. Aber gegen unsachliche, platte und v.a. destruktive Kritik darf man sich auch wehren.
Folterfußball?...: Das kann man so sehen. Aber, wer sich z.B. an die gewonnenen Spiele gegen Köln (2-1) und MG (3-0) im vergangenen Herbst erinnern kann, wird wohl zustimmen, daß wir da auch nicht viel mehr Chancen als gestern hatten....!


Pal Dardai stand in der Kritik und nicht die Mannschaft, ergo stellte sich Pal Dardai vor sich selbst und keinesfalls vor die Mannschaft. Das wäre schön, hört sich auch besser an, ist aber leider nicht so. Seine Attacke galt den Unterstützern, es ging um die Kritik an seiner Person und der Spielweise die er spielen lässt.

Wir verschenken doch schon seit einem jahr ständig Punkte, mit etlichen Niederlagen und peinlichen Unentschieden, nie war Kritik spürbar. Aber irgendwann wird es dann eben zuviel, selbst der größte Legenden-Bonus ist irgendwann aufgebraucht.
Wir haben seit Jahren mit die schlechtesten Offensivspiel-Statistiken der ganzen Bundesliga, bewegen uns da regelmäßig auf Absteiger Niveau.
Und wenn das mal auf den Tisch kommt, und Pal Dardai spielt die beleidigte Leberwurst und gibt den Fans die Schuld, naja, dann ist wohl eine öffentliche Relativierung fällig.

Ich habe mich so über den Sieg gefreut, endlich war mal die Chance das wieder etwas Ruhe einkehrt und dann reißt er das mit dem hHintern wieder ein.
Von einem Trainer muss man erwarten das er die Realität sieht und nicht die Schuld für eigene Fehler woanders sucht.
Kann man ja alles interpretieren wie man will, aber so verscherzt er es sich auch noch mit den Leuten die ihn treu unterstützt haben.
Indianer
 
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 10:35

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:12

Indianer hat geschrieben:
Arapahoe hat geschrieben:
Indianer hat geschrieben:Wir haben endlich 3 Punkte eingefahren das war sehr wichtig.
Aber was war das für ein Interview von Pal Dardai nach dem Spiel? Da feuert er beleidigt und überheblich gegen die eigenen Fans und die Medien, weil die es wagen den Mist der hier mittlerweile seit einem Jahr abgeliefert wird zu kritisieren.
Dardai: "Wir haben heute ein hervorragendes Spiel gemacht"----"Fans und Medien haben ohne Grund Druck gemacht" "Die Fans machen es uns schwer mit dem Druck, den sie aufbauen über die Woche".
Das wirkt schon beleidigt und überheblich das hätte ich Pal Dardai nie zugetraut. Also liegt es seit Jahren an den Fans, dass man unfähig ist Torchancen herauszuspielen?
Liegt es an den Fans das man so erbärmlich in EL auscheidet und im DFB Pokal schonausgeschieden ist? Hertha zeigt seit der letzten Rückrunde und schon die Rückrunde davor Fußball der die Bezeichnung nicht verdient, vielleicht sollte man sich mal die Mühe machen die passenden Skykommentare zu Dardais Fußball zusammen zu suchen damit er mal auwacht. Achnee sind ja auch die bösen Medien. Er ist einer der wenigen Herthatrainer der den Luxus hat bei der Presse trotz der desaströsen Darbietungen Narrenfreiheit zu haben, andere haben wesentlich besseren Fußball spielen lassen und wurden gnadenlos von den Medien demontiert. Und da bekommt er nach einem Jahr erfolglosem Rumpelfußball mal Kritik zu hören und pestet als beleidigte Leberwurst gegen die eigenen Fans.
Ja genau Herr Dardai, die Fans hindern sie seit einem Jahr daran Fußball zu spielen. Da kommt man sich als Fan vor als solle man gefälligst ein kleines braves zahlendes Klatschäffchen sein aber wenn es darum geht man etwas zu kritisieren....nach einem Jahr Folterfußball: gefälligst Klappe halten.
Ich habe soviel von Pal Dardai gehalten, ich hielt ihn für einen Herthaner aber inzischen denke ich er ist einfach nur kritikunfähig selbstzufrieden und vielleicht sogar abgehoben und überheblich.
Tut mir leid das das mal raus musste, aber das Interview zeigt wohl sein wahres Gesicht. Niederlagen kann ich ihm verzeihen auch Niederlagenserien, aber pesten gegen die eigenen Fans, weil man selber seit einem Jahr nichts auf die Reihe bekommt das geht gar nicht, da hat er viele Sympathien verloren.


Pal Dardai kann doch gar nichts anderes tun, als sich vor die Mannschaft zu stellen. Denn er schätzt richtig ein, daß ihm - und vor allem dem Verein - Niederlagen(serien) KEINESWEGS verziehen würden, wenn er dafür eine offensivere Spielweise ansagen würde. Was vielen Kritikern fehlt, ist die Einsicht in die Kräfteverhältnisse der Liga und in der Konsequenz zu akzeptieren, wo wir uns da einordnen müssen.
Die Medien, angefangen von den notorischen "Schwachmaten"-Blättern bis zum angeblich seriösen Öffentlich-rechtlichen Rundfunk sind dabei Teil des Problems, weil sie das Publikum, zumal wenn dieses Fußball eher von der passisven Seite kennt, mit blödsinnigen Kommentaren aufhetzen.
Überdies hat sich der Verein immer wieder für die Unterstützung im Stadion bedankt. Aber gegen unsachliche, platte und v.a. destruktive Kritik darf man sich auch wehren.
Folterfußball?...: Das kann man so sehen. Aber, wer sich z.B. an die gewonnenen Spiele gegen Köln (2-1) und MG (3-0) im vergangenen Herbst erinnern kann, wird wohl zustimmen, daß wir da auch nicht viel mehr Chancen als gestern hatten....!


Pal Dardai stand in der Kritik und nicht die Mannschaft, ergo stellte sich Pal Dardai vor sich selbst und keinesfalls vor die Mannschaft. Das wäre schön, hört sich auch besser an, ist aber leider nicht so. Seine Attacke galt den Unterstützern, es ging um die Kritik an seiner Person und der Spielweise die er spielen lässt.

Wir verschenken doch schon seit einem jahr ständig Punkte, mit etlichen Niederlagen und peinlichen Unentschieden, nie war Kritik spürbar. Aber irgendwann wird es dann eben zuviel, selbst der größte Legenden-Bonus ist irgendwann aufgebraucht.
Wir haben seit Jahren mit die schlechtesten Offensivspiel-Statistiken der ganzen Bundesliga, bewegen uns da regelmäßig auf Absteiger Niveau.
Und wenn das mal auf den Tisch kommt, und Pal Dardai spielt die beleidigte Leberwurst und gibt den Fans die Schuld, naja, dann ist wohl eine öffentliche Relativierung fällig.

Ich habe mich so über den Sieg gefreut, endlich war mal die Chance das wieder etwas Ruhe einkehrt und dann reißt er das mit dem hHintern wieder ein.
Von einem Trainer muss man erwarten das er die Realität sieht und nicht die Schuld für eigene Fehler woanders sucht.
Kann man ja alles interpretieren wie man will, aber so verscherzt er es sich auch noch mit den Leuten die ihn treu unterstützt haben.


OK...womöglich reden wir von verschiedenen Interviews/PK...Hast Du einen Link?
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Kult 64 » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:15

Man kann sich über die 3 Punkte freuen.
Nicht mehr und nicht weniger !
Wir sehen "alle" wie die Hertha-Mannschaft auftritt, also müssen Lösungswege her !
Weiterentwicklung und Etablierung sieht anders aus.
Gott sei Dank ist es erst der 10.Spieltag !
Und an den 50.0000 Fans , samt Ostkurve liegt es nicht!
Wird Fußball gespielt sind es sogar 70.000 Fans und Niederlagen werden entsprechend verziehen und als Regel dem
Sport geschuldet.
Kult 64
 
Beiträge: 195
Registriert: Montag 16. Mai 2011, 12:17

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon shin6 » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:54

Kult 64 hat geschrieben:Man kann sich über die 3 Punkte freuen.
Nicht mehr und nicht weniger !
Wir sehen "alle" wie die Hertha-Mannschaft auftritt, also müssen Lösungswege her !
Weiterentwicklung und Etablierung sieht anders aus.
Gott sei Dank ist es erst der 10.Spieltag !
Und an den 50.0000 Fans , samt Ostkurve liegt es nicht!
Wird Fußball gespielt sind es sogar 70.000 Fans und Niederlagen werden entsprechend verziehen und als Regel dem
Sport geschuldet.


Ehrlich gesagt, wäre es mir zurzeit sogar lieber, wenn wir statt dem 10. den 33. Spieltag hätten.
Einer der letzten 3 Plätze sollte es nicht wieder werden, ansonsten ist mir die Platzierung diese Saison nach den bisherigen gezeigten Leistungen total egal.
Benutzeravatar
shin6
 
Beiträge: 3187
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:46

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon zwölftermann » Sonntag 29. Oktober 2017, 15:07

Gut, auf Barca Niveau sind wir noch nicht, aber ich glaube schon, dass unsere Jungs wollen, das hat man gesehen. Und wenn es darum geht erstmal die 40 Punkte zu erreichen, dann bin ich auch erstmal nicht wählerisch wie diese zu Stande kommen. Insofern bin ich mit dem Ergebnis gestern und der Moral der Jungs sehr zufrieden. Das macht Hoffnung, zumindest auf einen halbwegs ungefärdeten Klassenerhalt.
Ich freue mich über die beiden Kopfballtore, und wenn wir die Punkte zur Zeit über Standardsituationen einfahren, dann ist das eben so, solange es klappt, will ich nicht meckern.

Aber bitte nicht wieder denken, dies sei eine Qualität auf die man sich verlassen kann. Der Gegner wird sich darauf einstellen, dann stehen wir wieder am Anfang.
Es ist ein gutes Mittel um aus der kleinen Krise zu kommen, ersetzt aber nicht die im Fußball unverzichtbare Grundlage Torchancen aus dem Spiel heraus zu kreieren.

Wie wir jetzt die Punkte holen, geschenkt, hauptsache wir holen sie überhaupt bis wieder Ruhe einkehrt ist. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir weiter daran arbeiten müssen unser Spiel zu verbessern.
Klasse gemacht Jungs, die drei Punkte kamen zur rechten Zeit.
Aber mittelfristig erwarte ich mehr von euch, weil ich denke, ihr könnt viel besseren Fußball spielen.

Dieses heiß diskutierte Sky-Interview würde ich gerne mal lesen, hat davon einer Abschrift oder einen Link?
zwölftermann
 
Beiträge: 575
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon tomnoah » Sonntag 29. Oktober 2017, 15:52

@Franki: Naja, weg geputzt ist vielleicht ein bisserl übertrieben. Eher weg gezittert. ;)

@Arapahoe: Man kann unterschiedlicher Meinung sein. In einem Punkt muss ich aber Veto einlegen. Es ist unzweifelhaft wichtig und richtig, sich als Trainer vor die Mannschaft zu stellen. Insoweit bin ich bei Dir. Aber das kann man auch machen ohne die Fans anzugreifen.

@Zwölftermann: Ja, wie auch Pal sagt, unsere Jungs wollen. Seh` ich auch so. Umso schwerer wiegen aber unsere Niederlagen und hilflosen Auftritte. Weil sie dann eben nicht fehlendem Willen sondern fehlendem Können zuzuordnen sind. Und dann muss man sich nach geraumer Zeit Rumpelfußball auch mal fragen (schon die letzte RR war grausam), liegt`s am Kader oder am Trainer. Ich bin ja nun der Letzte, der Pals Kopf fordert. Aber wenn es stimmt wie viele User hier sagen, dass wir einen guten Kader haben, woran liegt`s denn dann ? Wir können als Erklärung nicht von einer Formkrise sprechen, weder individuell, noch mannschaftlich. Weil es dafür einfach zu lange dauert. Es fehlt einfach das offensive Konzept. Oder wenn es das gibt, dann fehlt die Qualität es umzusetzen. Ich hab` mich auch über die 3 Punkte gefreut, klar, die geben uns ein bisschen Luft. Aber das ändert nichts daran, dass das Spiel wieder nicht gut war.
tomnoah
 
Beiträge: 3916
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Franki IV » Sonntag 29. Oktober 2017, 16:25

tomnoah hat geschrieben:@Franki: Naja, weg geputzt ist vielleicht ein bisserl übertrieben. Eher weg gezittert. ;)

@Arapahoe: Man kann unterschiedlicher Meinung sein. In einem Punkt muss ich aber Veto einlegen. Es ist unzweifelhaft wichtig und richtig, sich als Trainer vor die Mannschaft zu stellen. Insoweit bin ich bei Dir. Aber das kann man auch machen ohne die Fans anzugreifen.

@Zwölftermann: Ja, wie auch Pal sagt, unsere Jungs wollen. Seh` ich auch so. Umso schwerer wiegen aber unsere Niederlagen und hilflosen Auftritte. Weil sie dann eben nicht fehlendem Willen sondern fehlendem Können zuzuordnen sind. Und dann muss man sich nach geraumer Zeit Rumpelfußball auch mal fragen (schon die letzte RR war grausam), liegt`s am Kader oder am Trainer. Ich bin ja nun der Letzte, der Pals Kopf fordert. Aber wenn es stimmt wie viele User hier sagen, dass wir einen guten Kader haben, woran liegt`s denn dann ? Wir können als Erklärung nicht von einer Formkrise sprechen, weder individuell, noch mannschaftlich. Weil es dafür einfach zu lange dauert. Es fehlt einfach das offensive Konzept. Oder wenn es das gibt, dann fehlt die Qualität es umzusetzen. Ich hab` mich auch über die 3 Punkte gefreut, klar, die geben uns ein bisschen Luft. Aber das ändert nichts daran, dass das Spiel wieder nicht gut war.



Hertha-üblich eben.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2229
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Franki IV » Sonntag 29. Oktober 2017, 16:25

Franki IV hat geschrieben:
tomnoah hat geschrieben:@Franki: Naja, weg geputzt ist vielleicht ein bisserl übertrieben. Eher weg gezittert. ;)

@Arapahoe: Man kann unterschiedlicher Meinung sein. In einem Punkt muss ich aber Veto einlegen. Es ist unzweifelhaft wichtig und richtig, sich als Trainer vor die Mannschaft zu stellen. Insoweit bin ich bei Dir. Aber das kann man auch machen ohne die Fans anzugreifen.

@Zwölftermann: Ja, wie auch Pal sagt, unsere Jungs wollen. Seh` ich auch so. Umso schwerer wiegen aber unsere Niederlagen und hilflosen Auftritte. Weil sie dann eben nicht fehlendem Willen sondern fehlendem Können zuzuordnen sind. Und dann muss man sich nach geraumer Zeit Rumpelfußball auch mal fragen (schon die letzte RR war grausam), liegt`s am Kader oder am Trainer. Ich bin ja nun der Letzte, der Pals Kopf fordert. Aber wenn es stimmt wie viele User hier sagen, dass wir einen guten Kader haben, woran liegt`s denn dann ? Wir können als Erklärung nicht von einer Formkrise sprechen, weder individuell, noch mannschaftlich. Weil es dafür einfach zu lange dauert. Es fehlt einfach das offensive Konzept. Oder wenn es das gibt, dann fehlt die Qualität es umzusetzen. Ich hab` mich auch über die 3 Punkte gefreut, klar, die geben uns ein bisschen Luft. Aber das ändert nichts daran, dass das Spiel wieder nicht gut war.



Hertha-üblich eben.


Und trotz der Spannung gehen viele Zuschauer 5-10 Minuten vor Spielende. :o
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2229
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Franki IV » Sonntag 29. Oktober 2017, 16:35

Indianer hat geschrieben:Wir haben endlich 3 Punkte eingefahren das war sehr wichtig.
Aber was war das für ein Interview von Pal Dardai nach dem Spiel? Da feuert er beleidigt und überheblich gegen die eigenen Fans und die Medien, weil die es wagen den Mist der hier mittlerweile seit einem Jahr abgeliefert wird zu kritisieren.
Dardai: "Wir haben heute ein hervorragendes Spiel gemacht"----"Fans und Medien haben ohne Grund Druck gemacht
" "Die Fans machen es uns schwer mit dem Druck, den sie aufbauen über die Woche".
Das wirkt schon beleidigt und überheblich das hätte ich Pal Dardai nie zugetraut. Also liegt es seit Jahren an den Fans, dass man unfähig ist Torchancen herauszuspielen?
Liegt es an den Fans das man so erbärmlich in EL auscheidet und im DFB Pokal schonausgeschieden ist? Hertha zeigt seit der letzten Rückrunde und schon die Rückrunde davor Fußball der die Bezeichnung nicht verdient, vielleicht sollte man sich mal die Mühe machen die passenden Skykommentare zu Dardais Fußball zusammen zu suchen damit er mal auwacht. Achnee sind ja auch die bösen Medien. Er ist einer der wenigen Herthatrainer der den Luxus hat bei der Presse trotz der desaströsen Darbietungen Narrenfreiheit zu haben, andere haben wesentlich besseren Fußball spielen lassen und wurden gnadenlos von den Medien demontiert. Und da bekommt er nach einem Jahr erfolglosem Rumpelfußball mal Kritik zu hören und pestet als beleidigte Leberwurst gegen die eigenen Fans.
Ja genau Herr Dardai, die Fans hindern sie seit einem Jahr daran Fußball zu spielen. Da kommt man sich als Fan vor als solle man gefälligst ein kleines braves zahlendes Klatschäffchen sein aber wenn es darum geht man etwas zu kritisieren....nach einem Jahr Folterfußball: gefälligst Klappe halten.
Ich habe soviel von Pal Dardai gehalten, ich hielt ihn für einen Herthaner aber inzischen denke ich er ist einfach nur kritikunfähig selbstzufrieden und vielleicht sogar abgehoben und überheblich.
Tut mir leid das das mal raus musste, aber das Interview zeigt wohl sein wahres Gesicht. Niederlagen kann ich ihm verzeihen auch Niederlagenserien, aber pesten gegen die eigenen Fans, weil man selber seit einem Jahr nichts auf die Reihe bekommt das geht gar nicht, da hat er viele Sympathien verloren.



Gefeuert hat er vielleicht nicht, aber ob er es so hätte sagen müssen, naja.

In Summe hat er aber auch nicht völlig unrecht, in der Situation brauchte die Mannschaft Unterstützung, sonst erst mal nichts. Und ich finde es ist ein gewaltiger Unterschied, ob wir als Fans rummaulen, oder die Pressefutzis die nur darauf warten, den Trainer zwecks Auflage kaputt zu schreiben.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2229
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon Xavderion » Sonntag 29. Oktober 2017, 21:51

Vielleicht ist Pal angepisst weil es bei uns nicht wie in Köln ist, wo trotz mickriger zwei Punkte aus zehn Spielen sowohl Trainer als auch Spieler weitgehend Rückhalt von den Fans genießen, während es bei uns so klingt als wären wir schon sicher abgestiegen.
Benutzeravatar
Xavderion
 
Beiträge: 1271
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 23:46

Re: 10. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV

Beitragvon tomnoah » Montag 30. Oktober 2017, 05:21

Xavderion hat geschrieben:Vielleicht ist Pal angepisst weil es bei uns nicht wie in Köln ist, wo trotz mickriger zwei Punkte aus zehn Spielen sowohl Trainer als auch Spieler weitgehend Rückhalt von den Fans genießen, während es bei uns so klingt als wären wir schon sicher abgestiegen.


Das ist ein aus meiner Sicht hier im Forum unterschätztes Problem. Nicht nur für Pal, sondern insbesondere auch für die Spieler. Es ist leistungshemmend und fördert die Söldnermentalität weil es der Identifikation mit dem Verein schadet. Ursächlich ist wahrhaftig nicht Pal und auch nicht der "Homo Berlinicus", weil es den als genetisch bedingt vereinsuntreuen Egomanen schlichtweg nicht gibt, sondern unsere Vita, also die Altlasten der Marke Hertha BSC. Aber auch leider unser Management der letzten Jahre. Sehen wir`s positiv, auch wenn attraktiver Offensivfußball letztmalig so ungefähr im Baujahr unserer vom Verfall bedrohten Fußball-Heimat gespielt wurde und geben Micha die Zeit des chinesischen Mauerbaus, um eine guten Kader zusammen zu stellen und Hertha in irgendeinem vollen Stadion spielen zu lassen. Denn das sind nun mal unsere Ziele als der deutsche Hauptstadtverein. Insofern differiert hier auch das Anspruchsdenken, wenn unser häufiger Grottenkick im letzten Jahr damit gerechtfertigt wird, dass von Darmstadt bis Bremen oder Freiburg auch nicht besser gespielt wird. Wenn es hinsichtlich der Zielsetzungen einen Verein für uns gibt, mit dem wir uns vergleichen müssen, dann sind das nur die Bauern.
tomnoah
 
Beiträge: 3916
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele