19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Franki IV » Sonntag 21. Januar 2018, 09:19

emanzi hat geschrieben:>>> In punkto Spielkultur und taktischer Reife ist Hertha deutlich weiter als vor einem Jahr <<<


Ehrlich? Woran machst du das fest? Weder bei der Spielanlage noch der taktischen Reife sehe ich einen Unterschied zu 16/17 oder gar 15/16. Auch unsere Statistiken haben sich nicht wirklich verändert. Ich würde sagen das ist viel eher ganz exakt das selbe Spiel und die selbe taktische Ausrichtung wie in den beiden Vorjahren: Wir versuchen das Spiel im ersten und zweiten Drittel mit Überzahl zu kontrollieren und im letzten Drittel vertraut man auf die Effizienz/Qualität der Einzelspieler und Standards damit von den zwei bis drei Torchancen auch eine oder zwei verwertet werden. Alles nach dem Motto wenig riskieren und wenig zulassen.

Die typischen Fehler haben wir gestern Abend ja auch wieder bewundern dürfen. Liegt man in Führung lässt man sich weit zurückfallen, bei einer Chance zum Kontern rückt keiner hinten raus, der Ball wird nahe der Mittellinie von der gegnerischen Verteidigung zurückerobert und landet binnen Sekunden wieder an unserem Strafraum. Das Warten auf das Gegentor ohne Chance zur Entlastung. Quasi der Hertha-Klassiker der letzten Jahre.



Du, jetzt mal unter uns. Hört ja keiner zu. Warst Du im Oly oder hast Du das Spiel im Fs gesehen?

Ehrlich, mir gefällt ja auch nicht alles was unsere Truppe macht. Aber bei aller Liebe: hör doch mal auf, alles, aber auch alles auf die Taktik von Pal zu schieben.
Wir haben uns da nicht freiwillig um unseren 16er gestellt. Da gab es auch keine taktische Anweisung zu. Pal hat jetzt noch Schulterschmerzen rechts, soviel hat er angezeigt aufzurücken. Und heiser muss er auch sein. Doofmund war einfach mal Doofmund. Die spielen ja nicht jedes Jahr CL weil sie eine Wildcard haben. Und haben um den Ausgleich zu erzielen richtig, richtig guten Fußball aufgerufen.

Ich kenne kaum ein Spiel, bei der eine mit einem Tor zurückliegende Mannschaft nicht irgendwann so aufdreht, dass die verteidigende Mannschaft hinten reingedrängt wird. Jedenfalls nicht, wenn sie wie in der Buli auf relativer Augenhöhe spielt.

Nehmen wir mal an, wir machen hier eine Forumsmannschaft auf und spielen gegen Bayern. Also auf Augenhöhe. Ich mache gleich mal das 1:0 und gehe dann aber Fischbrötchen essen. Treffe da ne irre Braut und denke ihr macht das auf der Wiese auch ohne mich. Ziehst Du in Erwägung, dass wenn Bayern euch dann in den 16ern einschnürt, dass nicht an der taktischen Marschrichtung der Zauberdrachin liegt, sondern einfach das Bayern auch Fußballspielen kann und den Ausgleich machen will?

Wenn du alles (leichter Regen, Jupter stand im Saturn, zunehmender Mond, in China fiel ein Sandsack um...) an Pals Taktik festmachst, ehrlich, dann hinterfrage ich mich ob es überhaupt sinning ist, auf Deine Beiträge einzugehen. Ich glaube du bist auch Herthaner, sonst nimmt sich ja niemand die Zeit so viel hier zu machen. Und ich glaube auch das Kritik absolut notwendig ist. Und ich bin als bekennender Realist auch kritisch. Aber alles immer an der Taktik fest zu machen, und alle andere Faktoren zu negieren, also ehrlich ich verstehe Dich da nicht.
Und man muss doch auch mal bedenken, selbst wenn wir uns nicht entwickelt hätten, auf welchem Niveau wir sind. Seit Pal hier ist immer einen internationalen Platz erreicht. Da ist entwickeln viiieeel schwerer, als wenn du von unten kommst.
Fahr mal mit dem Fahrrad 20 km/h. Und geh dann auf 25. Ist viel einfacher als von 35 auf 40. Kannste mir glauben.

Also, check mal deine - aus meiner Sicht - sehr eingefahrene - Sicht auf Pal und seine Taktik und hau hier Beiträge rein, bei denen ich nicht von vornherein weiß, egal zu welchem Thema du schreibst, womit sie enden. Du darfst aber noch 1x so richtig im Pal-Thread abledern. Volle pulle. Und dann aber auf alle anderen Dinge eingehen, kritisch oder begeistert, aber nicht wie gewohnt als Fazit wieder ....

Ist meine Bitte zum Sonntag.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Start-Nr.8 » Sonntag 21. Januar 2018, 09:38

Emanzi hasst alles und jeden bei Hertha, egal wie gespielt wird. Er sieht immer nur das vermeintlich schlechte. Gute Entwicklungen negiert er, weil er dann nicht mehr meckern kann
Benutzeravatar
Start-Nr.8
 
Beiträge: 2146
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 08:11

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 21. Januar 2018, 10:45

Vielen Dank, daß Du Dir die Zeit genommen hast, EMANZI nochmal was zu erklären...ich glaube, das ist eine gute Tat für ALLE Foristen hier. Insbesondere diese Frage

Franki IV hat geschrieben:Wenn du alles (leichter Regen, Jupter stand im Saturn, zunehmender Mond, in China fiel ein Sandsack um...) an Pals Taktik festmachst, ehrlich, dann hinterfrage ich mich ob es überhaupt sinning ist, auf Deine Beiträge einzugehen.


halte ich für wichtig. Ich habe mich in EMANZI's Einlassungen, seit er/sie sich im Sommer vergangenen Jahres hier vorstellte, nochmal vertieft. Da wechseln sich, an Dämlichkeit tw. kaum zu überbietende, Forderungen nach Pal's Entlassung mit Entschuldigungen und Relativierungen ab. Gelegentlich sind auch sachlich kritische Beiträge dabei. Aber unterm Strich...? Ich denke, es hat wenig Zweck, sich an dieser Stelle weiter zu bemühen.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehhagel
Arapahoe
 
Beiträge: 966
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon emanzi » Sonntag 21. Januar 2018, 14:06

Start-Nr.8 hat geschrieben:Emanzi hasst alles und jeden bei Hertha, egal wie gespielt wird. Er sieht immer nur das vermeintlich schlechte. Gute Entwicklungen negiert er, weil er dann nicht mehr meckern kann


Das ist Quatsch @Start-Nr. 8, @Frankie, @Arapahoe Ich bin Hertha-Fan und muss doch nicht mit allem zufrieden sein. Ich sehe keine Weiterentwicklung. Wir dürfen auch nicht vergessen das wir 15//16, 16/17 bei den Tabellenplätzen auch Glück gehabt hatten, weil die anderen Manschaften für uns spielten. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Vereine habe gut nachgelegt und auch stellenweise die Winterpause genutzt. Auch sind vereinzelt kranke wertvolle Spieler wieder genesen. Die jetzige Tabelle ist von der Punktzahl nach oben und unten eng beieinander. Nach oben brauchen wir uns, was die nächste Spiele betrifft nicht zu orientieren. Das Spiel gegen Dortmund war zum Schluss ein glückliches 0:0. obwohl es Unruhe auch wegen Aubameyang, Trainerwechsel derzeitig im Kader von Dortmund gibt. Werder hat gegen Hoffenheim 1:1 gespielt...die 3 Punkte für Hertha gegen Werder wären sehr wichtig. Sehe ich aber nicht! Gegen Hoffenheim haben wir kein Heimspiel und ich sehe auch keinen Sieg. Mainz hat gegen Stuttgart 3:2 gewonnen. Gegen Leverkusen, Bayern und Schalke bräuchten wir normalerweise nicht antreten...nicht bei deren derzeitige Verfassung.
Man kann sich auch nicht immer auf die Standarts, auf die Effektivität/Torabschluss oder durch Einzelaktionen bei den wenigen erspielten Torchancen verlasssen. Oder das die anderen Manschaften zum Schluss wieder für uns Spielen. Auf das Pferd sollte Pal jetzt nicht mehr setzen. Nach Pals Motto: Wenig riskieren und wenig zulassen. Sehe ich da auch kein Land in Sicht. Realistisch ist deswegen für uns derzeitig der Blick der Bundesligatabelle nach unten....und das wird/ist bei Herthas nächsten Programm eine knappe Geschichte. Köln sehe ich nicht als Absteiger, Hamburg diesmal schon....und Hertha....na..absteigen werden sie nicht.

und nur weil Hertha gegen Dortmund zum Schluss einen schmeichelhaften Punkt geholt hatte...sollten doch manche darin nicht wieder allzu viel Hoffnung schöpfen. Wie heißt es so schön? Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und Dank unseres Taktikfuchses......
emanzi
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 09:15

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Mclevor » Sonntag 21. Januar 2018, 14:42

emanzi hat geschrieben:
Start-Nr.8 hat geschrieben:Emanzi hasst alles und jeden bei Hertha, egal wie gespielt wird. Er sieht immer nur das vermeintlich schlechte. Gute Entwicklungen negiert er, weil er dann nicht mehr meckern kann


Das ist Quatsch @Start-Nr. 8, @Frankie, @Arapahoe Ich bin Hertha-Fan und muss doch nicht mit allem zufrieden sein. Ich sehe keine Weiterentwicklung. Wir dürfen auch nicht vergessen das wir 15//16, 16/17 bei den Tabellenplätzen auch Glück gehabt hatten, weil die anderen Manschaften für uns spielten. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Vereine habe gut nachgelegt und auch stellenweise die Winterpause genutzt. Auch sind vereinzelt kranke wertvolle Spieler wieder genesen. Die jetzige Tabelle ist von der Punktzahl nach oben und unten eng beieinander. Nach oben brauchen wir uns, was die nächste Spiele betrifft nicht zu orientieren. Das Spiel gegen Dortmund war zum Schluss ein glückliches 0:0. obwohl es Unruhe auch wegen Aubameyang, Trainerwechsel derzeitig im Kader von Dortmund gibt. Werder hat gegen Hoffenheim 1:1 gespielt...die 3 Punkte für Hertha gegen Werder wären sehr wichtig. Sehe ich aber nicht! Gegen Hoffenheim haben wir kein Heimspiel und ich sehe auch keinen Sieg. Mainz hat gegen Stuttgart 3:2 gewonnen. Gegen Leverkusen, Bayern und Schalke bräuchten wir normalerweise nicht antreten...nicht bei deren derzeitige Verfassung.
Man kann sich auch nicht immer auf die Standarts, auf die Effektivität/Torabschluss oder durch Einzelaktionen bei den wenigen erspielten Torchancen verlasssen. Oder das die anderen Manschaften zum Schluss wieder für uns Spielen. Auf das Pferd sollte Pal jetzt nicht mehr setzen. Nach Pals Motto: Wenig riskieren und wenig zulassen. Sehe ich da auch kein Land in Sicht. Realistisch ist deswegen für uns derzeitig der Blick der Bundesligatabelle nach unten....und das wird/ist bei Herthas nächsten Programm eine knappe Geschichte. Köln sehe ich nicht als Absteiger, Hamburg diesmal schon....und Hertha....na..absteigen werden sie nicht.

und nur weil Hertha gegen Dortmund zum Schluss einen schmeichelhaften Punkt geholt hatte...sollten doch manche darin nicht wieder allzu viel Hoffnung schöpfen. Wie heißt es so schön? Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und Dank unseres Taktikfuchses......


komisch, jeder ticker schreibt, das hertha aufgrund des spielverlaufs einen sieg verdient gehabt hätte...
Mclevor
 
Beiträge: 378
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 14:58

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon tomnoah » Sonntag 21. Januar 2018, 17:25

Na, dann lasse ich auch nochmal ein Wort zum Sonntag ab.

Erstens kann ich nicht glauben, dass "alle Ticker" den BVB als Gewinner eines glücklichen Punktes sehen. Ich habe zwar kein desk research der Tickerwelt betrieben, aber alles das was ich gelesen und gehört habe war eher umgekehrt und vertrat meine Meinung, dass wir mit dem Punkt sehr zufrieden sein können. Mich haben die ersten 60 Minuten gefreut. Das war meine neue Hertha. Sorgen macht mir allerdings immer noch, dass wir wie befürchtet zumindest bei solchen Wetter-und Bodenbedingungen im Kollektiv nicht die Kraft für 90 Minuten haben.

Zweitens will ich mal eine Lanze für Extrempositionen brechen. Und zwar für alle. In der Politik gibt`s immer einen rechten und linken Rand des Parteienspektrums. Früher war das in der Politik die NPD und die SEW und heute ist es die AFD und DIE LINKE. Es ist doch völlig wurscht wie die heißen, das wird`s immer geben weil es nun mal Wähler gibt, die sich mit Extrempositionen identifizieren. Und das ist gut so, weil die Vernunft, die so genannte politische Mitte, sich nun mal nur zwischen Extrempositionen bilden und etablieren kann. Und so ist es auch hier bei uns im Forum. Wir brauchen Drachen, Walters, Rustneils und Emanzis, um aus einer Meinungsvielfalt eine vernünftige Position zu bilden zu können. Problematisch wird es doch erst dann, wenn es nur noch eine Extremposition gibt, die die andere ausgerottet hat. Sinnvoll ist in diesem Sinne deshalb nicht, aufeinander einzuprügeln, sondern sich auf der Sachebene zu begegnen, da Extreme sich dann zwangsläufig von selbst erschöpfen, da sie durch ihre Position einseitige Blickwinkel vertreten mit denen sie in einem anspruchsvollen Gedankenaustausch immer unterlegen sein werden. Deshalb ist die Herausforderung einer AFD im Bundestag nur dadurch zu meistern, dass man sie als Extrem des Wählerwillens akzeptiert und ihr argumentativ begegnet. Alles andere würde solche Extrempositionen nur unnötig stärken.

Drittens bin ich froh, dass Werder gerade einen auf die Glocke kriegt. Aber da am nächsten WE zu punkten wird schwer. Werder macht eine gute Figur in München.

Schönen Sonntag Abend an Alle. Insbesondere an emanzipierte Drachen und rustikale Walters. Weil keine Suppe ohne Salz schmeckt.
tomnoah
 
Beiträge: 4079
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Franki IV » Sonntag 21. Januar 2018, 17:30

emanzi hat geschrieben:
Start-Nr.8 hat geschrieben:Emanzi hasst alles und jeden bei Hertha, egal wie gespielt wird. Er sieht immer nur das vermeintlich schlechte. Gute Entwicklungen negiert er, weil er dann nicht mehr meckern kann


Das ist Quatsch @Start-Nr. 8, @Frankie, @Arapahoe Ich bin Hertha-Fan und muss doch nicht mit allem zufrieden sein. Ich sehe keine Weiterentwicklung. Wir dürfen auch nicht vergessen das wir 15//16, 16/17 bei den Tabellenplätzen auch Glück gehabt hatten, weil die anderen Manschaften für uns spielten. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Vereine habe gut nachgelegt und auch stellenweise die Winterpause genutzt. Auch sind vereinzelt kranke wertvolle Spieler wieder genesen. Die jetzige Tabelle ist von der Punktzahl nach oben und unten eng beieinander. Nach oben brauchen wir uns, was die nächste Spiele betrifft nicht zu orientieren. Das Spiel gegen Dortmund war zum Schluss ein glückliches 0:0. obwohl es Unruhe auch wegen Aubameyang, Trainerwechsel derzeitig im Kader von Dortmund gibt. Werder hat gegen Hoffenheim 1:1 gespielt...die 3 Punkte für Hertha gegen Werder wären sehr wichtig. Sehe ich aber nicht! Gegen Hoffenheim haben wir kein Heimspiel und ich sehe auch keinen Sieg. Mainz hat gegen Stuttgart 3:2 gewonnen. Gegen Leverkusen, Bayern und Schalke bräuchten wir normalerweise nicht antreten...nicht bei deren derzeitige Verfassung.
Man kann sich auch nicht immer auf die Standarts, auf die Effektivität/Torabschluss oder durch Einzelaktionen bei den wenigen erspielten Torchancen verlasssen. Oder das die anderen Manschaften zum Schluss wieder für uns Spielen. Auf das Pferd sollte Pal jetzt nicht mehr setzen. Nach Pals Motto: Wenig riskieren und wenig zulassen. Sehe ich da auch kein Land in Sicht. Realistisch ist deswegen für uns derzeitig der Blick der Bundesligatabelle nach unten....und das wird/ist bei Herthas nächsten Programm eine knappe Geschichte. Köln sehe ich nicht als Absteiger, Hamburg diesmal schon....und Hertha....na..absteigen werden sie nicht.

und nur weil Hertha gegen Dortmund zum Schluss einen schmeichelhaften Punkt geholt hatte...sollten doch manche darin nicht wieder allzu viel Hoffnung schöpfen. Wie heißt es so schön? Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und Dank unseres Taktikfuchses......


Vielleicht verlassen wir uns zu recht auf Standards. Weil wir sie können. Wir snd die Truppe mit den meisten Toren nach Ecken !!!!
Glaub ich gehört zu haben. Muss man nicht bewundern, aber auch nicht negativ einordnen.

Und das wir nur immer international spielen, weil immer alle für uns spielen, glaubst du doch selbst nicht.

Aktuell würde bestimmt ein Drittel der Liga mit uns Nichtweiterentwickelten tauschen wollen.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2428
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon rustneil » Sonntag 21. Januar 2018, 17:34

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass in dieser Saison jeder gegen jeden (ausser den Bauern natürlich) etwas holen kann. Wir haben es in Leipzig gezeigt und hätten wir am Freitagabend das Spiel vernünftig zu Ende gebracht, uns nicht selbst die Tore geklaut und auch noch für die letzen 20 Minuten Luft gehabt, wären es 3 Punkte geworden. Aber hätte, hätte Fahrradkette. Keiner hat mehr so richtig geglaubt, dass Köln noch aus dem Keller kommt und siehe da, auf einmal sind sie wieder dran. Warum liegen zwischen Vizemeister und #12 z.Z. nur läppige 8 Punkte? Weil sich zwischen diesen Vereinen die Leistungsdichte resp. -schwäche im Lauf der bisherigen Saison fast die Waage hält.
"What has no shadow has no strength to live" (Cesar Vallejo)
Benutzeravatar
rustneil
 
Beiträge: 4018
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:17

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Faktor1 » Sonntag 21. Januar 2018, 17:53

Walter hat geschrieben:Es ist ja schon Vieles gesagt worden, braucht man nicht viel hinzu zu fügen. Insgesamt ein schönes Spiel mit einem schönen Ergebnis. Ich bin zufrieden.
Mir ist besonders aufgefallen die starke Leistung von Lusti. Er war überall und hat nahezu alle Zweikämpfe gewonnen. Das ist erste Sahne, was der gerade abliefert.
Schelle auch, wurde schon gesagt.
Negativ für mich einzig Weiser, der einfach nicht mehr zu seiner Form findet. Ich denke, ihm ist etwas im Kopf, was ihn blockiert. Ist für mich auch kein guter Verteidiger. Steht zu weit weg vom Mann und macht dann auch noch Stellungsfehler. Vorne ist er wertvoller. Seine Nickeligkeiten entspringen wahrscheinlich seinem Frust - aber dann muß man mal darüber nachdenken warum es nicht mehr so läuft (falsche Position als RV).
Das Abseits von Duda konnte ich von meiner Position aus nicht sehen, ich nehme aber mal nach einigen Kommentaren an, dass der Ball von Kalou nicht ins Tor gegangen wäre und Duda daher eingreifen mußte/wollte. Blöd - wenn man ahnt/weiß, dass man abseits ist, geht man an so einen Ball nicht ran (auch nicht an den Gegenspieler, denn damit wird es auch ein Abseits). Da hilft dann nur beten und hoffen - aber wer macht das schon in solch einer Situation. Schade, ich denke ein 2 : 0 wäre die Entscheidung gewesen.
Insgesamt eine gute Leistung und Hoffnung auf mehr auch spielerischer Qualität. Die Entwicklungsarbeit von Pal und Anderen trägt Früchte - und ich denke das wird sich in dieser Rückrunde immer mehr zeigen.


Der Ball von Kalou wäre klar reingegangen. Duda hätte nichts mehr machen müssen und das Tor hätte gezählt. Aber egal, insgesamt war das Remis gerecht. Mitchel Weiser war der schlechteste Mann auf dem Platz und hätte schon zur Halbzeit gegen Pekarik ausgewechselt werden müssen.
Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.
Benutzeravatar
Faktor1
 
Beiträge: 1634
Registriert: Samstag 21. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Moskau, Russland

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon AK54 » Sonntag 21. Januar 2018, 21:46

Faktor1 hat geschrieben:Der Ball von Kalou wäre klar reingegangen. Duda hätte nichts mehr machen müssen und das Tor hätte gezählt. Aber egal, insgesamt war das Remis gerecht. Mitchel Weiser war der schlechteste Mann auf dem Platz und hätte schon zur Halbzeit gegen Pekarik ausgewechselt werden müssen.

Kann ich nicht glauben, den hätte er Dortmunder Verteidiger geklärt.Das war ein Reflex von Duda um den Ball schneller zu machen.

Ansonsten bin ich mit dem Spiel fast zufrieden.
Wenn PD so weiter macht, werde ich aufhören über ihn zu meckern.
Das man gegen einen Ex- CL Teilnehmer nicht permanent nach vorne spielen kann war mir klar. Wir haben einen Punkt -Punkt :!:
Ein wenig Glück mit dem Elfer,den hätte man geben können, hatten wir auch.
Duda hat ein gutes Spiel gemacht, bis auf den entscheidenden Fehler zum 1:1. Dafür sind "Liegestütze" angebracht ;)

Gegen Mannschaften auf Augenhöhe könnten wie auch auswärts mal 3 Pkt. holen.
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer
AK54
 
Beiträge: 572
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 19:49
Wohnort: Oberfranken

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon herthamichi » Montag 22. Januar 2018, 01:11

tomnoah hat geschrieben:
Zweitens will ich mal eine Lanze für Extrempositionen brechen. Und zwar für alle. In der Politik gibt`s immer einen rechten und linken Rand des Parteienspektrums. Früher war das in der Politik die NPD und die SEW und heute ist es die AFD und DIE LINKE. Es ist doch völlig wurscht wie die heißen, das wird`s immer geben weil es nun mal Wähler gibt, die sich mit Extrempositionen identifizieren. Und das ist gut so, weil die Vernunft, die so genannte politische Mitte, sich nun mal nur zwischen Extrempositionen bilden und etablieren kann. Und so ist es auch hier bei uns im Forum. Wir brauchen Drachen, Walters, Rustneils und Emanzis, um aus einer Meinungsvielfalt eine vernünftige Position zu bilden zu können. Problematisch wird es doch erst dann, wenn es nur noch eine Extremposition gibt, die die andere ausgerottet hat. Sinnvoll ist in diesem Sinne deshalb nicht, aufeinander einzuprügeln, sondern sich auf der Sachebene zu begegnen, da Extreme sich dann zwangsläufig von selbst erschöpfen, da sie durch ihre Position einseitige Blickwinkel vertreten mit denen sie in einem anspruchsvollen Gedankenaustausch immer unterlegen sein werden. Deshalb ist die Herausforderung einer AFD im Bundestag nur dadurch zu meistern, dass man sie als Extrem des Wählerwillens akzeptiert und ihr argumentativ begegnet. Alles andere würde solche Extrempositionen nur unnötig stärken.



Zunächst mal, das ist im übertragenden Sinne sehr schön beschrieben.

Die Kritik ist für mich das Wesen dieses Forums hier und auch ich spare hier nicht mit Kritik an Spielern, dem Trainer etc.

Ich übe Kritik aus, wenn ich etwas sehe, was mir meist über Sky/Eurosport gesehen nicht gefällt. Ich kann aber sagen, dass
ich eigentlich jedes Spiel der Hertha in den vergangenen 15 Jahren meist über das Fernsehen gesehen habe. Direkte
Stadion - Besuche sind mir aufgrund meines Wohnortes nur selten möglich, manchmal eher bei Auswärtsspielen.

Ich beschreibe aber - auch mit Kritik - genau jenes, was ich gesehen habe und empfinde dabei etwas; wobei das
Fernsehen vielfach eher in der Lage ist, strittige Situationen aufzuklären als man bei einem Stadionbesuch überhaupt
in der Lage wäre, zu erfassen.

In letzter Zeit habe ich aber ein Problem damit, worauf sich Kritiken oder Schönrednerei eigentlich begründen.
Manche scheinen ihr sogenanntes "Fachwissen" aus Tickern oder Spielzusammenfassungen zu beziehen,
aber sie haben die Spiele offenbar nicht vollständig gesehen. Ich würde hier nie etwas Bewertendes schreiben,
wenn ich ein Spiel nicht von Anfang bis Ende gesehen habe.

In der Tat sind hier in letzter Zeit einige geradezu stereotype sich immer wieder kehrende Kritiken aufgetaucht,
bei denen ich mich schon fragen muß, ob diese Leute das Spiel eigentlich vollständig gesehen haben. Da wird
über bestimmte Spieler gehetzt, obwohl der Spieler gerade ein ausgesprochen gutes Spiel gemacht hatte.

Mein Stil ist das jedenfalls nicht. Ich kritisiere nur, was ich guten Gewissens aufgrund der eigenen vollständigen
und aktuellen Anschauung auch kritisieren will, aber ich lasse hier kein stereotypes Tonband ablaufen..
herthamichi
 
Beiträge: 4988
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon emanzi » Montag 22. Januar 2018, 08:13

Vielen Dank @tomnoah und ich wünsche allen einen angenehmen Wochenanfang. Rege Diskussionen, unterschiedliche Ansichten gehören nun einfach mal zum Fußball und zu einem Fußballforum dazu. Außerdem belebt es das Forum. Es wäre ja auch langweilig wenn wir alle einer Meinung wären. Ich finde das Forum hat hier tolle Leute, die auch sympathisch rüberkommen. Aber in der Hitze des Gefechtes kann es auch mal passieren, dass der Ton etwas schärfer wird. Auch das ist für mich Fußball. Ich sehe es locker!
Wichtig ist, dass man nach dem Hitzeschub wieder runterkommt und das passiert im Forum. Außerdem sehe ich, dass hier nicht nur eine einseitige Ansicht toleriert wird. All das macht das Forum interessant und man liest und schreibt gerne in diesem Forum.
emanzi
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 09:15

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon emanzi » Montag 22. Januar 2018, 19:26

> Der Ball von Kalou wäre klar reingegangen. Duda hätte nichts mehr machen müssen und das Tor hätte gezählt. <

>>>Kann ich nicht glauben, den hätte der Dortmunder Verteidiger geklärt.<<<

Das sehe ich auch so....und das zu 100 %. Selbst wenn der Verteidiger aus Schwäche ohne den Ball zu berühren zusammengebrochen wäre. Dann wäre meiner Meinung nach, Kalous Kullerbällchen vielleicht sogar noch vor der Torline verhungert....weil ihn Kalou nicht richtig getroffen hatte.
emanzi
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 09:15

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon AK54 » Montag 22. Januar 2018, 20:33

herthamichi hat geschrieben:


Zunächst mal, das ist im übertragenden Sinne sehr schön beschrieben.

Die Kritik ist für mich das Wesen dieses Forums hier und auch ich spare hier nicht mit Kritik an Spielern, dem Trainer etc.
viewtopic.php?f=4&t=1578&p=148730#p148730
Ich übe Kritik aus, wenn ich etwas sehe, was mir meist über Sky/Eurosport gesehen nicht gefällt. Ich kann aber sagen, dass
ich eigentlich jedes Spiel der Hertha in den vergangenen 15 Jahren meist über das Fernsehen gesehen habe. Direkte
Stadion - Besuche sind mir aufgrund meines Wohnortes nur selten möglich, manchmal eher bei Auswärtsspielen.

Ich beschreibe aber - auch mit Kritik - genau jenes, was ich gesehen habe und empfinde dabei etwas; wobei das
Fernsehen vielfach eher in der Lage ist, strittige Situationen aufzuklären als man bei einem Stadionbesuch überhaupt
in der Lage wäre, zu erfassen.

In letzter Zeit habe ich aber ein Problem damit, worauf sich Kritiken oder Schönrednerei eigentlich begründen.
Manche scheinen ihr sogenanntes "Fachwissen" aus Tickern oder Spielzusammenfassungen zu beziehen,
aber sie haben die Spiele offenbar nicht vollständig gesehen. Ich würde hier nie etwas Bewertendes schreiben,
wenn ich ein Spiel nicht von Anfang bis Ende gesehen habe.


In der Tat sind hier in letzter Zeit einige geradezu stereotype sich immer wieder kehrende Kritiken aufgetaucht,
bei denen ich mich schon fragen muß, ob diese Leute das Spiel eigentlich vollständig gesehen haben. Da wird
über bestimmte Spieler gehetzt, obwohl der Spieler gerade ein ausgesprochen gutes Spiel gemacht hatte.

Mein Stil ist das jedenfalls nicht. Ich kritisiere nur, was ich guten Gewissens aufgrund der eigenen vollständigen
und aktuellen Anschauung auch kritisieren will, aber ich lasse hier kein stereotypes Tonband ablaufen..

Hallo @Herthamichi
Ich bin fast Deiner Meinung, aber wenn ich Kritik an manchen usern übe, sollte ich Ross und Reiter nennen.
Du schießt hier ins Blaue
Ich denke mal, ich bin da nicht gemeint.
Ich will keinen Streit mit Dir, aber wenn ich Deinen Post lese, frage ich mich: Wen meint er denn damit?
Also, bitte nicht als Angriff werten.
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer
AK54
 
Beiträge: 572
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 19:49
Wohnort: Oberfranken

Re: 19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund

Beitragvon Faktor1 » Montag 22. Januar 2018, 21:11

@ emanzi
"Das sehe ich auch so....und das zu 100 %. Selbst wenn der Verteidiger aus Schwäche ohne den Ball zu berühren zusammengebrochen wäre. Dann wäre meiner Meinung nach, Kalous Kullerbällchen vielleicht sogar noch vor der Torline verhungert....weil ihn Kalou nicht richtig getroffen hatte."

Hast du die Szene überhaupt gesehen ? Der Verteidiger wäre nicht mehr ran gekommen und der Schuß war auch kein Kullerball.
Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.
Benutzeravatar
Faktor1
 
Beiträge: 1634
Registriert: Samstag 21. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Moskau, Russland

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele