21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon zwölftermann » Samstag 3. Februar 2018, 21:41

Ein wichtiger Punkt gegen den Abstieg. Ergebnisfußball mit erträglichem Ergebnis und wenig Fußball. Die Mannschaft kann, die Mannschaft will.
Man kann den Jungs wirklich keinen Vorwurf machen.

Ich freue mich auf die leidenschaftlichen Erklärungen der zuständigen Foristen warum der Punkt eine enorme Leistung war, warum diese Darbietungen alternativlos sind.
Und warum Pal Dardai vollkommen recht hat, wenn er ein tolles Spiel gesehen haben will und wie immer zufrieden ist.
Denn ich selbst kann mich nicht mehr davon überzeugen.

Den meisten Zuschauern geht es wohl ähnlich, denn sie sehen sich das nicht mehr an, hoffentlich knacken wir im Sommer wieder die 35000 aus eigener Kraft, abgesehen von Spielen wo der Gegner die Zuschauer ins Stadion lockt.

Klasse Leistung der Mannschaft, die hat im Rahmen der Vorgaben das Beste daraus gemacht.
Ein wichtiger Punkt...
zwölftermann
 
Beiträge: 576
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 23:24

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon herthamichi » Samstag 3. Februar 2018, 22:03

Was ist eigentlich aus der ehemaligen Heimstärke der Hertha geworden?. Bei nur 4 Siegen in 11 Heimspielen
kann man davon wohl nicht mehr sprechen.Unabhängig von der Spielweise passt das was im Oly abgeliefert wird
schon lange rein ergebnistechnisch nicht mehr und sorgt für immer weniger Zuschauer.

Wahrscheinlich zerreißen einige Zuschauer schon in der U - Bahn wieder ihre Karte, machen kehrt und fahren wieder
ins warme Zuhause, wenn sie auf ihrem Smartphone sehen, dass ein Esswein in der Startelf steht. Esswein soll
also die Lösung sein, die sich nun nach Abschluß der Wintertransfer - Abgänge anbietet?. In Bezug auf Esswein
scheint Pal Dardai weiterhin nichts gelernt zu haben und überrascht erneut negativ.

Das Ärgerliche war eigentlich heute, dass man durchaus offensive Spielzüge und Kontersituationen hatte,
aber immer wieder letzte oder entscheidende Zuspiele und Pässe in den Sand setzte. Das betraf alle Spieler,
besonders Selke spielte dann einfache Bälle auf den Flügel hinaus derart scharf, dass Pekarik, die nur noch ins
Aus lenken konnte. Das hat mit den Bodenverhältnissen nichts zu tun, sondern ist einfach schlampig gespielt.
Ebenso sollte man mal wieder Freistöße trainieren, die nur noch in einer Einladung zum Konter durch den Gegner
enden.

Der Abstand auf den Relegationsplatz hat sich durch dieses nicht gewonnene Spiel heute von 9 auf 7 Punkte
verringert. Da man in den drei folgenden Auswärtsspielen bei den Spitzenteams nicht viel erwarten kann,
kommt dem nächsten Heimspiel gegen Mainz schon eine besondere Bedeutung zu, zumal ausgerechnet
Mainz jetzt auf diesem Relegationsplatz steht. Eigentlich ist da dann mal wieder ein Heimsieg angesagt,
sonst kann die Saison noch sehr ungemütlich werden.
herthamichi
 
Beiträge: 4894
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon rustneil » Samstag 3. Februar 2018, 22:41

Dardai hat ein schlechtes Spiel angekündigt, dann aber doch ein gutes gesehen. Der Mann sollte lieber für die nächsten Monate aus Eigenschutz das Schloß zu seinem Rotweinkeller auswechseln lassen. Symptomatisch für das heutige Spiel und die Hertha unter Dardai war unser Konter in der 92. Minute, Bremen oder Freiburg hätten das heute für sich zuende gespielt, Darida jedoch scheitert kläglich. Bis auf Kraft und Lazaro eine blutleere Truppe, ohne Selbstvertrauen. Kein Mut, kein Mädchen.
"What has no shadow has no strength to live" (Cesar Vallejo)
Benutzeravatar
rustneil
 
Beiträge: 3982
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 16:17

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon herthamichi » Sonntag 4. Februar 2018, 00:13

Ich bin schon mal gespannt, welche Neuzugänge die Verletztenliste nächste Woche wieder bekommt.
Torunarigha, Stark und Skjelbred wurden ja nicht ausgewechselt. Aber manche Verletzung stellt sich dann
erst in den Folgetagen als gegeben heraus. Die IV sollte es da jetzt ohne Langkamp nicht mehr treffen.
Schlimm genug, dass der Rekik schon seit Mitte Dezember nicht mehr spielen kann.
herthamichi
 
Beiträge: 4894
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon thommy » Sonntag 4. Februar 2018, 05:15

kraichgauer hat geschrieben:Der Hoffenheimer kommt aus dem Abseits, hätte man sofort abpfeifen müssen.
Kalou muss ein Verhältnis mit Pal haben, kann mir nicht erklären warum er bei diesen Leistungen spielen darf. Bundesliga untauglich.



es wundert mich auch dass selbst in den Kommentaren nach "gemütlichem" studieren der Fernsehbilder hier von einem regelkonformen Tor ausgegangen wird.

Da würde ich als Trainer öfters mal einen Mann hinter die gegnerische Torauslinie stellen und sollte mal ein scharfer Rückpass zum gegnerischen Torwart kommen ihn von hinten rein springen lassen.... TW nimmt den Ball an, unser Mann klaut dem TW den Ball und schiebt locker ein.... da wäre ich doch mal gespannt ob dies dann immer noch zählen würde :?


http://fussballtraining.com/blaetterfun ... ge-59.html

"Ein Spieler des angreifenden Teams darf das Spielfeld verlassen oder außerhalb des Spielfelds bleiben, um nicht aktiv ins Spiel einzugreifen. Wenn der Spieler das Spielfeld von der Torlinie aus wieder betritt und sich vor der nächsten Spielunterbrechung am Spiel beteiligt oder das verteidigende Team den Ball in Richtung Mittellinie gespielt hat und dieser den Strafraum verlassen hat, gilt der Spieler im Sinne der Abseitsregel als bestraft wird und sich einen Vorteil verschafft." :roll:
Zuletzt geändert von thommy am Sonntag 4. Februar 2018, 05:47, insgesamt 1-mal geändert.
thommy
 
Beiträge: 3430
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 14:56

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon pkbpkb » Sonntag 4. Februar 2018, 05:46

Ein grausames Spiel - ja, war vorher angekündigt, aber - wie schon öfters hier gesagt - was helfen Diskussionen zu neuen 'reinen Fußballstadien', wenn man reinen 'Un-Fußball' anbietet, den sich in der Form sowieso niemand antun möchte??

Obwohl wir nach dem RR-Start schon einiges an Grottenkick mitmachen mussten, war die erste HZ gestern kaum zu übertreffen.
Das hat nicht mehr viel mit ansehnlichem Fußball zu tun. Und während dem Spiel fielen mir einige Fragen oder Bemerkungen zu individuellen Spielern ein:
- Torunarigha: spielte relativ sicher gestern. Was mir jedoch auffiel war wie oft es ihm überlassen wurde, irgendwie das Spiel zu öffnen. Fast jedes hinten-rum-Geschiebe suchte Torunarigha um mit dem Ball was anzufangen. Wie kann das sein? was sagt das über seine Mitspieler? Stark, Skjelbred (gestern wieder viel gekämpft), Plattenhardt, sogar Darida - haben die im Spielaufbau nichts besseres anzubieten als (i) den langen Ball, was eigentlich ein Pass sein soll oder (ii) den Ball nebenan an Torunarigha zu spielen, damit er - der Neuling in der Mannschaft - die Verantwortung übernimmt?
- Selke: wie lange macht er das noch mit? Mit dem was sein Team anbietet, kommt er nicht viel weiter und stagniert irgendwann. Kein Wunder, wenn es so weitergeht, wenn er sich um einen neuen Arbeitgeber bemüht.
- Plattenhardt: ich zögere wirklich dies zu sagen, denn er wurde ja letzte Saison zur Nationalelf berufen, aber für mich ist dieser Spieler völlig überschätzt. Klar, er steckt momentan in einem groben Formtief, aber sein Stellungsspiel ist wirklcih schlimm (und das nicht erst seit dem jetzigen Formtief) - sehr oft steht die Hertha Links-Defensive völlig offen.
- Lazaro: Gottseidank haben wir ihn - mit jedem Spiel wird er besser und wichtiger für uns. Das ist aber wiederum auch gefährlich. Denn wieder fragt man sich, wie lange er das mitmacht?

Die Kritik von einigen an Kalou finde ich etwas unfair - wenigstens versucht er mit dem Ball etwas und sucht das clevere Spiel. In Bremen ganz untergetaucht, gestern fand ich ihn OK.

Esswe....? Nein - let's not go there.

Von der Aufstellung habe ich nicht viel gehalten. Wenn ich versuche, etwas Positives zum Thema Dardai zum gestrigen Spiel hinzuzufügen, dann würde ich sagen kam es richtig, Ibisevic als Doppel'spitze' zu bringen.

Tja, es wird nicht besser - nach der ganzen Diskussion wegen gepflegtem vs Ergebnisorientertem Spiel kann ich nur sagen, dass in einem kalten, halb-leeren Oly ist das angebotene, sogenannte, ergebnisorientierte Spiel nur Fußball zum abgewöhnen, wie der Herr hinter mir in der OK gestern fand.
pkbpkb
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 08:51

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 4. Februar 2018, 07:49

In der vorigen Saison hatten wir unser Heimspiel gegen Hoffenheim mit 1-4 verloren. Speziell nach der Halbzeit gab es damals 20 Minuten, in denen die Hoffenheimer kreuz und quer in unseren Strafraum sprinteten, daß einem Angst und Bange werden musste...unsere Abwehr wusste nicht mehr wo hinten und vorne ist...
DAS HAT ES GESTERN NICHT GEGEBEN. Die Trainer haben gelernt, haben Vorsicht walten lassen und viel in die Verteidigung des Strafraumes investiert. Jordan Torunarigha hat als IV ein gutes und solides Spiel gemacht. Die anderen Abwehrspieler haben nicht entäuscht. Obwohl es außen gelegentlich ein bisschen wackelig war. Die Abwehr hat gehalten. Unser Torwart war exzellent. Der Gegner fand keine Mittel ein Powerplay aufzuziehen...
Daß wir die Hoffenheimer - die ja nun auch gute Spieler haben - nicht so unter Druck setzen können, um sie systematisch zu Fehlern zu zwingen, muss jedem, der FUSSBALL als Wettkampfsport und nicht als Zirkus versteht, vorher klar gewesen sein. Pal hatte ein Kampfspiel versprochen. Es ist so gekommen. Er ist ein Fachmann und weiß wovon er spricht. Zur Enttäuschung gibt es für mich keinerlei Grund. Daß, was die Übelleaunigkeit mancher Foristen versursacht, mag mit der Arschkälte im Stadion zu tun haben (obwohl zumindest einer der "Großkritiker" ja offenbar auf dem Sofa gefläzt hat)... An unserer Mannschaft kann es nicht gelegen haben. Sie hat einen Punkt erkämpft. Das ist ein Erfolg.
Zuletzt geändert von Arapahoe am Sonntag 4. Februar 2018, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 4. Februar 2018, 07:59

Indianer hat geschrieben:
gasgas hat geschrieben:Schaue gerade Gladbach-RB, klar, beide Mannschaften sind qualitativ besser besetzt. ABER: jeder Spieler ist bemüht schnell und direkt zu spielen, selbst der TW versucht den Ball schnell und gezielt wieder ins Spiel zu bringen.

Bei uns sieht das aus, als wenn die Ü60 auf dem Platz steht, so behäbig einfältig ist das, Pal redet immer von seinen schnellen Spielern, ja, ohne Ball mal 100m sprinten, aber mit Ball :?: und was total fehlt ist die Schnelligkeit im Kopfund dem anschließenden Handeln.

Ich bedauere das sagen zu müssen, aber Pal ist limitiert im Offensivspiel und das wird auch nix mehr, mehr als Defensive geht bei ihm nicht.



Geht mir ähnlich, habe gestern Köln-Dortmund geschaut. Eine tolle Leistung von beiden Teams. Wenn man lange Zeit nur Hertha guckt, dann hat man total vergessen wie richtiger Fußball aussieht. Hat gestern Spaß gemacht beim zugucken. Heute nicht.


Habe das EFFZEH gg. BVB-Spiel auch gesehen. War für den NEUTRALEN Betrachter wirklich gut anzuschauen. Aber ein 2-3 ist in BuLi-Spielen doch eher die Ausnahme. Ein solches Ergebnis kommt zustande weil die jeweilige Abwehr grobe Schnitzer gemacht hat. Keine Fehler = keine Tore, wusste schon Otto Rehagel. So gesehen, haben wir als Hertha-Supporter wenig Grund, uns über das Spiel gestern zu beschweren. Wer Spektakel sehen will, muss zum Zirkus gehen. Oder er wird Fan des wunderbaren FC Barcelona. Wer allerdings HIER eine offensivere und riskantere Ausrichtung fordert, weil ihm sonst langweilig ist, muss sich auch mit der Möglichkeit des Abstiegs auseinandersetzen. Wir sind einfach noch nicht so weit, einen Gegner der gut steht, so unter Druck zu setzen, daß wir ihn beherrschen können. Für viele "Motzer" scheint das ein Problem zu sein. Für mich nicht.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon gasgas » Sonntag 4. Februar 2018, 12:08

Arapahoe hat geschrieben:In der vorigen Saison hatten wir unser Heimspiel gegen Hoffenheim mit 1-4 verloren. Speziell nach der Halbzeit gab es damals 20 Minuten, in denen die Hoffenheimer kreuz und quer in unseren Strafraum sprinteten, daß einem Angst und Bange werden musste...unsere Abwehr wusste nicht mehr wo hinten und vorne ist...
DAS HAT ES GESTERN NICHT GEGEBEN. Die Trainer haben gelernt, haben Vorsicht walten lassen und viel in die Verteidigung des Strafraumes investiert. Jordan Torunarigha hat als IV ein gutes und solides Spiel gemacht. Die anderen Abwehrspieler haben nicht entäuscht. Obwohl es außen gelegentlich ein bisschen wackelig war. Die Abwehr hat gehalten. Unser Torwart war exzellent. Der Gegner fand keine Mittel ein Powerplay aufzuziehen...
Daß wir die Hoffenheimer - die ja nun auch gute Spieler haben - nicht so unter Druck setzen können, um sie systematisch zu Fehlern zu zwingen, muss jedem, der FUSSBALL als Wettkampfsport und nicht als Zirkus versteht, vorher klar gewesen sein. Pal hatte ein Kampfspiel versprochen. Es ist so gekommen. Er ist ein Fachmann und weiß wovon er spricht. Zur Enttäuschung gibt es für mich keinerlei Grund. Daß, was die Übelleaunigkeit mancher Foristen versursacht, mag mit der Arschkälte im Stadion zu tun haben (obwohl zumindest einer der "Großkritiker" ja offenbar auf dem Sofa gefläzt hat)... An unserer Mannschaft kann es nicht gelegen haben. Sie hat einen Punkt erkämpft. Das ist ein Erfolg.


Ich wusste, dass wieder so ein Quatsch kommt. Zunächst haben wir nur 1:3 verloren und dann haben wir uns also verbessert, weil wir dieses Saison 1:1 gespielt haben?! Im umkehrschluss bedeutet das, dass wir uns gegen Schalke, Gladbach, Frankfurt und den BVB zu Hause ja offensichtlich verschlechtert haben... :roll:
Zuletzt geändert von gasgas am Sonntag 4. Februar 2018, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Versionen hat, braucht bei uns definitiv einen Arzt!
Benutzeravatar
gasgas
 
Beiträge: 768
Registriert: Samstag 5. November 2011, 22:54
Wohnort: Im Süden

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Faktor1 » Sonntag 4. Februar 2018, 12:19

Arapahoe hat geschrieben:
Indianer hat geschrieben:
gasgas hat geschrieben:Schaue gerade Gladbach-RB, klar, beide Mannschaften sind qualitativ besser besetzt. ABER: jeder Spieler ist bemüht schnell und direkt zu spielen, selbst der TW versucht den Ball schnell und gezielt wieder ins Spiel zu bringen.

Bei uns sieht das aus, als wenn die Ü60 auf dem Platz steht, so behäbig einfältig ist das, Pal redet immer von seinen schnellen Spielern, ja, ohne Ball mal 100m sprinten, aber mit Ball :?: und was total fehlt ist die Schnelligkeit im Kopfund dem anschließenden Handeln.

Ich bedauere das sagen zu müssen, aber Pal ist limitiert im Offensivspiel und das wird auch nix mehr, mehr als Defensive geht bei ihm nicht.



Geht mir ähnlich, habe gestern Köln-Dortmund geschaut. Eine tolle Leistung von beiden Teams. Wenn man lange Zeit nur Hertha guckt, dann hat man total vergessen wie richtiger Fußball aussieht. Hat gestern Spaß gemacht beim zugucken. Heute nicht.


Habe das EFFZEH gg. BVB-Spiel auch gesehen. War für den NEUTRALEN Betrachter wirklich gut anzuschauen. Aber ein 2-3 ist in BuLi-Spielen doch eher die Ausnahme. Ein solches Ergebnis kommt zustande weil die jeweilige Abwehr grobe Schnitzer gemacht hat. Keine Fehler = keine Tore, wusste schon Otto Rehagel. So gesehen, haben wir als Hertha-Supporter wenig Grund, uns über das Spiel gestern zu beschweren. Wer Spektakel sehen will, muss zum Zirkus gehen. Oder er wird Fan des wunderbaren FC Barcelona. Wer allerdings HIER eine offensivere und riskantere Ausrichtung fordert, weil ihm sonst langweilig ist, muss sich auch mit der Möglichkeit des Abstiegs auseinandersetzen. Wir sind einfach noch nicht so weit, einen Gegner der gut steht, so unter Druck zu setzen, daß wir ihn beherrschen können. Für viele "Motzer" scheint das ein Problem zu sein. Für mich nicht.


Schön für dich , das du mit Grottenkickfußball zufrieden bist. Wann sind wir denn soweit, das wir einen so Superstarken Gegner wie Hoffenheim unter Druck setzen können. Mit Dardai dürfte das in diesen Jahrhundert nichts mehr werden. Mich interessieren keine Ergebnisse aus anderen Spielzeiten, denn voriges Jahr war Hoffenheim viel besser als dieses Jahr.
Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.
Benutzeravatar
Faktor1
 
Beiträge: 1599
Registriert: Samstag 21. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Moskau, Russland

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 4. Februar 2018, 13:37

gasgas hat geschrieben:
Arapahoe hat geschrieben:In der vorigen Saison hatten wir unser Heimspiel gegen Hoffenheim mit 1-4 verloren. Speziell nach der Halbzeit gab es damals 20 Minuten, in denen die Hoffenheimer kreuz und quer in unseren Strafraum sprinteten, daß einem Angst und Bange werden musste...unsere Abwehr wusste nicht mehr wo hinten und vorne ist...
DAS HAT ES GESTERN NICHT GEGEBEN. Die Trainer haben gelernt, haben Vorsicht walten lassen und viel in die Verteidigung des Strafraumes investiert. Jordan Torunarigha hat als IV ein gutes und solides Spiel gemacht. Die anderen Abwehrspieler haben nicht entäuscht. Obwohl es außen gelegentlich ein bisschen wackelig war. Die Abwehr hat gehalten. Unser Torwart war exzellent. Der Gegner fand keine Mittel ein Powerplay aufzuziehen...
Daß wir die Hoffenheimer - die ja nun auch gute Spieler haben - nicht so unter Druck setzen können, um sie systematisch zu Fehlern zu zwingen, muss jedem, der FUSSBALL als Wettkampfsport und nicht als Zirkus versteht, vorher klar gewesen sein. Pal hatte ein Kampfspiel versprochen. Es ist so gekommen. Er ist ein Fachmann und weiß wovon er spricht. Zur Enttäuschung gibt es für mich keinerlei Grund. Daß, was die Übelleaunigkeit mancher Foristen versursacht, mag mit der Arschkälte im Stadion zu tun haben (obwohl zumindest einer der "Großkritiker" ja offenbar auf dem Sofa gefläzt hat)... An unserer Mannschaft kann es nicht gelegen haben. Sie hat einen Punkt erkämpft. Das ist ein Erfolg.


Ich wusste, dass wieder so ein Quatsch kommt. Zunächst haben wir nur 1:3 verloren und dann haben wir uns also verbessert, weil wir dieses Saison 1:1 gespielt haben?! Im umkehrschluss bedeutet das, dass wir uns gegen Schalke, Gladbach, Frankfurt und den BVB zu Hause ja offensichtlich verschlechtert haben... :roll:


1-3!!! Sorry ! "Quatsch" weise ich zurück. Ist im Prinzip aber auch egal. Unsere Sichtweisen auf dieselbe Sache sind grundverschieden: Wo ich Verständnis dafür zeige, wie schwierig es immer wieder ist, einen sportlichen Wettkampf (also einen MIT GEGNER!) zu gewinnen, stelltst Du lieber Ansprüche. Ich glaube, wir sollten uns hier nicht weiter auf den Sack gehen.
Zuletzt geändert von Arapahoe am Sonntag 4. Februar 2018, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Arapahoe » Sonntag 4. Februar 2018, 13:55

@Faktor1

...Wir brauchen noch Zeit. Andere Mannschaften haben auch Probleme. Größere als wir z.Z.! Es ist doch beileibe nicht so, daß NUR WIR gelegentlich unattraktiven Fußball spielen. Wir können Gegner AUCH mal zerlegen. Dazu müssten die uns aber unterschätzen und ein bisschen mehr "AUFMACHEN".
Wie z.B. Leipzig. Aber daß Du mit Deiner Bemerkung von "superstarken Hoffenheimern" suggerierst, die wären Fallobst, und nur, weil sie in dieser Saison nicht so stark sind, wie im vorigen Jahr, müssten wir die SELBSTVERSTÄNDLICH weghauen, zeigt, daß Du im Prinzip wenig Ahnung vom Wettkampfsport hast. Aber so ist das eben. Jeder hat seine Vorstellungen und das ist ja auch OK so. Ansonsten könnte ich mich jetzt mit Dir fetzen, ob es Sinn macht, den Trainer zu wechseln ... aber das ist, glaube ich, wenig erfolgversprechend. Also erparen wir uns das mal lieber.

EINES allerdings, finde ich an all Deinen Beiträgen wirklich gut: Die allerletzte Zeile...DEN kannte ich vorher tatsächlich noch nicht und muss immer wieder schmunzeln.
Viele Grüße nach Moskau! Wie kalt isses da eigentlich gerade?
"Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist !" Otto Rehagel
Arapahoe
 
Beiträge: 915
Registriert: Freitag 4. November 2011, 15:08

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Faktor1 » Sonntag 4. Februar 2018, 14:14

Arapahoe hat geschrieben:@Faktor1

...Wir brauchen noch Zeit. Andere Mannschaften haben auch Probleme. Größere als wir z.Z.! Es ist doch beileibe nicht so, daß NUR WIR gelegentlich unattraktiven Fußball spielen. Wir können Gegner AUCH mal zerlegen. Dazu müssten die uns aber unterschätzen und ein bisschen mehr "AUFMACHEN".
Wie z.B. Leipzig. Aber daß Du mit Deiner Bemerkung von "superstarken Hoffenheimern" suggerierst, die wären Fallobst, und nur, weil sie in dieser Saison nicht so stark sind, wie im vorigen Jahr, müssten wir die SELBSTVERSTÄNDLICH weghauen, zeigt, daß Du im Prinzip wenig Ahnung vom Wettkampfsport hast. Aber so ist das eben. Jeder hat seine Vorstellungen und das ist ja auch OK so. Ansonsten könnte ich mich jetzt mit Dir fetzen, ob es Sinn macht, den Trainer zu wechseln ... aber das ist, glaube ich, wenig erfolgversprechend. Also erparen wir uns das mal lieber.

EINES allerdings, finde ich an all Deinen Beiträgen wirklich gut: Die allerletzte Zeile...DEN kannte ich vorher tatsächlich noch nicht und muss immer wieder schmunzeln.
Viele Grüße nach Moskau! Wie kalt isses da eigentlich gerade?


Für russische Verhältnisse ist es nicht kalt, sondern nur ca.-10° Grad und man kann auf dem roten Platz Schlittschuh laufen.
Ich finde es macht Sinn den Trainer zu wechseln, aber ich akzeptiere auch andere Meinungen.
Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.
Benutzeravatar
Faktor1
 
Beiträge: 1599
Registriert: Samstag 21. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Moskau, Russland

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Kult 64 » Sonntag 4. Februar 2018, 14:52

Die Saison ist gelaufen !
Werden vielleicht noch paar gute Spiele unserer Hertha sehen und das wars .
Wichtig sind jetzt Ergebnisse und zwar wiedermal Egal wie .
Kontinuität über mehrere Spiele mit Identifikationsfußball ( muß auch berauschen ) sind Mangelware:
Quittung : 350000 Zuschauer
Und allgemein Ist Bundesliga für den normalen Fan viel zu teuer . Aber das ist ein anderes Thema
Man sollte sich um alternative Ticketpreise Gedanken machen ( Sommer und Wintertickets als Beispiel usw. )
Kult 64
 
Beiträge: 195
Registriert: Montag 16. Mai 2011, 12:17

Re: 21. Spieltag: Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Beitragvon Faktor1 » Sonntag 4. Februar 2018, 15:18

Kult 64 hat geschrieben:Die Saison ist gelaufen !
Werden vielleicht noch paar gute Spiele unserer Hertha sehen und das wars .
Wichtig sind jetzt Ergebnisse und zwar wiedermal Egal wie .
Kontinuität über mehrere Spiele mit Identifikationsfußball ( muß auch berauschen ) sind Mangelware:
Quittung : 350000 Zuschauer
Und allgemein Ist Bundesliga für den normalen Fan viel zu teuer . Aber das ist ein anderes Thema
Man sollte sich um alternative Ticketpreise Gedanken machen ( Sommer und Wintertickets als Beispiel usw. )


Seit wann fässt denn das Olympia Stadion 350.000 Tausend Zuschauer ? ;)
Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet.
Benutzeravatar
Faktor1
 
Beiträge: 1599
Registriert: Samstag 21. Januar 2012, 21:32
Wohnort: Moskau, Russland

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele