24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Alles zu den Spielen des Club: Liga, Pokal, Freundschaftsspiele

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Petersen » Samstag 24. Februar 2018, 22:40

gasgas hat geschrieben:Schöner unerwarteter Punkt, mehr nicht, und sicher wird sich Bayern jetzt mindestens eine Woche lang darüber ärgern, was ein Quatsch, lieber wäre mir der 3er gegen Mainz gewesen. Mit ein bisschen Glück klappt das vielleicht auf Schlacke noch mal, Mauern und Verhindern scheinen wir ja zu können.

Gegen Freiburg wird dann das Grauen zurückkehren, aber vielleicht belehrt mich unser Trainerteam ja eines Besseren und wird dann endlich eine hervorragende taktische Einstellung der Mannschaft ZU HAUSE beweisen, nur der Glaube daran fehlt mir leider.


Ich habe mich auch sehr über diesen unerwarteten Punkt in München gefreut. Aber ansonsten sehe ich es ebenso wie Du.
Petersen
 
Beiträge: 2853
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 20:58

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Quinnter » Samstag 24. Februar 2018, 23:04

Walter hat geschrieben:Es macht hier echt keinen Spass mehr.
:


Lass gut sein Walter. Ich hab es damals auch versucht und wundere mich eigentlich, wie lange du das hier schon durchziehst und geduldig bist. :) Auf der anderen Seite fütterst du einige in der Runde nur, weil sie sich an dir immer reiben und den Konterpart haben. Ansonsten würde das hier im Sande verlaufen…Es sind ja schon sehr viele gute Schreiber ausgestiegen oder haben sich deswegen zurückgezogen.

Man braucht sich nur mal die Seitenanzahl von Niederlagen usw. ansehen. Da kommen immer die meisten raus und es heißt seitenlang Feuer frei. Spielen wir stark und/oder gewinnen, kommen einige überhaupt nicht vor oder lassen sich zu einem müden Bekenntnis hinreißen. Insgemein wollen sie aber eigentlich Dampf machen. Das beste Beispiel ist das Leverkusen Spiel. Wie gern hätte man da wohl auf den Tisch gehauen, schließlich prognostizierte man bereits vor dem Spiel eine deftige Klatsche. Leider lief es anders. Eine Woche nach Mainz dann aber umso mehr. Gleiches Prinzip bei Leipzig. Gleiches Prinzip eigentlich nach jeder Testspielniederlage und dem Abstiegsgerede - seit Jahren schon. Ganze negative Spielzeiten Prognosen von 1-3 Punkten werden ausgegeben, die sich aber bereits wieder nach lediglich einem Spiel in Luft auflösen. Diese Tendenzen gab es hier schon, wo wir für die Verhältnisse bravourös gespielt haben. Wie lange wollen hier manche eigentlich schon Pal los werden? Das erste „Pal raus“ gab es sicher schon vor 3 Jahren. Aus meiner Sicht einfach nur lächerlich, sorry. Dazu noch der naive Glaube, dass hier ein Neururer oder wer auch immer, diesen Verein auf Top-Level hieven wird.
Quinnter
 
Beiträge: 1340
Registriert: Samstag 7. April 2012, 20:02

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Indianer » Samstag 24. Februar 2018, 23:08

Quinnter hat geschrieben:
rustneil hat geschrieben:Mehr geht leider nur mit einem anderen Trainerteam. Danke Pal, aber zum Saisonende sollte Schluß sein.

Das ist doch Träumerei. Das liegt nicht am Trainer, sondern höchstens am Spielermaterial. Und heute war das doch eine sehr gute Leistung gegen die Bayern.

Und mal ehrlich, als wir die letzten Jahre einen sehr guten Lauf mit Dardai hatten (DFB Halbfinale sowie die Europapokalplätze) haben die Kritiker hier doch in aller Regelmäßigkeit gemeckert. Daher die Frage: Was wollt ihr? CL und konstant oben? Dann klagt beim DFB gegen 50+1, fahrt nach Saudi Arabien o.ä. und holt einen Scheich ran. Ohne sowas wird es nicht gehen. Wir haben nicht den Etat von Bayern, Dortmund, Schlacke, Leverkusen und Co. Meint ihr denn, dass Frankfurt die nächsten Jahre immer oben spielt? Niemals. Heute in Stuttgart auch Rumpelfußball. Mit einem anderen Trainer sieht es nicht anders aus.

Vielleicht sollten manche einfach mal eine Pause vom Fußball machen. Ich tat es und erfreue mich immer mehr am amerikanischen Sport. Blickt man nämlich mal objektiv rauf, so ist die Bundesliga vom Niveau halt nichts Besonderes mehr. Bestes Beispiel heute das Abendspiel. Was für ein Grottenspiel war das bitte? Letzte Woche oder so sah ich hier noch jemanden schreiben „Werder imponiert“ Absoluter Grottenfußball war dieses Spiel. Das ist normalerweise 3. Liga. Was ich damit sagen will: Vielleicht liegt dieses „kein Bock mehr – alles scheiße“ auch gar nicht nur an Hertha, sondern einfach am deutschen Fußball allgemein. Dieser verliert aus meiner Sicht ganz deutlich an Attraktivität. Gestern in einer Bar gewesen, nebenher lief Mainz-Wob - nächstes Graupenspiel. Sorry Leute, das ist Bundesliga. Das ist Bundesliga von Platz 6-18 und manchmal gar zwischen Platz 2-5. Teilweise sieht man mal einen sauberen Ball und hat tolle Spiele dabei (so auch wir) z.B. gegen Leverkusen. Aber in der Summe hat die Liga keine viel größere Qualität.



Zum 100.000. Mal: Es geht nicht um die CL, es geht um die Art WIE wir Fußball spielen. Siehe die Statistiken und die Ansagen unseres Trainers. Siehe Artikel von unabhängigen Medien in denen Herthas Fußball als grausig bezeichnet wird.
Es geht also nicht um eine Platzierung, sondern um Fußball der Spaß macht. Oder zumindest nicht ganz so furchtbar aussieht.
Dieser Sicherheits-Verhinderungsfußball verdient den Namen Fußball nicht. Das ist kein Fußball, das ist Fakefußball.
Die einzige Daseinsberechtigung die dieser Fakefußball hat, ist einmal im Jahr auswärts gegen Bayern. Aber dieser Fußball daheim gegen Mainz, das war eine Schande.

Als Dardai zumindest noch die Idee hatte offensiver und besser zu spielen, da lebte die Hoffnung noch, da konnte man sich einreden, es gäbe eine "neue" Hertha.
Aber für Dardai war das offensive Spiel doch nur eine Alibinummer um das als erfolglos abhaken zu können und für immer diesen Fakefußball hier bieten zu dürfen.
Dardai ist ein netter Kerl, aber die Mannschaft entwickelt er nicht weiter, ich denke, er will es gar nicht wirklich.
Er war ein Zerstörer, das ist seine Sicht des Fußballs.
Indianer
 
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 10:35

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Indianer » Samstag 24. Februar 2018, 23:12

Quinnter hat geschrieben:
Walter hat geschrieben:Es macht hier echt keinen Spass mehr.
:


Lass gut sein Walter. Ich hab es damals auch versucht und wundere mich eigentlich, wie lange du das hier schon durchziehst und geduldig bist. :) Auf der anderen Seite fütterst du einige in der Runde nur, weil sie sich an dir immer reiben und den Konterpart haben. Ansonsten würde das hier im Sande verlaufen…Es sind ja schon sehr viele gute Schreiber ausgestiegen oder haben sich deswegen zurückgezogen.

Man braucht sich nur mal die Seitenanzahl von Niederlagen usw. ansehen. Da kommen immer die meisten raus und es heißt seitenlang Feuer frei. Spielen wir stark und/oder gewinnen, kommen einige überhaupt nicht vor oder lassen sich zu einem müden Bekenntnis hinreißen. Insgemein wollen sie aber eigentlich Dampf machen. Das beste Beispiel ist das Leverkusen Spiel. Wie gern hätte man da wohl auf den Tisch gehauen, schließlich prognostizierte man bereits vor dem Spiel eine deftige Klatsche. Leider lief es anders. Eine Woche nach Mainz dann aber umso mehr. Gleiches Prinzip bei Leipzig. Gleiches Prinzip eigentlich nach jeder Testspielniederlage und dem Abstiegsgerede - seit Jahren schon. Ganze negative Spielzeiten Prognosen von 1-3 Punkten werden ausgegeben, die sich aber bereits wieder nach lediglich einem Spiel in Luft auflösen. Diese Tendenzen gab es hier schon, wo wir für die Verhältnisse bravourös gespielt haben. Wie lange wollen hier manche eigentlich schon Pal los werden? Das erste „Pal raus“ gab es sicher schon vor 3 Jahren. Aus meiner Sicht einfach nur lächerlich, sorry. Dazu noch der naive Glaube, dass hier ein Neururer oder wer auch immer, diesen Verein auf Top-Level hieven wird.


Jaja, die bösen bösen Fans. tatsächlich bietet eine Niederlage einen Grund zur Fehleranalyse und damit wesentlich mehr Gesprächsstoff.
Bei den Siegen sind die Leute meist einfach zufrieden.
Kommt man eigentlich auch alleine drauf...
Indianer
 
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 10:35

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Schönwetterfan » Samstag 24. Februar 2018, 23:37

arno, Walter, Zwölftermann usw., hat ja heute gut funktioniert, unser kleiner Klamauk. Was Selbstbewusstsein so ausmacht! ;)

Ernsthaft, 4 Punkte aus dem Heimspiel gegen Mainz und den Auswärtsspielen in Leverkusen und München, da kannste eigentlich nicht meckern.

Quinnter hat geschrieben:
rustneil hat geschrieben:Mehr geht leider nur mit einem anderen Trainerteam. Danke Pal, aber zum Saisonende sollte Schluß sein.

Das ist doch Träumerei. Das liegt nicht am Trainer, sondern höchstens am Spielermaterial. Und heute war das doch eine sehr gute Leistung gegen die Bayern.

Und mal ehrlich, als wir die letzten Jahre einen sehr guten Lauf mit Dardai hatten (DFB Halbfinale sowie die Europapokalplätze) haben die Kritiker hier doch in aller Regelmäßigkeit gemeckert. Daher die Frage: Was wollt ihr? CL und konstant oben? Dann klagt beim DFB gegen 50+1, fahrt nach Saudi Arabien o.ä. und holt einen Scheich ran. Ohne sowas wird es nicht gehen. Wir haben nicht den Etat von Bayern, Dortmund, Schlacke, Leverkusen und Co. Meint ihr denn, dass Frankfurt die nächsten Jahre immer oben spielt? Niemals. Heute in Stuttgart auch Rumpelfußball. Mit einem anderen Trainer sieht es nicht anders aus.

Vielleicht sollten manche einfach mal eine Pause vom Fußball machen. Ich tat es und erfreue mich immer mehr am amerikanischen Sport. Blickt man nämlich mal objektiv rauf, so ist die Bundesliga vom Niveau halt nichts Besonderes mehr. Bestes Beispiel heute das Abendspiel. Was für ein Grottenspiel war das bitte? Letzte Woche oder so sah ich hier noch jemanden schreiben „Werder imponiert“ Absoluter Grottenfußball war dieses Spiel. Das ist normalerweise 3. Liga. Was ich damit sagen will: Vielleicht liegt dieses „kein Bock mehr – alles scheiße“ auch gar nicht nur an Hertha, sondern einfach am deutschen Fußball allgemein. Dieser verliert aus meiner Sicht ganz deutlich an Attraktivität. Gestern in einer Bar gewesen, nebenher lief Mainz-Wob - nächstes Graupenspiel. Sorry Leute, das ist Bundesliga. Das ist Bundesliga von Platz 6-18 und manchmal gar zwischen Platz 2-5. Teilweise sieht man mal einen sauberen Ball und hat tolle Spiele dabei (so auch wir) z.B. gegen Leverkusen. Aber in der Summe hat die Liga keine viel größere Qualität.


Ich kann zwar nur relativ wenig mit amerikanischem Sport anfangen (verfolge eher die indonesische Badmintonliga oder den indischen Kricketpokal ;) ) Ansonsten stimme ich ausdrücklich zu :!:
Schönwetterfan
 
Beiträge: 807
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Franki IV » Sonntag 25. Februar 2018, 00:07

Indianer hat geschrieben:
Quinnter hat geschrieben:
rustneil hat geschrieben:Mehr geht leider nur mit einem anderen Trainerteam. Danke Pal, aber zum Saisonende sollte Schluß sein.

Das ist doch Träumerei. Das liegt nicht am Trainer, sondern höchstens am Spielermaterial. Und heute war das doch eine sehr gute Leistung gegen die Bayern.

Und mal ehrlich, als wir die letzten Jahre einen sehr guten Lauf mit Dardai hatten (DFB Halbfinale sowie die Europapokalplätze) haben die Kritiker hier doch in aller Regelmäßigkeit gemeckert. Daher die Frage: Was wollt ihr? CL und konstant oben? Dann klagt beim DFB gegen 50+1, fahrt nach Saudi Arabien o.ä. und holt einen Scheich ran. Ohne sowas wird es nicht gehen. Wir haben nicht den Etat von Bayern, Dortmund, Schlacke, Leverkusen und Co. Meint ihr denn, dass Frankfurt die nächsten Jahre immer oben spielt? Niemals. Heute in Stuttgart auch Rumpelfußball. Mit einem anderen Trainer sieht es nicht anders aus.

Vielleicht sollten manche einfach mal eine Pause vom Fußball machen. Ich tat es und erfreue mich immer mehr am amerikanischen Sport. Blickt man nämlich mal objektiv rauf, so ist die Bundesliga vom Niveau halt nichts Besonderes mehr. Bestes Beispiel heute das Abendspiel. Was für ein Grottenspiel war das bitte? Letzte Woche oder so sah ich hier noch jemanden schreiben „Werder imponiert“ Absoluter Grottenfußball war dieses Spiel. Das ist normalerweise 3. Liga. Was ich damit sagen will: Vielleicht liegt dieses „kein Bock mehr – alles scheiße“ auch gar nicht nur an Hertha, sondern einfach am deutschen Fußball allgemein. Dieser verliert aus meiner Sicht ganz deutlich an Attraktivität. Gestern in einer Bar gewesen, nebenher lief Mainz-Wob - nächstes Graupenspiel. Sorry Leute, das ist Bundesliga. Das ist Bundesliga von Platz 6-18 und manchmal gar zwischen Platz 2-5. Teilweise sieht man mal einen sauberen Ball und hat tolle Spiele dabei (so auch wir) z.B. gegen Leverkusen. Aber in der Summe hat die Liga keine viel größere Qualität.



Zum 100.000. Mal: Es geht nicht um die CL, es geht um die Art WIE wir Fußball spielen. Siehe die Statistiken und die Ansagen unseres Trainers. Siehe Artikel von unabhängigen Medien in denen Herthas Fußball als grausig bezeichnet wird.
Es geht also nicht um eine Platzierung, sondern um Fußball der Spaß macht. Oder zumindest nicht ganz so furchtbar aussieht.
Dieser Sicherheits-Verhinderungsfußball verdient den Namen Fußball nicht. Das ist kein Fußball, das ist Fakefußball.
Die einzige Daseinsberechtigung die dieser Fakefußball hat, ist einmal im Jahr auswärts gegen Bayern. Aber dieser Fußball daheim gegen Mainz, das war eine Schande.

Als Dardai zumindest noch die Idee hatte offensiver und besser zu spielen, da lebte die Hoffnung noch, da konnte man sich einreden, es gäbe eine "neue" Hertha.
Aber für Dardai war das offensive Spiel doch nur eine Alibinummer um das als erfolglos abhaken zu können und für immer diesen Fakefußball hier bieten zu dürfen.
Dardai ist ein netter Kerl, aber die Mannschaft entwickelt er nicht weiter, ich denke, er will es gar nicht wirklich.
Er war ein Zerstörer, das ist seine Sicht des Fußballs.




Und den sieht man wo?

Köln, Hamburg, Wolfsburg........

Spaß macht nicht nur Tore schiessen. Zu Fußball gehört auch Taktik und Erfolg. Hatten wir heut beides. Anders als die Spaßvögel aus HH.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2429
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Zwitscherer » Sonntag 25. Februar 2018, 00:41

0:0 in Bayern, kurz und knapp Punkt geholt und nächste Woche in GE nachlegen. Schönes Ding, den Bayern eins auszuwischen. Packt auch nicht jeder. Aber wenn es persönlich nicht läuft, war das auch wieder Kacke, denn das Mainz-Spiel hat dann doch besser gepasst zur eigenen Misere ;)
Ciao Zwi
Benutzeravatar
Zwitscherer
 
Beiträge: 921
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 19:21
Wohnort: Stuttgart

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Franki IV » Sonntag 25. Februar 2018, 01:08

Zwitscherer hat geschrieben:0:0 in Bayern, kurz und knapp Punkt geholt und nächste Woche in GE nachlegen. Schönes Ding, den Bayern eins auszuwischen. Packt auch nicht jeder. Aber wenn es persönlich nicht läuft, war das auch wieder Kacke, denn das Mainz-Spiel hat dann doch besser gepasst zur eigenen Misere ;)



Yupp, so sieht es aus. Hatten sich die Lederhosen bestimmt anders gedacht. Mit Ihren Supertrainern in beiden Spielen nicht gegen uns zu gewinnen, beachtlich.

Ist schon komisch: Da holt unser Coach einen Punkt in München, aber das zählt erst mal nicht so viel. Wichtiger ist, auf dem "wie" herumzuhacken.
Gibt's nur in Berlin.

Und auch das wurde hier schon erwähnt: In München, Leipzig und Leverkusen 7 Punkte geholt, 5 Buden gemacht, dabei in Leverkusen und Bayern ohne Gegentor geblieben.
Natürlich alles nur Zufall. Gegner schlecht drauf, Rasen zu grün, kaltes Wetter zu warm, runde Tore zu eckig, etc. etc. Verliert man aber, war es natürlich nur Pal, der das verschuldet hat.
Habe für mich beschlossen, obwohl mich Spiele wie gegen Mainz auch zum Wahnsinn treiben, meinen Realismus in Optimismus zu transferieren. Halte dadurch mit ein paar anderen hier die Balance.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2429
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon herthamichi » Sonntag 25. Februar 2018, 01:18

Weder nach Niederlagen noch nach Siegen fällt mir eine Bewertung so schwer wie nach diesem Remis.

Ich stelle zunächst mal erfreut fest, dass die jungen Verteidiger Stark und Torunarigha im Gegensatz zum
Spiel gegen Mainz alles dicht halten konnten. Die Spieler - Ketten standen hoch genug und dicht geschlossen
so wie das in Leverkusen schon war. Wer offensiv mehr erwartet, sollte mal berücksichtigen, dass die Bayern
ja nun auch defensiv keine Laien sind, sonst stünden sie nicht so weit oben.

Nicht die Bayern haben Hertha eingelullt, sondern Hertha hat die Bayern eingelullt. Die Vorstellung, Hertha wäre
in der 1. Halbzeit in Führung gegangen, mag ich gar nicht haben, denn das wäre Majestätsbeleidigung gewesen
und das Spiel wäre in einem wütenden 4 : 1 für Bayern geendet. Selbst mit 20 Punkten Vorsprung würde eine
Niederlage der Bayern in einem Heimspiel dort relativen Alarm auslösen. So konnten sich die Bayern noch
sagen, Was soll´s?, kurz vor Schluß gelingt uns doch immer noch ein Tor. Das gelang ihnen aber nicht und
so nun kräht wegen des nicht geschafften Dreiers in München auch kein Hahn.

Das höher stehen, pressen und verteidigen sollte wahrscheinlich auch in Heimspielen angewandt werden.
Selbst wenn der Gegner selbst gegenpresst, muß man so den Kampf annehmen und notfalls lange Bälle
schlagen. Sehr schön war das neulich bei Frankfurt - Leipzig zu sehen, wie man damit Erfolg haben kann.
Die Abwesenheit des Rückpass - Skjelbred machte sich heute auch positiv bemerkbar.

Was in dieser Rückrunde bisher nervt, sind auch die Formschwächen, langen Pausen und langwierigen
Verletzungen der Spieler. Einen richtigen Überblick über die Leistungsfähigkeit kann man so nicht
gewinnen. Wer hätte gedacht, dass Weiser und Rekik nach ihren Verletzungen in Leipzig über 2 Monate
danach immer noch nicht voll einsatzfähig sind?. Weiser soll sich ja vegan ernähren und bringt seit dem keine
körperliche Power mehr auf den Platz. Der Maier hat seinen schweren Infekt und dieser Duda fällt immer
wieder aus, gerade dann, wenn man anfangen will, sich über ihn eine Meinung zu bilden.

Jedenfalls hatte mir Weisers Auftritt gegen Mainz gezeigt, dass der Trainer wohl zu recht sehr zögerlich
mit dem Wiedereinsatz solcher Spieler umgeht. Daher erhält man auch die Auftritte von B - Spielern wie Leckie.
Ibisevic ´s Nasenbeinbruch ist auch sehr ärgerlich, gerade in einer Phase, wo Selke nicht mehr so richtig funzt.

3 Punkte liegen heute zwischen Platz 8 und 13. So wird Hertha auch am Ende einlaufen. Je höher der Platz,
desto besser für die Fernsehgelder, aber all das wird sich erst zum Saisonende hin zeigen. Hoffentlich
können bis dahin die oben erwähnten Spieler ihren Beitrag zum Erfolg leisten.
herthamichi
 
Beiträge: 4994
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Franki IV » Sonntag 25. Februar 2018, 01:27

herthamichi hat geschrieben:Weder nach Niederlagen noch nach Siegen fällt mir eine Bewertung so schwer wie nach diesem Remis.

Ich stelle zunächst mal erfreut fest, dass die jungen Verteidiger Stark und Torunarigha im Gegensatz zum
Spiel gegen Mainz alles dicht halten konnten. Die Spieler - Ketten standen hoch genug und dicht geschlossen
so wie das in Leverkusen schon war. Wer offensiv mehr erwartet, sollte mal berücksichtigen, dass die Bayern
ja nun auch defensiv keine Laien sind, sonst stünden sie nicht so weit oben.

Nicht die Bayern haben Hertha eingelullt, sondern Hertha hat die Bayern eingelullt. Die Vorstellung, Hertha wäre
in der 1. Halbzeit in Führung gegangen, mag ich gar nicht haben, denn das wäre Majestätsbeleidigung gewesen
und das Spiel wäre in einem wütenden 4 : 1 für Bayern geendet. Selbst mit 20 Punkten Vorsprung würde eine
Niederlage der Bayern in einem Heimspiel dort relativen Alarm auslösen. So konnten sich die Bayern noch
sagen, Was soll´s?, kurz vor Schluß gelingt uns doch immer noch ein Tor. Das gelang ihnen aber nicht und
so nun kräht wegen des nicht geschafften Dreiers in München auch kein Hahn.

Das höher stehen, pressen und verteidigen sollte wahrscheinlich auch in Heimspielen angewandt werden.
Selbst wenn der Gegner selbst gegenpresst, muß man so den Kampf annehmen und notfalls lange Bälle
schlagen. Sehr schön war das neulich bei Frankfurt - Leipzig zu sehen, wie man damit Erfolg haben kann.
Die Abwesenheit des Rückpass - Skjelbred machte sich heute auch positiv bemerkbar.

Was in dieser Rückrunde bisher nervt, sind auch die Formschwächen, langen Pausen und langwierigen
Verletzungen der Spieler. Einen richtigen Überblick über die Leistungsfähigkeit kann man so nicht
gewinnen. Wer hätte gedacht, dass Weiser und Rekik nach ihren Verletzungen in Leipzig über 2 Monate
danach immer noch nicht voll einsatzfähig sind?. Weiser soll sich ja vegan ernähren und bringt seit dem keine
körperliche Power mehr auf den Platz. Der Maier hat seinen schweren Infekt und dieser Duda fällt immer
wieder aus, gerade dann, wenn man anfangen will, sich über ihn eine Meinung zu bilden.

Jedenfalls hatte mir Weisers Auftritt gegen Mainz gezeigt, dass der Trainer wohl zu recht sehr zögerlich
mit dem Wiedereinsatz solcher Spieler umgeht. Daher erhält man auch die Auftritte von B - Spielern wie Leckie.
Ibisevic ´s Nasenbeinbruch ist auch sehr ärgerlich, gerade in einer Phase, wo Selke nicht mehr so richtig funzt.

3 Punkte liegen heute zwischen Platz 8 und 13. So wird Hertha auch am Ende einlaufen. Je höher der Platz,
desto besser für die Fernsehgelder, aber all das wird sich erst zum Saisonende hin zeigen. Hoffentlich
können bis dahin die oben erwähnten Spieler ihren Beitrag zum Erfolg leisten.



Lesen, dem zustimmen und jetzt ins Bett gehen ich werde.

Die Macht, stark gewesen in unserer Mannschaft sie heute war.
Möge die Macht mit uns sein.
Franki IV
 
Beiträge: 2429
Registriert: Montag 21. November 2011, 13:55

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Zauberdrachin » Sonntag 25. Februar 2018, 05:58

zwitscherer, danke für den letzten Satz, treffend.
Vor dem Spiel sprechen hier viele, dass es nur eine Klatsche geben kann. Dann holen wir ein Remis. Und diese Leute motzen dann noch rum? Wie war das mit dem Lachen im Keller? Bzw. lacht Ihr überhaupt mal im Leben? :roll:

Walter, lass Dir die Laune nicht verderben. Es gibt Leute, die selbst bei einer Goldmedaille im Viererbob noch ein Haar in der Suppe finden, weil im 4. Lauf einmal nicht die schnellste Laufzeit gefahren wurde. ;)

michi, danke für den Hinweis, dass wir die Bayern eingelullt haben und nicht umgekehrt. Obwohl es an sich es nicht ganz trifft von der Wortwahl "eingelullt" her, da dieses bereits auch ein negativ besetzter Begriff ist.

Unser Trainer hat zurecht ja schon nach dem Spiel auf ein paar Dinge hingewiesen, die hätten besser sein können.

Doch als Fan ... wenn man bei Bayern 0:0 spielt ... Bayern hat das letzte Mal zuhause im Jahr 2012 (!) 0:0 gespielt ... wie trübselig muss es da im Innern aussehen wenn man folgende Dinge nicht doch genießen kann? :
- Wir kassieren in München kein Gegentor ... wer kann das noch von sich sagen?
- Wir haben diese Saison gegen Bayern KEIN Spiel verloren! ... wer wird das am Ende der Saison von sich sagen können?

Lustenberger sagte nach dem Spiel, es war in den zehn Jahen seitdem er bei uns ist das erste Mal, dass er nicht in München verloren hat.

......
Ach so, und der Abstand auf den Reliplatz blieb übrigens gleich. Nur so als Hinweis für die Profivorhersager hier. :P
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7957
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon herthamichi » Sonntag 25. Februar 2018, 07:04

Schönwetterfan hat geschrieben:Das Spiel war ansonsten ok. Wir haben uns aber von Bayern ein bisschen einlullen lassen, haben uns ihrem mäßigen Tempo angepasst. War wahrscheinlich die Taktik vom Gegner, um schnelle Angriffe von uns zu vermeiden. Na ok, sei ihnen gegönnt :)


Zauberdrachin hat geschrieben:michi, danke für den Hinweis, dass wir die Bayern eingelullt haben und nicht umgekehrt. Obwohl es an sich es nicht ganz trifft von der Wortwahl "eingelullt" her, da dieses bereits auch ein negativ besetzter Begriff ist.


Das Wort habe ich nur von Schönwetterfan übernommen, aber nur beschrieben, warum ich es umgekehrt sehe.
Was soll denn daran jetzt negativ besetzt sein?. Erfolgreich war es ja offensichtlich.
herthamichi
 
Beiträge: 4994
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 18:50

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon tomnoah » Sonntag 25. Februar 2018, 07:19

Was ist denn hier los ? Seid Ihr alle völlig durchgeknallt ? Da wird seitenlang geschrieben, nachdem wir ein fast historisches Unentschieden in München geholt haben, aber nicht über das Spiel, sondern es wird despektierlich und gleichermaßen respekt- wie niveaulos über andere Meinungen und User hergezogen. Hey Leute, das hier ist ein Forum mit dem Sinn der Meinungsvielfalt und kein blau weißer Chor der unisono und stereotyp die Vereinshymne singt. Nochmal, es ist das nomalste von der Welt, wenn hier überzeichnete Meinungen abgegeben werden, positiv wie negativ. Nicht normal ist es hingegen wenn die Pessimisten die Optimisten nicht (v)ertragen und umgekehrt. Das ist dann auf beiden Seiten nur ein Beleg eigner Intoleranz. Und das ist mehr als peinlich für die Betreffenden. Also, wenn ich diese Bitte äußern darf, zurück zur Sache. Meckern kann man wenn Meinungen unsachlich, also nicht begründet abgegeben werden. "Pal raus" zu rufen und das war`s dann ist einfach nur hohl. Aber wenn hier unsere offensiven Defizite beschrieben werden, die fehlenden Torchancen und die Reaktion der Medien darauf, dann ist das eine hochgradig seriöse Stellungsnahme, die genau den gleichen Respekt verdient wie die Hinweise auf positive Hard Facts.

Ich hatte mich ja schon kurz geäußert und gesagt, wurscht, Hauptsache ein Punkt gegen den Abstieg. Dabei bleibe ich, Pal macht alles richtig, momentan geht`s nicht um einen Schönheitspreis. Trotzdem kann man auch in diesem Spiel völlig zu recht positive wie auch negative Dinge anmerken. Und das hat nicht nur Pal getan, sondern auch der ein oder andere User hier. Es war eine aufopferungsvolle und über weite Strecken disziplinierte Defensivarbeit. Man hat aber auch wieder gesehen, dass unser Küken-Duo in der IV noch zu viele Fehler macht. Sein wir ehrlich, Bayern hatte diverse hochkarätigste Chancen. Anders gesagt wir hatten auch Massel. Aber an diesem Tag kann man durchaus auch vom Glück des Tüchtigen sprechen. Nun ist tüchtig ja auch keine zutreffende Beschreibung für einen Künstler, sondern eher für einen redlichen Handwerker. Und das waren wir nicht nur gestern. Es ist durchaus zu recht gesagt worden, dass wir unsere Konterchancen ziemlich hilflos verdaddelt haben. Einzig Lazaro war in der Ballführung und -sicherung zuweilen ein Lichtblick. Leider verliert er im Dribbling dann in Tornähe auch noch den Überblick und versäumt wie Kalou den richtigen Moment des Abspiels.

Insofern war das gestrige Spiel doch nur ein treffender Beleg für das, was hier immer wieder völlig zu recht an Extremen geäüßert wird. Ja, es ist richtig, wir können kompakt stehen, wir haben eine junge Mannschaft mit Potenzial (falls sie zusammen bleibt) und wir können zweifellos attestieren, dass die Mannschaft gestern alles gegeben hat, also dass Pal die Mannschaft erreicht. Aber genauso richtig ist es, dass es Pal in dieser Saison nicht gelungen ist, die Mannschaft fußballerisch maßgeblich weiter zu entwickeln und dass wir unsere Ziele in dieser Saison verfehlt haben. Allerdings ist es Pal gelungen, junge Spieler zu integrieren und das ist viel wert. Sportlich hinsichtlich unserer Perspektive und wirtschaftlich hinsichtlich unseres Transferbudgets.

Also, was wird aus heutiger Sicht übrig bleiben, von dieser Saison ? Wenn wir gegen Freibung gewinnen und vielleicht ein Pünktchen auf Schlacke mitbringen, dann sind wir durch und es bleibt Licht und Schatten übrig. Mit der Konsquenz, dass der Kader hinsichtlich seiner Schwachstellen aufgerüstet werden muss. Das Wichtigste in diesem Zusammenhang ist für mich die Vertragsverlängerung von Maier. Wenn wir allerdings auf Schlacke verlieren und gegen Freiburg nicht gewinnen, dann sieht die Sache ganz anders aus. Ich hab`s schon gesagt, die Gretchenfrage lautet, wer wird 16ter. Wolfsburg, Stuttgart, Bremen und Freiburg sind tendenziel besser drauf als wir. Das muss man ehrlich konstatieren. Es ist deshalb leider nicht unrealistisch anzunehmen, dass Mainz oder wir auf dem Reliplatz landen. Deshalb sind die nächsten beiden Spiel so wichtig, damit wir möglichst gar nicht (noch tiefer) in diesen Teufelskreis von Angst, Verunsicherung, fußballersichem Unvermögen und Blockade reinrutschen. Das ist nun mal (noch) nicht auszuschließen. Und wenn wir absteigen, dann ist es auch Zeit für personelle Konsequenzen, nicht nur auf der Trainerbank. So weit wird es hoffentlich nicht kommen. Also freu`n wir uns erstmal alle gemeinsam über den wichtigen Punkt und hoffen auf die Entschlackung unserer Probleme..... ;)
tomnoah
 
Beiträge: 4083
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 08:13

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Schönwetterfan » Sonntag 25. Februar 2018, 10:09

herthamichi hat geschrieben:
Schönwetterfan hat geschrieben:Das Spiel war ansonsten ok. Wir haben uns aber von Bayern ein bisschen einlullen lassen, haben uns ihrem mäßigen Tempo angepasst. War wahrscheinlich die Taktik vom Gegner, um schnelle Angriffe von uns zu vermeiden. Na ok, sei ihnen gegönnt :)


Zauberdrachin hat geschrieben:michi, danke für den Hinweis, dass wir die Bayern eingelullt haben und nicht umgekehrt. Obwohl es an sich es nicht ganz trifft von der Wortwahl "eingelullt" her, da dieses bereits auch ein negativ besetzter Begriff ist.


Das Wort habe ich nur von Schönwetterfan übernommen, aber nur beschrieben, warum ich es umgekehrt sehe.
Was soll denn daran jetzt negativ besetzt sein?. Erfolgreich war es ja offensichtlich.

Das war aber auch nur´n Witz. Wenn´s nicht lustig war, war es hoffentlich immerhin erkennbar ;)

tomnoah, ich denke nicht, dass es darum geht, andere Meinungen nicht zu ertragen. Auch Optimisten, oder wie auch immer man sie nennen will, sehen, dass Hertha nicht den perfekten Fußball spielt, dass es uns schwer fällt, nach vorn das Spiel zu machen und überzeugend Chancen herauszuspielen. Das sind aber in der Regel nicht die entscheidenden Dinge, auf die es in einem Auswärtsspiel bei Bayern München ankommt!
Es ist aber einfach ungerecht, wenn aus dieser fehlenden Stärke von Einigen hier vor jedem Spieltag ein Gesamtbild von Hertha suggeriert wird, dass uns ganz schlecht aussehen lässt. In einer Tour deuten hier einige an, wie unfähig Mannschaft bzw. Trainer doch sind. Und manchmal wird dann zum Vergleich die Mannschaft oder der Trainer der Woche aus der Liga hervorgekramt, die ja viel toller spielen als wir, wo viel mehr Plan dahintersteckt usw usf. Mal dieser Trainer, mal jene Mannschaft, immer welche, bei denen es jeweils momentan gut läuft. Quinnter hat in seinem Beitrag aber gut beschrieben, dass das nicht das realistische Gesamtbild ist. Ich habe irgendwo gehört, dass die größte Stärke der Bundesligavereine momentan das Spiel gegen den Ball ist, schwächer dafür das Spiel mit dem Ball. Ich bin kein Experte, aber das bedeutet doch, glaube ich, man ist besser im Toreverhindern als im Toreschießen. Hat man ja auch gestern gesehen, bei so wenig Toren, wie in den Spielen fielen. Und auf Sky oder so sagte irgendein Experte, dass England mit seinem Fernsehgeld einfach momentan die besten Spieler auch aus der Bundesliga abzieht und dadurch das Niveau hier sinkt.

Wenn das aber die Gemengelage ist, mit der man hier als Trainer und Mannschaft arbeiten muss, ist es vom einen oder anderen Kritker hier im Forum aber etwas kurz gedacht, zu schreiben, Pal Dardai bringt uns nicht weiter, er kann am Saisonende gehen. Das könnte man sich wünschen und das damit begründen, dass ein neues Gesicht ja mal ganz schön wäre, wenn´s denn unbedingt sein muss. Sportlich aber sollte man langfristig nicht mehr davon erwarten und dies auch nicht suggerieren. Auch wenn offensiver und spektakulärer schöner wäre.

Alex
Schönwetterfan
 
Beiträge: 807
Registriert: Montag 8. August 2011, 08:24

Re: 24. Spieltag: Bayern München - Hertha BSC

Beitragvon Zauberdrachin » Sonntag 25. Februar 2018, 10:26

herthamichi hat geschrieben:
Schönwetterfan hat geschrieben:Das Spiel war ansonsten ok. Wir haben uns aber von Bayern ein bisschen einlullen lassen, haben uns ihrem mäßigen Tempo angepasst. War wahrscheinlich die Taktik vom Gegner, um schnelle Angriffe von uns zu vermeiden. Na ok, sei ihnen gegönnt :)


Zauberdrachin hat geschrieben:michi, danke für den Hinweis, dass wir die Bayern eingelullt haben und nicht umgekehrt. Obwohl es an sich es nicht ganz trifft von der Wortwahl "eingelullt" her, da dieses bereits auch ein negativ besetzter Begriff ist.


Das Wort habe ich nur von Schönwetterfan übernommen, aber nur beschrieben, warum ich es umgekehrt sehe.
Was soll denn daran jetzt negativ besetzt sein?. Erfolgreich war es ja offensichtlich.


Hatte das von schönwetter nicht gelesen und stolperte in meiner Müdigkeit nur über den unangemessenen Begriff.

Warum müde? Bin immer noch wach nach einem absolut unglaublich tollen Finale im Eishockey und das Sacken dessen ist jetzt abgeschlossen.
Gute Nacht bzw. einen schönen Sonntag allen :D
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7957
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

VorherigeNächste

Zurück zu Die Spiele