Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Von den Amateuren bis zur U8

Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon truckmikki » Donnerstag 21. November 2013, 00:58

Auf der MV wurde bekannt gegeben -wenn ich es richtig verstanden habe- dass (2016 ??) die Zusammenarbeit zwischen Luebars und Hertha (zumindest wirtschaftlich) eingestellt wird.
Was haltet ihr davon?
Sollte Hertha BSC eine unter ambitonierten (professionellen) Bedingungen arbeitende Frauenfussballmannschaft haben -wenigstens als Kooperationspartner, oder diesen Bereich des Fussballs gegen den allgemeinen Trend (siehe Golfsburg, Bayerrn,und andere aus dem Maennerfussball bekannte Profivereine) ausklammern und darauf verzichten?

Meine Position kurz dazu:
Ganz klar gehoert heutzutage Frauenfussball in einen Fussballverein !!! Klar auch, das in der region mit Turbine Potsdam schon ein Europaeischerr Spitzenclub existiert, dem man so schnell kaum Konkurenz machen kann und sollte. Aber eine ebene darunter (2.Liga) sollte meiner Meinung nach Hertha BSC schon vertreten sein!
Das dafuer notwendige Geld, sollte vorhanden sein/bereitgestelt werden und ein langfristiges engagement, mit einem passenden konzept halte ich fuer unseren Verein fuer unverzichtbar!

Bin mal gespannt wie Ihr das so seht ?
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon baap_1 » Donnerstag 21. November 2013, 01:01

wäre überfällig ein solches team aufzubauen.

und zwar unbedingt mit namen hertha bsc.

war mir gar nicht bewusst das wir da so rückständig sind.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht den notwendigen Geist.
Benutzeravatar
baap_1
 
Beiträge: 1958
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 23:32

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Moep_BSC » Donnerstag 21. November 2013, 14:45

da entstehen eben Kosten und bei unserer finanziellen Situation ist jeder Euro wichtig.
wenn man sich anschaut, welche Vereine auch eine gute Frauenmannschaft haben, sind das doch die reichen Clubs:
Bayern, Wolfsburg, Leverkusen und Hoffenheim
Moep_BSC
Moderator
 
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 22:27

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Herthahund » Donnerstag 21. November 2013, 15:25

Moep - wofür Geld da ist, ist letztlich eine Frage der Prioritäten, die der Verein setzt. Diese Kooperation mit Lübars hat nicht die Welt gekostet und war für Hertha eine Möglichkeit, sich im Frauenfußball zu engagieren, ohne wirklich viel Einsatz zeigen zu müssen. Diese Kooperation ersatzlos auslaufen zu lassen, kann nicht am mangelnden Geld liegen, wenn gleichzeitig z.B. eine Kegelmannschaft unterhalten wird, die nicht mal in der Lage ist, jüngere Menschen für ihren Sport zu begeistern. Die Einstellung der Förderung von Lübars zeigt für mich eher die verständnislose und ablehnende Haltung der alten Herren in unserem Präsidium gegenüber den neueren Entwicklungen im Fußballsport. (Gegenbauer bei Hertha im Dialog: "Solange ich Präsident bin, wird es keine Frauenmannschaft geben!"), Die gehen offenbar leider nie an einem sonnigen Nachmittag über ein Berliner Sportgelände - dann wüssten sie nämlich, dass es mittlerweile zahlreiche kleine Mädchen gibt, die ihr Glück nicht in der rhythmischen Sportgymnastik finden sondern die mit Freude und auch Talent im Verein kicken. Und dann wüssten sie vielleicht auch, dass diese Mädchen auch sportliche Vorbilder in ihrer eigenen Stadt sehen wollen, dass sie, wenn sie genug Talent haben, auch auf höherem Niveau gefördert werden wollen, so wie die Jungen eben auch. Eine kategorische Ablehnung der Förderung von Frauenfußball, wie sie in den letzten beiden Mitgliederveranstaltungen von Hertha zum Ausdruck kam, passt eher in das Jahr 1913 als ins Jahr 2013 (oder nach Afghanistan). Die Herren (und die Dame) Präsidiumsmitglieder sollten mal ihren Kalender aktualisieren.
Denn wenn sie nicht aufpassen, wird die erste Berliner Frauemannschaft, die es in die erste Liga schafft, FC Union heißen, die haben nämlich - obwohl keiner der reichen Mannschaften - eine Frauenmannschaft und stehen auch dazu.
En varm velkomst hjem, Per!
Benutzeravatar
Herthahund
 
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2012, 16:45

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Moep_BSC » Donnerstag 21. November 2013, 16:15

Herthahund hat geschrieben:Die Einstellung der Förderung von Lübars zeigt für mich eher die verständnislose und ablehnende Haltung der alten Herren in unserem Präsidium gegenüber den neueren Entwicklungen im Fußballsport


aber wieso hat man dann überhaupt eine Kooperation angefangen?
also wir sind ja nun wirklich nicht der einzige Verein ohne Frauenfußballabteilung, Union spielt auch nur in der Regionalliga.
es setzt eben jeder andere Prioritäten, bei uns stimmt vielleicht einfach das Verhältnis von Kosten und Nutzen nicht, während es bei anderen Vereinen besser passt, weil es in deren Region sonst keine Frauenmannschaften gibt oder so.
Moep_BSC
Moderator
 
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 22:27

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon truckmikki » Donnerstag 21. November 2013, 17:59

Mal ne vielleicht etwas andere sichtweise dazu:

Der Markt "Frauenfussball" waechst. Staendig und kontinuierlich. Nicht grade explosionsartig, aber unterm Strich gfehts eben doch nach oben!
Warum um alles in der Welt, sollte Herrtha BSC sich diesem Markt, der noch dazu auch noch relativ geringe Kosten verursacht, verschliessen?
Naehme man einen Bruchteil des geldes in die Hand, verglichen mit der Foerderung der maennlichen jugend...dann haette man schon ein vergleichbar gutes Budget fuer Frauenfussballverhaeltnisse.
Ich will jetzt nicht damit sagen, dass wir das Geld fuer den Frauenfussball aus der Jugendfoerderung abziehen sollen !!! Ganz sicher nicht. Aber wir haben schon viele Umfeldbedingungen, die es uns leichter als anderen machen auch im Frauenfussball erfolgreich mit zu machen.
Genau darum geht es doch -mir jedenfalls-. Mitmachen, Dabeisein, Im Zug sitzen um nicht spaeter dem Zug hinterher rennen zu muessen.
Sich dem kompromisslos zu verschliessen, halte ich fuer falsch.
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Moep_BSC » Donnerstag 21. November 2013, 18:11

truckmikki hat geschrieben:Der Markt "Frauenfussball" waechst. Staendig und kontinuierlich. Nicht grade explosionsartig, aber unterm Strich gfehts eben doch nach oben!
Warum um alles in der Welt, sollte Herrtha BSC sich diesem Markt, der noch dazu auch noch relativ geringe Kosten verursacht, verschliessen?


aber einen wirklichen Vorteil hat man (zumindest aktuell) doch nur, wenn man wirklich eine Spitzenmannschaft stellt, oder sind dir andere Vereine außer den erfolgreichen wie Potsdam, Frankfurt und seit kurzem Wolfsburg aufgefallen?
und um dorthin vorzustoßen braucht man mittlerweile schon reichlich Geld (natürlich weniger als im Männerbereich),
was wir nicht haben ohne dass es an anderer Stelle fehlen würde.


truckmikki hat geschrieben:Sich dem kompromisslos zu verschliessen, halte ich fuer falsch.


das schon, aber vielleicht gibt es wirklich Gründe ;)
Moep_BSC
Moderator
 
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 22:27

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Zauberdrachin » Freitag 22. November 2013, 02:42

Bevor man einen "Markt" Frauenfußball dahingehend bekommt, dass er etwas abwirft, wird man länger und einiges investieren müssen.

Geringe Kosten? Man müsste alles von F-Juniorinnen bis hoch erstmal aufbauen. Plus Trainings- und Spielplätzen. Schiedsrichterinnen, etc. ... Da dürfte man zunächst mal ehrenamtlich Tätige für heranziehen bzw. welche die mit Idealismus und evtl. einer geringen Aufwandsentschädigung alles aufbauen.

So mal eben zu postulieren "müssen wir auch machen" ist einfach. Man sollte sich vorher mal mit der ganzen Struktur befassen im Mädchen- und Frauenfußball in Berlin und dem Umland.

Ich versuche das mal in Rubriken/Stichworten zu unterteilen ...auch wenn sich da einiges immer etwas vermischen wird :oops:

Turbine Potsdam:
Auffällig dürfte sein, dass ihre zweite die 2. BuLi Nord anführt. Sie gehören zu den Vereinen, die generell durch Frauenfußball bekannt sind. Mit bekannt beziehe ich mich auf die Menschen, die sich zumindest ein wenig mehr mit Frauenfußball befassen und befasst haben.
Weitere Berliner Vereine sind Lübars und Viktoria, die sich jedoch gegen den Abstieg wehren.
Zudem auffällig, dass sehr viele Städte insgesamt im Frauenfußball gezielt (seit jeher allerdings schon) mit FFVen oder FFCs dabei sind, also reine frauenfußballorientierte Vereine, wodurch eine immer noch vorhandene Berührungsangst deutlich wird.

1. Frauenbundesliga
Hier hat sich das "Gesicht" der Liga mittlerweile etwas verändert. War es früher wirklich nur eine Liga aus Vereinen, die ausschließlich im Frauenfußball aktiv waren und sind (wie 1.FFC Frankfurt, FF im Namen ist immer Frauenfußball in Deutschland), haben wir mittlerweile ein Gemisch.
SC Freiburg passt zu dem Verein finde ich, dass sie im FF mitspielen in der obersten Liga. Bedenklich finde ich allerdings das doch halbe Überrennen der "alteingesessenen" Vereine durch etablierte (oder halbetablierte) Fußballvereine aus dem Männerprofifußball.
Denn das geschieht nur durch das mehr vorhandene Geld. Bayern, Golfsburg, Kusen, nun Heim ...
Bei einigen Vereinen sind es "gesunde" "normale" Prozesse, die auch schon länger FF drin haben. Bremen, Köln, Bochum ...

Berliner "Mentalität"
Ich weiß nicht, wer sich über die Jahre mal mit Mädels und Frauen unterhalten hat oder selber Spielerinnen kennt oder kannte. Braver FF ist nicht!
Wenn unser Verein den FF aufbaut, was meint Ihr was die sich so alles für Sprüche reinziehen dürfen. Und das machen alle so rein freiwillig? Für die Ehre des Vereins? Wir dringen dann in einen Bereich ein, der so gut wie null mit unserem Verein verbunden ist.
Zudem wirst nur regional nah junge Spielerinnen hereinholen können. Wo ist die Spiel- und Trainingsheimat? Nahe Oly? Spandaus Verein haben nahezu alle einen FF-Bereich!
Wer von den jungen Spielerinnen eine sehr gute Veranlagung hat und höher hinaus will ... die fahren dann gleich nach Potsdam! Weil da der Name für jahrelange erfolgreiche Talentförderung und Ebnung eines Weges zur NatElf steht!
Turbine Potsdam betreibt eine Eliteschule des Sports seit 1995!

"Profimännervereine", Image und "leichter" Erfolg
Meiner Meinung nach ist es ein teuer bezahlter Versuch einer Image-Aufbesserung bzw. Zementierung (Bayern). Und auch auf einer "modernen" Welle mitschwimmen zu wollen. Zudem ist der Erfolg (Meistertitel, etc.) im FF günstiger zu kaufen, wie von Golfsburg, die dadurch allerdings eher mit gerümpfter Nase betrachtet werden.

Berliner Medien
So wie unser Verein unter der Lupe dauernd betrachtet wird, was meint man denn, wie argwöhnisch ein FF-Aufbau betrachtet wird und wie schnell, grad so lange die Kassen klamm sind, da alles genau seziert wird, wo denn wieder irgendwo unnötig was ausgegeben wurde?
Wenn man das starten sollte, bräuchte man von vornherein einige sehr stark auf seiner Seite.

Stempel des reinen Männerfußballvereins
Meiner Meinung gibt es das. Nicht jeder Verein will nun unbedingt auch in den FF. BVB, Ge-Buer, VFB, HSV, etc. ... nichts groß zu sehen. Einige haben den "Touch" dafür zumindest noch nicht.

Markt und Merchandising
Wird im Bereich des FF nicht annähernd an den MF heranreichen. Beleuchte das nicht näher jetzt ...


Könnte noch das ein oder andere beleuchten, doch bereits hier ist ein klares Fazit möglich:

- Erstmal sollen die Männer das eigene Vereinsimage wieder aufpolieren!
Denn irgendwie geht es viel um das Image bei der Frage FF
- Eine letzendlich beabsichtigte Konkurrenz zu Turbine halte ich regional für unfair.
Wir lassen die Bereiche Eishockey, Handball, Basketball, Volleyball doch auch in Ruhe, warum FF nicht?
- Das Finanzielle wird unterschätzt.
Denn es ist klar herauszulesen, dass man wenn dann höher hinaus will. Weil ein Meistertitel so evtl. schneller bzw. überhaupt machbar ist? Der Spott wäre nicht da? Frauen schaffen das, wozu Männer jahrzehntelang nicht in der Lage waren ...
ZUDEM den ganzen Unterbau zu schaffen ...

- Irgendein Markt spekulativ mit erschließen zu wollen, der sich WANN (?) auszahlt ... ?

Nimmt man alles zusammen, macht es für unseren Verein derzeit keinen Sinn. Und andere Vereine, sie sich das sogar eher leisten könnten etwas zu investieren sehen das genauso.
Nun kann man wie ich einige Aspekte herausgreifen und deshalb sagen: Nein, zumindest noch nicht. ... Gibt aber Diskussionspunkte für zig Details.
Oder man macht es sich einfacher wie unser Präsi, der sagt solange er Präsi ist wird es keine Frauenmannschaft geben.
Man kann spekulieren ob eine rückständige Sicht dahinter steht, oder ob doch vielleicht mehr Ahnung damit zusammenhängt was denn dafür alles nötig wäre.
Oder wäre es im Sinne, den FF nur aus Spaß an der Freude mit aufzubauen?
Wie schon gesagt, ich lese hier eindeutige Ziele ... und wenn, dann müsste vieles schnell gehen ... und schnell kostet Geld!
Warum sind nur die Verein aus der Männer-BuLi mit drin, die Geld haben?!

Und noch apropos "vorhandener bzw. zukünftiger Markt":
Hier mal Zuschauerzahlen aktuell: http://www.framba.de/content/index.php? ... Itemid=507
Letzte Saison: http://www.framba.de/content/index.php? ... Itemid=507
Wenn ich da Markt höre ... erinnert mich das an die Börse und den Unterschied zwischen Theorie, Spekulation und Praxis.
Duftet eher nach eine Art Hedge-Fonds noch ...
Wir reden hier über einen Fußballmarkt wo eine Gruppenphase CL bis zu 20 Mio. in die Kassen spült!
Da ist dann Merchandising-Zuwachs nicht mal bei ...
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon truckmikki » Montag 25. November 2013, 23:43

Zum "Markt" Meines Wissens nach wird in dieser saison erstmalig regelmaessig aus der Frauenbundesliga uebertragen (Eurosport). Natuerlich ist der "Markt" auf einem viel niedrigeren Niveau anzusiedeln, wie der im Maenner-profi-Bereich, keine Frage, aber durch die groessere medienpraesenz entwickelt sich dieser Markt eben deutlich aufwaerts (bei immer noch kleinerem Niveau!). Dies bedeutet, das eine Teilnahme an diesem "Markt" relativ hohe Reichweiten bei ueberschaubaren Kosten bietet!
Gerade in dem Moment, wo der "markt sich anfaengt zu entwickeln dann aus diesem auszusteigen halte ich fuer kurzsichtig und nicht besonders klug!
Zumal wir ja schon mit der Kooperation mit dem FC Luebars die ersten Schritte getan haben.
Was spricht denn wirklich dagegen dies weiter so laufen zu lassen, und evtl. sogar noch Stueck fuer stueck zu intensivieren? Woche fuer Woche tritt eine Mannschaft des FC Luebars in Hertha trikots in der 2. BuLi an und wir beenden dies? Warum ??? Wo ist da der "Mehrwert" fuer unnseren Verrein?
Wir haben eine der besten deutschen Jugendabteilungen mit der notwendigen Infrastruktur, warrum verschenken wir diesen Vorteil ausgerechnet im Bereich Frauenfussball anstatt ihn zu nutzen und langfristig etwas aufzubauen, bzw, die Kooperation zu intensivieren?
Wie schon gesagt, muessen wir ja den Turbinen keine Konkurenz machen, aber eine Ebene darunter gibt es viel Platz zu beackern um Hertha BSC als den fuehrenden Fussballverein in dieser Region zu verfestigen!
Wir haben eine recht gut gemachte Homepage, warum wird der Bereich Frauenfussball dort so stiefmuetterlich behandelt?
Wenn es stichhaltige Gruende dafuer gibt die Kooperation mit Luebars nicht fortzustezen, dann gehoeren diese Gruende oeffentlich auf den Tisch gelegt und dann unter dem Aspekt, wie man weiterhin Frauenfussball in der Hertha Familie foerdern kann diskutiert....und nicht einfach so am Rande der MV als Beendigung verkuendet zu werrden. Zugegeben, diese Sache ist nicht das Hauptproblem unseres Vereins, aber ich finde es wichtig genug um es von den Mitgliedern des vereins zu diskutieren und dann zu entscheiden.
Dazu muessten die Fakten auf den Tisch,damit eine sachliche und faire, der Sache angemessene Diskussion stattfinden kann!
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Moep_BSC » Montag 25. November 2013, 23:51

truckmikki hat geschrieben:Woche fuer Woche tritt eine Mannschaft des FC Luebars in Hertha trikots in der 2. BuLi an und wir beenden dies? Warum ??? Wo ist da der "Mehrwert" fuer unnseren Verrein?


vielleicht ist die Frage einfach, welchen Mehrwert für den Verein eine Frauenmannschaft in der 2.Liga hätte ;)
die Zuschauerzahlen sind sehr überschaubar, es gibt in der näheren und weiteren Region weitere Frauenmannschaften, da werden nicht viele Leute mit erreicht. muss man also dafür wirklich Geld ausgeben, wo man doch so knapp bei Kasse ist?
wenn auf der MV nicht darüber gesprochen wurde, ist das aber schon blöd gelaufen, denn da hätte man die Gründe nennen können
Moep_BSC
Moderator
 
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 22:27

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon baap_1 » Montag 25. November 2013, 23:53

truckmikki hat geschrieben:Zum "Markt" Meines Wissens nach wird in dieser saison erstmalig regelmaessig aus der Frauenbundesliga uebertragen (Eurosport). Natuerlich ist der "Markt" auf einem viel niedrigeren Niveau anzusiedeln, wie der im Maenner-profi-Bereich, keine Frage, aber durch die groessere medienpraesenz entwickelt sich dieser Markt eben deutlich aufwaerts (bei immer noch kleinerem Niveau!). Dies bedeutet, das eine Teilnahme an diesem "Markt" relativ hohe Reichweiten bei ueberschaubaren Kosten bietet!
Gerade in dem Moment, wo der "markt sich anfaengt zu entwickeln dann aus diesem auszusteigen halte ich fuer kurzsichtig und nicht besonders klug!
Zumal wir ja schon mit der Kooperation mit dem FC Luebars die ersten Schritte getan haben.
Was spricht denn wirklich dagegen dies weiter so laufen zu lassen, und evtl. sogar noch Stueck fuer stueck zu intensivieren? Woche fuer Woche tritt eine Mannschaft des FC Luebars in Hertha trikots in der 2. BuLi an und wir beenden dies? Warum ??? Wo ist da der "Mehrwert" fuer unnseren Verrein?
Wir haben eine der besten deutschen Jugendabteilungen mit der notwendigen Infrastruktur, warrum verschenken wir diesen Vorteil ausgerechnet im Bereich Frauenfussball anstatt ihn zu nutzen und langfristig etwas aufzubauen, bzw, die Kooperation zu intensivieren?
Wie schon gesagt, muessen wir ja den Turbinen keine Konkurenz machen, aber eine Ebene darunter gibt es viel Platz zu beackern um Hertha BSC als den fuehrenden Fussballverein in dieser Region zu verfestigen!
Wir haben eine recht gut gemachte Homepage, warum wird der Bereich Frauenfussball dort so stiefmuetterlich behandelt?
Wenn es stichhaltige Gruende dafuer gibt die Kooperation mit Luebars nicht fortzustezen, dann gehoeren diese Gruende oeffentlich auf den Tisch gelegt und dann unter dem Aspekt, wie man weiterhin Frauenfussball in der Hertha Familie foerdern kann diskutiert....und nicht einfach so am Rande der MV als Beendigung verkuendet zu werrden. Zugegeben, diese Sache ist nicht das Hauptproblem unseres Vereins, aber ich finde es wichtig genug um es von den Mitgliedern des vereins zu diskutieren und dann zu entscheiden.
Dazu muessten die Fakten auf den Tisch,damit eine sachliche und faire, der Sache angemessene Diskussion stattfinden kann!


weil gegenbauer die mädchen und frauen ausschließt im fussball, solange er präsi ist. so habe ich das in irgendeinem interview mal aufgeschnappt.
kann leider nicht mehr sagen wo.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht den notwendigen Geist.
Benutzeravatar
baap_1
 
Beiträge: 1958
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 23:32

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon truckmikki » Dienstag 26. November 2013, 07:46

baap_1 hat geschrieben:
weil gegenbauer die mädchen und frauen ausschließt im fussball, solange er präsi ist. so habe ich das in irgendeinem interview mal aufgeschnappt.
kann leider nicht mehr sagen wo.


Tja dann sollte sich Herr gegenbauer mal Gedanken drueber machen, wie man in einem Verein als gewaehltes Organ (Praesidium) mit den Mitgliedern und deren Rechten umgeht! Er kann ja moeglicherweise in seiner Firma machen was er will und da seine Meinung als alleinigen Massstab nehmen, nicht aber in einem demokratisch verfassten Verein!

Ist ja nun nicht wirklich unerheblich, ob ein Sportverein einen Teilbereich einfach ausgrenzt, oder eben nicht! Meine Meinung!
Aber eins, aber eins, das bleibt besteh'n,
Blau-Weisse Hertha wird nie untergeh'n
Benutzeravatar
truckmikki
 
Beiträge: 3221
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Moep_BSC » Dienstag 26. November 2013, 17:50

da ist dann eben die Frage, WARUM er keine Frauenmannschaft haben will. wenn es gute Gründe gibt, kann man ihm das ja nicht vorwerfen. deshalb ist es wirklich schade, dass dieses Thema nicht ausführlich besprochen wurde.
Moep_BSC
Moderator
 
Beiträge: 5933
Registriert: Dienstag 31. Mai 2011, 22:27

Re: Frauenfussball bei Hertha bzw. FC Luebars

Beitragvon Zauberdrachin » Samstag 30. November 2013, 02:08

truckmikki hat geschrieben:Zum "Markt" Meines Wissens nach wird in dieser saison erstmalig regelmaessig aus der Frauenbundesliga uebertragen (Eurosport). Natuerlich ist der "Markt" auf einem viel niedrigeren Niveau anzusiedeln, wie der im Maenner-profi-Bereich, keine Frage, aber durch die groessere medienpraesenz entwickelt sich dieser Markt eben deutlich aufwaerts (bei immer noch kleinerem Niveau!). Dies bedeutet, das eine Teilnahme an diesem "Markt" relativ hohe Reichweiten bei ueberschaubaren Kosten bietet!
Gerade in dem Moment, wo der "markt sich anfaengt zu entwickeln dann aus diesem auszusteigen halte ich fuer kurzsichtig und nicht besonders klug!
Zumal wir ja schon mit der Kooperation mit dem FC Luebars die ersten Schritte getan haben.
Was spricht denn wirklich dagegen dies weiter so laufen zu lassen, und evtl. sogar noch Stueck fuer stueck zu intensivieren? Woche fuer Woche tritt eine Mannschaft des FC Luebars in Hertha trikots in der 2. BuLi an und wir beenden dies? Warum ??? Wo ist da der "Mehrwert" fuer unnseren Verrein?
Wir haben eine der besten deutschen Jugendabteilungen mit der notwendigen Infrastruktur, warrum verschenken wir diesen Vorteil ausgerechnet im Bereich Frauenfussball anstatt ihn zu nutzen und langfristig etwas aufzubauen, bzw, die Kooperation zu intensivieren?
Wie schon gesagt, muessen wir ja den Turbinen keine Konkurenz machen, aber eine Ebene darunter gibt es viel Platz zu beackern um Hertha BSC als den fuehrenden Fussballverein in dieser Region zu verfestigen!
Wir haben eine recht gut gemachte Homepage, warum wird der Bereich Frauenfussball dort so stiefmuetterlich behandelt?
Wenn es stichhaltige Gruende dafuer gibt die Kooperation mit Luebars nicht fortzustezen, dann gehoeren diese Gruende oeffentlich auf den Tisch gelegt und dann unter dem Aspekt, wie man weiterhin Frauenfussball in der Hertha Familie foerdern kann diskutiert....und nicht einfach so am Rande der MV als Beendigung verkuendet zu werrden. Zugegeben, diese Sache ist nicht das Hauptproblem unseres Vereins, aber ich finde es wichtig genug um es von den Mitgliedern des vereins zu diskutieren und dann zu entscheiden.
Dazu muessten die Fakten auf den Tisch,damit eine sachliche und faire, der Sache angemessene Diskussion stattfinden kann!


Da wäre ja auch erstmal der Weg dahin nötig, um in Eurosport überhaupt anzukommen.
Und wir sind da in dem Sinne nirgends ausgestiegen aus meiner Sicht, da wir eben überhaupt keinen Jugendunterbau haben und wirklich, hart ausgedrückt, nur Lübars unsere Trikots übergestreift haben. Deswegen wurde das auch beendet. Entweder selbst komplett oder eben nichts, würde ich da auch als Leitlinie haben.
Beim Thema Investition und Aufbau geht es ja schon mal um das Geld. Und in einer Zeit wo die Entlassung von GeschäftsstellenmitarbeiterInnen noch nicht lange her ist ... sicherlich kann man sagen, die paar Tausende haben wir dann auch noch.
Doch eben auch Plätze ...

Jetzt mal abgesehen von der Meinung des Präsi ... ich denke, eine Chance es überhaupt in die Diskussion zu bekommen, wäre vorhanden wenn es von Spielerinnen jeden Alters selbst kommt, also der Wunsch. Sind die weiblichen Fans in der OK nur Zuschauer oder spielen da welche, und wenn ja wieviel, selbst?
Und man bräuchte ein zwei Medien zur Unterstützung.
Doch da sollte man überlegen ob in der jetzigen Zeit so eine Diskussion nicht ablenkt und evtl. Miesmacher des Vereins auf den Plan ruft.

Ich stimme Dir zu, dass im Rahmen einer MV mal etwas mehr zu diskutieren, hielte es aber wirklich für ratsam es dann in einer nicht öffentlichen MV zu machen. Da steckt zu viel Stänkerpotential für uns nicht Wohlgesonnene drin.
Zumal man dann den Präsi auch mal fragen könnte, woher die starre Abneigung kommt und auch den Manager dazu mal mehr befragen könnte.

Die Priorität liegt allerdings auf das Etablieren in der 1.BuLi und der Struktur in den Jugendbereichen, etc. ... und dem wie man merkt, wird alles untergeordnet.

Für eine öffentliche Diskussion ist es der falsche Zeitpunkt, sonst hätten die Medien anders auf die Beendigung der Koop mit Lübars reagiert.

Vergessen sollte man diesen Bereich nur nicht. In zwei drei Jahren sehe ich da mehr Chancen und dann auch fundiert mit Aufbau hinein zu gehen.
Wir sind viele!
Wir vergeben nicht!
Wir vergessen nicht!
Erwartet uns!


Bild
Benutzeravatar
Zauberdrachin
 
Beiträge: 7856
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 18:48


Zurück zu Amateure/Jugend